LG sichert sich Markennamen ‚True µLED‘, ‚QµLED‘ und ‚MμLED‘

2
LG Electronics hat mehrere Markennamen-Anträge für MicroLED gestellt
LG Electronics hat mehrere Markennamen-Anträge für MicroLED gestellt

Es verdichten sich die Hinweise, dass LG Electronics auch in die zukunftsweisende MicroLED-Technologie investiert. Das Unternehmen sicherte sich erst kürzlich die Markennamen für ‚True µLED‘, ‚QµLED‘ und ‚MμLED‘. 

LG Electronics kann mit seinem TV-Geschäft wirklich zufrieden sein. Die OLED-Verkäufe im High-End-Segment entwickeln sich prächtig und weisen sogar Mitbewerber Samsung in die Schranken. Doch auch LG weiß um die Grenzen der Technik und investiert bereits in neue Display-Technologien. Bereits im Februar 2018 gab es Gerüchte, LG Display arbeite bereits an TV-Geräten und Display-Lösungen mit MicroLED (µLED). Die jüngsten Markenrecht-Einträge in die Datenbank des EUIPO (European Union International Property Office) lassen nun keine Zweifel mehr zu.

‚True µLED‘, ‚QµLED‘ und ‚MμLED‘

Bislang sind die Anträge noch nicht bewilligt worden – werden vom EUIPO also noch geprüft. In diesem Zeitraum haben Dritte noch Zeit Einspruch gegen die Anträge einzulegen – z.B. Mitbewerber Samsung. Die Marken werden für sogenannte Nizza-Klassifikationen beantragt. Für uns interessant sind die Einträge für „LED display for television“ und „Television receivers“. LG hat die Namen auch noch für andere Kategorien angemeldet – diese haben aber eigentlich gar nichts mit Unterhaltungselektronik zu tun.

Wann präsentiert LG seinen MicroLED-TV?

Das LG Electronics und LG Display in MicroLED investieren ist natürlich erfreulich. Doch wie präsentiert man Investoren und Verbrauchern diese Investitionen, ohne den Ruf von OLED zu beschädigen? LG bewarb OLED lange Zeit als „ultimative“ Display-Technologie. Mit der Ankündigung eines MicroLED-TVs würde man sich natürlich widersprechen. Der Zeitpunkt für die Ankündigung sollte also klug gewählt werden. Zu früh und die Verkäufe der OLED-Fernseher könnten einbrechen, zu spät und man überlässt Mitbewerber Samsung dieses profitable neue Geschäftsfeld. Lt. ersten Spekulationen sollen bereits auf der Fachmesse IFA im September 2018 erste Display-Lösungen von LG mit MicroLED vorgestellt werden.

"The Wall" von Samsung ist das erste kommerziell vertriebene, großflächige microLED Display
Samsung präsentierte mit „The Wall“ das erste kommerzielle MicroLED-Display auf der CES (Januar 2018)

Was ist MircoLED?

Auf dem TV-Markt gibt es aktuell nur zwei Display-Technologien. OLED (Organic Light Emitting Diode) und LCD/LED (Liquid Crystal Display). Beide Technologien haben ihre ganz spezifischen Vor- und Nachteile. Von einem perfekten Display ist man aber noch weit entfernt. MicroLED vereint Vorteile beider Technologien. MicroLED-Displays bestehen aus selbstleuchtenden Pixeln die sich jeweils aus einem roten, blauen und grünen Subpixel zusammensetzen. Es kommen keine Farbfiltern zum Einsatz. Die Reaktionszeit der einzelnen Pixel ist sehr schnell. Nachteile wie eine geringe Lebensdauer oder Einbrenn-Effekte werden nicht erwartet. Die neue Technologie soll in der Lage sein ein sehr großes Farbvolumen abzudecken und kommt so dem natürlichen Sehen des Menschen noch näher. Alle diese Vorteile könnten µLED zur ultimativen Display-Technologie machen.

LG sichert sich Markennamen ‚True µLED‘, ‚QµLED‘ und ‚MμLED‘
4.6 (92.73%) 11 Bewertung[en]

2 KOMMENTARE

  1. Halbwissen… wie immer..

    LG betitelt ihre LCDs nun eben auch mit solch dämlichen Bezeichnungen… like QLED ..ihr gutes Recht.

  2. Ich sehe hier immer noch ein ähnliches Spiel, wie bei den richtigen QLEDs, die Samsung entwickeln will (oder wollte). Es wird vermittelt, dass es schon etwas gibt, was es noch nicht geben kann.

    Das Problem ist, dass die LEDs einfach noch nicht klein genug sind, damit es wirkliche Mikro-LEDs sind, aktuell sind es Mini-LEDs. Aus diesem Grund musste ‚The Wall‘ auch 150 Zoll groß sein um die 4K Auflösung zu erreichen und nicht damit alle sagen ‚boah, is das Teil groß ey‘. Die strahlende neue Technologie Mikro LED wird auf jeden Fall kommen, da bin ich sicher, aber halt erst in 5 bis 10 Jahren und nicht Ende 2018. Was LG betrifft sehe ich da einfach einen guten Schachzug gegen Samsung. So können sie jetzt einen Prototyp zeigen und auch sagen „hey, wir haben auch „Mirko-LEDs“, wie ihr“.

    Ich empfehle den folgenden Artikel in dieser Sache:
    https://www.ledinside.com/news/2018/5/difference_between_micro_led_and_mini_led

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here