FAKE HDMI 2.1 – Bewerbung von Geräten ist oft irreführend

57
Fake HDMI 2.1
Die Bewerbung von Geräten mit HDMI 2.1 ist in unseren Augen oft irreführend!

Es gibt mehrere Geräte die mit einem HDMI 2.1-Anschluss ausgelobt werden, jedoch nur ein Feature der neuen Schnittstelle (eARC) unterstützen. 4K@120Hz Bildsignale, VRR, ALLM oder gar 8K funktionieren damit nicht!

Update: Philips (TP Vision) hat auf unseren Bericht reagiert und hat die Falschangabe, die sich lediglich in die Pressemitteilung eingeschlichen hatte, korrigiert. Vielen Dank dafür. LG Electronics scheint von der zweifelhaften Bewerbung nicht abrücken zu wollen und stützt sich hier auf die Vorgaben der HDMI Licensing. Beide Statements findest du am Ende des Beitrages!

Originalbeitrag: Zuerst: Sorry für den aufdringlichen Titel, jedoch glaube ich, dass Käufer über nachfolgende Praxis diverser Hersteller informiert werden sollten. Stellt euch vor, ihr kauft euch eine Soundbar, Projektor oder Ähnliches und achtet explizit darauf, dass die Modelle eine HDMI 2.1-Schnittstelle besitzen. Ein normales Vorgehen, gibt es doch mittlerweile Grafikkarten und Konsolen (PlayStation 5 und Xbox Series X), die die Schnittstelle voll ausnutzen. Bei der Nutzung stellt ihr dann fest, dass gar keine HDMI 2.1 Schnittstellen vorhanden sind, sondern nur „alte“ HDMI 2.0-Anschlüsse. Das einzige, was das Gerät kann, ist z.B. eARC (enhanced Audio Return Channel). Ein Feature, das der HDMI 2.1-Schnittstelle zugeordnet wird, jedoch bereits mit HDMI 2.0 umgesetzt werden konnte. Diese „Werbemaßnahme“ haben wir uns nicht ausgedacht, sondern wird von verschiedenen Herstellern derzeit so praktiziert. In unseren Augen ist das mehr als irreführend!

Von Soundbars bis Projektoren

LGs neue CineBeam 4K-Laserprojektoren Forte und Forza
LGs neue CineBeam 4K-Laserprojektoren Forte & Forza werden mit HDMI 2.1 beworben, besitzen aber lediglich HDMI 2.0+eARC

Beispiele gefällig? Da hätten wir zum einen beliebten Soundbars von Samsung wie die HW-Q950T oder HW-Q800T. Beide Modelle werden mit HDMI 2.1 beworben, besitzen aber lediglich HDMI 2.0 Anschlüsse + eARC. Das gleiche Spiel bei den „neuen“ High-End-Soundbars von LG Electronics. Z.B. die DSN8YG (welche wir selbst getestet hatten) wird in der offiziellen Produktbeschreibung (Spezifikationen) mit „HDMI-Eingänge: 1x HDMI 2.1 mit HDCP 2.3“ und „HDMI-Ausgänge 1x HDMI 2.1 mit HDCP 2.3“ beworben. Als einziges 2.1-Feature bleibt auch beim DSN8YG lediglich eARC übrig. Und wer jetzt denkt, diese Bewerbung wird nur bei Soundbars praktiziert, der sollte einmal einen Blick auf die jüngst angekündigten 4K Laserprojektoren Forte & Forza von LG riskieren. Hier das gleiche Spiel, ein Anschluss soll HDMI 2.1-konform sein, der Projektor kann jedoch nur 4K@60Hz. Und ja, auch hier soll das eARC-Feature die Bewerbung mit der neuen Schnittstelle rechtfertigen. Entwarnung können wir derzeit bei den TV-Geräten geben. Hier wurde noch nicht so verfahren.

Mit Erlaubnis der HDMI Licensing

In unseren Augen ist das nichts anderes als Kundenverarsche. Wenn ich an der Eisdiele Schoko-Traube-Nuss bestelle, dann will ich auch genau diese Geschmacksrichtung und nicht Vanille-Nuss. Das Schlimme an der Sache ist, dass diese Kennzeichnung von der HDMI Licensing so abgesegnet ist. Einer, der er wissen muss, ist Rob Tobias, CEO der besagten Organisation. Bereits vor längerer Zeit hatten wir ihn auf genau dieses Thema angesprochen. Für ihn, uns somit auch für die HDMI-Organisation ist dieses Vorgehen „okay“ und man solle zusätzlich die Features wie eARC hervorheben:

HDMI 2.1 Auszeichnung Rob Tobias
Rob Tobias, CEO der HDMI Licensing, bestätigt das die Praxis der Hersteller „okay“ ist

Ich finde, nur weil etwas „erlaubt“ ist, muss ich es noch lange nicht machen. Wenn ich eine Soundbar oder Projektor mit HDMI 2.1 kaufe, dann erwarte ich, dass die Anschlüsse eine Bandbreite von 40 Gbit/s bzw. 48 Gbit/s bieten und somit in der Lage sind, mit kompatiblen Kabeln und Hardware 4K@120Hz oder ggf. 8K@60Hz-Bildsignale zu verarbeiten – im Idealfall mit HDR, 4:4:4 Chroma und VRR. Und genau dieses „Hauptfeature“ möchte ich es mal nennen, ist einfach nicht vorhanden. Mich ärgert es zudem gewaltig, wie z.B. die angesprochenen Projektoren von LG via Youtube beworben werden. Schaut euch mal das offizielle Video von LG ab Minute 2:55 an:

Finde nur ich das dreist? Ich spreche hier jetzt nicht von irgendwelchen Kompatibilitätsproblemen, weshalb ein TV, Soundbar usw. vielleicht keine 4K@120Hz schafft (davon hatten wir in den letzten Wochen ja genug), sondern davon, dass die Produkte hardwaretechnisch gar nicht in der Lage sind, oben genannte Bildsignale wiederzugeben. Wir befassen uns seit Jahren mit der Materie und selbst wir fallen (sind wohl zu gutgläubig) mal auf die Angaben der Hersteller rein. Aber wie soll ein 0815-Kunde denn erkennen, dass er nicht das bekommt, wofür er bezahlt hat?

Eure Meinung ist gefragt!

Wie findet ihr den Status Quo? Leide ich unter Realitätsverzerrung und es ist vollkommen ok, wie einige Hersteller hier mit der Bewerbung der HDMI 2.1-Schnittstelle umgehen. Ich finde, die Vorgaben der HDMI Licensing  müssten sich ändern! Nur Geräte, die auch einen richtigen HDMI 2.1 Anschluss mit 40/48 Gbit/s besitzen dürfen auch so beworben werden!

Update – Statement Philips TP Vision:

„In der Presseinformation zu den neuen Philips Fidelio Soundbars B95 und B97 wurde auch auf die Schnittstellen gemäß HDMI 2.1 mit eARC und Pass-Through Funktionalität hingewiesen. Tatsache ist, dass die Philips Soundbars mit Dolby Atoms nach der Testspezifikation HDMI 2.1b, einer Kombination aus HDMI 2.0 und eARC gemäß HDMI 2.1, spezifiziert sind. Diese Leistungsfähigkeit geht über die von Soundbars hinaus, die nur einen bisher üblichen HDMI 2.0-Anschluss bieten. Aus diesem Grund wurde das Merkmal HDMI 2.1 in der Presseinformation erwähnt. Eine bewusste Irreführung durch diese Aussage war nicht beabsichtigt. Dies belegt auch die Tatsache, dass an keiner anderen Stelle der üblichen Kundenkommunikation vor dem Kauf (Verpackung, Website, Datenblätter, POS-Materialien, Anzeigen oder Broschüren) das Merkmal HDMI 2.1 genannt oder gar beworben wird.

Aus unserer Sicht ist die Ausstattung der HDMI-Schnittstelle einer Soundbar mit eARC eine kundenfreundliche und systemgerechte Lösung, um den hochwertigen Sound einer entsprechenden Bildquelle ohne Verluste wiederzugeben. Die gilt auch für die neusten Audioformate. Eine Durchschleiffunktion ist dafür keine Voraussetzung. Dennoch bieten die genannten Soundbars zusätzlich auch eine 4K-Pass-Through Funktion mit 4K@60 Hz, was für viele Anwendungen ausreichend ist.“

Update – Statement LG Electronics:

„HDMI 2.1 ist ein Container-Begriff für verschiedenste technische Features. Der Projektor unterstützt 24fps, die mit HDMI 2.1 gefordert sind. Viele Features sind nur bei (Gaming) Monitoren und TV überhaupt möglich: VRR Refresch, ALLM Latenz. Manches davon ist bei PJT DLP technisch nicht möglich: auch nicht 120Hz @4K. Aber: 10 Bit @60 Hz bei 4K HDR, dynamisch anpassbar, eARC wird unterstützt.“

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

57 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    ich wollte mir in naher Zukunft eine Soundbar mit möglichst HDMI 2.1 holen.

    Woher kann ich denn Sicher gehen, wenn 2.1 drauf steht auch 2.1. drin ist?

    Bzw. braucht eine Soundbar HDMI 2.1 ?

    Gibt es irgendwelche Punkte auf die man achten kann.

    Danke

    • Du kannst nur dich ausführlich vorab im Internet informieren. Die meisten Soundbars mit HDMI 2.1 können lediglich eARC, kein 4K@120Hz Passthrough, sondern maximal 4K@60Hz. Ich habe hier gerade eine Dolby Atmos Soundbar von Creative zum Test, hier sollen wirklich HDMI 2.1-Anschlüsse verbaut sein. Genau das ist ja das im Beitrag angesprochene Problem. Als Ottonormalverbraucher erkennt man diesen „Mangel“ nicht bzw. muss viel zu viel Recherche betreiben.

      • Hallo Dominic,

        also wenn in den Specs nur die Rede von 4k@60Hz obwohl HDMI 2.1 da steht, kann ich davon ausgehen, dass es kein „echtes“ HDMI 2.1. ist?

        • Korrekt, sondern ein „unter HDMI 2.1 zertifizierter Anschluss mit eARC-Feature“. Also HDMI 2.0a mit eARC, also maximal 18 Gbit/s. So zumindest meine Beobachtung bei den LG Soundbars.

  2. Also ich kann vom Q95T nur abraten, habe ihn letzte Woche erhalten und habe alle bekannten Probleme mit dem Panel, Banding und DSE.

  3. 99% der Unterhaltungselektronik wird leider von Dummen gekauft, die entweder keinen Schimmer haben oder GLAUBEN sie hätten den Durchblick, weil sie sich technische Daten immerhin ansehen.
    Und das ist noch sehr optimistisch geschätzt.
    Und wenn da ein Hersteller mit HDMI 2.1 wirbt (obwohl sein Produkt vielleicht nur 1-2 Features des Gesamtpakets unterstützt) und der nächste nicht (obwohl sein Produkt die gleiche Anzahl an Features unterstützt, er aber eben „ehrlicher“ ist und es deswegen noch nicht gleich als (volles) HDMI 2.1 bewirbt), ist der Ehrlichere eben raus und verkauft keine Soundbar, keine TV oder sonstwas, weil er auf dem Papier eben erstmal schlechter dasteht.
    Der Markt ist hart umkämpft und die wenigsten Kunden, die solche Geräte kaufen, nutzen überhaupt tiefergehende Funktionen – sprich merken’s am Ende nicht mal.
    Somit ist die Vorgehensweise der Hersteller, dass man ausschöpft, was erlaubt ist, da durchaus nachvollziehbar.
    Sie passen sich halt ihrer Hauptzielgruppe an. 🙂

  4. Den Herstellern Vorwürfe zu machen bringt nichts und ist auch nicht zielführend. Hier muss der HDMI Lizenzgeber klare Regeln festlegen, was er offenkundig nicht getan hat. Die Hersteller nutzen lediglich die Schlupflöcher aus.

    Meiner Meinung nach dürften die TV Hersteller ihre 40Gbps HDMI Eingänge auch nicht als HDMI 2.1 spezifizieren. Warum man nicht einfach weitere Abstufungen vornimmer wie z.B. HDMI 2.1a/b verstehe ich nicht, denn das wäre eine große Hilfe für alle.

  5. „Dies belegt auch die Tatsache, dass an keiner anderen Stelle der üblichen Kundenkommunikation vor dem Kauf (Verpackung, Website, Datenblätter, POS-Materialien, Anzeigen oder Broschüren) das Merkmal HDMI 2.1 genannt oder gar beworben wird.“

    Naja, guter Witz. Da dürften die ja eh kein HDMI 2.1 erwähnen 😀 Dennoch gut zu sehen, dass sie es klarstellen.

  6. Viele Leute haben extra mit dem Kauf eines Receivers gewartet, weil man sich volle HDMI 2.1 Unterstützung gewollt hat. Dieses Jahr sollte es dann so weit sein. Also kauften viele im guten Glauben die Geräte von Denon usw. weil alle glaubten, dass alles seine Richtigkeit hat. Dann passierten einige Merkwürdigkeiten. Erst hieß es, dass die neue Schnittstelle nicht beworben werden darf. Dann kam heraus, dass nur 40 anstatt 48 GB übertragen werden. Den Rest kennen wir und ich bin nur heilfroh, dass ich bis in den Herbst warten wollte mit dem Kauf.

    Man hat den Leuten einen versteckten Mangel verkauft und normalerweise muss man ein solches Gerät zurückgeben können.

  7. Hui, heikles Thema an dem anscheinend viel Gesprächsbedarf herrscht. Ich für meinen Teil kann das Beispiel mit dem Eis so 1:1 nachvollziehen, für mich ist das auch absolute Verarsche und das LG da ganz vorne mit dabei ist wundert mich schon extrem. Ich ärgere mich schon über meinen Sony TV der ja anscheinend doch kein lupenreines 4k 120hz hinbekommt, aber wenn das Gerät dann überhaupt nichts in der Richtung kann ist das schon absolut dreist.

  8. totale Kundenverarsche, ja. Auch Denon wirbt mit AVRs die hdmi 2.1 dabei ist nur ein einziger Anschluss 2.1 und alle restlichen 2.0. Lächerlich! Und dann funktioniert dieser eine 2.1 nichmal wie er soll. Von Denon hab ich sowiso die Schnauze voll. Beim Benutzen mit nem PC hat man nur Probleme obwohl wir das Jahr 2021 schreiben. Der Denonhype zieht bei mir jedenfalls nicht mehr.

    • Da muss ich noch einmal reingrätschen. Das nicht alle HDMI-Anschlüsse auch Version 2.1-konform sind, das ist aktuell noch geläufig. Man informiert sich ja in der Regel, wie viele HDMI-Anschlüsse ein Gerät hat, da müsste der Hersteller dann genau aufschlüsseln, welche Versionen (2.0/2.1) vorhanden sind. Finde ich jetzt weniger verwerflich bei AV-Receivern oder TV-Geräten, wenn nur 1-2 Anschlüsse vorhanden sind. Schlimm finde ich es, wenn es gar keine gibt obwohl so angeprisen.

    • Fairerweise muss man auch sagen, dass Denon da auch nur bedingt etwas für kann, dass
      der Port nicht richtig funktioniert. Das Problem ist da wohl eben das fehlerhafte Design des Zulieferers. Und fehlerhaft ist es, weil das HDMI Forum aus dem ganzen HDMI 2.1 Kram solch ein großes Chaos macht.

      Jetzt kann man natürlich sagen, dass sie ja hätten warten können und es ordentlich testen müssen. Aber auch hier liegen die Hauptprobleme wohl an Corona, fehlenden Quellgeräten, fehlenden Testspezifikationen. Und am Ende liegt ein kleiner Teil des Problems auch beim Endkunden, wo schon viele seit Jahren auf entsprechende AVRs gewartet haben und ihren Kauf aufgeschoben haben. Und die Kunden wurden im Endeffekt auch durchs HDMI Forum heiß gemacht und nicht durch die Gerätehersteller.

      Am Ende des Tages kommt man also immer auf ein und den selben Verursacher: Das HDMI Forum.

  9. Ja völlig daneben, man muss sich ja schon erkunden ob es wirklich 2.1 hatt und jetzt noch was für einen, echt nicht kundenfreundlich. Darum, unter anderem, bin ich auf dieser Website unterwegs, um solche Dinge zu erfahren und nicht irgend einen Scheiss zu kaufen.

  10. Die Hersteller denken sich was geht mich mein Geschwätz von gestern an. Hauptsache ich kann Geld sparen und die Geräte für teuer Geld verkaufen. Das ist Kunden verarsche hoch 10. Das wäre das selbe wenn die Hersteller von Bier das Radler auch als Bier anpreisen würden. Mit der Ausrede ist doch ein pisschen Bier drin. Die hängen doch alle zusammen und beim Kunden betrügen sind sie sich alle einig. Den kann man doch nichts mehr glauben hauptsache die Verkaufs zahlen stimmen. Und der dumme ist immer der Kunde der glaubt das alles mit rechten Dingen zu geht. Leider ist es nicht so.

    • Man bekommt ja 3.840 x 2.160 Pixel auf die Leinwand „gezaubert“ und die 0.66 Inch Chips von Texas Instruments machen eine weitaus detailreichere Darstellung im Vergleich mit einem Full-HD-Projektor. Aber ich verstehe was du meinst. Man muss sich da auch immer erst durch die Specs wuseln bis man auf XPR stößt.

  11. Sorry aber da sollte der Verbraucherschutz sich drum kümmern und eventuell das per Gesetz verboten werden
    alle Merkmale müssen erfüllt sein ansonsten muss DEUTLICH gekennzeichnet werden was genau bei dem Port möglich ist und nicht irgendwo im kleingedruckten oder wenn man die Bedinungsanleitung liest.
    ZB HDMI Port 2.1* Unterstützung nur für eARC
    * alle anderen 2.1 Voraussetzungen sind hier nicht möglich

    oder HDMI 2.1 light ~ eARC

    • In den Specs steht ja immer drinne was unterstützt wird.
      Aber viele Leute kommen durcheinander, weil bspw. etwas wie „VRR (specified by HDMI 2.1“ steht und folgern daraus, dass das Gerät dann ja alle HDMI 2.1 Sachen erfüllt.

      Andere sehen nur eARC und denken, dass das Gerät deswegen ja ein HDMI 2.1 Gerät ist. Weil die Leute eben nicht wissen, dass HDMI „modular“ in Sachen Features ist und Sachen wie eARC problemlos auch in HDMI 2.0 Chipsätze verbaut werden kann.

      • Leider nicht immer. Bei den LG Soundbars habe ich keinen Hinweis auf 4K@120Hz Passthrough gefunden. Das beherschen die Geräte nämlich nicht und werden nur mit „HDMI 2.1“ beworben. Die Modularität des HDMI-Standards hat ja auch was Gutes. So gab es schon vor Jahren TV-Geräte mit 4K@60Hz+HDR+VRR+ALLM+eARC. Ich finde die HDMI Licensing muss ganz klare Vorgaben machen und HDMI 2.1 kann nicht Bestandteil der Bewerbung sein, wenn lediglich eARC unterstützt wird (was TV-Geräte, Soundbars etc. mit HDMI 2.0 ja bereits vor Jahren konnten).

        • Ich zitiere mich mal: „In den Specs steht ja immer drinne was unterstützt wird.“

          Steht also etwas nicht in den Specs (wie 4K@120 in deinem Beispiel mit der Soundbar) wird es auch nicht unterstützt 😀

          Dass LG einfach nur HDMI 2.1 erwähnt (wie bspw. auch beim C9) darf so laut den Vorgaben des HDMI Forums auch gar nicht sein.
          Das kommt dann aber dabei raus, wenn die Marketing Menschen halt davon keine Ahnung haben. Das HDMI Forum sollte da auch viel stärker hinterher sein, damit sowas eben nicht der Fall ist.

          • Um das mal mit Beispielen zu unterlegen, wie es nicht sein soll laut HDMI Forum:
            – LG C9: https://abload.de/img/lgc9vhj6s.jpg
            – LG GX: https://abload.de/img/lggxw5j8f.png

            (Beim GX bitte nicht von G-Sync, FreeSync oder HGiG beirren lassen. Das sind keine HDMI 2.1 Features!)

            Wie es richtig geht am Beispiel der PS5:
            https://abload.de/img/ps5i9jp1.png

            Dem FAQ von hdmi.org zu HDMI entnehmen wir:
            „You can only use version numbers when clearly associating the version number with a feature or function as defined in that version of the HDMI Specification. You cannot use version numbers by themselves to define your product or component capabilities or the functionality of the HDMI interface.

            And please note that NO use of version numbers is allowed in the labeling, packaging, or promotion of any cable product.“

            https://hdmi.org/spec/hdmi2_1

            In dem Zusammenhang könnte man jetzt das HDMI Forum mal fragen, wieso sie gegen solche klaren Verstöße nichts unternehmen.

            • Ich würde das ganz anders angehen. Wie wäre es, wenn TV-Hersteller mit HDMI 2.1 werben dürften, dafür aber auch „Mindestvoraussetzungen“ wie 40/48Gbit/s und eine Aufschlüsselung der Features erfüllen müssen. Wäre ja noch bescheidener, wenn jetzt nur noch VRR, 4K@120Hz, ALLM, eARC. Das verwirrt doch die Leute noch mehr. Es muss einfach erkenntlich sein in der Beschreibung oder Verkaufsbox „Dieser TV hat HDMI 2.1“ und fertig! Dann weiß man, „aha 4K@120Hz“ ist drin und gleich dunter sollte „VRR“, „eARC“, „Allm“ drahstehen jeweils mit Checkboxen ob dies unterstützt wird.

            • Ich sehe das relativ ähnlich.
              IMHO sollte es ein bestimmtes „Kerngerüst“ an Features geben. Die Bandbreite wäre da so das Offensichtlichste. In meiner Welt würde es so aussehen:
              Will sich ein Gerät „HDMI 2.1“ nennen, muss es 48 Gbps unterstützen. Zusätzlich sollte dann auch sowas wie Dynamic HDR, QMS und Cable Power. Erfüllt ein Gerät diese verpflichtenden Funktionen, darf es sich „HDMI 2.1“ überall hinklatschen, wo es nur will. Zusätzlich dazu, würde es dann sogenannte „optionale“ Features geben. Das wäre dann sowas wie VRR, ALLM, eARC, oder QFT. „Optional“, da es natürlich nicht für alle Geräte Sinn machen würde all diese „optionalen“ Features zu unterstützen. ALLM an einem Blu-Ray Player braucht man bspw. nicht. Wozu sollte also ein Hersteller dort dann Zeit verschwenden.

              Und damit natürlich auch Transparenz gegeben ist, würde ich als „HDMI Forum“ dann die Vorgabe machen, dass die ganzen, optionalen HDMI Features, die unterstützt werden, separat in einer Tabelle auf der Produktseite und den Spezifikationen genannt werden. Features die nicht unterstützt werden, kann man weglassen. Das wäre dann eben auch ein Kompromiss, damit die Hersteller nicht damit werben müssen, dass sie XYZ nicht unterstützen. Was nicht unterstützt wird, wird nicht erwähnt. Punkt 😀

              So oder so ähnlich würde es also in meiner Welt aussehen. Im Endeffekt lässt sich festhalten, dass alles besser ist, als das, was das HDMI Forum so macht und vorgibt.

            • Ähm, hinter HDMI 2.1 ist ein Komma, das bedeutet das es sich hier um eine Aufzählung der Features handelt.

              Da der GX nun mal vollen 2.1 Support mit 40 gbps hat sowie freesync, g-sync und HGIG Unterstützung wird das hier aufgezählt.

              Weiter unten auf der Seite wird dann ganz normal im Datenblatt alles ordentlich aufgelistet. HDMI 2.1 alle 4 Eingänge, 4k 120hz, allm, vrr, earc usw. Ich sehe da kein Problem.

              Übrigens stimmt die Beschreibung der PS5 nicht, da keine 8k Auflösung unterstützt wird. Selbst auf der Verpackung steht 8k drauf und das ist leider absolut falsch. Ist aber bei der Series X auch so. Maximal sind bei beiden Konsolen 4k mit 120hz möglich. Die schreiben es aber wenigstens nicht auf den Karton.

            • Und bevor ich es vergesse,… allm und vrr kann die PS5 auch nicht. Soviel zum so sollte es jeder Hersteller schreiben 😉
              Sony wirbt mit HDMI 2.1 unterstützt aber kein allm, kein vrr und kein 8k (uninteressant aber sie werben halt dafür)

            • @Lurchie85

              Ja klar ist es eine Aufzählung.
              Das Problem ist dort aber konkret, dass da alle anderen Features dahinter keine HDMI 2.1 Features sind. Entsprechend darf dort nichts von „HDMI 2.1“ stehen, da das HDMI 2.1 in dem Fall eben ohne konkreten Zusammenhang zu einem HDMI 2.1 Feature genannt wird.

              Und nein, der GX hat eben keinen vollen HDMI 2.1 Support. Mal davon abgesehen, dass er nur einen 40 Gbps Port besitzt, fehlen ihm HDMI 2.1 Features wie QMS, QFT, DSC oder Cable Power.

              Dass du da kein Problem siehst, ist zwar dein gutes Recht. Dennoch verstößt LG damit eindeutig gegen die Vorgaben seitens des HDMI Forums. Und diese besagen eben, dass der Begriff HDMI 2.1 nur im direkten Zusammenhang mit Features genannt werden darf und nicht als Marketinginstrument genutzt werden darf. Was macht LG? In der Kurzübersicht steht „HDMI 2.1“ komplett ohne Zusammenhang. Und der normalen Produktbeschreibung mit den tollen Bildchen wird auch andauernd „HDMI 2.1“ erwähnt. Dazu nur noch mal auf diesen Abschnitt verwiesen:

              „And please note that NO use of version numbers is allowed in the labeling, packaging, or promotion of any cable product.“

              Das „NO“ haben sie sogar groß geschrieben.

              Was deine Anmerkung bezüglich 8K usw. anging, ist das natürlich absolut korrekt. Im Falle der PS5 ist es aber immerhin nur eine temporäre Geschichte, da Sony den 8K Output in einem kommenden Update aktivieren will. Wünschenswert wäre da dennoch gewesen, wenn sie dort hingeschrieben hätten, dass es erst mit einem zukünftigen Update kommt. Das hat aber so auch erst mal nichts mit der HDMI 2.1 Geschichte zu tun.

              Gleiches gilt auch für VRR. ALLM wurde von Sony übrigens nie bestätigt.

              Deinen zweiten Post verstehe ich allerdings nicht wirklich. Was willst du mir damit sagen? Verwechselst du hier die Vorschläge von mir und anderen, wie es transparenter wäre, vielleicht mit den aktuellen Regelungen?

              Und nein, Sony wirbt auf der Produktseite bzw. der Spec Seite im PS Blog nicht einfach so mit HDMI 2.1. Auf dem Bild aus dem PS Blog siehst du ja auch ganz konkret, dass das die Bezeichnung „HDMI 2.1“ im direkten Zusammenhang mit den entsprechenden Features genannt wird.

              „You can only use version numbers when clearly associating the version number with a feature or function as defined in that version of the HDMI Specification.“

              Und genau das siehst du im Bild aus dem PS Blog.

            • Achja, auch wenn da in dem einen Punkt von „cable“ die Rede ist, gilt es selbstverständlich auch für Geräte.

  12. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe mir eine samsung hw-q70t soundbar gekauft, weil diese auf der Internetseite mit hdmi 2.1 beworben wurde.

    Beim durchschleifen viel mir dann auf, dass ich keinen vollen hdmi 2.1 Leistungsumfang bekomme.

    Samsung service kontaktiert mit einer Vorahnung und lediglich die Aussage bekommen, das in meinem Beispiel 4k 120hz hdr nicht möglich ist, da kein voller hdmi 2.1 support gegeben ist OBWOHL es beworben wird.

    Ich habe mich jetzt einfach mal an meinen Rechtsschutz gewendet und samsung mit einer angemessen Frist mit einem Schreiben kontaktiert.

    Bin wirklich sauer

  13. Für mich muss ein beworbener HDMI 2.1 Anschluss 48G, 4:4:4, 12Bit, HDR, eARC usw. können. Egal ob Hersteller oder Händler damit wirbt.
    Auch bei Dolby Vision sollte angeben werden, ob die neue Version 4.0 unterstützt wird oder nicht.
    Beim Kauf von hochwertigen UHD TVs und bei hochwertigen AV-Receivern würde ich mir immer genau ansehen, welche Standards sauber im Detail unterstützt werden.
    Die Kunden darüber aufzuklären und zu beraten, ist auch eine Aufgabe, die gute Fachhändler übernehmen.
    Ich glaube, dass sich HDMI 2.0 im Heimkino noch lange halten wird und nur langsam von HDMI 2.1 verdrängt wird. Außer im Gaming-Bereich, gibt es beim Content nur maximal 4K, 60p, HDR, 3D Ton, wofür HDMI 2.0 ausreicht. Beispiel für maximal ist die UltraHD BlueRay „Gemini Man“. Ich sehe in den nächsten Jahren keinen Content kommen, außer im Gaming-Bereich, der HDMI 2.1 braucht. Ich glaube, dass beim Fernsehen auch die HFR100 nicht kommen wird in den nächsten Jahren, da dieses unwirtschaftlich ist.

  14. Als Denon AVR-X2700H geplagter teile ich deinen Bericht zu 100%

    Ich fühle mich wie eine Laborratte der Hersteller und musste mehrere Wochen in meine Hardware stecken, damit alle Tücken und Probleme mit biegen und gebrechen funktionieren.

    Überall muss man bei dem neuen HDMI 2.1 Standardkompromisse machen. Egal wie du diesen Standard ansteuern willst.

    Ich hab in so einigen Hersteller mein Vertrauen verloren.

  15. Der HDMI Standard ist leider zu einer einzigen Parodie auf sich selbst bzw auf seine ursprüngliche Idee von der Vereinfachung und Normierung geworden.

  16. Was mich auch daran stört ist die künstliche Suggestion man bräuchte es überhaupt. Ganz ehrlich: Laien, die kaum etwas davon verstehen und einfach nur einen TV haben wollen sind in der Regel diejenigen, die keinerlei aufwendiges Sound System haben, keine PS5 haben und auch definitiv nicht die (bisher nicht existenten) Unterschiede zwischen hdmi 2.0 und 2.1 für Konsolen kennen.

    Problem ist aber: es wird suggeriert, dass man es ganz unbedingt dringend braucht und wer es nicht hat lebt 20 Jahre in der Vergangenheit. Ich sehe so viele Leute darüber meckern, wenn ein TV kein HDMI 2.1 hat, dabei werden diese es niemals brauchen, da man sowieso nie vor hat etwas externes dran zu stehen und bis Filme von externen Geräten (fire tv, Google tv) mit 4k@120hz laufen vergeht noch eine Meeeeeenge Zeit. Gleiches bei der PS5 bis Spiele heraus kommen, die wirkliche 4k@120hz bringen und die Vorteile voll nutzen und nicht bei 60hz gecappt sind vergehen sicher noch einige Jahre. Natürlich, man kauft einen TV für 5-10+ Jahre und nicht nur für 4, aber selbst dann wäre es für die meisten eher semi relevant.

  17. Ach ja HDMI 2.1, oder Hersteller und ihre Lügen.
    Den einzigen TV den ich kenne, der den vollen Umfang von 2.1 nutzt ist die OLED Reihe LG C9/B9 und E9.
    Seit den Modellen 2020 wurde richtig getrickst, nur die halbe geschwindigkeit etc. Aber das kennt man schon.
    Damals wurden TVs mit 1000 Hz angegeben dabei hatten diese 30, 59 oder nur 60 Hz Panels.
    HDR und Dolby Vision ist das selbe Thema, die meisten TVs unterstützen dies zwar, aber nicht im vollem Umfang, da die LED und OLED TVs nicht mehr wie 400 bis 1800 Nits darstellen. ( vielleicht mittlerweile auch mehr, bin da nicht auf dem neusten Stand.)

    Wer mehr oder den vollen umfang der Technik haben möchte, der kann ordentlich drauf zahlen und sogar da, gibt es Fehler und Contra Punkte.
    Ich würde einen neuen TV erst dann kaufen, wenn die meisten probleme mit 2.1 Geschichte sind und ein tip an Laie, es gibt viele Forums wo man nachfragen kann welcher TV für welches Budget etc.

    Meine Meinung zu Herstellern und was sie angeben dürfen oder tun, ist absolut eine Frechheit und ist in meinen Augen Betrug.
    Aber so lange keiner der die Macht hat, was dagegen tut wird sich auch nichts daran ändern.
    Und das wird auch niemand…

    • C9, B9 und E9 nutzen auch nicht den vollen HDMI 2.1 Standard.
      Die haben zwar 48 Gbps, aber denen fehlen Features wie QFT oder QMS.

      • Ja gut beim QMS ist das nicht so dramatisch, QFT wiederum ist besonders für Gamer nützlich, aber für die erste 2.1 TV Gen, halte ich das gar nicht so schlecht da sonst die meisten Besonderheiten funktionieren.
        Seit 2020 hat sich das verschlechtert, obwohl man davon ausgehen sollte, dass alles mit dabei sein sollte.
        Ich denke aber mal, das es aus dem Grund nicht verbessert haben, weil sonst die neuen TVs zu zukunftssicher wären, das würde ja bedeuten, das ein tv mehr als 5 jahre oder länger aktuell bleiben würde und das könnte ja für die nachfolge Modelle schlechte verkaufszahlen bedeuten.
        Es gibt kein anderen grund, als Profit für eine verschlechterung oder angebliche umsetzungs Probleme bei HDMI 2.1 Kanäle.
        Es darf bloß nicht länger als 1 Jahr aktuell sein um den Endnutzer quasi dazu zu zwingen das Nachfolger Modell zu kaufen, reine verkaufsmasche.
        Wahrscheinlich wird dann erst 2.1 komplett ausgenutzt sobald die nächste HDMI Erweiterung kommt und nennen es dann 2.1 a/b XDD
        Wir könnten mit der Technik schon viel weiter sein, wenn das Profit denken uns nicht ausbremsen würde.

  18. HDMI 2.1 wurde auf der CES 2017 vorgestellt. Die Subtilität zwischen der HDMI Version und den einzelnen Features verstehen die meisten Kunden nicht. Und die Features selbst verstehen auch die wenigsten. 4 Jahre später gibt es kaum Geräte, die die Features fehlerlos implementiert haben. Normalerweise sorgt ein neuer Standard für steigende Umsätze. Doch wenn man Kunden verwirrt, und etwas verspricht und dann 4 Jahre nicht liefert (z.B. Test Specs), halten Kunden ihre Kaufentscheidung zurück. Gut fürs Portmonee, schlecht für die Industrie. Die HDMI Org hat versagt.

  19. In der News steht: Der Projektor unterstütze HDMI 2.1, kann aber nur bis 4K60 Hz. Das ist aber ja im Grunde kein Mangel wenn es hier um den hdmi-Port geht. Dann müsste man auch jeden TV mit HDMI 2.1 hier kritisieren, der nicht mindestens eine 8k-Auflösung hat.

    • Dein Beispiel geht nicht wirklich auf, denn du vergisst dort 4K@120 zu erwähnen.
      Und im Endeffekt geht es auch genau darum. Entweder 8K@60 und/oder 4K@120.
      Siehst du auch auf der Website des HDMI Forums.

  20. Im Endeffekt war es bei HDMI schon immer so, dass die Hersteller sich aussuchen konnten, was für Features sie nutzen wollten. Bestes Beispiel ist hier HDMI with Ethernet. Findet da mal ein Gerät, das das Feature nutzt.
    ARC oder eARC sind auch gute Beispiele, denn TVs haben immer nur einen Port.

    Mal davon abgesehen sagt das HDMI Forum auch selber, dass Hersteller gar nicht mit HDMI 2.1 usw. auf der Produktseite usw. werben sollen. Trotzdem machen es viele, obwohl es nur was fürs Spec Sheet ist. Und auch dort nur in Kombination mit einem konkreten HDMI 2.1 Feature. Bsp: VRR (specified by HDMI 2.1).

    Man könnte jetzt natürlich leicht sagen, dass die Hersteller einfach alle Features unterstützen müssen. Für den Kunden wäre es auch sicherlich toll. Dann muss man aber eben auch Kameraherstellern erklären, wieso diese nun ALLM, QMS, VRR, eARC usw. untersützen sollten. Oder TV Herstellern, wieso nun jeder Port ein (e)ARC Port sein muss. In der Hinsicht ist der „Bausatz“ Ansatz des HDMI Forums also sogar nachvollziehbar.

    Trotzdem müssen die da dringend mal was tun und zusehen, dass die gegen Hersteller vorgehen, die einfach HDMI 2.1 raufklatschen, ohne sich an die Lizenz zu halten.

    • Hi. Man könnte auch schreiben „HDMI 2.0 + earc“ zum Beispiel. Und „HDMI 2.1“ wenn alle Dinge erfüllt sind. Fänd ich am einfachsten.

      • Oder es muss jedes Feature aufgelistet und mit „wird unterstützt“ oder „wird nicht unterstützt“ kommuniziert werden. Wer sich z.B. einen teuren Wallpaper-OLED der W-Serie gekauft hat, staunt nicht schlecht, dass diese z.B. kein VRR unterstützen. Alle anderen OLEDs mit der HDMI 2.1 Schnittstelle können dies aber. HDMI 2.1 bedeutet für mich „at least“ 4K@120Hz-Verarbeitung, im besten Fall auch Darstellung (sollen ja erste HDMI 2.1-Geräte mit 50/60Hz Panel kommen) und dann Angaben zu eARC, VRR und ALLM.

        • Solch eine Liste, wo beides drinne steht, ist sicherlich auch ein guter Ansatz.Da werden sich die Unternehmen dann aber natürlich querstellen, da es im Marketing kacke aussieht, wenn da lauter „Nicht unterstützt“ steht.

          Und dann kommt ja noch die große Preisfrage, was man mit Geräten mit 48 Gvps, 40 Gbps, 32 Gbps oder 24 Gbps macht 😀

    • Warum sollte ein TV auch mehr als einen HDMI mit eARC haben? eARC gibt nur den Ton vom TV an den AVR weiter, mehr nicht, da reicht also ein eARC völlig aus (ok man könnte AVR und Soundbar am TV haben, das wäre der einzige Anwendungsfall für 2 eARC).

      • Klar reicht ein eARC Port aus.
        Wenn man aber alle Features verpflichtend einführen würde, um sich HDMI 2.1 nennen zu dürfen, würde das aber eben auch bedeuten, dass eARC an jedem Port unterstützt werden muss. Wie jedes andere HDMI 2.1 Feature auch.
        Dass das natürlich Quatsch wäre, ist ja offensichtlich und zeigt aber, dass das HDMI Forum mit dem modularen Ansatz nicht so verkehrt liegt.

    • Viele Soundbars bieten, ähnlich wie AVRs, auch noch HDMI Inputs.
      Entsprechend brauch die Soundbar dann im Idealfall das volle Programm an HDMI 2.1 Features.

  21. HDMI ist einfach scheiße, CEC und ARC funktionieren sowieso nur auf gut Glück.

    Als Laie hat man hier eh keinen Durchblick mehr in der TV Welt, da werden Fernseher mit QLED und OLED beworben. Billigste Kisten für 400€ bieten HDR mit Dolby Vision obwohl er es nicht darstellen kann. Dolby Atmos aus internen 2.1 Lautsprechern… die Liste kann man so ewig fortführen und im Endeffekt ist bald alles nur noch Kundenverarsche und der Laie ist damit völligst überfordert. Ist eben die Werbeindustrie, man sieht ja bei den Koreanern (LG & Samsung) sehr gut das der Kindergarten auch bei Weltkonzernen noch lange nicht am Ende ist.

    • Volle Zustimmung!
      Und dann werden diese TVs auch noch mit großem Tam Tam durch die Stiftung Warentest zum TV fürs Volk gekürt, ein Institut, dem nicht nur der Laie alles glaubt , sondern auch Nachrichtendienste, die die frohe Botschaft ins Land tragen.

      Die „Not“ der Hersteller verstehe ich aber auch:
      Wer greift schon den Karton wo nicht HDR , Dolby Vision/Atmos, HDMI 2.1, intelligent Prozessor usw draufsteht?
      Ob’s dann tatsächlich stimmt was drauf steht, bekommt der Laie gar nicht raus, will er vielleicht auch gar nicht,
      Hauptsache man kann s behaupten.
      Dabei haben wir die individuell besten Messinstrumente on Board: unsere Augen und Ohren.

  22. Leider ist das ganze Verfahren bei HDMI 2.1 ja von Anfang an völlig bekloppt verlaufen. Teils haben Hersteller ja nicht mal Testmuster erhalten, oder extrem schlechte.
    Und dann sollte ja trotzdem was vernünftiges raus kommen… die PS5 läuft zur Zeit mit 32Gbs im Maximum (hoffentlich besser sich das noch mit einem FW Update, VRR fehlt ja auch noch..)

    Und dann diese Wischi Waschi Auflagen von HDMI Licensing, grausig.

    Kein Wunder, dass es dann im Nachhinein so viele Fehler gab und immer noch gibt (die AVR Hersteller haben ja immer noch keine Lösung für ihre fehlerhaften Chips vorgestellt…).

    Viel schlechter hätte es gar nicht laufen können, naja ok doch:
    Display Port 2.0 hat den Sprung komplett verpasst und nun gibt es keine einzige Grafikkarte mit der Schnittstelle, aber bald sollen die ersten Monitore damit kommen, lach.

    Es bleibt ein verdammtes Trauerspiel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein