Lineares Fernsehen bringt Jugendliche nur noch zum Abschalten

3
Das lineare Fernsehen steckt in der Krise
Das lineare Fernsehen steckt in der Krise

Das lineare Fernsehen gerät in Deutschland in die Krise: 2018 schauten Menschen unter 50 Jahren hierzulande so wenig TV wie seit Jahrzehnten nicht. Speziell Jugendliche schalten mittlerweile lieber ab als an. Hier zeigt sich offenbar auch die Abwanderung hin zu den benutzerfreundlicheren Streaming-Angeboten.


Anzeige

Lediglich bei den Nutzern über 50 Jahren ist die TV-Nutzung weitgehend identisch zu den Vorjahren geblieben. Im Durchschnitt schauten die Deutschen 2018 täglich 217 Minuten fern. Das sind zwar nur vier Minuten weniger als im Rekordjahr 2017, doch die Zusammensetzung über die Generationen sollte TV-Macher alarmieren. Denn bei den 14- 49-jährigen sank der Wert auf 153 Minuten am Tag. Das entspricht dem niedrigsten Wert seit über 20 Jahren.

Seit 2011 ging der TV-Konsum in der genannten Altersgruppe von Jahr zu Jahr weiter runter. Für Stabilisierung sorgen also nur die über 50-jährigen mit 315 Minuten pro Tag. Bei den 14- bis 29-jährigen hingegen schwindet das Interesse am linearen Fernsehen zusehends. Hier erreichte man 2018 den niedrigsten Wert seit Messung der Sehbeteiligungsdaten: 94 Minuten pro Tag. 2010 waren es beispielsweise in dieser Altersgruppe noch 142 Minuten pro Tag.

Die Gründe für die Schwierigkeiten sind deutlich: Die Medienlandschaft wird immer vielfältiger. Gerade jüngere Anwender wünschen sich zeitliche und räumliche Unabhängigkeit. Sie fühlen sich daher von nicht-linearen Streaming-Angeboten über etwa Amazon Prime Video und Netflix angesprochen. Dazu kommen auch kostenlose Angebote wie YouTube, welche ebenfalls Nutzungszeit beanspruchen, die dann vom TV abgezwackt wird. Laut Erhebungen des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media schauen die 14 – 29-jährigen täglich bereits ca. 55 Minuten Online-Videos.

Das lineare Fernsehen macht immer mehr dem Streaming Platz

Es scheint absehbar, dass gerade bei der jüngeren Zielgruppe langfristig das Streaming das Fernsehen als wichtigste Anlaufstelle für Videoinhalte ablösen dürfte. Diese Entwicklung ist logisch. Denn für den Zuschauer ist es am Ende einerlei, ob er seine Lieblingsserie im linearen Fernsehen oder über einen Streaming-Anbieter konsumiert. Entscheidend ist die Benutzerfreundlichkeit. Und da sind die Streaming-Anbieter aufgrund der ausgereiften Apps und der räumlichen und zeitlichen Flexibilität aktuell überlegen.

TV Now
TV Now ist das neue Streaming-Angebot der Mediengruppe RTL

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk dürfte sich um die Zahlen wenig kümmern, denn das Programm der Sender richtet sich wenig nach den Bedürfnissen jüngerer Zielgruppen und die Finanzierung ist so oder so gesichert. Für die Privatsender verheißen die Ergebnisse eine bitterere Pille, weil das Fernsehen damit als Werbeplattform unattraktiver wird. Speziell jüngere Zuschauer sind für Werbetreibende die attraktivste Zielgruppe, so dass die sinkende Sehbeteiligung eine schlechte Nachricht für die Free-TV-Sender darstellt. Kein Wunder also, dass etwa auch RTL und Co. immer stärker mit Mediatheken, Apps und Web-Angeboten locken wollen.

Lineares Fernsehen bringt Jugendliche nur noch zum Abschalten
5 (100%) 7 Bewertung[en]
QUELLEMeedia
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

  1. Es werden immer mehr Shows gezeigt und wenn was besonderes kommt dann auch zu oft gezeigt.Was die von den Vereinten ARD u. ZDF bringen ist ja das letzte.

  2. Schaue auch seit über 3 Jahren kein konventionelles Fernsehen mehr. Was mich aufregt, ist, dass die verdammten GEZ-Gebühren mehr kosten, als Amazon Prime Video und Netflix zusammen.

  3. Bei dem Programm und alle 15-30min Werbung nicht verwunderlich! Ich hab 5 Jahren aufgehört lineares TV zu konsumieren! Meinen Kinder hab ich es gar nicht angewöhnt! Sicherlich ist in Serien Filmen von Netflix und Co Werbung versteckt! Aber nicht so offensichtlich! Ich Kauf mir jetzt keinen Kia weil ich in Serie A gesehen habe! Unter RTL Pro7 und Co wäre das eher vorgekommen! Wenn man den ganzen Tag den selben Shit vorgesetzt bekommt dann glaubt man es! Ich Zahl lieber meine 13,99€ kann schauen was ich will und brauch nicht bis zum Zeitpunkt X warten bis die Serie beginnt! Sky wurde auch bei der ersten Werbung vor dem hauptfilm von mir storniert! Ich zahle dafür das ich keine schlecht produzierte Werbung tagtäglich vorgesetzt bekomme! Wenn mal Netflix auch auf die Idee kommen sollte mit großen Sponsoren noch mehr Geld zu erwirtschaften, ist die Kündigung schnell geschrieben!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein