LGs QNED Mini LED TVs sind bald im Handel verfügbar

11
LGs QNED mit Mini-LED-Technik sind bald im Handel zu haben.
LGs QNED mit Mini-LED-Technik sind bald im Handel zu haben.

LG hatte seine neuen QNED-TVs mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung bereits im Januar 2021 vorgestellt. Laut den Südkoreanern werden sie nun bald im Handel erhältlich sein.

So wildern nicht nur beispielsweise TCL und Samsung, sondern eben auch LG nun im Mini-LED-Segment. Ursprünglich sollten die QNED ab Mai bzw. Juni 2021 in Deutschland zu haben sein, offenbar gab es da aber einige Verzögerungen. Laut LG starte der Verkauf nun zunächst in Nordamerika. Alle anderen Regionen sollen aber schnellstmöglich folgen.

Die neuen Fernsehgeräte nutzen webOS 6.0 als Betriebssystem und setzen auf bis zu 30.000 Mini-LEDs – was aber natürlich nicht den Zonen, sondern eben den LEDs entspricht. Rund 2.500 Zonen gebe es jedoch. Wir erinnern: Mini LED ist nicht zu verwechseln mit Micro LED. Während Micro LED eine neue Display-Technologie, basierend auf selbstleuchtenden Pixeln, darstellt, handelt es sich bei Mini LED nur um eine spezielle Form der Hintergrundbeleuchtung für herkömmliche LCDs.

LGs QNED-Modelle lösen mit bis zu 8K auf.
LGs QNED-Modelle lösen mit bis zu 8K auf.

Auch die Preise der neuen QNED-TVs hatte LG schon mitgeteilt – zumindest für die QNED91- und QNED99-Serien

  • 86QNED999PB.AEU – Mai 2021 – 9.999 Euro
  • 86QNED919PB.AEU – Juni 2021 – 6.999 Euro
  • 75QNED999PB.AEU – Mai 2021 – 6.999 Euro
  • 75QNED919PB.AEU – Juni 2021 – 4.599 Euro
  • 65QNED999PB.AEU – Juli 2021 – 4.999 Euro
  • 65QNED919PB.AEU – Juli 2021 – 2.499 Euro

LG hält OLED weiterhin für überlegen

Auch wenn LG nun Mini LED forciert, bleibt OLED für den südkoreanischen Hersteller im Premium-Segment erste Wahl, wie man bereits klarstellte. Wie sieht es denn bei euch aus: Würdet ihr zu einem Mini-LED-TV aus dem Hause LG greifen oder da lieber bei einem Konkurrenten wie Philips, Samsung oder TCL einen Blick riskieren? Oder haltet ihr OLED dennoch für die bessere Wahl? Keine einfache Entscheidung, muss man da wohl sagen.

QUELLELG
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

11 KOMMENTARE

  1. Leider wird man zu schnell als Fanboy abgestempelt, wenn man mit seinem OLED zufrieden ist,
    andersherum direkt als hater, der mutmaßlich zur Samsung Fraktion gehören muss, wenn man etwas gegen OLEDs sagt.
    Leider werden onlinediskussionen viel zu schnell emotional/persönlich, sodass mir das keinen Spaß macht, dass was bei mir funktioniert, mit dem ich zufrieden bin, mit anderen zu teilen.
    Was ich damit sagen will; Foren verzehren m. E. das Bild von zufrieden/unzufrieden, wenn der zufriedene schweigt und der Hater vom Leder zieht und man kein Bock mehr hat diese Behauptungen schon wieder zu widerlegen.

  2. Liebe Fernsehliebhaber
    Ich hatte einen OLED Fernseher von LG Modell 2018. Kaufpreis dazumal 2100 Euro.
    Nachdem die Garantie von 2 Jahren abgelaufen ist, hatte ich 3 Monate später einen Einbrennefekt im Panel. Oben und unten am Rand rote und blaue Balken. Diese gingen nicht mehr weg. Somit war der Fernseher für mich nicht mehr zu gebrauchen. Anscheinend ist dies nach diversen Abklärungen bei OLED Panels der Fall. Zudem sollte man solche Fernseher nicht vom Strom nehmen.
    Somit ist für mich eines klar: Nie mehr ein OLED Fernseher. Werde auf Samsung umstellen.
    Weiterhin viel Spass mit eurem Fernseher.
    Liebe Grüsse
    NEMO 2018

    • Hattest du den OLED-TV zwischendurch immer vom Strom genommen? Das darf man in der Tat nicht, weil dann die Kompensationszyklen nicht laufen können.

      • Und was ist wenn man in den Urlaub fährt oder einfach mal nicht da ist?
        Ich will/kann doch den Fernseher nicht immer an den Strom lassen. Wenn ich wegfahre, auch nur für ein paar Tage, ziehe ich alle Stecker und mache die Sicherung raus.
        LG kann doch nicht verlangen mein TV 365/24 Stunden den Fernseher am Strom zu lassen. Oder sehe ich das fasch??

    • Rote und blaue Balken sind kein Einbrennen, noch sind sie typisch für einen OLED, sonst gäbe es da sicherlich zig tauschende Bilder davon im Internet.
      Dass mit den Balken klingt eher wie ein Problem mit der Panelansteuerung oder Netzteil, da wird eigentlich nur das entsprechende Board getauscht.
      Abseits davon ist seit jeher bekannt das man OLED TVs aufgrund des Reinigungsprogramms im Standby nicht vom Strom nehmen soll.

      • Das bereitet mir jetzt irgendwie doch Sorgen.
        Was ist denn, wenn man einfach mal die Sicherung herausnehmen muss, weil z.B. der Elektriker in dem Raum etwas zu tun hat.
        Ich habe ein LG CX und einmal war mir die Sicherung wegen solch einer blöden RetroFunzel herausgeflogen und der TV war am gleichen Stromkreis und dann wurden bei mir alle Spots auf LED umgebaut, also wieder Sicherung raus.
        Was kann man denn dann überhaupt machen?
        Den wollte ich vielleicht nicht so lange behalten wie den Vorgänger von Loewe aber doch ein paar Jahre…

  3. Ich schiebe den Neukauf eines TV schon gut 3 Jahre vor mir her, zwar besteht keine Not aber irgendwann will man etwas neues. Wenn man in den einschlägigen Foren die Problematik mit den Panelen herausliest vergeht einem alles. Dazu kommt jetzt die hässliche Werbebegrüßung mit Android … nee Danke, ich warte noch ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein