König im Kino: Universal steckt Disney 2023 in die Tasche

Disney muss nach Jahren der Dominanz den Thron für Universal räumen. Im Kino war das zuletzt genannte Studio 2023 weltweit erfolgreicher.

So hatte sich Disney seit 2015 konstant den Thron als das Filmstudio mit den weltweit höchsten Kino-Einspielergebnissen gesichert. Doch 2023 erfolgt ein Wechsel an der Spitze, denn Universal liegt knapp in Führung. Das liegt auch daran, dass Disney im letzten Jahr erstmals seit 2014, lässt man die außergewöhnlichen Pandemie-Jahre 2020 und 2021 außen vor, keinen Blockbuster mit einem Einspielergebnis von mehr als 1 Mrd. US-Dollar vorweisen konnte.

Stattdessen musste Disney 2023 mehrere Flops wie „Indiana Jones und das Rad des Schicksals“, „Geistervilla“ oder auch „The Marvels“ hinnehmen. Auch Filme wie „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ oder „Arielle, die Meerjungfrau“ blieben in den Einspielergebnissen hinter den Erwartungen zurück. Universal wiederum konnte mit Filmen wie „Der Super Mario Bros. Film“, „Oppenheimer“ und dem Überraschungshit „M3gan“ abräumen.

Regisseur Christopher Nolan rät, die Disc zu "Oppenheimer" zu kaufen.
Regisseur Christopher Nolan rät, die Disc zu „Oppenheimer“ zu kaufen.

Universal veröffentlichte 2023 insgesamt 24 Filme im Kino und jene spielten 4,907 Mrd. US-Dollar ein. Disney kam mit  17 Filmen auf 4,827 Mrd. US-Dollar. Kein Wunder also, dass Disneys Marketing den Zeigefinger hebt und darauf verweist, dass man mit weniger Veröffentlichungen fast genau so viel Geld eingespielt habe wie die Konkurrenz von Universal.

Disney: Profite leiden unter explodierenden Budgets

Allerdings kranken Disneys Filme darunter, dass sie oft mit horrenden Budgets von 200 bus 250 Mio. US-Dollar operieren. Entsprechend viel Geld müssen diese Produktionen einspielen. Dabei stammt keiner der drei erfolgreichsten Filme des Jahres 2023 von Disney. Vielmehr sind das nämlich „Barbie“ (Warner Bros., 1,4 Mrd. US-Dollar), „Der Super Mario Bros. Film“ (Universal, 1,3 Mrd. US-Dollar) und „Oppenheimer“ (Universal, 950 Mio. US-Dollar).

Auf dem dritten Platz der erfolgreichsten Studios 2023, was die Kino-Einspielergebnisse betrifft, ruht Warner Bros. mit 3,84 Mrd. US-Dollar. Sony und Paramount kommen beide schätzungsweise auf je 2 Mrd. US-Dollar. Zu bedenken ist jeweils, dass die Studios dadurch nicht immer unbedingt horrende Gewinne machen.

So kommen zu den jeweiligen Produktionskosten noch Ausgaben für das Marketing plus die Anteile der Kinobetreiber, die abzurechnen sind.

QuelleVariety
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

1 Kommentar
  1. Kein Wunder, von Disney kommt wirklich nur noch Mittelklasse bis Schrott… Und 2024 verspricht keine Besserung wenn man sich die bisher bekannten Ankündigungen anschaut… Disney sollte sich besinnen was früher Disney ausmachte und nicht einfach zig zig Millionen in Woke-Produktionen stecken. Da sollten sie doch endlich begreifen, dass sie damit nur Geld verbrennen. Und wie wärs mal wieder mit einer originären Story (wie früher eben) statt nur Abklatsch oder der 4., 5. oder X. Teil ihrer IP’s raushauen…Aber eben…

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge