Nie wieder „Solo“: Lucasfilm legt weitere Star-Wars-Ableger auf Eis (Update)

7
"SOLO: A Star Wars Story" erscheint auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und 4K UHD Disc

Es ist kein Geheimnis, dass der Film „Solo: A Star Wars Story“ im Kino nicht das Einspielergebnis erzielen konnte, das Disney bzw. Lucasfilm sich erhofft hatte. Offenbar hat die Enttäuschung beim Vertrieb zu einem Umdenken geführt. So heißt es aktuell, dass geplante, weitere Spin-offs nun eingestampft werden.


Anzeige

Update 25-06-2018: Disney hat die Gerüchte um die eingestellten Spin-Off-Filme dementiert. Auslöser war wohl ein frei gewordener Produktions-Slot bei den Londoner Pinewood Studios. Vielen Dank an unsere Leser für den Hinweis!

Originalbeitrag: Mit einem Budget von ca. 275 Mio. US-Dollar kommt „Solo: A Star Wars Story“ (als Ultra HD Blu-ray bereits vorbestellbar) zum Zeitpunkt dieses Artikels nur auf ein Einspielergebnis von etwa 346,4 Mio. US-Dollar. Das verheißt für Disney ein sattes Minus. Denn die grobe Regel lautet, dass ein Blockbuster dieser Größenordnung mindestens das Doppelte seiner Kosten einspielen muss, um Gewinne einzufahren. Jenes begründet sich dadurch, dass die Kinos einen Teil der Einnahmen ernten und zudem in das Marketing hohe Summen fließen.

Disney und Lucasfilm haben es bisher nicht offiziell bestätigt, aber laut den Kollegen von Collider habe Disney eben als Schlussfolgerung ähnliche Spin-offs zu Charakteren wie Obi-Wan Kenoby und Boba Fett auf Eis gelegt. Stattdessen wolle man sich lieber auf die Episode IX, also den direkten Nachfolger von „Star Wars: Die letzten Jedi“, fokussieren. Auch eine neue Trilogie, welche den Fokus nicht mehr auf die alten Charaktere legen soll, rückt nun weiter ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Viele Fans dürften allerdings enttäuscht sein. So gab es vielversprechende Gerüchte, dass der Prequel-Darsteller und Fan-Favorit Ewan McGregor erneut in die Rolle des Obi-Wan schlüpfen könnte. Am Spin-off zu Boba Fett sollte der Regisseur von „Logan“, James Mangold, arbeiten. Auch hier setzten die Fans natürlich große Hoffnungen in das Projekt.

Star-Wars-Spin-offs waren von Anfang an von Problemen geplagt

Vielleicht wurde es Disney auch insgesamt zu bunt mit den Spin-offs. So gab es schon um „Rogue One: A Star Wars Story“ viel Trubel. Der Film wurde durch viele Reshoots kostspielig überarbeitet. Ähnliches geschah auch bei „Solo: A Star Wars Story“. Dadurch explodierte das Budget dann letzten Endes unverhältnismäßig. So feuerte Disney die beiden Regisseure Phil Lord und Chris Miller als ein Gros der Produktion bereits abgeschlossen schien. Stattdessen übernahm Ron Howard und drehte viele Szenen komplett neu.

Unmöglich ist natürlich dennoch nicht, dass Disney und Lucasfilm am Ende das Spin-off-Format wiederbeleben. Aktuell sieht aber alles danach aus, als wolle man sich neu sammeln und die Strategie nach der Enttäuschung rund um „Solo: A Star Wars Story“ anpassen.

Nie wieder „Solo“: Lucasfilm legt weitere Star-Wars-Ableger auf Eis (Update)
3.2 (64%) 5 Bewertung[en]
QUELLECollider
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

7 KOMMENTARE

  1. Bisher finde ich zwar E7/8 um KLASSEN besser, als E1/2, aber richtig: Man hätte da mit ein bisschen mehr Ausarbeitung der Story mehr raus holen können.
    Sofern die Tatsache, dass Spin-Offs erstmal auf Eis gelegt werden, stimmt (hier oben gibt es ja schon einen Link der dementiert), glaube ich nicht, dass Solo dafür verantwortlich ist, sondern allenfalls vorgeschoben wird. Wenn man derart viele Filme raus feuert, macht man ganz bewusst auch mal bei einem Film Verlust, weil nicht zwangsläufig jeder gut sein kann, und nicht zwangsläufig jeder dauernd für nur für Star Wars ins Kino rennt. Man hält die Marke im Fokus der Presse, darüber verkauft sich Merch und langfristig die Heimkinoauswertung. Das ist eine Mischkaltkulation, Disney ist ja auch nicht doof. Wenn also irgendwas dran sein sollte, stimmt die Begründung garantiert nicht.

  2. Das Gerücht entstand lediglich, weil ein gebuchter Slot in den Londoner Pinewood Studios freigegeben wurde, woraufhin alle spekulierten.
    Aktuell läuft aber alles so weiter wie gehabt, siehe:

    https://abcnews.go.com/GMA/Culture/multiple-films-star-wars-pipeline-sources/story?id=56057987

    https://makingstarwars.net/2018/06/rumor-mos-eisley-spaceport-film-postponed-obi-wan-and-fett-live

    Dass man intern vielleicht dennoch das Eine oder Andere auf den Prüfstand stellt, ist ja normal und auch richtig.

  3. Auch wenn Solo nicht so Hammer wie Rogue One war, es war ein echt cooler und guter Film. Dennoch war das leider zu erwarten. Hätte Disney die neue Trilogie nicht so dermaßen versaut und dann auch nicht nur 4 Monate zwischen Solo und 8 gelassen, dann hätte es ganz anders ausgesehen. Aber hey, Disney will halt jetzt nach 9 erst mal Ryan Johnson auch noch die ganz neue Trilogie versenken lassen. Was Games angeht sind sie da durch EA ja auch äußerst erfolgreich. Das Disney die Rechte von Star Wars durch den KauF bekommen hat war das schlimmste was Star Wars je passieren konnte.

  4. Das wurde aber auch Zeit. Irgendwann ist auch mal gut! Die besten Teile sind immer noch 4,5,6 nach heutiger Rechnung! Den Rest kann man sich sparen!

    • jepp – stimm ich zu
      Episode 1 war auch noch ganz okay
      aber was danach kam (insbesondere was ich gesehen hab) hätte man sich schenken können
      das ganze konzept is einfach dumm ausgearbeitet.

      bei star trek hat mich das schon so angenervt, als se ne serie vor Kirk bekannt gaben, konnte mich mit der serie anfreunden da sie für nachfolgende serien nichts kaputt gemacht hat abgesehen der fakt
      es gibt ne enterprise mehr die in den „späteren“ nicht auftaucht aber sonst war sie gut durchdacht.
      Als abrams eine neu Kino Serie ankündigte mit Kirk dacht ich
      ok nun ham se Star Trek ermordet – allein der Fakt, dat Abrams eine neue Zeitline geschaffen hat, hat Star Trek zumindest in dem Bereich enorm viele möglichkeiten eröffnet – die leider durch die streitigkeiten zwischen CBS und Paramount dann aber leider etwas zerstörte (mittlerweile sind se glaube ich wieder ein konzern).
      Discovery – eine weitere serie zwischen kirk und acher >_>
      sie als Stand Alone serie – gut hat mir gefallen, im kontext geht es einigermaßen aber hier sehe ich deutliche gefahren, da die nur 10 jahre vor kirk spielt. optisch wirkt das alles nach Kelvinzeitine aber durfte dort ned spielen, wegen den rechteinhabern Kelvin = paramount | prime = CBS
      ma sehen
      im mom finde ich die aufmachung und die fortsetzung von Star Trek noch deutlich angenehmer und gelungener als das vor und zurück und hier ne sidestory und da ne neue spin of serie und hier n neuer film der in der zeit spielt … nope.

      Am schrecklichsten fand ich bisher „Episode 3“ das force romance (jahaa wir wussten alle dat die beiden zammen kommen, da hätte man die zeit sinvoller verwenden können) emo ich wechsel zur duklen seite der macht weil eifersucht usw

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here