maxdome lebt weiter: Splendid Medien AG übernimmt das Ruder

3
maxdome wird überraschenderweise doch nicht das Zeitliche segnen.
maxdome wird überraschenderweise doch nicht das Zeitliche segnen.

Damit hätten wohl die wenigsten gerechnet: maxdome ersteht wieder auf. Die Splendid Medien AG lässt den maxdome Store ab Oktober 2021 neu aufleben.

Eigentlich schloss maxdome im Sommer 2020 seine digitalen Pforten. Doch nun erhält die Marke ein neues Leben. So teilt die Splendid Medien AG mit, dass dessen 100-prozentige Tochter, die Videociety GmbH, mit der Joyn GmbH, welche die Rechte an maxdome hält, eine Übereinkunft getroffen habe. So führe man nun das transaktionale Geschäft weiter. Ab dem 1. Oktober 2021 werde daher der maxdome Store wieder geöffnet.

Dort wird es dann also wieder die Möglichkeit geben, per Einzelkauf Filme und Serien zu erwerben. Laut Splendid Gruppe wolle man so sein VoD-Geschäft ausbauen. maxdome sei eine starke Marke, die ideal dafür geeignet sei. Es sei ein guter Zeitpunkt für VoD-Produkte, da der Markt für Streaming-Angebote fragmentiert und übersättigt sei. Daher gebe es wieder mehr und mehr Kunden, die den Wunsch hätten, einzelne Titel abzurufen, ohne sich gleich zu einem Abonnement zu verpflichten.

Das Argument klingt durchaus sinnvoll, wobei man mal abwarten sollte, ob jene Kunden sich dann wirklich maxdome zuwenden. Beispielsweise bietet ja auch Amazon in seinem digitalen Store die Möglichkeit Fileme & Serien zu kaufen und zu leihen. Andere Konkurrenten wären Apple iTunes und Google Play. Laut Splendid Gruppe verlasse man sich da unter anderem auch auf seine eigene, umfangreiche Filmbibliothek.

Videociety stellt sich breit auf

Die Splendid-Tochter Videociety GmbH betreibt eine Video-on-Demand-Plattform für Endkunden und bietet darüber hinaus VoD-Plattform-Lösungen mit umfassenden Serviceleistungen für Geschäftskunden. Unter der Videociety-Marke meinVoD stellt das Unternehmen Geschäftskunden aus unterschiedlichen Branchen (z. B. Telekommunikation, Industrie, Handel) ein VoD-Plattformkonzept zur Verfügung. Letzteres soll den B2B-Kunden ein Leistungsspektrum von Content, Entwicklung, Betrieb und Portalmanagement für deren Endkunden bieten. Dieses Dienstleistungsportfolio wird beispielsweise seit mehreren Jahren für freenet Video, das VoD-Portal der freenet Group, bereitgestellt.

QUELLESplendid Medien AG
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

      • Haha, bestimmt werden 2023 dann TVs mit einem entsprechenden Button angekündigt und 5 Tage später wird dann die Insolvenz von Maxdome bekannt 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein