Oscars 2021: Diese Filme, Schauspieler, Regisseure und mehr sind nominiert

2
Die Nominierungen für die 93. Academy Awards stehen fest.
Die Nominierungen für die 93. Academy Awards stehen fest.

Die Nominierten für die 93. Academy Awards alias Ocars stehen fest. Es gibt dabei durchaus auch ein paar kleinere Überraschungen.

Beispielsweise ist „Love and Monsters“ für einen Oscar nominiert: im Bereich visuelle Effekte. Posthum könnte zudem Chadwick Boseman noch den begehrten Preis erhalten – für seine Arbeit in „Ma Rainey’s Black Bottom“. Außerdem sind erstmals in der Geschichte der Academy Awards gleich zwei Frauen als beste Regisseurinnen nominiert.

Die meisten Nominierungen, zehn an der Zahl, gingen an den Schwarz-Weiß-Film „Mank“, in dem Garry Oldman den Autoren Herman Mankiewicz verkörpert. Alle weiteren Nominierungen könnt ihr unten finden. Wer zu den Gewinnern zählen wird, ist natürlich erst einmal noch offen. Verliehen werden die 93. Academy Awards nämlich erst am 25. April 2021.

Die Nominierten für die 93. Academy Awards:

Bester Film

  • The Father
  • Judas and the Black Messiah
  • Mank
  • Minari
  • Nomadland
  • Promising Young Woman
  • Sound of Metal
  • The Trial of the Chicago 7

Beste Schauspielerin

  • Viola Davis – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Andra Day, The United States vs Billie Holiday
  • Vanessa Kirby – Pieces of a Woman
  • Frances McDormand – Nomadland
  • Carey Mulligan – Promising Young Woman

Bester Schauspieler

  • Riz Ahmed – Sound of Metal
  • Chadwick Boseman – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Sir Anthony Hopkins – The Father
  • Gary Oldman – Mank
  • Steven Yeun – Minari

Beste Nebendarstellerin

  • Maria Bakalova – Borat Subsequent Moviefilm
  • Glenn Close – Hillbilly Elegy
  • Olivia Colman – The Father
  • Amanda Seyfried – Mank
  • Yuh-Jung Youn – Minari

Bester Nebendarsteller

  • Sacha Baron Cohen – The Trial of the Chicago 7
  • Daniel Kaluuya – Judas and the Black Messiah
  • Leslie Odom Jr – One Night in Miami
  • Paul Raci – Sound of Metal
  • Lakeith Stanfield – Judas and the Black Messiah

Bester fremdsprachiger Film

  • Another Round – Dänemark
  • Better Days – Hong Kong
  • Collective – Rumänien
  • The Man Who Sold His Skin – Tunesien
  • Qu Vadis, Aida? – Bosnien und Herzegowina

Beste Kurzfilm-Dokumentation

  • Colette
  • A Concerto Is a Conversation
  • Do Not Split
  • Hunger Ward
  • A Love Song For Latasha

Beste Dokumentation

  • Collective
  • Crip Camp
  • The Mole Agent
  • My Octopus Teacher
  • Time

Bester Original-Song

  • Fight For You“ from „Judas and the Black Messiah
  • Hear My Voice“ from „The Trial of the Chicago 7
  • Husavik“ from „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga
  • lo Sì (Seen)“ from „The Life Ahead (La Vita Davanti a Se)
  • Speak Now“ from „One Night in Miami…“

Bester Animationsfilm

  • Onward
  • Over the Moon
  • A Shaun the Sheep Movie: Farmageddon
  • Soul
  • Wolfwalkers

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Borat Subsequent MovieFilm
  • The Father
  • Nomadland
  • One Night in Miami
  • The White Tiger

Bestes Original-Drehbuch

  • Judas and the Black Messiah
  • Minari
  • Promising Young Woman
  • Sound of Metal
  • The Trial of the Chicago 7

Bester Regisseur

  • Thomas Vinterberg – Another Round
  • David Fincher – Mank
  • Lee Isaac Chung – Minari
  • Chloe Zhao – Nomadland
  • Emerald Fennell – Promising Young Woman

Bestes Produktionsdesign

  • The Father
  • Ma Rainey’s Black Bottom
  • Mank
  • News of the World
  • Tenet

Beste Kamera

  • Sean Bobbitt – Judas and the Black Messiah
  • Erik Messerschmidt – Mank
  • Dariusz Wolski – News of the World
  • Joshua James Richards – Nomadland
  • Phedon Papamichael – The Trial of the Chicago 7

Bestes Kostümdesign

  • Emma
  • Ma Rainey’s Blackbottom
  • Mank
  • Mulan
  • Pinocchio

Bester Ton

  • Greyhound
  • Mank
  • News of the World
  • Soul
  • Sound of Metal

Bester animierter Kurzfilm

  • Burrow
  • Genius Loci
  • If Anything Happens I Love You
  • Opera
  • Yes-People

Bester Live-Action-Kurzfilm

  • Feeling Through
  • The Letter Room
  • The Present
  • Two Distant Strangers
  • White Eye

Bester Original-Soundtrack

  • Da 5 Bloods
  • Mank
  • Minari
  • News of the World
  • Soul

Beste visuelle Effekte

  • Love and Monsters
  • The Midnight Sky
  • Mulan
  • The One and Only Ivan
  • Tenet

Bester Schnitt

  • The Father
  • Nomadland
  • Promising Young Woman
  • Sound of Metal
  • The Trial of the Chicago 7

Bestes Make-up und Frisuren

  • Emma
  • Hillbilly Elegy
  • Ma Rainey’s Black Bottom
  • Mank
  • Pinocchio

2 KOMMENTARE

  1. Allein 36 Nominierung für Netflix Produktion, wundert mich schon das immer wieder der Eindruck entsteht das Netflix nur mittelmäßige Sachen produziert, liegt wohl auch an der schieren Maße das die guten Sachen etwas untergeht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein