Samsungs diesjährige QLED: HDMI 2.1 für die 8K-Modelle – 4K wird folgen

8

Jeder, der schon länger bei uns mitliest, weiß, dass es mit dem neuen Standard HDMI 2.1 ein kleines Trauerspiel ist. Die finalen Spezifikationen stehen schon seit Ende 2017 fest. Erst jetzt gibt es erste Geräte mit HDMI 2.1 – unter anderem die neuen QLED Q950R mit 8K von Samsung. Doch was ist mit den für viele Nutzer interessanteren 4K-TVs?


Anzeige

Wir haben auf dem Samsung EU-Forum erfahren, dass die neuen QLED mit 8K, die Q950R, bereits ab Werk dank neuer One Connect Box HDMI 2.1 bieten. Doch diese hochpreisigen Fernseher sind aktuell nur für eine kleine Gruppe von Enthusiasten wirklich interessant. Deswegen haben wir nachgefragt, wie es mit Samsungs QLED mit 4K für das Jahr 2019 aussieht.

Die Antwort? Auch die neuen QLED Q60R, Q70R, Q80R, Q85R und Q90R mit 4K-Auflösungen sind in der Theorie auf HDMI 2.1 vorbereitet. So stecken laut Sprechern von Samsung auch in den 4K-QLED die neuen Chipsätze, welche eine Kompatibilität zu HDMI 2.1 herstellen könnten. Allerdings klingt es für uns so, als befände man sich da noch im Zertifizierungsprozess oder muss vielleicht kleinere technische Hürden nehmen. Deswegen will man sich bei den Südkoreanern nicht festlegen lassen.

Schon die Samsung QLED des Jahres 2018 bieten ja bereits einzelne Features von HDMI 2.1. Dazu zählen der ALMM (Auto Low Latency Mode) und VRR (Variable Refresh Rate). Damit sind freilich auch die neuen TVs versehen. Auch eARC (Enhanced Audio Return Channel) und QMS (Quick Media Switching) sind an den brandneuen QLED 2019 vorhanden.

HDMI 2.1 birgt langfristig weitere Vorteile

Aus Samsungs Sicht dürfte HDMI 2.1 aber auch auf lange Sicht von Vorteil sein. Denn der Standard für die Schnittstelle erleichtert etwa die Integration von HDR-Formaten mit dynamischen Metadaten. Und es ist kein Geheimnis, dass Samsung HDR10+ vorantreiben möchte. Vielleicht noch spannender ist die Unterstützung für 4K-Signale mit 120 Hz bzw. HFR, was aktuell besonders für PC-Gamer interessant sein dürfte, die einen Gaming-PC an den Fernseher anschließen möchten.

Nun heißt es noch ein wenig abwarten: HDMI 2.1 ist für die QLED 950R bestätigt. Auch für die 4K-Modelle sieht es offenbar gut aus. Aber bis Samsung da eine offizielle Bestätigung rausgibt, sollte man nicht zu früh in Euphorie verfallen.

Samsungs diesjährige QLED: HDMI 2.1 für die 8K-Modelle – 4K wird folgen
5 (100%) 8 Bewertung[en]
QUELLESamsung
  • SCHLAGWORTE
  • 8K
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

8 KOMMENTARE

  1. Ich bin gespannt, ob und wann HDMI 2.1 groß durchstartet und ob viele TV- und AV-Hersteller auf HDMI 2.1 langfristig setzen.
    Ich habe mittlerweile bzw. auch schon länger so den Verdacht, dass die enorm hohen Bandbreiten bis 48G bei HDMI 2.1 technisch ein enormes Problem darstellen sowohl für Chipsätze, Anschlüsse in den Geräten und bei den Kabeln.
    Deswegen wird es vielleicht in Zukunft breit nur HDMI 2.0b mit ein paar HDMI 2.1 Features wie z.B. dynamisches HDR, eARC geben statt HDMI 2.1 mit 48G Bandbreite.
    Mann muss sehen, dass z.B. laut hier der Webseite, Philips bei 2019er UHD TVs nur auf HDMI 2.0b und nicht HDMI 2.1 setzt.
    Die HFR 100/120 spielt außer bei Games keine Rolle im Markt. TV-Sender senden mit max. 50p bzw. 60p und Filme sind oft noch in nur 24p gedreht. Die HFR erzeugt viele Daten, die in der kompletten Sendekette, die nur schwer gehändelt werden können und alles sehr teuer macht.

    • HFR ist aber auch im TV-Bereich vorgesehen und man arbeitet an der Möglichkeit (am Beispiel für die EU) 50 und 100 Hz in einem Signal zu verschicken. Jedes zweite Frame würde dann in einem zusätzlichen Layer nur von HFR-TVs erkannt und dargestellt werden.

      • Ich bin gespannt, ob die HFR im TV-Bereich kommt in der Realität in Deutschland bzw. Europa. Ich glaube eher nicht, da zu teuer im Broadcasting. Außerdem kommen auch in 2019 noch viele UHD TV raus, die nicht die HFR unterstützen und nur HDMI 2.0b haben. Ich würde die HFR bei schnellem Sport wie z.B. bei Fußball oder Formel 1 sehr begrüßen. Allerdings kann z B. die aktuelle Sky Q Box keine HFR, die aktuelle Telekom Entertain Box, da dort nur ein HDMI 2.0b Anschluss verbaut ist. Dann müsste Sky oder Telekom z.B. eine neue Box raus bringen. Auch muss bedacht werden, dass die HFR sehr große Datenmengen mit sich bringt im Broadcasting. Bisher habe ich leider keine definitiven Aussagen bezüglich der HFR gehört von den TV-Sendergruppen wie RTL, Pro7-Sat1, ZDF, Sky usw. Pro7-Sat1 und Sky sprachen mal von der HFR als wünschenswert, sprachen in der letzten Zeit davon allerdings nicht mehr.
        Ich würde gerne mal verbindlich wissen von den TV-Sendergruppen, in welchem Bild- und Tonformat genau in der UHD Zukunft beim linearen Fernsehen gesendet wird, wenn im UHD-Regelbetrieb gesendet wird, damit UHD-Hardwarekäufe auch sicher Zukunftssicher sind. Spielt z.B. die HFR, Technicolor HDR (Technicolor findet es besser als HLG), Dolby Vision, MPEG-H Tonformat usw. eine Rolle im linearen UHD TV?

        • Also ich denke eine wirklich 100% Zukunftssicherheit wirst du mit keinem aktuellen Gerät haben. Aber du wirst dir ggf. „nur“ einen neuen Receiver zulegen müssen. Kabel und Satellit in der aktuellen Form sind nämlich nicht für viele UHD-Sender im Netz ausgelegt. Dafür hat man schon vor Jahren DVB-C2 und -S2X entwickelt. Diese sind nur bisher in kaum einem Receiver oder TV zu finden. MPEG-H und Dolby AC-4 betrifft die Geschichte ebenfalls. Bisher haben nichtmal AV-Receiver einen Decoder dafür.
          Was HFR angeht, rechne ich höchstens mit einem Zusatzangebot, welches dann als separater Kanal geschaltet wird oder eben als zusätzlicher versteckter Stream zur Verdoppelung der Frames im normalen Signal mitgeschickt wird. TVs benötigen dann eben noch ein Update. Bei HDR erwarte ich im TV nicht mehr als HLG. Bei Technicolor frage ich mich sowieso, wofür dieser Standard überhaupt noch entwickelt wurde…

  2. Es fehlt noch die finale HDMI 2.1 Testspec: Daher werben seriöse TV-Hersteller noch nicht mit HDMI 2.1. Es könnte sein, dass die TV’s nämlich doch nicht kompatibel sind, auch wenn einige Hersteller bereits vorschnell Hardware verbaut haben…

  3. Samsungs 2018er TVs haben kein eARC soweit mir bekannt. Auch zu den 2019ern wurde nichts zu eARC gesagt. Woher habt ihr die Info dass es bereits nachgereicht wurde?
    MfG

    • Wurde Dominic von einem Sprecher Samsungs so mitgeteilt – also im Bezug auf die neuen TVs! Da erzählt er bestimmt auch noch mehr drüber, sobald er vom EU-Forum wieder zurück ist :-). Das mit den 2018ern hab ich unglücklich formuliert, das war so nicht richtig – danke für den Hinweis! Hab ich geändert!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein