‚Venom 2: Let there be Carnage‘ jetzt auch als 4K Blu-ray Steelbook vorbestellbar!

62
Venom 2: Let There Be Carnage 4K Blu-ray
Venom 2: Let There Be Carnage wird auf 4K UHD Blu-ray erscheinen || Bild: Sony Pictures

Der neue Marvel-Blockbuster „Venom 2: Let there be Carnge“ kann ab sofort auf 4K UHD Blu-ray vorbestellt werden. Das Blutbad startet am 27. Dezember 2021!

Update: Venom 2: Let there be Carnage ist ab sofort auch auf Amazon.de vorbestellbar. Neben der regulären Amaray (Keep-Case) bietet der Onlinehändler zusätzlich eine exklusive Steelbook-Edition an:

Der Dezember 2021 entwickelt sich zum besten (und teuersten) Monat für Fans der 4K Blu-ray-Disc. In unserer praktischen Komplettübersicht zählen wir bereits über 30 Veröffentlichungen im letzten Monat des Jahres und es könnten noch einige dazu kommen. Der jüngste Neuzugang ist „Venom 2: Let there be Carnage“, der jüngste Marvel-Blockbuster von Sony Pictures. Eddie Brock (Tom Hardy) und sein Alien-Symbiote „Venom“ sind unzertrennlich. Für eine romantische Liebeskomödie reicht diese innige Verbindung jedoch nicht aus. Dafür gibt es, wie der Name bereits suggeriert, ein Blutbad. Es ist einfach keine gute Idee, einen Serienmörder mit einem experimentellen Todes-Cocktail hinrichten zu wollen. So entsteht nämlich ‚Carnage‘ gespielt von Woody Harrelson.

4K Master mit Dolby Vision?

Die audiovisuellen Voraussetzungen, damit „Venom 2: Let there be Carnage“ auch im Heimkino ein Hit wird, sind ausgezeichnet. Die Aufnahmen der Arri Alexa Videokameras in 4.5K und 6.5K wurden in ein 4K Kinomaster (DI – Digital Intermediate) übertragen und mit erweitertem Dynamikumfang, auch in Dolby Vision HDR, ausgestattet. Bleibt zu hoffen, dass die unzähligen CGI-Szenen auch entsprechend hochauflösend gerendert wurden. Zudem liegt das Filmmaterial auch in einem 1.85:1 Format für IMAX-Präsentation vor. Ob dieses Bildformat auch für die 4K Blu-ray angewandt wird, oder ob sich Sony für das übliche 2.39:1-Format entscheidet, ist derzeit noch offen.

Venom 2 mit englischem Dolby Atmos-Track?

An der Audio-Front steht für die Kinopräsentation Dolby Atmos, DTS:X, Auro 11.1 sowie ein IMAX 6-Track an. Für Fans des englischen Originaltons liefert Sony Pictures bekannterweise seine Filme in der Regel mit Dolby Atmos 3D Sound aus. Leidtragende sind dagegen wie immer diejenigen, die sich die deutsche Tonspur aussuchen. Hier liefert Sony seit Jahren nicht mehr als Dolby Digital 5.1 oder DTS-HD MA 5.1 aus. Eine absolute Schande und wir vermuten, dass bei „Venom 2: Let there be Carnage“ keine Ausnahme gemacht wird.



Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

62 KOMMENTARE

  1. Weiß gehört nicht hier rein…aber finde den Artikel nicht.

    Hab grad The Suicide Squad von Gunn gesehen. Was für ein blöder Film. Da war der erste ja mal um längen besser. Das hier war mal gar nichts. Der schwächste Film im DC Universum! Damit hat sich Gunn keinen Gefallen getan. 🙁

    • Geschmäcker sind halt verschieden, ich fand die neue Version von Herrn Gunn weit überlegen. Aber man muss schwarzen Humor und völlig überdrehten Figuren etwas abgewinnen können.

    • Für mich der bisher beste Film im DC-Universum. Einfach sehr unterhaltsam, gory und witzig. Der erste Teil war eine Pacing-Katastrophe und somit ist die 2.1 Wertung auf letterboxd ggü. 3.7 für den zweiten Teil vollkommen nachvollziehbar.

      • Der Vergleich ist unfair, Gunn hatte vollständige kreative Kontrolle über seinen Film, Ayer wurde so stark von Warner reingeredet, dass er sich weigert das Endresultat als SEINEN Film zu bezeichnen.
        Joker hätte eine wirklich relevante Rolle für den Film bekommen, der unsinnige Batman-Auftritt wäre nicht vorgekommen, und vor allem wäre der Schnitt nicht so furchtbar geworden, Ayer durfte was das betrifft überhaupt nicht mehr mitreden, sein Film wurde für den Schnitt an eine Firma gegeben, die normalerweise nur Trailer schneidet.
        Und das sieht man.

  2. Dämlicher Marvel-Schrott.
    Keinerlei intellektuelle Bereicherung, stumpfsinnige CGI-Schlachten und fragwürdige Ideologien die vermittelt werden.
    Solche Filme sind eine Plage für das Kino, sie zerstören diesen Kulturbereich auf eine ähnliche Art und Weise wie MCDonalds Junkfood unsere Esskultur zerstört.

    • Sie lesen: Die Kurzversion der reaktionären Ende-der-Zivilisation-Theorien, Version 2021!
      Ohne den „[d]ämliche[n] Marvel-Schrott“ hätten die Kinos noch bei weitem mehr Existenzprobleme, als das aktuell der Fall ist.

    • @derYodamyster
      Endlich mal gebildete Menschen hier unterwegs.
      Jedem sei diesbezüglich Martin Scorsese’s Statement zu den Marvelfilmen empfohlen.
      Der Mann hat sich zwar leider ebenfalls vom echten 35mm Kino entfernt, aber mit seinen Aussagen über Marvel trifft er komplett ins Schwarze.
      Wer des Englischen nicht mächtig sein sollte, Wolfgang M. Schmitt’s Videos dazu auf seinem YouTube Kanal „Die Filmanalyse“ sind ebenfalls sehr sehenswert.

      • Na ihr beide könnt doch „Club der toten Dichter“ gucken. Ist doch kein Zwang in Marvel oder DC Filme zu gehen. Gott sei Dank!

        • Ich bin riesiger Fan sowohl der Marvel- als auch DC-Comics, und es tut einfach weh zu sehen, was für ein Müll mit meinen Lieblingssuperhelden fabriziert wird, und das obwohl es auch anders geht.
          Es gibt ja phantastische Meisterwerke im Superheldenkino, wenn man sich nur bemüht eine gute Geschichte zu inszenieren.
          James Mangolds Logan zum Beispiel gehört für mich zu den besten Filmen der letzten Jahre überhaupt.
          Oder Christopher Nolan’s The Dark Knight Trilogie, auch hier wird Unterhaltung mit Anspruch in Einklang gebracht.
          Und dann gibt es noch Müll wie Venom, der massentauglich mit PG-13 Rating und leicht verdaulich auf die große Leinwand gepresst wird, ohne auch nur einen Hauch von Venoms DNA aus den Comics beizubehalten.
          Venom 2 ist eine reine Tom Hardy One-Man-Impro-Show, die eigentlich überhaupt nichts zu erzählen hat.
          Und Carnage ist wirklich ein schlechter Witz.
          Das einzige was die Venom Filme mit den Comics gemeinsam haben ist der Name, schon Tom Hardy als Eddie Brock ist eine fatale Fehlbesetzung.

      • „Jedem sei diesbezüglich Martin Scorsese’s Statement zu den Marvelfilmen empfohlen.“
        Glaubst Du im Ernst, dass das hier jemand noch nicht kennt? 😀
        Und sowas bildet sich ein, gebildet zu sein!
        LOL, RoFL!

    • Ich steh auf die Stan Lee Filme! Aber dieses ewige am liebsten FSK 6 produzieren und schneiden um so viel Zuseher wie möglich zu erhalten, nervt mich total!!! Deshalb gefallen mir dann auch eher Filme wie Venon 1 Deadpool oder auch die Guardian s of the galaxy. Daredevil die Serie von Netflix hat mich persönlich positiv überrascht. Traurig was die aus so tollen Material machen um ja „Blockbuster“ zu machen! Auf Leute wie uns vergessen die einfach! Vielleicht nicht rentabel genug… !??

  3. Nebenbei, Dune kann auf Amazon in 3d vorbestellt werden. Und da der Film von Sony veröffentlicht wird, kommt ja vielleicht ein Kombi Pack wie bei Spiderman raus….wer weiß! 😉

      • Falsch, er ist schon vorstellbar aber war im von dir verlinkten 3D Steelbook schneller ausverkauft als man kucken konnte.
        Alle 3D VÖs stürmen regelmäßig die Amazon Verkaufscharts.
        3D ist eben nicht tot, die mittlerweile sehr wenigen Neu VÖs sind heißbegehrt wie nie.

        • Aktuell ist sie da jedenfall nicht mehr vorbestellbar.
          Das mit dem 1. April bezog sich auch Hauptsächlich auf Dune von Sony. Und okay, man muss dieser Version lassen, dass sie aktuell auf Nr. 86 der Blu-ray Charts „gestürmt“ ist während die 4K-BD nur auf Nr. 13 steht. 😉 😀

            • @3DLover_1973: Hängt alles davon ab, wie groß die vorbestellbare Auflage war.

              Okay, die andere 3D-Version ist gerade auf Position 63, während die 4K-BD aktuell bei Nr. 17 ist. Und da 63 größer ist als 17, ist das natürlich eine viel bessere Position, neh?
              Größer ist nämlich besser. 😉 😀

              @Sebastian: Ja gut, Dune oder Venom ist ja egal. Da darf man nicht so pingelig sein. Du hast Recht. 😉
              Aber Du weißt, dass Lesegeschwindigkeit und Schreibgeschwindigkeit was Anderes sind, oder? Und wenn Du „D“ „u“ „n“ „e“ langsamer eintippst, steht da trotzdem nicht „Venom“. 😀

            • @Le-matya bist du zu dumm zu verstehen was man dir sagen will?
              Nochmal für Lernschwache!!! Das mit Dune war ne Randnotiz. Deswegen steht da “ nebenbei „! Kapiert Einstein?!
              Damit war das Thema für mich beendet!
              Da es in diesen Artikel um Venom geht, war der Rest meines Post auf diesen Film bezogen. (Hoffe du kommst noch mit)
              Für mich war es eigentlich Grundvoraussetzung das die Juser hier schreiben wissen welches Studio welchen Film produziert und rausbringt. Dachte nicht das ich das noch mal erwähnen muss, grad bei dir du geballtes Wissen. Aber gut, hab ich heute wieder was dazu gelernt.
              Eigentlich sollte klar sein das ich Sony meinte, grad weil ich noch Spiderman erwähnt hatte.
              Das wollte ich in meinem zweiten Post (an Dich) NOCHMAL verdeutlichen. Aber nichtmal den Zusammenhang bekommst Du auf die Kette….oh man…
              Ich hoffe du hast es jetzt gecheckt. Werde in Zukunft alles ganz genau schreiben, damit der kleine Le-matya auch mitkommt und sich mit seinen Kommentaren nicht lächerlich macht, weil er einfach nichts abrafft……

          • Mh seltsam, wieso nur.
            Hängt bestimmt nicht damit zusammen, dass 4K in jedem 200 Euro Medion TV verbaut ist, während 3D irgendwann einfach weggelassen wurde bei neuen Modellen.
            Wer einen neuen Fernseher kauft, greift also zur UHD nicht zur 3D Scheibe.

            • @3d….gib es auf! Er pickt sind irgendwas zusammmenhangloses aus deinem Kommentar raus und schreibt dann irgendeinen Blödsinn!

            • Wenn da was Zusammenhangloses in dem Kommentar ist, bietet es sich natürlich an. Da hilft es dann, Zusammenhang in die Kommentare zu bringen.

        • Versteh auch nicht weshalb jeder uns einreden will 3 D Tv zu produzieren wäre nicht lukrativ! Es gibt genügend Menschen die gerne wieder 3 D Tv s kaufen wollen! L. Grüße Tanja

  4. UltraFlachHD Blu-ray schön und gut, aber wo bleibt die stereoskopische Fassung, die im Kino gezeigt wird, und somit die beste Version des Films darstellt?
    Eine Flache Version von 3D Filmen bleibt immer eine abgespeckte Variante, egal wie toll die vielen Pixelchen in HDR unnatürlich grell leuchten.
    3D im Heimkino wegzulassen ist wie statt Surroundsound nur 2.0 Stereo anzubieten, oder wenn ich Spielzeug für meinen Sohn kaufe, und statt einem (greifbaren) Spielzeugauto nur ein Bild davon bekomme.
    Oder wie in Bully Herbig’s „Schuh des Manitu“, statt eines ganzen Hauses nur die Front.

    Ich hätte Sony auch 100 Euro für eine 3D Blu-ray gegeben, aber so gibt es nicht einen müden Cent, gesichtet wird er nur falls er beim durchzappen mal zufällig im TV läuft.

        • Nur haben sich Blu-rays und 3D-Blu-rays und 4K-Blu-rays aus DVDs entwickelt, genauso wie sich 8K-TV aus 4K-TV entwickelt hat. Aber 3D hat sich nicht aus 4K entwickelt und auch nicht umgekehrt.
          Vielleicht mal den Drogennebel lichten lassen, bevor man hier postet. 😀
          Ich bin übrigens gerade auf dem Weg zu einem Venom 2 Preview. Danach kann ich Euch gerne die Post-credit-scene spoilern, wenn Ihr wollt. 😉

            • [SPOILERFREI!]
              Ja, wenn man es rausfinden wollte, war es natürlich kein Problem. Die Kunst war, es bis vorhin nicht herauszufinden. Das habe ich geschafft, bis ich den Film gerade gesehen habe. Und natürlich werde ich es denen, die das bis jetzt geschafft haben, auch nicht wirklich antun.
              Insgesamt finde ich den Film echt super. Ich habe dieses Jahr noch bei keinem Film so sehr gelacht.
              Und die Post-credit-scene ist ein extrem großer Spoiler, weswegen ich nur empfehlen kann, auf den Film zu warten, wenn das noch geht.

            • Wenn er das eindimensionale Gelaber von der stereoskopischen Version sein lässt, denke ich mal darüber nach. 😉

            • Jemand, der die für Müll hält und trotzdem in 3D guckt, ist monumental oberflächlich. Außerdem sind das Heuchler, die nicht das Rückgrat haben, zu ihrer wahren Meinung zu stehen. Das erklärt auch das pseudointellektuelle Gefasel. 😀

            • @3d…was redest du denn für einen Unsinn auf einmal. Klar ist es schade das es kein 3d gibt aber deswegen ist doch der Film nicht Müll! Oh man….

      • Pssst, verrat ihm das mit dem Kino doch nicht!
        Wäre doch zum Totlachen, wenn er nie von selbst drauf gekommen wäre. 😉 😀

        • Solche Filme leben einfach vom 3D, ohne sind sie für mich komplett uninteressant.
          Es ist schon anhand der Trailer mehr als nur augenscheinlich, dass die Bildkomposition, die Kameraperspektiven, teilweise auch die Handlungsorte alle im Hinblick auf 3D gewählt wurden.
          Und dann möchte auch die dreidimensionale Fassung haben.

            • Genau richtig. Dieser Zusammenhang ist so einfach, logisch und offensichtlich, aber die wehren sich eben mit Händen und Füßen dagegen, weil dann das ganze Theoriegebäude darüber, was das wahre Problem ist, in sich zusammenfällt, egal wie offensichtlich es ist, dass zu wenig Regisseure wirklich Interesse an 3D-Produktionen haben.
              Der Witz ist ja, wenn man sich bei den 3D-Veröffentlichungen auf native 3D-Produktionen (und Computer-Animationsfilme) beschränken würde, wären die ein viel größeres und hervorstechenderes Ereignis, als sie es aktuell sind.

            • Niemand dreht mehr in 3D, es ist aufwändig, erfordert viel mehr Arbeit und das Resultat können 99,99999998 % der Zuschauer nicht von einer Konvertierung unterscheiden.
              3D muss nicht plakativ „hervorstechen“, nervige Popouts sind was für’s Event 4D Kino im Freizeitpark.
              Gutes 3D lebt von seiner realistischen Tiefe, die es erlaubt in den Film einzutauchen, Popouts reißen einen nur aus dem Film heraus, genauso wie plakative Effekte aus den Height Lautsprechern im Sekundentakt.
              Kinosound sollte in erster Linie von vorne kommen, alle anderen Lautsprecher sind für die Atmosphäre da und der Zuschauer sollte die Surrounds und Heights im Optimalfall nur bemerken, wenn man sie ausstellt.
              Viel zu viele Klassiker wurden durch 3D Sound geradezu verunstaltet.

            • „Niemand dreht mehr in 3D, es ist aufwändig, erfordert viel mehr Arbeit und das Resultat können 99,99999998 % der Zuschauer nicht von einer Konvertierung unterscheiden.“
              Das wären nicht mal zwei Menschen auf der Welt. Ich kenne deutlich mehr, die stereoskopisch sehen können und das anders sehen.

          • Klar, das ist ein „Müll-Blockbuster“, der Dir als 3D-Blu-ray aber blind 100€ wert wäre. Auf jeden Fall. 😉
            Der Film lebt zu über 50% von seinen Dialogen, auch wenn er visuell nicht schlecht gemacht ist. Hast Du das nicht gemerkt oder hast Du ihn noch gar nicht gesehen?
            „Ich hätte Sony auch 100 Euro für eine 3D Blu-ray gegeben, aber so gibt es nicht einen müden Cent, gesichtet wird er nur falls er beim durchzappen mal zufällig im TV läuft.“
            Klar, da wird er natürlich auf jeden Fall in allerbestem 3D zu sehen sein. 😀
            Ich weiß echt nicht, wie das ohne Drogenkonsum zu erklären sein soll, vor allem, nachdem Sebi schon die offensichtliche Lösung vorgeschlagen hat.

  5. Das IMAX format wäre super. Kommt auf meinem 65 Zoll LG Oled dann besonders gut zur Geltung. Aber meist gabs ja nur selten Filme die das Format für Zuhause angeboten haben.
    Bei apple gibts ja ohnehin nie filme im IMAX Format. Warum eigentlich nicht? Glaube die Dark Knight teile sind dort auch nicht mit den IMAX szenen zu schauen oder?

    • Wird sicherlich nur lizenzrechtliche Gründe haben, wieso IMAX-Szenen nicht über Streamingdienste angeboten werden. Womöglich auch, weil man so das Alleinstellungsmerkmal der IMAX-Kinos besser erhalten kann.

      • Kommt aber auch auf den Einzelfall an. Der Snyder-Cut ist in beiden mir bekannten Streaming-Versionen auch in 1.43:1.
        Natürlich kann man nicht ganz ausschließen, dass es daran liegt, dass der Film nie tatsächlich in IMAX-Kinos gelaufen ist, soviel ich weiß, aber wenn IMAX immer Exklusivrechte auf das Format hätte, sollte das trotzdem keinen Unterschied machen.

          • Okay, das liegt daran, dass er in 35mm aufgenommen wurde. Das hätte bei der erhofften IMAX-Version wohl kaum einen merkbaren Unterschied gemacht.

          • Das hätte sehr wohl einen Unterschied gemacht, da Snyder nicht für ein breiteres Format geframed hat.
            IMAX bedeutet immer zusätzliches Bildmaterial, aber nie Verlust von wichtigen Bildinformationen.

            • Klar, das wäre ein riesiger Unterschied gewesen. Wenn man in 1.33:1 aufnimmt und das dann in ein 1.43:1 Bild einbaut, hat man ca. 3.75% schwarze Balken an jeder Seite oder ähnliche Prozentsätze Bildverlust oben und unten. 😉
              Wenn man 2.39:1 Material nach 1.90:1 IMAX cropped, hat man ca. 11,84% Verlust auf jeder Seite. Das ist schon ein sichtbarer Unterschied. Ich weiß nicht, wie man das „zusätzliches Bildmaterial“ nennen kann. Ist zwar beim Snyder Cut nicht passiert, aber z. B. bei Dune.

    • Der Film ist auch im regulären Kino in 1.85:1 o. ä. Es macht also keinen Unterschied, was die (4K-)Blu-ray-Veröffentlichung angeht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein