LG greift Samsung auch im Kino an: LG LED Cinema geplant

3
Kino
LG plant Cinema LED

Samsung bietet bereits mit seinen Onyx-Screens eine Alternative zu traditionellen Kinos mit Leinwand und Projektor. LG möchte aber seinem Erzrivalen wohl nicht kampflos das Feld überlassen und hat sich die Rechte an der Marke LG LED Cinema gesichert.


Anzeige

Somit will wohl auch LG Bildschirme für Kinos herstellen und damit eine Alternative zu Samsung Onyx anbieten. Ob der Markt da allerdings so groß ist, das muss sich erst zeigen. Denn viele Kinoketten sind durch die Corona-Krise in eine finanzielle Schräglage geraten. Die AMC Theatres stehen in den USA etwa kurz vor der Pleite. Da ist es also fraglich, ob die Kinobetreiber, die sich nur mühsam überhaupt mit Rücklagen über Wasser halten können, direkt nach der Krise wieder in neue Technologien investieren können bzw. wollen.

Gegenüber traditionellen Kombinationen aus Leinwand und Projektoren haben derartige LED-Konstruktionen natürlich Vorteile: Sie erreichen deutlich höhere Helligkeiten und ein homogeneres Bild. Das eröffnet Spielraum für beispielsweise High Dynamic Range (HDR), was ja im Heimkino bereits Zuschauer begeistert, im Kino aber mit Projektoren im Grunde nicht qualitativ hochwertig umsetzbar ist.

Die Marke für „LG LED Cinema“ hat sich LG offenbar am 14. März 2020 gesichert. Für Kinos hätte die Technik auch den Vorteil, dass man die Säle nicht mehr so stark abdunkeln müsste. Im Wesentlichen arbeitet man mit einem riesigen High-End-Bildschirm. Außerdem sind derartige Lösungen für Kinos auch interessant, da potenziell die Wartungskosten sinken könnten – der Lampenaustausch von Projektoren würde etwa entfallen.

LG wollte sein LED-Kino eigentlich auf der Cinemacon präsentieren

Ursprünglich wollte LG sein LED Cinema wohl auf der weltgrößten Filmmesse, der Cinemacon in Las Vegas, präsentieren. Jene hätte am 30. März 2020 stattfinden sollen, wurde aber natürlich wegen der Corona-Krise abgesagt. Nun muss LG eventuell auch seine Strategie anpassen, da die Kinoindustrie sich mit deutlich enger geschnürten Gürteln konfrontiert sieht. Da ist es jedenfalls nicht die beste Zeit, um eine neue, kostspielige Technologie an den Mann bringen zu wollen.

Auch Samsungs Onyx-LEDs werkeln allerdings bisher nur in sehr wenigen Kinos. 66 Bildschirme lieferte man bisher an 60 Kinos weltweit. Eine verschwindend geringe Zahl, wenn man an die Anzahl der weltweit vorhandenen Kinos denkt. Warten wir also mal ab, wie sich LG da mit seinen LED Cinema wird behaupten können.

3 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe natürlich, dass die Kinos nach der Corona-Krise wieder auf die Beine kommen, sonst hat sich das Thema ja eh erledigt.
    Wenn sie es schaffen, hoffe ich, dass die LG LED Cinemas dann in Deutschland in den bevölkerungsreicheren Bundesländern starten. Es gibt da z. B. ein Bundesland ganz im Westen mit extrem vielen Großstädten, von denen mindestens 8 Universitätsstädte sind. Da sollte sich normalerweise genug Publikum für solche Kinos finden lassen.

    • „…ein Bundesland ganz im Westen mit extrem vielen Großstädten, von denen mindestens 8 Universitätsstädte sind. Da sollte sich normalerweise genug Publikum für solche Kinos finden lassen.“
      Vor allem, weil es hier kein einziges Dolby-Cinema gibt – HDR-verwöhnte Kunden müssen mit mindestens ähnlicher Qualität ins Kino gelockt werden…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein