Rundfunkbeitrag: Einnahmen der Öffentlich-Rechtlichen stiegen 2020 auf 8,11 Mrd. Euro

17
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland konnte 2020 seine Einnahmen steigern.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland konnte 2020 seine Einnahmen steigern.

Die Öffentlich-Rechtlichen konnten 2020 ihre Einnahmen über den Rundfunkbeitrag steigern. Sie wuchsen auf 8,11 Mrd. Euro an.

Das entspricht einem Anstieg der Einnahmen um ca. 40 Mio. Euro, wenn man mit dem Jahr 2019 vergleicht. Zufrieden sind ARD, ZDF, Deutschlandradio und Co. dennoch nicht. So ist eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro im Monat eigentlich das Ziel der Anstalten. Allerdings wurde das 2020 vorerst verhindert, weil Sachsen-Anhalt eine einstimmige Entscheidung der Bundesländer ausschloss und sich gegen die Erhöhung stemmte.

Deswegen klagten die Öffentlich-Rechtlichen vor dem Bundesverfassungsgericht, um die Erhöhung doch noch durchzudrücken. Zuvor hatten einige Politiker dem ÖR Pietätlosigkeit unterstellt: Es sei für die deutschen Bürger schwer nachzuvollziehen, dass die Corona-Krise viele Menschen vor wirtschaftliche Herausforderungen stelle, während die finanziell gut abgesicherten Sender ihnen noch tiefer in die Tasche greifen wollten. ARD, ZDF und Co. stiegen auf diese Argumentation allerdings nicht ein und hielten an den Plänen fest.

2020 stiegen jedenfalls die Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag auf 8,11 Mrd. Euro an, was einem Anstieg um 0,5 % gegenüber dem Vorjahr (8,07 Mrd. Euro) entspricht. In Deutschland wird der Rundfunkbeitrag für jeden Haushalt erhoben und auch Unternehmen müssen zahlen. Ausnahmen gibt es beispielsweise für Bezieher von Arbeitslosengeld II, auch als Hartz-IV bekannt.

Corona-Krise beeinträchtige die Einnahmen nicht

Trotzdem sicherlich in der Pandemie viele Menschen ihre Arbeit verloren haben, konnten die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Einnahmen steigern. Das wird auch damit erklärt, dass die meisten Arbeitssuchenden zunächst ALG-I beziehen und dadurch nicht vom Beitrag befreit werden. Das greift erst ab ALG-II. 2020 seien ca. 2,6 Mio. Deutsche von der Beitragszahlung befreit gewesen. Das liegt 2,3 % unter dem Wert von 2019. Zwei Drittel der Befreiten würden ALG-II beziehen.

Ab 2021 rechnet man allerdings mit einer steigenden Anzahl von ALG-II-Empfängern und damit auch möglicherweise sinkenden Beitragseinnahmen.

QUELLEDigitalfernsehen
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

17 KOMMENTARE

  1. Hört bitte auf unsachlich zu streiten.
    Ich glaube jeder hier akzeptiert, das es die öffentlichen rechtlichen geben muss und diese auch wichtig für unsere Demokratie sind.

    Aber natürlich darf man Kritik üben. Warum muss Danzig verschiedene Sendeanstalten geben. Warum gehören Krimis zur informativen Grundversorgung? Warum werden 8 Mrd. Euro dafür benötigt? Vergleicht man ähnliche Rundfunkanstalten sieht man hier die Krux. Die öffentlich rechtlichen in England gehören zweifelsfrei zu den Besten der Welt. Benötigen aber nur die Hälfte der Einnahmen. Frankreich, Italien etc. nur ein Bruchteil.

    Hier muss unbedingt reformiert werden. ARD und ZDF fusionieren, extrem hohe Gehälter und Pensionen moderner gestalten. Warum sitzen bei der EM 4 Experten im Studio auf der Couch, 1 Experte ist im Stadion und einer macht Ko Kommentator? Warum. Unsinniges Einstampfen, anderes optimieren. Technik ausbauen auf 4K HDR, Streaming ohne Verzögerung anbieten und den Preis auf maximal 10€ senken pro Haushalt.
    Wer aber die öffentlichen wirklich nicht braucht, muss natürlich kündigen dürfen.

    Es wäre alles so einfach.

  2. Diese zwangsgebühr gehöhrt abgeschafft, man bezahlt nur das was man bestellt, hier nicht Staats Monopolismus klingt stark oder ist Diktatur alla China und Russland .

  3. Die sollten Mal die Bild Qualität verbessern.
    Netflix und co gar schon 4k und da gibt es noch nicht Mal HD kostenlos .

    • und noch dazu in HD Ready, das ist eine Auflösung von 720p. Meine Filme in HDR 4k kann man auf YouTube kostenlos ohne Werbung kostenlos schauen.

  4. Überall hat man das Recht zu kündigen, ob Netflix, Amazon prime…zumal du überall einen Vertrag unterschreiben musst.
    GEZ zahlst du ab deiner 1. eigenen Wohnung bis zum Tod, diesen musst du noch mit der Sterbeurkunde nachweisen.
    Unverschämt, ich nenne es Zwangsabgabe, da es nix mit Freiwilligkeit zu tun hat.
    Ausserdem kommt auf den Sendern nur noch Schrott, man schaltet automatisch auf private Sender um. Ich gucke höchstens 1x im Monat ZDF. Die Bildqualität lässt zu wünschen übrig, das Programm kannste vergessen. Moderatorenschwund kommt noch hinzu.

    • Wenn man nur noch private Sender schaut, braucht man sich auch nicht wundern,warum man nix mehr versteht bzw. nachvollziehen kann. Schlimmer geht’s nicht.

  5. Denke auch das gehört dringend reformiert, angefangen wie so Rundfunk beiräte besetzt werden über brauchen öffis Hollywood Produktion wie die Til Schweiger Krimis im 8 stelligen Million Betrag pro Folge oder soviele Sender oder die Gehälter der Intendanten und Räten wo man ausgedienten Politiker ein fettes zubrot garantiert.

  6. Sehen wir mal von der unschönen Zwangsabgabe für alle „Haushalte“ ab…

    Gerade aktuell geht mir die „Bildqualität“ beim Fussball schon auf die Nerven… 720p SDR sieht halt auf größeren Diagonalen nicht so schön aus wie 4k HDR.

    Diejenigen die die Entscheidungen bzgl. technischer Umsetzung treffen sollten sich schämen und mal endlich den steigenden Einnahmen mit steigender Bildqualität begegnen statt unberechtigter Weise mehr Geld für gleichbleibende Gegenleistung zu verlangen.

  7. Ein mit Hilfe der Politik perfide ausgeklügeltes Zwangssystem welches geschickt verklausuliert ist um alle juristischen Angriffe dagegen sofort abzublocken. Die Verwaltungsgerichte haben klare Order wie GEZ-Rebellen abzubügeln sind.
    Siehe hierzu auch das sog. “ Bruderurteil a la Kirchhof “ in Karlsruhe 2018. Viele weitere Klagen liegen dort vor werden aber nicht verhandelt. Ein Schelm wer Böses dabei denkt …

    • Ich bin sehr froh, dass wir uns ein solches unabhängiges System leisten, um den ausreichend intelligenten und interessierten Teil der Bevölkerung korrekt zu informieren, sowie Randgruppenprogramme ohne reine Gewinn-/ Quoten-Orientierung zu produzieren.
      Die Kosten müssen von der gesamten Bevölkerung getragen werden, völlig egal, ob sie das nutzen. Aus rechtlichen Gründen darf es keine Steuer sein. Bis hierhin ist also alles gut und richtig, und alles andere ist Polemik!

      Ich teile aber die Ansicht, dass die ÖR ihren Auftrag überschätzen, das System viel zu groß ist und zu viel Geld für Dinge ausgegeben werden, die genauso gut und sicher von den Privaten gesendet werden können. Fußball zB, da hat der ÖR nichts in den Versteigerungen zu suchen und erhöht nur die Kosten durch sein mitbieten. Auch werden zu viele ähnliche Talkrunden abgehalten und zu viele Programme produziert. Das System müsste verschlankt werden, und nicht aus Ausgaben erhöht.

      • Unabhängiges System. Ein wahrer Schenkelkkopfer.

        Wer sitzt denn in den Rundfunkräten? Selbstverständlich Politiker der Altparteien. Auf den anderen Schwachsinn einzugehen dafür ist mir die Zeit zu schade.

        Wäre genauso als würde ich schreiben Zeitung XY ist unabhängig obwohl die SPD Anteile an der Zeitung besitzt.

        • Niemand ist wirklich völlig unabhängig. Und sobald man derjenige ist, der die „Knöpfchen drückt“ erst recht nicht mehr.
          Natürlich würde ich es auch begrüßen, wenn Politiker fern jedweder Aufsichtsratsposten oder Ähnliches blieben. Aber schwierig…
          Nichtsdestotrotz betrachte ich das Öffentlich-rechtliche Fernsehen in ihrer Berichterstattung auch als nahezu unabhängig.
          Zumindest würde „ich“, wenn deine Aussage richtig wäre, an deren Stelle anders „über mich“ berichten. Denn aus meiner Sicht kommt in den Talkrunden und Nachrichten keine Partei wirklich gut weg. Und sonst sehe ich da auch keine wirkliche Propaganda, denn die würde ich zu meinen Gunsten auch anders machen.
          Gerade die Sendungen wie „Report München“, „Fakt“, „plusminus“, usw. zeigen Dinge auf, die „mich als Politiker“ bloßstellen würden. Und dabei ist es egal, aus welcher „Ecke“, „Nische“ oder was auch immer kommt.

        • Schwachsinn, soso… qed… schau weiter RTL und es ist gut, dass es das System gibt.
          @Anonymous: Du hast zu 100% Recht, aber du wirst mit Argumenten da nicht weiter kommen. Vorgefertigte Meinung, die Sendungen kennt er nicht, im Grunde alles wie bei den Covidioten.

      • Öffentlich Rechtliche und unabhängiges, frei Meinung, Neutral usw. in einem Satz funkuniert nicht. Das ist schon lange nicht mehr so.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein