Netflix geht gegen Account-Sharing vor

26
Netflix veröffentlicht 2021 jede Woche mindestens einen Film.
Netflix veröffentlicht 2021 jede Woche mindestens einen Film.

Netflix nimmt sich derzeit erste Nutzer zur Brust, die ihr Konto mit anderen teilen. So taucht bei Trittbrettfahrern eine Meldung auf, die sie zur Einrichtung eines eigenen Accounts ermuntern soll.

Wer die Meldung erhält, kann nicht mehr auf das mit jemandem geteilte Netflix-Konto zugreifen und lediglich eine Bestätigungs-E-Mail bzw. SMS anfordern. Das heißt, der Kontoersteller wird dann natürlich seinen Zugriff behalten, alle anderen, welche das Konto mitbenutzen, gucken in die Röhre. Betroffen sind natürlich ausdrücklich nur diejenigen, die ihr Account mit Menschen teilen, die nicht mit im selben Haushalt wohnen.

Das Account-Sharing in Familien und Wohngemeinschaften am selben Wohnort ist also nach wie vor durch Netflix erwünscht. Das Teilen von Konten mit anderen Nutzern, die nicht im selben Haushalt wohnen, ist seit jeher untersagt. Es wurde bisher jedoch von Netflix stillschweigend geduldet. Das könnte sich nun ändern, sollte Netflix großflächiger gegen das Account-Sharing vorgehen. Bisher „ermahnt“ man da wohl noch nicht alle, sondern nur einige User.

Netflix geht gegen das Teilen von Konten vor
Netflix geht gegen das Teilen von Konten vor

Netflix ist aktuell einer der teuersten Streaming-Anbieter: So kostet das Premium-Abonnement mit 4K und HDR 17,99 Euro im Monat. Dafür ließen sich bereits Disney+ und Amazon Prime Video abonnieren, die beide deutlich günstiger sind. Netflix rechtfertigt den Preis mit seinem Content-Angebot. Wir nehmen an, dass dennoch viele Nutzer ihr Konto und damit die Kosten mit Freunden teilen dürften. Das könnte eben bald schwerer werden.

Vorgehen von Netflix bleibt noch etwas nebulös

Aktuell ist noch unklar, wie genau Netflix ermitteln will, ob die Geräte im selben Haushalt unterwegs sind. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, die einfachste wäre wohl der Weg über die IP-Adresse. Derzeit werden wohl nur US-Nutzer überprüft. Es ist aber wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Streaming-Anbieter aggressiver gegen das Teilen von Konten und Passwörtern vorgehen wird. Allerdings bleibt die Frage, wie viele der Nutzer, die sich aktuell den Preis teilen, dann alleine ein Netflix-Konto beibehalten werden.



ÜBERThe Streamable
QUELLEDOP3Sweet (Twitter)
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

26 KOMMENTARE

  1. Netflix vorgehen ist derzeit unter aller
    es gibt kein vernünftiges Single 4k Angebot, es wurde jahre lang angepriesen
    „hey, teile doch dein Acc mit Freunden und Familie“ und jetzt plötzlich geht man dagegen vor.
    Des weiteren ist es uncool, wenn man vlt gerade ausgezogen is von zu hause, mit den Eltern ein ACC teilt und plötzlich darf man das nicht mehr.
    Oben drauf dann noch das Mobil schaun, da wechselt der ort usw auch sehr häufig.

    Und ein sehr großes problem sehe ich mit VPN nutzer.
    Wobei eine VPN eventuell suggerieren kann, dass man im selben Haus ist, zumindest glaube ich, dass das möglich ist.

  2. Wie wohl wenige wissen, zur damaliger Zeit wurde es auf Facebook beworben „Share ur Account with frends“ das war eindeutig, bei dem Preis, gerne. Selbst im Solo Account ist das Angebot zu teuer… Wir haben Joyn (Maxdome), Amazon, Disney+.. mich schmerzt es nicht wenn wir 4 den Netflix Account abtreten, lohnt nicht mehr so umfangreich ist das Angebot seitens Netflix nicht mehr, und die paar Eigenproduktionen locken nicht..da Sie ja vor einiger Zeit die Disney/Marvel sachen abgeben mussten und was aktuell im Angebot ist, hat garantiert Amazon oder Joyn die weniger Geld verlangen und dadurch das Disney, Fox gekauft hat, haben die jetzt auch ein Erwachsenen Angebot „Star“.. Ich denke die schneiden sich ins eigene Fleisch mit der Nr und werden viele Kunden verlieren, im Vergleich zu Joyn kann ich sogar noch Free/Pay Tv schauen, das macht durchaus sinn zu wechseln. Und bei Disney habe ich zukünftig alle Fox Produktionen die nicht bei Netflix erscheinen werden. Entsprechend der Vertragsabgeschlossenen AGBs ist Account Sharing ok gewesen, jetzt nicht mehr.. Ja dann sehe ich nur noch der Kündigung entgegen und 4 Kunden die Sie nicht gewinnen können. Da sind wir uns einig

  3. Wie soll das gehen? Ich kann ja auch mit mobilen Geräten schauen oder mehr als einen Wohnsitz haben. Sollen Nutzer dann für jede Wohnadresse oder für ihr Ferienhaus extra zahlen? Das wäre doch reine Abzocke ähnlich der GEZ Sondersteuer.

    • Genau das würde mich auch interessieren.
      Meine Freundin schaut zu Hause Netflix und ich sitze beim Arzt und schaue Mobile über LTE Netflix.
      Bedeutet zwei IP über den gleichen Account.
      Keine Ahnung wie das funktioniert soll. ‍♂️

      • Die werden ja auch die Mac Adressen abgleichen und auch wissen, auf welchen Geräten der Netflix Account abgerufen wird. Bei TV+Smartphones+Tablet wird Netflix wohl nicht die Ohren spitzen, aber bei 5xFernsehern + 5xSmartphone/Tablet wird es sich in den wenigsten Fällen um einen privaten Haushalt handeln. Ich frage mich eher, wie wir das machen sollen, wir testen ja TV-Geräte und nutzen auf verschiedensten auch mal Netflix…

    • Ich glaube nicht, dass das deren Ziel ist. Mit der neuen Abfrage wollen Sie es nur „ungemütlicher“ machen. Das heißt am Besten den Netflix account mit einem e-mail-Account verbinden, den man ebenfalls sharen kann.

  4. Also ich share nicht, zahle aber auch noch den alten Preis. Sobald die Preiserhöhung auch bei mir greift, wird Netflix gekündigt. Ich habe noch Apple TV+, Disney+ und Amazon Video. Das reicht dann auch. Ich fange jetzt auch bei Netflix keine neuen Serien mehr an und werde Netflix höchsten mal für einen Monat in der Billigversion mit niedriger Auflösung für einen Monat aktivieren, um solche Sachen wie „Better Call Saul“ zum Abschluss zu bringen. Dann ist mit Netflix Schluss für immer. Meine Lebenszeit ist auch für meine restlichen Dienste endlich.

  5. Ich teile mir ein 4k Abo mit 2 Freunden. Und das auch nur, weil mir die 18€ für mich alleine zu teuer sind. Sollte das Teilen unterbunden werden, dann bleib mein Abo so lange gekündigt, bis es ein 4k Abo von mir aus nur auf einem Gerät zu einem günstigeren preis gibt.

  6. Ich kann die Leute mit Amazon Netflix und Co. Nicht verstehen. Monatlich an so viel Geld ausgeben, für was? Ich nutze einen Linux enigma 2 Receiver umd habe alles kostenlos… 1x Anschaffung vor Jahren und alles FREI… nicht nur Streaming… Auch alle HDs und paytv.

    • Tja ist nur leider illegal und sicherlich nichts mit dem man angeben sollte. Es gibt immer noch Millionen von Menschen die in der TV- und Streamingindustrie arbeiten und deren Gehälter hängen einfach am Erfolg der Unternehmen. Würde jeder für „lau“ schauen, gäbe es die Angebote schlichtweg nicht mehr!

    • Eine illegale und dann noch langsame sowie qualitativ nicht annähernd herankommende Option anzubieten. Das ist die Lösung aller Problem wa? Da guck ich dann auch meine 4k filme natürlich in HDr und allen Sound-Formaten.

    • Wie die Kollegen vor mir.. es ist illegal was du machst, und ist nicht weiter zu empfehlen.. wenn da einer nach deiner IP fragt.. wird die Luft dünn, das war mal in der 90ern Lustig, heute wird Schwarz schauen härter bestraft und ist Definitiv keine dauer Lösung! Da könntest du dir auch ein Schild ans Fenster hängen und alle Filme aus dem Netz ziehen.. Urheberrecht …

  7. Okay, wer sich einbildet, denselben Content in derselben Qualität woanders legal billiger zu finden, kann ja deswegen bei Netflix kündigen.

  8. Mein gott dann sollen die eben mal ein 9,99€ 4K Abo raushauen und dann braucht man auch nocht mehr Teilen!

    Disney und Co. schaffen das ja auch!

    • Disney besitzt auch schon aus vielen Jahrzehnten vor Disney+ jede Menge Content, den sie nicht lizenzieren und auch nicht neu produzieren müssen. Das ist der Unterschied zu Netflix. Abgesehen davon hat Netflix meines Wissens immer noch ein deutlich größeres Angebot.

      • Was den Preis von 18€ für 4k für viele potentielle und interessierte Kunden nicht günstiger macht.

        Für mich ist das das bisherige KO Kriterium, warum ich kein Netflix habe

  9. Mit dem Datenschutz in der EU ist das so ja sowieso nicht möglich, außer Netflix verstößt dagegen und vergrault sich dann nicht nur die Kundschaft 😀

  10. Finde ich gut das Netflix gegen das teilen des Konto anfängt vorzugehen, sofern die nicht in einem Haus bzw. Wohnung wohnen.
    Ich als Singel soll wenn ich in 4K bei Netflix schauen möchte, ein Abo machen wo man bis zu 4 Geräte gleichzeitig schauen kann und so noch die Leute sponsoren die sich unerlaubt ein Abo mir meheren Leuten bei Netflix teilen, die nicht im gleichen Hausstand wohnen.
    Hoffe die greifen auch hier in Deutschland flächendeckent durch und ändern mal gleichzeitig die Abos z.B. 4K für nur ein Gerät usw.

    • Das ist nicht richtig!
      Netflix hat vor Jahren auf Facebook damit beworben den Account zu Sharen, stand in etlichen News! Netflix is daran selbst schuld Sie hätten es eben nicht breit treten dürfen! Ich tausche den Account mit 4 Leuten völlig legal! Zu dem Zeitpunkt war es seitens Netflix ok, ich kann es nicht nachvollziehen was das nun soll

  11. Woher der Sinneswandel?

    Heute morgen erst einen Artikel gelesen wo es hieß Netflix macht es besser als Sky und macht extra nicht die selben Fehler um die Nutzer zu gängeln…

    Ein befreundetes Paar wohnt in zwei unterschiedlichen deutschen Großstädten und teilt sich den Account. Bekommen die dann auch Mucken von der App?

  12. Es geht ja nicht um das „mal einloggen“. Wer von einer vollkommen anderen IP regelmäßig schaut – möglicherweise wurden die geloggten IP Adressen ausgewertet – fällt auf.
    Zudem finde ich Netflix genial. Viele Serien und Filme, die älter sind, ich schon immer schauen wollte, aber dies nie möglich war weil
    a) nur DVD oder noch schlimmer, nur DVD mit Region 1 oder
    b) gar nicht auf Disc vorhanden oder
    c) Filme, die es nur gekürzt im Handel gab, wurden auf Netflix ungeschnitten gezeigt.

    Jedem das Seine.

  13. Wer will beweisen (und vor allem wie), dass nicht ich es bin, der sich mit seinen Daten bei seinem Partner/Familie auf dessen smart TV einloggt?
    Solange nicht zeitgleich der Account genutzt wird, muss man das wohl so hinnehmen?
    Zudem kann ich den Hype um Netflix eh nicht nachvollziehen; wir finden da nur selten etwas, dass uns interessiert und das wir dann tatsächlich bis zum Ende schauen.
    Oft geben wir genervt auf…liegt wahrscheinlich an dem Algorithmus in dem wir gefangen sind!

    • Gibt genung Möglichkeiten einzugrenzen ob die es bist oder nicht.

      Wahrscheinlich wird man erstmal die Vielnutzer ins Visier nehmen, die wenigsten aus einem Haushalt schauen ständig an wo anders den Content an, allein schon durch die Hardware ID und Standort IP lässt sich alles sehr stark eingrenzen.
      Irgendwann kommt dann halt mal ein Adressabgleich oder eine eingeblendete Pin-abfrage (per Email oder SMS)
      Allein wenn von zuvor von 4 Personen mit geteiltem 18€ abo, weiterhin 2 Personen Netflix beziehen selbst egal ob Basis oder Standard Abo, macht Netflix wieder mehr Gewinn als zuvor und zudem kommt ja noch ein weiter Neukunde hinzu was sich zudem positiv auf den Aktienkurs auswirkt

      • Neukunden bei dem Preis? Wer kinder hat wird zu Disney wechseln, wenn nicht schon ein Abo hat.. Jahres abo 70€ mit Aktion Filme(Fox, Stirb Langsam reihe zb)… Die Singles die aufs Geld achten haben schon Amazon oder gehen zu Joyn für je 7€ im Monat. Was hat den Netflix (ca. 180€ im Jahr) noch das man unbedingt sehen will? Ich klicke teilweise Minuten lang durch und finde nichts meist lande ich dann bei Amazon oder Joyn… Von unseren Kids (3) schaut keiner Netflix.. ist nichts dabei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein