Hacker stiehlt Quellcode der Xbox Series X Grafikeinheit und erpresst AMD

0
Hacker Xbox Series X GPU AMD
Ein Hacker soll im Besitz des GPU-Quellcodes der neuen Xbox Series X sein

AMD ist wohl Ziel einer Hackerattacke geworden. Unter anderem soll der Quellcode der Xbox Series X Grafikeinheit (GPU) gestohlen worden sein. 


Anzeige

Mit der Geheimhaltung bei AMD klappt es gerade nicht so richtig. Erst Ende Dezember 2019 hatte ein Mitarbeiter aus Versehen Informationen zu neuen Grafikchips (unter anderen zum PS5 und Xbox Series X Grafikeinheit), für die Öffentlichkeit zugänglich auf Github abgelegt. Im gleichen Zeitraum soll AMD auch Ziel einer Hackerattacke geworden sein, bei der mehrere Testdateien sowie Quellcode für neue Grafikprozessoren, wie der Navi 10, Navi 21 und einer Custom GPU mit dem Codenamen Arden entwendet wurde. Letztere soll in der neuen Gaming-Konsole Xbox Series X von Microsoft zum Einsatz kommen.

Teile des Quellcodes sind vor kurzem auf der Github Plattform von der Hackerin veröffentlicht worden. AMD hat die betreffenden Seiten auf Github innerhalb kürzester Zeit per DMCA Request offline genommen. Die Hackerin bestätigten gegenüber Torrentfreak, dass sie im Besitz des Quellcodes der Xbox Series X GPU sei. „Der Quellcode wurde unerwarteterweise von einem ungeschützten Computer/Server durch einige Exploits erlangt. Ich habe erst später von den darin enthaltenen Dateien erfahren. Sie wurden nicht einmal richtig geschützt oder mit irgendetwas verschlüsselt, was einfach traurig ist.“

Microsoft Xbox Series X Banner
Entblößt: Der Quellcode der wichtigsten Komponente der neuen Xbox Series X – die GPU – soll entwendet worden sein.

100 Millionen US-Dollar „Lösegeld“

Sie habe auch noch nicht mit AMD gesprochen, weil sie sich sehr sicher ist, dass AMD nicht zugeben wird, dass die Cybersecurity des Unternehmens mangelhaft ist und sie stattdessen verklagen würde. Die Hackerin hat das Gesamtpaket an Daten mit einem Wert von 100 Millionen US-Dollar beziffert. Sollte sie diesen Betrag nicht erhalten (egal ob von AMD oder einem anderen Käufer) wird sie wohl einfach alles veröffentlichen. Die Dateien würden jedoch nur verschlüsselt im Netz landen und deren Passwort nur an ausgewählte Individuen verteilt werden.

AMD hat mittlerweile bestätigt, das eine kleine Menge an Testdateien kommender Grafikhardware gestohlen wurde. Die Inhalte wurden jedoch via DCMA Takedown entfernt. AMD befindet sich in Kontakt mit den Behörden und anderen Experten, die die kriminellen Handlungen untersuchen.

Schaden für AMD und Microsoft ist nicht abzusehen

Die Tragweite dieses Vorfalls ist für AMD und Microsofts neue Xbox Series X Konsole noch nicht abzusehen. Der Quellcode könnte z.B. nach Sicherheitslücken durchsucht werden, über den Hacker z.B. Schadsoftware auf der Konsole einschleusen könnten. Microsoft wäre sicherlich „not amused“ mit einer Next-Generation-Konsole zu starten, deren Hauptkomponente ein Sicherheitsrisiko birgt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein