Halbierter Input-Lag: LGs OLED & Nanocell Fernseher unterstützen VRR

5
Weniger Bildfehler und geringeren Input-Lag dank VRR auf LG OLED & Nanocell TVs aus 2019
Weniger Bildfehler und geringeren Input-Lag dank VRR auf LG OLED & Nanocell TVs aus 2019 (Bildmontage)

Die neuen 4K OLED & Nanocell Fernseher von LG werden für Gamer noch attraktiver. Dank HDMI 2.1 unterstützen ausgewählte Modelle nun Variable Refresh Rate (VRR) was bislang Samsung QLED TVs vorbehalten war. 


Anzeige

LG neue OLED und NanoCell Fernseher sind zum größten Teil mit HDMI 2.1 Anschlüssen ausgestattet. Doch was bedeutet das überhaupt für den Kunden? Welche Vorteile ergeben sich daraus? LG Electronics kommuniziert „Zukunftssicherheit“ lässt bei der offiziellen Kommunikation außen vor, was dies eigentlich bedeutet. Dabei machen gerade diese neuen Features den Unterschied zwischen den neuen Fernsehern und den Vorjahres-Geräten aus. Vor allem Gamer mit einem PC oder Xbox One X Konsole dürfen sich auf die VRR (Variable Refresh Rate) Unterstützung freuen!

VRR für besseres Gaming

Variable Refresh Rate synchronisiert die Bildausgabe des PCs oder Spielekonsole (Xbox One X) mit dem Fernseher. Sollte die Bildwiederholungsrate des Signalgebers einmal einbrechen, z.B. weil mehrere Gegner auf dem Display dargestellt werden, dann sinkt die Framerate des Displays ebenfalls. Zum einen ermöglicht das eine Reduzierung des Input-Lags (im Regelfall um die Hälfte) und Bildfehler wie Schlieren oder Tearing (Zerreißen des Bildes) werden vermieden. Samsung bewies bereits bei seinen 2018 QLED TVs sowie der NU8009 Serie, dass sich daraus nicht nur ein visueller, sondern auch ein spielerischer Mehrwert ergibt. Der Input-Lag konnte dank VRR zum Teil auf 14ms und darunter gedrückt werden – ein Top-Wert für einen Fernseher.

Das Samsung QLED Gaming Event war etwas besonderes. Interessante Leute + entspannte Atmosphäre, was will man mehr?
Samsung machte es vor. Vor allem Rennspiele, Adventures und Shooter profitieren von VRR – visuell sowie spielerisch!

Wir sind gespannt darauf, ob das Feature wie bei den Samsung TVs auf 2K 120Hz beschränkt ist, oder ob auch 4K/60p Inhalte davon profitieren. Dies lässt sich am Ende nur mit einem ausführlichen Test klären. Neben VRR gibt es aber noch weitere Features, die mit der Integrierung der HDMI 2.1 Schnittstelle ermöglicht werden.

ALLM (Automatic Low Latency Mode)

Alle OLED und Nanocell Fernseher aus dem Produktjahr 2019 unterstützen laut Datenblatt ALLM und eARC. ALLM oder Automatic Low Latency Mode setzt alle Geräte die sich in der Wiedergabe-Kette befinden (z.B. Konsole > AV-Receiver > TV > Soundbar) automatisch in den Modus, der die geringste Verzögerung bei der Wiedergabe von Bild und Ton verspricht. Dies ist vor allem praktisch, wenn man den Fernseher für Gaming oder als PC/Präsentations-Monitor einsetzt. Alle in der Kette befindlichen Geräte müssen dafür aber auch ALLM unterstützen. Im Idealfall aktiviert man z.B. die Xbox One X Konsole, der Fernseher wechselt zur entsprechenden Signalquelle und den den Gaming-Modus.

eARC (enhanced Audio Return Channel)

Für Film & Serienliebhaber, die ihre Inhalte gerne über Streaming-Portale wie Netflix oder Prime Video beziehen, oder ihren 4K Blu-ray Player direkt mit dem TV verbunden haben, ist eARC von großer Bedeutung. Mit dem „enhanced Audio Return Channel“ lassen sich nämlich auch TrueHD Dolby Atmos und DTS:X Tonspuren über eine HDMI-Verbindung zurückführen, also vom TV zu einem kompatiblen Soundbar oder AV-Receiver. Das wäre auch bei Spielen mit Dolby Atmos nützlich, da so die Konsole direkt mit dem TV verbunden werden kann, was dem Input-Lag zugute kommt während der Ton über eARC z.B. an einen Soundbar geleitet wird.

Diese Modelle unterstützen VRR, eARC und ALLM:

ModellGrößenVRReARCALLM
W9 OLED65′, 77′NeinJaJa
E9 OLED55′, 65′JaJaJa
C9 OLED55′, 65′, 77′JaJaJa
B9 OLED55′, 65′, 77′JaJaJa
SM98 NanoCell55′, 65′JaJaJa
SM90 NanoCell49′, 55′, 65′NeinJaJa
SM86 NanoCell49′, 55′, 65′, 75′NeinJaJa
SM85 NanoCell49′, 55′, 65′NeinJaJa
SM82 NanoCell49′, 55′, 65′NeinJaJa

Die Angaben sind den aktuellen Datenblättern der TV-Modelle entnommen. Es könnten sich noch „Unschärfen“ eingeschlichen haben. Wir werden z.B. versuchen in Erfahrung zu bringen, ob der W9 OLED Modell-bedingt wirklich kein VRR unterstützt, oder ob es sich hierbei um eine falsche Angabe auf dem Datenblatt handelt!

Halbierter Input-Lag: LGs OLED & Nanocell Fernseher unterstützen VRR
5 (100%) 6 Bewertung[en]

5 KOMMENTARE

  1. Falls es so kommt und der neue Controller nicht dafür konfiguriert wird , können sie das 60hz Flackern gleich komplett streichen.
    Wird dann wohl bei Panasonic ähnlich sein.
    MfG

  2. Ja, das wäre mal was, wenn der Mauszeiger zukünftig am TV nicht nachzieht und man damit uneingeschränkt arbeiten und gaming betreiben könnte!

    • Das liegt schlicht daran, dass auch wenn auf der CES angekündigt wurde, dass es jetzt mit dem neuen Controller möglich ist zu implementieren, es beim Hands on der 9er LGs eines konkurrierenden Magazins nicht enthalten war. Das Ganze konnte auch noch nicht final geklärt werden, siehe z.B. auch den 9er Thread im Hifi-Forum für Details. Spätestens Ende März werden wir mehr wissen, dann haben die Jungs einen Termin mit LG Korea.

  3. Schöner Artikel. Man sollte was das Input Lag betrifft noch den Quick Frame Transport erwähnen. Ich weiß zwar nicht ob VRR oder QFT den Input Lag mehr beeinflussen, aber ich gehe davon aus, dass selbiger auf den LGs nochmal geringer sein wird. VRR muss jedenfalls von den Games supported werden, von QFT habe ich in dieser Richtung noch nichts gehört. Eventuell könnt ihr ja in dieser Richtung noch etwas Aufklärungsarbeit betreiben. 🙂

    https://www.hdmi.org/manufacturer/hdmi_2_1/index.aspx

    ==>

    Quick Frame Transport (QFT) reduces latency for smoother no-lag gaming, and real-time interactive virtual reality.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein