Samsung demonstriert 8K/HDR Fernsehübertragung auf dem neuen Q950R 8K TV

4
8K Fernseher wie der Samsung Q950R benötigen HDMI 2.1 um in Zukunft 8K/60p Inhalte darstellen zu können
8K Fernseher wie der Samsung Q950R benötigen HDMI 2.1 um in Zukunft 8K/60p Inhalte darstellen zu können
Anzeige

TV-Hersteller Samsung und die koreanische Sendeanstalt KT Skylife haben erfolgreich die Übertragung eine 8K/HDR Fernsehsignals auf einem Q950R 8K TV demonstriert. Die Übertragung wurde unter anderem durch den neusten HDMI Standard ermöglicht. 


Anzeige

Samsung und KT Skylife gewähren einen Blick in die Zukunft. Die Unternehmen haben in Kooperation eine vollständige 8K/HDR-Wiedergabekette auf die Beine gestellt. Ein natives 8K/HDR Signal mit 60 Vollbildern pro Sekunde wurde mittels dem neuen DVB-S2X Standard an einen Prototypen-Receiver von KT Skylife übermittelt. Die Hardware dekodierte das HEVC-Videosignal, dass mit bis zu 100 Mbit/s übertragen wird. Über eine HDMI 2.1 Schnittstelle wurde das Signal dann an Samsung Q950R 8K QLED TV ausgegeben. Die Videosignale wurden vom Q950R korrekt interpretiert, einen Großteil der Mammutaufgabe hat aber sicherlich der Sat-Receiver von KT Skylife übernommen.

Samsung 8K QLED TVs aus 2019 unterstützen laut Angaben von Samsung den neusten HDMI-Standard, welcher es erst ermöglicht 8K Signale mit 60 Vollbilder pro Sekunde und kombiniert mit High Dynamic Range (HDR) zu empfangen. Lee Hyo-jang, Vize-Geschäftsführer der Video Display Abteilung bei Samsung Electronics, betont, dass Samsung seine Vorreiterrolle im 8K-Markt weiter ausbauen wird.

Stolz präsentieren die Kollegen von KT Skylife den 8K/HDR Demostream auf einem Samsung Q950R
Stolz präsentieren die Kollegen von KT Skylife den 8K/HDR Demostream auf einem Samsung Q950R

Für KT Skylife war der Test die Bestätigung, dass Satellitenübertragungen in 8K Auflösung in einer hohen Bitrate in einer stabilen technischen Umgebung möglich sind. Die Sendeanstalt möchte auch in Zukunft mit lokalen und internationalen Unternehmen an die Erweiterung der UHD-Technologie für Satellitenübertragungen arbeiten.

Für den japanischen und koreanischen Markt haben 8K Übertragungen eine gewisse Relevanz. Vor allem Japan fasst die Übertragung der Olympischen Spiele 2020 in Tokio ins Auge und möchte eine flächendeckende Übertragung in 8K-Qualität gewährleisten. Für den europäischen Markt hat die letzte Ausbaustufe des Ultra HD Standards dagegen wohl keine Bedeutung. Die großen Sendeanstalten haben sich erst kürzlich für eine stabile 4K Übertragung gerüstet. Ein lineares 8K-Programm ist daher bereits aus Kostengründen wohl keine Option.

Samsung GQ65Q950RGTXZG 163 cm (65 Zoll) QLED 8K Q950R (2019)

Preis: EUR 4.597,99

(0 Kundenbewertungen)

3 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 4.597,99

 

4 KOMMENTARE

  1. Ich denke, dass sich 8K nicht durchsetzt, da das Senden in 8K viel zu teuer ist für die Sendeanstalten und bei Sportveranstaltungen auch für die Veranstallter bzw. der Sportverbände. Die sehr sehr kleine Bildverbesserung im Vergleich zu 4K (ausgereitzt) rechtfertigen die hohen Kosten nicht. Diese Erkenntnis wird sich auch in Asien noch zeigen und durchsetzen. Selbst im Millardengeschäft Fußball lohnt eine 8K Übertragung nicht. 4K reicht auch dort vollkommen.
    Viel schöner wäre eine HFR 100 bzw. 120 Übertragung bei schnellem Sport wie Fußball, Formel 1 etc.
    8K ohne HFR macht für mich überhaupt keinen Sinn. Bei 8K wäre die HFR 100/120 für die Bewegtbildschärfe erst recht sinnvoll bzw. notwendig gerade bei Sportübertragungen.
    8K Fernseher ohne 8K mit HFR 120 machen nicht so richtig sinn. Bei Samsung dann auch noch ohne Dolby Vision HDR zum Sündhaft teuren Preis. Was da Samsung macht, macht nicht so richtig Sinn und ist eher Marketinggetrieben.
    Filme in 8K sind bisher garnicht geplannt.
    Und 8K mit HFR wird richtig teuer für alle.
    Ich möchte mal eine saubere 8K, HLG bzw. Dolby Vision HDR, HFR, Dolby Atom bzw. MPEG-H 3D-Ton Fernsehübertragung sehen, wo ein Fernseher 8K das Fernsehbild sauber dargestellt, enpfangen von einem externen SAT-Receiver, durchgeschliffen über einen AV-Receicer, der sich den Dolby Atmos bzw. MPEG-H Ton sich abgreift. Wenn dieses technisch stabil möglich ist zu bezahlbaren Preisen, dann kann man anfangen über 8K überhaupt ernsthaft mal zu sprechen.
    Dieses sehe ich für die nächsten Jahre nicht.
    Für mich ist 8K eine Marketinggetriebenne Sache ohne technischen Sachverstand. 8K glinkt halt nochmals schöner als 4K. Ich finde es gut, dass einige TV-Herrsteller bei 8K nicht mitmachen sondern erst einmal 4K zu ende Entwickeln wollen.
    Ein 4K TV mit HFR 120 in 4K Auflösung, HLG, HDR10, HDR10+, Dolby Vision HDR, HDMI 2.1 mit gutem Bildpannel mit gutem Schwarzwert reicht für die nächsten Jahre völlig aus, wenn nicht sogar für die nächsten 20 bis 30 Jahre.

  2. Solange außer Sportveranstaltungen und einigen Musikvideos keine 8K-Inhalte existieren, kann ich gut ohne leben, vorausgesetzt, es macht überhaupt einen praktsch sichtbaren Unterschied.
    Filme oder Serien in der Qualität scheinen ja nicht mal geplant zu sein.

  3. …und im Land der Dichter und Denker bekommen es die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten nicht mal hin, ein vernünftiges (Full)HD-Bild zu generieren! (Wobei das 1080i-Bild der Privaten auch nicht gerade das Nonplusultra ist.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein