Samsung plant erste 8K Fernseher für die zweite Jahreshälfte 2018

9
Bereits auf der CES im Januar 2018 präsentierte Samsung erste 8K Fernseher
Bereits auf der CES im Januar 2018 präsentierte Samsung erste 8K Fernseher

Bereits in diesem Jahr möchte Samsung erste 8K Fernseher auf den Markt bringen. Im Rahmen der „2018 QLED and advanced display summit“ wurden zwei 8K-Modellreihen mit Größen von 65 bis 92 Zoll in Aussicht gestellt!


Anzeige

Samsung versucht sich eine Vorreiterrolle im 8K-Markt zu sichern. Auf einem von Insight Media und Samsung abgehaltenen Event in Los Angeles, wurden erste Details zur neuen TV-Generation bekanntgegeben. Die Informationen sollten aber mit Vorsicht genossen werden. Kurz nachdem über das Event berichtet wurde, gab es eine erneute Kontaktaufnahme von Samsung. Samsung möchte klarstellen, dass die Spezifikationen bezüglich der Serien, Displaygrößen, Ausstattung und Bildwiederholunsraten noch nicht final sind. 

33 Mio. Pixel auf 98 Zoll

Auf dem Event sind zwei 8K-Modellreihen in Aussicht gestellt worden. Die Debüt-Serie soll bereits im zweiten Halbjahr 2018 auf den Markt kommen und in Größen von 65, 75 und 82 Zoll erhältlich sein. Ein 98 Zoll (ca 250 cm) Modell soll in 2019 folgen. Die Displays haben eine Auflösung von 7680 x 4320 Pixel und eine Bildwiederholungsfrequenz von 120Hz. Der Einsatz neuer Schnittstellen wie HDMI 2.1 ist Voraussetzung, um die Fähigkeiten der Displays voll ausreizen zu können.

Die zweite Serie an 8K Fernsehern soll erst in 2019 erscheinen. Erhältlich in 65 und 75 Zoll mit maximal 60Hz, sollen diese Geräte wohl einen „günstigeren“ Einstieg in die 8K-Welt ermöglichen. Bei allen Geräten soll es sich um Produkte für Endverbraucher handeln – also nicht um Displays/Monitore für professionelle Anwendungen.

Der 8K Q Picture TV beeindruckt mit perfektem Schwarz, hohen Kontraste, einer klasse Farbdarstellung in einer detailreichen 8K Auflösung.
Der 8K Q Picture TV beeindruckt mit perfektem Schwarz, hohen Kontraste, einer klasse Farbdarstellung in einer detailreichen 8K Auflösung. (Prototyp CES Januar 2018)

8K Inhalte fehlen

Auf dem Event wurde auch ein Blick in die Zukunft gewagt. Der Schritt zu 8K Auflösung ist eine logische Entwicklung, wird vielen Nutzern aber vielleicht keinen Vorteil bieten. Vor allem bei größerem Sitzabstand und bei kleineren Displaygrößen (65 Zoll) fällt der Unterschied zwischen 4K und 8K Auflösung womöglich nicht ins Gewicht. Davon abgesehen wird es sich zum Start von „Super Ultra High Definition“ noch keine bzw. wenig native Inhalte geben. Hochskalierte Inhalte werden zu den ersten bewegten Bildern gehören, die von den über 33 Millionen Pixeln Gebrauch machen. 

12bit und „Next Generation HDR“

Neue AI-unterstützte Prozessoren wie die "8K Q Picture Engine" von Samsung heben niedriger auflöste Inhalte auf 8K-Qualität
Neue AI-unterstützte Prozessoren wie die „8K Q Picture Engine“ von Samsung heben niedriger auflöste Inhalte auf 8K-Qualität

Deutlich spannender (auch für 4K Fernseher) sind die Entwicklungen die für den Farbraum (BT.2020) und High Dynamic Range (HDR) in Aussicht gestellt werden. Neue Displays sollen erstmals in der Lage sein, 100% des BT.2020 Farbraumes abzudecken. Das sind theoretische mehr Farben, als das menschliche Auge erfassen kann. Auch bei High Dynamic Range könnte sich einiges ändern. Inhalte werden vielleicht bis auf maximal 4.000 nits gemastert (bisher 1.000 nits) und ermöglichen so eine noch kontrastreichere, realistische Darstellungen. Parallel soll die Anzahl der Helligkeitsabstufungen der einzelnen Farben mit 12-bit Panels auf 4.096 ansteigen (bisher 10-bit und 1024 Abstufungen). Technologien wie Dolby Vision könnten damit erstmals ihr volles Potential entfalten.

Dabei handelt es sich aber noch wirklich um Zukunftsmusik. Selbst wenn sich die Standards problemlos einführen lassen, fehlt es immer noch an innovativen neuen Display-Technologien. Eine neue Generation, leistungsfähiger OLED-Panels oder ganz „neue“ Technologien wie „MicroLED“ oder „Quantum-Dot-OLED“ könnten den Weg Richtung perfekter Bildqualität ebnen.

Wann kommen 8K Fernseher nach Deutschland

Doch wann kommen die 8K Fernseher für Endverbraucher nach Europa respektive Deutschland? Die Antwort auf dieser Frage könnte im Rahmen der IFA Messe in Berlin Anfang September 2018 geklärt werden.

Samsung plant erste 8K Fernseher für die zweite Jahreshälfte 2018
3.9 (77.5%) 8 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Ich könnte mir vorstellen, dass auf der CES 2019 oder CES 2020 groß 8K TVs mit HFR 120Hz mit HDMI 2.1 gezeigt werden in allen Preisklassen. Es werden dann halt anstatt 4K Displays dann 8K Displays in Masse gefertigt, günstige auf LCD Basis.
    Ich hoffe, dass es dann TVs gibt, die HDR10+ und Dolby Vision darstellen können, damit Sie auf jeden Fall zukunftsfähig sind.
    Ich habe mehrfach gelesen, dass das ZDF ab 2022 oder 2023 den UHD Regelbetrieb starten möchte und SD abschalten möchte. Ich könnte mir gut einen UHD/HLG Start zur Fußball WM 2022 in Katar vorstellen, Testbetrieb für Livesport z.B. vorher bei der EM 2020 über HbbTV. Ich bin gespannt, ob dann ZDF in 4K oder gleich in 8K sendet mit oder ohne HFR und mit DD+ bzw. Dolby Atmos z.B. bei der WM 2022.
    Ich hoffe, dass Sky in Zukunft mehr Fußball in UHD zeigt und dann mit HLG-HDR und Dolby Atmos. Das aktuelle UHD Bild von Sky ist schon ein ganzes Stück besser als das 1080i Bild mit rec.709 Farbraum. Da im Profi-Fußball Milliarden Euros umgesetzt werden dürfte die Gesamtinvestitionen in UHD Broadcasting die DFL, die UEFA und Sky finanziell nicht überfordern zumal die DFL und die UEFA für den Assistischen und USA Markt sowieso mittelfristig ein UHD Live TV Bild der Fußballspiele braucht meiner Meinung nach. Sky sollte mittelfristig SD abschalten und das Geld lieber in UHD stecken.
    Deutschland sollte insgesamt Gas geben im UHD Broadcasting.

    • Nachdem 2020 der neue Haushalt des ZDF beschlossen wird, soll 2022 der Regelbetrieb kommen. Das scheint soweit geplant zu sein. Genauso wie die Abschaltung von SD. Um die WM 2022 sollte man sich also keine Sorgen machen müssen 😉 Ein Live-Testbetrieb 2020 kann ich mir jedoch nicht vorstellen, weil die Sendetechnik ja erstmal beschafft werden muss. Von DD+ oder Atmos kannst du dich im TV-Bereich jedoch verabschieden. Hier wird der Dolby Standard AC-4 genutzt werden, der ebenfalls 3D Sound ermöglicht. Leider ist dieser jedoch bisher in keinem AV-Receiver zu finden.
      Für mich ist zurzeit abenfalls noch Klärungsbedarf, was die Empfangswege angeht. Über Sat geht es jetzt ja schon mit DVB-S2, hier ist aber eigentlich DVB-S2X für UHD vorgesehen. Und im Kabelnetz ist die Rede von DVB-C2, was bisher nur im Testbetrieb läuft.

  2. zum Start von „Super Ultra High Definition“ ..

    …und wann kommt endlich „Super Duper Hyper Ultra High Definition“?

  3. Ich hoffe nur, dass die 4K UHD TVs dadurch nicht innerhalb weniger Jahre so stiefmütterlich behandelt und keine der kommenden Features (12 Bit, 4.000 nits) bekommen werden, wie aktuelle HD TVs. Bis einschließlich 65 Zoll macht 4K UHD schließlich deutlich mehr Sinn, als 8K UHD… jetzt mal die Möglichkeit für polarisiertes 3D in 4K UHD außen vor genommen. Die Anzahl der Haushalte, die solch einen riesigen Flachmann haben wollen, wird in Zukunft zwar bestimmt weiter steigen, aber bei weitem nicht den Löwenanteil ausmachen. Außerdem wird man in Europa wohl (nachvollziebar) erstmal auf 4K UHD (inkl. Mittelfristig HFR Option) setzen und die nächste Stufe auf die lange Bank schieben.

  4. 4 K ausreizen? Wo?
    Bis unsere Geldgeilen Schlafmützen soweit sind wirds noch 10 Jahre dauern. 8k ist immo Käse, volles 4k wird noch min 5jahre dauern bis unsere Sa das ordentlich Raffen. Sky wird wie immer miserable Qualität zuerst abliefern und Preislich aufschlagen vir lauter blödheit…wie immer.

  5. 8K macht für mich ab 100 Zoll Sinn alles andere ist Quark, oder man sitzt mit 2m Entfernung vor 92 Zoll 🙂 Ich freu mich schon auf den Bergdoktor in 8K Dolby Vision&Atmos 🙂

  6. Und wer soll das bezahlen in den ersten 24 Monaten? Werden sündhaft teuer sein, wenn man mal schaut was Samsung für seine Q9FN Serie verlangt!

    82 und 98Zoll werden sich wohl Schauspieler, Promis, Fussballer kaufen können. Aber nicht das „normale Arbeitervolk“. Da ist selbst nen 5000€ OLED utopisch und man wird von Freunden und Kollegen nur Kopfschüttelnd angesehen.

    Stehe auf Technik, TVs und bin auch öfter Early Adopter. Aber die 5000€ Linie würde ich niemals überschreiten. Mein letzter TV hat 4400€ im ausverkauf gekostet, da überlegt man schon acht mal ob man soviel Geld bezahlt.

    Aber ist leider wieder mal klar, das man so Vorzüge wie HDR 4000, 12bit, 120Hz möglichst in neuen Mega teureren 8K Displays verbaut, anstatt die heutige 4K Technik erst mal auszureizen.

    4K ist nicht mal Standard und dann kommt man mit so nem PR Zug schon wieder um die Ecke und viele Konsumenten verunsichert das wieder.

    Könnte Jahrzehnt noch dauern bis man ausgiebig 8K Content als Serien, Games, Filme (Digital/Disc) erhältlich sein wird… wenn überhaupt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here