LG webOS: Neue Versionen jetzt vorab als Beta testen

LG hat an den OLED-TVs aus dem Jahr 2022 einen Beta-Test begonnen. So könnt ihr bereits vor der breiteren Veröffentlichung webOS 23 ausprobieren.

Generell sollen die LG OLED 2022 auch noch webOS 24 erhalten, allerdings erst nach Veröffentlichung der neuesten TV-Modelle mit jenem Betriebssystem. Zu erwähnen ist, dass ihr euch für die öffentliche Beta von webOS 22 nur mit einem LG-Konto anmelden könnt. Obendrein müsst ihr am Fernsehgerät über den LG Content Store die Betaprogramm-App herunterladen.

Ebenfalls zu beachten: Habt ihr das Upgrade auf webOS 23 vollzogen, gibt es keinen Weg zurück mehr. Ihr könnt also kein Downgrade auf webOS 22 durchführen. Die Beta läuft im Übrigen bis 1. März 2024. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dann irgendwann auch die breitere Verteilung erfolgen. An der Beta nehmen die LG OLED A2, B2, C2, G2, CS und LX aus dem Jahr 2022 teil.

Zur Teilnahme an der Beta wird die App "Betaprogram" am TV benötigt.
Zur Teilnahme an der Beta wird die App „Betaprogram“ am TV benötigt.

Solltet ihr euch für die Teilnahme interessieren, dann findet ihr weitere Informationen zur EU-Beta auf dieser offiziellen Website. Der Umstieg von webOS 22 auf webOS 22 führt unter anderem einen überarbeiteten Homescreen mit sogenannten Quick Cards ein, die den Zugriff auf die Bereiche Games und Musik bündeln.

LG will webOS 24 später verteilen

LG hat 2024 seine Update-Stratgie grundlegend geändert. So lief es vorher so, dass die jeweils neueste webOS-Version auch nur für die neueste TV-Generation zur Verfügung gestanden hat. Doch inzwischen verteilt man auch rückwirkend Updates. Man orientiert sich damit eher am Smartphone-Markt, in dem ebenfalls die Update-Pflege eine immer größere Bedeutung spielt.

Hintergedanke bei LG dürfte aber vor allem sein, Werbetreibenden eine einheitlichere Plattform zu bieten. Auf diese Weise mach man webOS als Werbeplattform attraktiver. Positiv für Kunden: Auch die Casting-Funktion Chromecast soll dank der Aktualisierungen noch die Smart-TVs aus dem Jahr 2022 erreichen.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

  • Schlagwörter
  • LG
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

9 Kommentare
  1. Verstehe ich auch nicht warum man sich da so aufregt. Hab noch nie die Internen Apps oder die webOS Plattform generell genutzt. Macht alles Apple4K und ruhe im Schacht :)))

  2. Erstens:
    Für Deutschland gibt es aktuell (7.2.2024) keine laufenden Beta-Tests von LGE für die webOS 22 Geräte, welche für alle Nutzer verfügbar wäre. Man kann sich also in DE auch nicht über die Beta-App für ein solches Programm registrieren und sein Gerät mit einem Beta-Update versorgen.

    Zweitens:
    Seit dem letzten Firmware-Update 04.40.xx kann sich *jeder* Besitzer eines europäischen LG OLED 2022er Modells das *offizielle* webOS 23 Update vom November 2023 installieren, das auf der südkoreanischen Webseite von LGE veröffentlich wurde.
    Für die C2/G2 Modelle ist das das Update v13.20.20.

    Die offizielle Beschreibungen für das webOS 23 Update hat LGE seinerzeit hier veröffentlicht:
    https://www.lge.co.kr/support/solutions-20153367803808

    Aber ich kann jedem europäischen Nutzer nur raten einfach auf das „reguläre“ Update seiner Region zu warten.

    • Südkoreanische Updates funktionieren doch in DE nicht, da die einen anderen TV Tuner drin haben. So war es zumimdest in der Vergangenheit immer. Da konnten nur die Amis die Firmware aus SK verwenden. Auf EU Modelle ging die nicht rauf.

      • Nein, das war in der Vergangenheit mal so.
        Inzwischen gibt es nur noch eine universelle Firmware-Version weltweit für alle Modelle. Der Tuner spielt hier keine Rolle mehr.

        D.h. man kann sich die Firmware-Version von der südkoreanischen LGE Support-Webseite auf ein europäisches Modell installieren. Wie erwähnt mit der einen Einschränkung, dass man als Basis für das Upgrade mindestens v04.40.xx installiert haben muss.
        Empfehlen würde ich das aktuell aber trotzdem nicht. Wartet einfach bis Anfang März, da endet die Beta-Phase des nächsten Upgrades. D.h. es ist mit einem offiziellen Release des webOS 23 Upgrades für alle Modelle kurz danach zu rechnen.

  3. Hallo an alle,

    wäre schön gewesen, wenn auch mein LG Fernseher OLED77C18LA, das ist ein Modell aus dem Jahre 2021, mitmachen dürfte, was laut diesem Bericht nicht der Fall ist.

    Danke LG !

    Selbst bei meiner LG Soundbar DS95QR bleibt mein LG Fernseher OLED77C18LA außen vor, d. h. bestimmte Funktionen bei die LG Soundbar DS95QR, die den Ton verbessern (z. B. „WOW Interface“ oder „WOW Orchestra“) funktionieren nur, wenn man einen LG Fernseher aus dem Jahre 2022 bzw. 2023 oder in ein paar Wochen / Monate aus dem Jahre 2024 hat.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge