Verkaufszahlen von Ultra HD Blu-ray Playern brechen ein

63
UHD Blu-ray Player
UHD Blu-ray Player: Schon aus dem Rennen?

Die Ultra HD Blu-ray wird wohl niemals richtig zum Zuge kommen. So nehmen die Verkaufszahlen der Player aktuell ab statt zu.


Anzeige

Selbst die größten Fans physischer Medien können wohl nicht mehr verleugnen, dass sich die Hochphase optischer Datenträger dem Ende zuneigt. Im Bereich Musik haben die Einnahmen durch Streaming längst CDs und Vinyl überholt. Im Heimkino beobachten wir langsam aber stetig die gleiche Verschiebung. Das spiegelt sich auch bereits in den Verkaufszahlen der Abspielgeräte wider.

Laut der Consumer Technology Association (CTA) rechne man damit, dass die Verkaufszahlen von UHD Blu-ray Playern 2020, bezogen auf die USA, weiter absinken werden. Der Höhepunkt war 2017 erreicht. Seitdem haben sich die Verkaufszahlen 2018 und 2019 kontinuierlich verschlechtert. Verantwortlich sind neben abnehmendem Kundeninteresse auch die Ausstiege einiger Hersteller aus dem Markt für Ultra HD Blu-ray Player.

Beispielsweise bieten sowohl Oppo als auch Samsung mittlerweile keine Player mehr an. Wer sich auf der CES 2020 nach neuen Abspielgeräten umgesehen hatte, musste ebenfalls verzweifelt aufgeben. Besorgniserregend ist die allgemeine Entwicklung vor allem deswegen, weil die USA immer noch der Markt sind, in dem bisher am meisten Ultra HD Blu-rays und auch Player abgesetzt wurden. Doch selbst dort zeichnet sich ein schleichendes Ende für das Medium ab.

Studios haben längst mehr Interesse am Streaming

Ursachen für den Abstieg der UHD Blu-ray in die Nische? Zum einen sind viele Kunden nicht bereit die hohen Preise für die Disks zu löhnen. Bei Neuerscheinungen liegen die Preise des 4K-Mediums in der Regel bei mehr als dem Doppelten der Blu-ray. Bonusmaterialien liegen in der Regel ohnehin nur auf der Blu-ray vor und auch Extended oder Directors Cut verbleiben häufig nur in 1080p.

Zum anderen kommt dazu, dass viele Studios das Interesse an physischen Medien verlieren. Das liegt daran, dass sie beim Streaming deutlich mehr Kontrolle genießen und wertvolle Nutzungsdaten sammeln. Entsprechend bauen sich aktuell viele Studios, wie Disney mit Disney+, lieber eigene Streaming-Plattformen auf, als die Ultra HD Blu-ray als Medium der Zukunft zu betrachten. So spart man sich etwa auch Dolby Vision für die neuen „Star Wars“-Veröffentlichungen exklusiv für die Streaming-Variante auf.

Der Pioneer UBP-LX500 erhält den EISA Award für den "Besten universellen Player"
Der Pioneer UBP-LX500 erhielt den EISA Award für den „Besten universellen Player“

Resultat: Wurden in den USA 2017 noch ca. 884.000 UHD-player ausgeliefert, so waren es 2018 nur noch 559.000 Einheiten. 2019 sank die Zahl weiter auf 514.00 Einheiten und für 2020 rechnet man sogar nur noch mit 478.000 ausgelieferten Geräten. Allerdings dürfte man da die Next-Generation-Spielekonsolen, die Sony PlayStation 5 und die Xbox Series X, nicht berücksichtigt haben. Beide Konsolen sollen über ein UHD-Laufwerk verfügen.

Es ist jedoch realistisch, dass es wohl kein physisches Medium für 8K mehr geben dürfte und die Ultra HD Blu-ray, ähnlich wie anno dazumal die LaserDisc, ein Format für Enthusiasten bleiben wird.

63 KOMMENTARE

  1. Die Diskussion hier finde ich sehr interessant. Sie hat bis heute nicht an Aktualität verloren.

    Es gibt zwar nicht DEN Kunden, aber grob verallgemeinert gibt es die große Mehrheit der Konsumenten, die „Normalos“ und eine Minderheit von „Enthusiasten“. Während die „Normalos“ meist keine große Wohnung haben (wohin mit dem 65″ Fernseher?) und über kein exklusives Equipment verfügen, weil bei ihnen die Kosten im Vordergrund stehen, sieht das bei den „Enthusiasten“ anders aus. Da sich also die Masse am Butget orientiert, gibt es eben immer noch DVDs und es gibt das Streaming für den schnellen Konsum. Der „Enthusiast“ dagegen legt größten Wert auf höchste Qualität und Besitz.
    Die Industrie steht hier vor einem Dilemma: Auf der einen Seite will sie immer neue Geräte und Technologien (z.B. 8K) auf den Markt bringen, muss aber auf der anderen Seite den „Normalo“ mit Billigangeboten zufriedenstellen. Wollte man die Technologie vorantreiben, müsste man 4k Disks verbilligen, das Angebot erweitern und die DVD abschaffen. Was man aber will, ist maximaler Profit. Also macht man es nicht, denn schließlich bringts nur die Masse.

    Es bleibt zu hoffen, dass sich die bessere Technologie durch effizientere Produktion dennoch durchsetzt.

    Unabhängig vom Medium: Als „Enthusiast“ möchte ich höchste Qualität der Produkte (Filme und Serien) und auch den Besitz an meiner (bezahlten) Kopie. Beides kann bei Streaming nicht gewährleistet werden. Die Auswahl der angebotenen Filme bestimmt der Anbieter und auch deren Verfügbarkeit und Qualität. So wurde beispielsweise wegen Corona die Bandbreite, und somit die Qualität vorübergehend abgesenkt. Hat man aber eine lokale Kopie, dann spielt das keine Rolle.
    Ob nun Disk, Stick, NAS oder was auch immer, ich will es HABEN!

    • Sehr differenzierte Sichtweise. Finde ich klasse!

      Sehr es größtenteils auch genauso. Nur das mit dem „Besitzen“ vom Film sehe ich ein bisschen anders. Man kauft sich mit einer Disc eben auch nur das Recht, den Film anzuschauen – eben wie beim Streaming auch. Aber ich sehe es wahrscheinlich genauso, wie sie: Man hat etwas physisches in der Hand – man kann es halt anfassen.

      Interessant finde ich eben auch, dass sich die meisten Menschen mit einem Medium zufrieden geben, mit dem ich es persönlich eben nicht kann. Viele haben sich beispielsweise beschwert, dass die dritte Folge der letzten Staffel Game of Thrones so schlecht sei, weil man „nichts erkennen könne“. Dass das größtenteils aber vom Banding durch Komprimierung der Daten liegt will dann keiner wahrhaben. (Kleine Anmerkung: Inhaltlich kann man der letzten Staffel natürlich einiges vorwerfen – mit geht es hier primär um den technischen Aspekt.)

      Die meisten Menschen sagen Dinge wie „Guck mal. 4k HDR im Stream“ und lassen sich von den Zahlen (…sorry, so sehe ich es…) komplett blenden. 4K nutzt bei der Datenkomprimierung eben überhaupt gar nichts. Die Blu-ray löst vielleicht nicht besser auf, wurde im Schwarz aber nicht ansatzweise komprimiert. Zudem ruckeln viele Filme im Stream, weil es fast keine Abspielmöglichkeiten gibt, die Medien in der adäquaten Hz-Zahl wiederzugeben. Mal davon abgesehen, dass HD-Master und andere hochauflösende Tonquellen im Stream (noch) überhaupt nicht wiedergegeben werden können.

      Finde es insgesamt schade, dass auf die Qualität in vielen Fallen nicht geachtet wird. Alles schön in Masse konsumieren. So schnell, wie möglich und am besten sofort.

      Ich hoffe trotzdem, dass die 4k-Scheiben langsam mal günstiger werden. Wenn man ein Medium für den doppelten Preis verkauft und es in der Produktion eben nicht viel mehr kostet, dann verstehe ich den Aufpreis eben wirklich nicht. Ist doch klar, dass viele den Aufpreis nicht zahlen wollen. Ich glaube nicht, dass eine 4k-Disc in der Produktion so enorm viel mehr kostet. Und für den Stream wird auch so und so in 4k gerendert.

      Wie dem auch sei: Ich hoffe, dass sich die Discs trotzdem noch halten. Wäre für die „Enthusiasten“ eben ein herber Schlag ins Genick. Vielleicht kommt ja auch bald irgendwas wie „Tidal“ für das Heimkino. Da wird dann eine 16k-Leitung aber nicht mehr für den 4K-Stream ausreichen.

  2. Ich weiß, dass Geschmäcker verschieden sind. Aber suchen Sie doch mal Filme von Chabrol, Rohmer, Godard, Truffaut oder Melville. Und das sind die Berühmten (Franzosen). Die gibt es nicht zum Streamen.

  3. Als Ursache für den Rückgang sehe ich nur die Preise der UHD Blu-ray,da wird besonders hier in Deutschland ganz schön zu gelangt.Dazu kommt noch das man beide Medien (Blu-ray /UHD) kaufen muss obwohl man ja eigentlich nur die UHD möchte.Das nächste Manko wäre da die schlechte deutsche Tonspur und das obwohl die meisten Filme im Kino die Atmoston Spur hatten.Da schaufelt sich die Filmindustrie ihr eigenes Grab.

  4. Mein 4K Player heißt Plex und meine Blu-Ray Laufwerke Asus BW-16D1HT und LG BH16NS55. Wo stehen die in der Statistik? Nicht jeder nutzt den klassischen Weg. Ich schau halt lieber den Rip auf dem Endgerät meiner Wahl. Die Industrie würde sich einen Gefallen tun, wenn sie genau diesen Weg mehr fördern würde. zB in dem man mit einem zeitlich unbegrenzten Code einen 1:1 Rip runterladen kann und nicht diese berechtigterweise eingestampften UV Codes. Genauso gehört Cinavia abgeschafft. Hier wird nur der legale Konsum unnötig erschwert. Und klar. Die Preise der 4K Discs müssen gesenkt werden und DVDs gehören vollständig abgeschafft. Das war der größte Fehler dieses Format so lange am Leben zu halten. Sony geht ja auch nicht hin und lässt die letzte Playstation draußen und bringt die selben Spiele für’n das halbe Geld auf den Markt und beschwert sich dann darüber, dass nicht genug Leute die aktuelle Playstation kaufen.

  5. Lustige Unterhaltung hier!

    Ich denke sobald die neuen Konsolen erscheinen inklusive UHD Laufwerk werden wir einen neuen boom bezüglich der UHD Disk erleben.

    Die BluRay war am Anfang auch ein Ladenhüter bis PS3 dem leblosen Medium neues Leben eingehaucht haben.

    Streaming scheint eine starke Konkurrenz zu sein weil es aus Bequemlichkeit heraus interessanter wirkt aber meiner Meinung nach kann beides parallel existieren diese entweder oder Mentalität nervt gewaltig.

    Hollywood wird mit Verbreitung der neuen Konsolen ebenfalls erkennen dass UHD Nativ die Zukunft bereichert.

    Ich bin optimistisch und denke das noch viele Dinge auf uns warten mit denen wir momentan gar nicht rechnen.

    P.S. totgesagte leben länger!

  6. I read almost all comments on this toppic and I could not wonder how NO ONE is asking themselvs (taking in consideration constant progress in technology) why, in year 2020, we still don’t have at home 4K 3D OLED or even 8K 3D micro LED TV’s and players? … no one here owned a Denon DVD A1 UD or an Oppo BDP 205 universal disc player? I understand why sellings are going down now, on actual UHD BD players… Because since Denon and Oppo (with the flagship BDP 205 universal disc player) gave up on producing even better players, no other producer has offered a superior, high end universal high quality A/V player. Only MEDIOCRE players. Shoe boxes! And if very few are willing to invest money in high quality A/V chain, that is the reason why producers are now offering 3D movies only in cinema, and most of the 4K movies, streamed. Personally, I would spend some money and I would wish a 4K 3D player, capable of reading and decoding also other high resolution, like SACD, DSD in 512. But most of the younger generations are stuck with mp3 formats… It’s lack in education, they lack places where to see, hear and compare audio video gears and formats. It’s a pitty… I know that better quality streaming is possible and will be offered through 5G technology, but the commercial war between USA and China, will globally delay this. Still, this will not solve one ‚problem’… The willing of A/V consumers, in investing in high quality A/V chains and phisical formats. History tends to repeat herself and like in Beta versus VHS format war, the cheapest one win… It was the mass decisions not to spend money on superior quality… And this is SAD! Because we are returning to a mass mediocrity.

    • Warum es kein 4K 3D im Heimkino gibt?
      1. es gibt kaum Filme in 4K 3D (bisher). Filme werden, bis auf einige Ausnahmen, meist in 4K 2D oder 2K 3D gemastert
      2. die Studios brauchen einen Grund, um die Leute ins Kino zu bekommen. Da kommt es denen bei 3D gerade recht

  7. Schon komisch, dass sich einige Regisseure extra dafür einsetzen, dass man ihre Filme doch ohne Zwischenbildberechnung anschauen soll, aber die ordentliche Veröffentlichung ihrer Filme scheint denen egal zu werden – was teilweise fehlendes DV und Atmos bei allen Sprachen angeht.

    Bei Musik kaufe ich schon seit einigen Jahren keine Discs mehr. Hier ist die Situation allerdings auch etwas anders. Ob bei Amazon oder iTunes lassen sich die Titel ohne DRM herunterladen und weiterhin nutzen, selbst wenn der Dienst oder das Album mal nicht mehr verfügbar sein sollte. Schade das sowas nicht auch bei Filmen möglich zu sein scheint.

    • Das sehe ich genau so. Es gibt keine Möglichkeit Legal Filme herunterzuladen – OHNE sich an einen Anbieter zu binden. So hadere ich immer wieder damit filme wirklich online zu kaufen – wer weiß was damit passiert? Ich jedenfalls habe ja keine Kontroller darüber. sieht man ja z.b. an den Ultraviolett-Portalen die jetzt nicht mehr existent sind.

      • Schade, dass Ultraviolet als Dienst nicht vom Markt angenommen wurde. Die Idee dahinter war schon gut. Eigentlich wollten die Studios hier eine Plattform in Konkurrenz zu (inzwischen) Amazon und Apple aufbauen und auch Filme digital darüber vertreiben.

        Ich persönlich habe bisher nur ein paar wenige Filme im Angebot bei iTunes gekauft. Keiner davon auch nur halb so teuer, wie die BD-Version (Adventsangebote). Die Angebotspreise bei Apple sind auch oft wirklich nicht schlecht. Man kann sie downloaden, sind aber halt alle mit DRM versehen. Mich stört aber halt weiterhin, dass man dort keine Disney-Filme in 4K bekommen kann. Einzig Amazon darf diese anbieten, inseriert aber jeden 4K Film grundsätzlich separat zu einem erhöhten Preis im Katalog. Nett ist jedoch bei den Amis, dass diese bei BDs als digitale Version (meist) einen passenden Code für iTunes erhalten. Schade, dass dies nicht ebenfalls hier gemacht wird, bzw. wahrscheinlich ist es hier nicht erlaubt.

  8. Ihr werdet Euch alle ärgern, wenn es in ein paar Jahren nur noch Streaming gibt, bis auf ein paar Prozent physisch.

    Ich bin ein Film und Technik Freak, habe auch alles von Top Sony OLED, Panasonic UHD Player, Dolby Atmos Sound über Receiver usw…

    Ich hatte mir auch immer Alles physisch gekauft, auch den Umstieg von BR auf UHD und HDR, danach Dolby Vision.

    Mittlerweile gehe ich auf die 50ig zu und denke mir, wo soll ich mit den ganzen Medien noch hin und diese halten auch nicht ewig, sowie sind Staubfänger.

    Seit 2 Jahren habe ich auf Apple 4K HDR mit Dolby Vision und Atmos Sound umgestellt.
    Die Qualität wird immer besser, es gibt Extras, Uncut und Extented Cut Versionen, sowie mehr Sprachen.

    Mittlerweile habe ich dort fast 900 Filme gekauft, davon 1/3 UHD Dolby Vision usw…
    Das schöne bei Apple ist, sollte es eine neuere Version des Films geben, bekommt man diese umsonst auch wenn der Film gekauft in BR Qualität Stream ist und neu in 4K Dolby Vision mit Atmos oder DTS:X Sound als Stream kommt oder in ein paar Jahren als native Version, die ja nur möglich ist wenn der Film auch so gedreht ist, was bei den meisten UHD BluRays auch nicht der Fall ist, interpoliert, Pseudo usw… Also erzählt nichts von der achso tollen UHD BluRay Qualität.

    Das ist alles nicht Optimal, solltet Ihr mal nachlesen, wie schlecht die Filme teilweise auf UHD gebracht werden oder und das Ausgangsmaterial dies gar nicht hergeben kann.

    Also, mein Tipp setzt auf Apple Stream Kauf Filme und Ihr habt mehr Platz und die Qualität ist jetzt schon ziemlich gut, zumindest auf 65 Zoll Sony OLED TV mit Apple 4K HDR Box 2019er Version.

    Ich bleibe dabei und genieße alles über die Fernbedienung zu starten, ohne die Disk vom Regal erstmal freiräumen und entstauben zu müssen aber viel Spaß dabei, vorallem bei eingebildet viel besseren Bild und Ton.

    Desweiteren gibt es die meisten Serien nur als Stream, wäre viel zu teuer als UHD wenn es die überhaupt alle darauf gibt und dafür braucht Ihr dann eine eigene Wohnung und solange lebt keiner, das es den Pseudo Mehrwert Wert ist*smile

    Denkt mal drüber nach!

    Mit freundlichen Grüßen
    Qantal aka Zera

    • Du brauchst uns hier nicht über die Schwächen der UHD-BD „aufzuklären“. Die meisten hier haben selbst mehr als genug Erfahrung damit.
      Trotz Allem sind die UHD-BDs fast immer die besten existierenden Heimkino-Versionen eines gegebenen Films.
      Es gab und gibt auch VHS-basierte DVDs und vom SD-Master hochgezogene Blu-rays. Früher war es auch nicht perfekt. Warum machen bei 4K-BDs immer alle so ein unverhältnismäßiges Theater?

    • Kann man bei Apple denn inzwischen einen Upmixer (Auromatic usw) nutzen? Das was die Filmstudios als „Atmos“ anbieten, ist eher eine Enttäuschung als ein Mehrwert. Bei den physischen Medien kann man sich ja noch mit einem Upmixer aushelfen, aber geht das schon bei Apple?

  9. Liegt aber auch mit daran, dass die Geräte inzwischen auf einem sehr guten Niveau sind! Ich hatte bestimmt 10 verschiedene DVD-Player, und in der BD Zeit angefangen von der PS3 über immer noch 6 verschiedene Player. Und jetzt UHD-Player: Der erste (LG) ging wieder zurück, weil er zu laut war und auf der Packung versprochene Features nicht konnte (DLNA). Mein zweiter bzw. eigentlich erster ist der Sony X700, und der steht seit erscheinen da und ich habe auch bisher keinen Grund gefunden, einen anderen zu kaufen. Man merkt es auch ein bisschen an den Modellgenerationen: Zu BD-Zeiten gab es von Sony mal eine zeitlang jedes Jahr ein neues Modell für eine ganze Klassenpalette an einfachen bis hochwertigen Playern (5 oder 6 Klassen müssten das gewesen sein). Und heute? Modelle sind 3-4 Jahre am Markt und es gibt glaube ich noch zwei Klassen.
    Liegt auch ein bisschen mit daran, dass „Apps“ nun prima über Nvidia Shield laufen und der Player wirklich nur noch für Discs genutzt wird…

    Aber kurzum: Die aktuellen UHD-Player sind nicht mit den ersten DVD-Playern vergleichbar und reichen länger aus als früher, dementsprechend ist der Absatz geringer.

  10. Die Labels wollen generell keine Discs mehr!

    Grund: Die absolute Kontrolle über Ihr heiliges Material!

    NIEMALS werde ich mir was per Streaming „kaufen“ was ich nicht selber in Händen halten kann. Keiner denkt daran bei Streaming Käufen, das Ihnen das Material nur „virtuell“ zur Verfügung steht und ein Mausklick reicht von denen, dann können die die Rechte zu setzen, wie diese es möchten.

    Die Industrie arbeiten Hand in Hand mit den anbietern darauf hin, das es bald keine Filme mehr per Disc gibt. 2025 sei so als Zieldatum angestrebt, habe ich von Branchen Bekannten gehört.

    Mit Glück wird es paar wenige Labels geben, die noch „Discs“ produzieren, aber die Hauptlabels werden die Produktion einstellen.

    Schön für die, denn dann werden die an mir keinen einzigen Cent mehr verdienen, weil ich wie gesagt…Streaming und Kauf…Nein Danke!

    Nebenbei braucht man dann keinen Hype mehr machen über neue verbesserte Toncodecs wie DTS:X Pro etc. denn sowas wird es per Streaming auch nie geben. Alles viel zu Datenintensiv….

    Am liebsten würden die Labels sagen (vor allem DISNEY) …Hey Abonnent…halts Maul, zahl Deinen Beitrag, sei mit der Qualität zufrieden, die Du bekommst und gib Ruhe! Das wäre denen am liebsten…

    Tolle Zukunft….um ehrlich zu sein….könnte k…tz…weil es so kommen wird…

  11. Ich denke das hängt auch immer noch viel an den höheren Preisen der Filme. Wenn ich mir die Qualität z.B. bei Gemini Man anschaue, dann ist das schon überragend. Ob das jedoch 29€ gegenüber 16€ für die BluRay rechtfertigt ist die Frage. Solange die Preise hier derart hoch sind kann sich kein Medium durchsetzen. Wären die Preise hier nur etwa 3-5€ über der BluRay, dann wäre der Absatz der Player auch höher. Warum eine normalen BluRay-Player kaufen, wenn ich bessere Qualität bei dem 4K-Player habe. Ich finde auch, dass beim Streamen nicht die gleiche Qualität wie bei der Disc erreicht wird. Aber das mag nur mein persönlicher Eindruck sein

  12. Ich werde mir keine 4K Blu-ray Filme mehr auf einer Videospielkonsole anschauen. Hatte lange meine 4K Discs auf meine Xbox One X angeschaut und jedes mal nach dem Film war die Disc glühend heiß! Dachte mir zwar das kann auf Dauer nicht gut für die Discs sein. Dachte liegt an der hohen Umdrehungszahl bei 4K Discs. Aber seit ich sie auf einem Panasonic 4K UHD Player anschaue sind die Discs nach anschauen des Filme immer noch kühl wie aus der Hülle genommen. Und nein mit meiner Xbox One X ist alles in Ordnung, wird nicht zu heiß, nicht verdreckt, top Zustand und in Ordnung.
    Vielleicht wird es bei der PS5 anders, aber aufgrund der leistungsstarken Hardware auf kleinsten Raum gehe ich davon aus das Discs ähnlich heiß werden wie bei der Xbox One X. Das ist und kann nicht gut sein Discs zu grillen die in herkömmlichen Playern kühl bleiben.

    • Problem hatte ich ehrlich gesagt nie und ich hab bis vor nem halben Jahr ausschließlich über die One X geschaut. Vlt ist da doch irgendwas nicht in Ordnung mit deiner Xbox

      • Jeder hat auch eine andere Einschätzung von warm oder heiß. Kühl bleiben die 4K Scheiben jedenfalls in keiner Xbox One X (findet man ja schnell über Google raus). Natürlich kann man auf den Discs kein Spiegelei braten, was für viele erst den Begriff heiß rechtfertigen würde. Jedenfalls werden sie ordentlich warm in der Xbox One X, wohingegen sie im Panasonic Player kühl bleiben wie unbenutzt aus der Hülle.
        Sicher macht es auch einen Unterschied ob die Xbox One X offen steht, oder in einem TV Schrankfach wie es bei den meisten üblich ist. Aber bei einem normalen Player ist sowas egal.

  13. Ja selbst schuld würde ich Mal sagen.

    Das ist wie mit dem 3D.
    Ich denke Mal nicht dass es an der Brille für 3D gelegen hat.
    Das Hauptproblem für das scheitern für 3D damals war, das es jeder billige Fernseher mit noch so miserabler Bewegungssteuerung hatte.
    Und es nicht nur die top Fernseher hatten.
    Den Unterschied hat man schon gesehen.
    Viele Leute haben sich dann auch drüber geärgert.
    Würden aber auch in Märkten schlecht beraten.

    Jetzt ist es das gleiche.
    Jeder billige TV hat schon 4k
    Mit miserabler Bewegungssteuerung.
    Das kommt ungefähr den gleich.
    Beim schnellen Kopfschütteln. Da ist das gesehene auch nicht mehr scharf.

    So wird halt alles kaputt gemacht.

    • Es gehen hauptsächlich die Veröffentlichungen von Serien bei allen optischen Discs zurück. Warner ist da eine lobenswerte Ausnahme.
      Die Verkaufszahlen sind wohl bei allen Disc-Typen rückläufig, aber das ist normal, wenn erfolgreiche Alternativen auf dem Markt kommen und für immer mehr Leute immer praktikabler werden.

  14. Ich bin auch Fan physischer Medien. Ich stellte einst von Videokasette auf DVD und dann nochmal auf Blu-ray um. Um UHD zu genießen fängt es aber leider schon an. Zu hohe Preise. Nicht nur die Disc. Zu allem Überfluss brauch der Verbraucher nicht nur nen neuen Player, nein, ein neuer Fernseher muss ja auch her. Größtes Hindernis hier für viele die das Paket gerne hätten, die Preise. Warum die Hersteller nicht runter gehen erschließt sich mir nicht. Jammern ist wohl billiger. Ich plane seit 2 Jahren umzusteigen. Alleine mir fehlt die Kohle. Streaming bleibt für mich die letzte alternative. Einfach weil die Qualität gegenüber einer Blu-ray deutlich mieser ist.

  15. Sind wir Mal ehrlich.
    Schuld ist doch die heutige Generation.
    Ich habe einen 4K UHD Player in Form einer Xbox X.
    Und selbst die S hat einen.
    Die werden aber anscheinend in der Statistik nicht erwähnt.
    Aber welcher junge Erwachsene hat den dazu überhaupt hochwertiges Equipment. Da wird irgend eine Grütze als MP3 bei YouTube auf dem 4K Fernseher angehört oder der Bluetooth Lautsprecher verwendet und einem erzählt wie toll der Klang ist. OmG.
    Oder das HDR dann auf ihrem 300€ 4K Fernseher und über Netflix hochgelobt.
    Wenn ich überlege was alleine meine Hifi Anlage mit Boxen gekostet hat…dazu der Oled und die Sammlung an UHDs. Das wird dann schon 5 Stellig.
    Aber wer macht sowas noch. Leider sind die UHD auch viel zu teuer weil sie sich dank der Netflix Generation nicht so verbreiten.

  16. Die Rückschlüsse finde ich spannend : nur weil die Verkäufe zurück gehen, sind die bisher verkauften 4K Player ja trotzdem noch vorhanden und die Leute wollen auch 4 K Filme haben.

    • Na ja, die Verkaufszahlen waren aber selbst auf dem Höhepunkt, also 2017, im Verhältnis überschaubar. Wenn man dann die Player-Installationsbasis nimmt und davon rückschließt auf potentielle Disk-Verkäufe, dann sieht das schon wenig rosig aus und man kann verstehen, dass viele Titel nicht als UHD rauskommen. Gerade im Serienbereich etwa sieht es da ja echt düster aus.

  17. Hätte Sony seine PS4 mit einem 4K Laufwerk ausgestattet wäre die Abdeckung um ein vielfaches höher. Viele Gamer schauen auch gerne mal Filme in der besten Qualität.
    Die Playstation 3 hat ja seinerzeit, natürlich mit einem erhöhten Verkaufspreis, auch den ersten Blu Ray Player integriert.
    Das die nächste Konsolengeneration noch auf physikalische Medien setzt, stimmt mich zuversichtlich auch weiterhin 4K Discs nutzen zu können. Bin in der Hinsicht vielleicht „altmodisch“ aber ich schätze es einen Film im Regal stehen zu haben ohne auf etwaige Internetabstürze eines Providers oder Kompressionsfehler im Stream Rücksicht nehmen zu müssen.

  18. Das gleiche Thema wie 3D, einfach vom Preis Todgeritten, es gibt kaum Leute die für einen neuen Film 30 Euro + bezahlen. Aber wohl auch so gewollt

    • Bei 3D lag das aber wohl auch an der Technik selber.
      Kaum einer hatte halt Bock sich jedes mal eine Brille aufzusetzen.
      Wenn es dann ein aktives System war, war es noch blöder wegen dem Aufladen.
      Übelkeit war bei den aktiven Brillen bei manchen Leuten auch ein Thema.

      Zum anderen war es für 3D dann sinnvoller, auch ein großes Bild zu haben.
      In der Hochzeit von 3D war die Standardgröße dann aber noch 42″. Von daher
      kam 3D dann auch nicht so geil rüber.

      Dann war das 3D von vielen Fernsehern auch einfach nur bescheiden.

      Der Preis war vielleicht auch ein Einflussfaktor. Aber eben nicht der Einflussfaktor.
      Ansonsten fällt mir spontan noch eine Parallele ein: Sowohl bei 3D, als auch bei UHD wird viel mit „Fakes“ gearbeitet. Viele 3D Filme waren nur lieblos konvertiert ( bspw. Star Wars) und bei den UHD BluRays haben wir aktuell halt das Problem mit dem hochskalierten 4K.

      • 1. 3d Beamer: superbillig, Bilddiagonale von bis zu mehreren hundert Zoll (in der Theorie schafft meiner 300 aber ich hab nichtmal so eine große Wand)

        2. Aktive Systeme sind auch nicht so schlimm wie alle tun. Ich musste meine Brillen innerhalb von ca einem Jahr gerade mal 3, 4 mal aufladen… – das ist verschmerzbar.

        3. 3d Konvertierungen sind inzwischen echt gut, in manchen Punkten sogar besser als echtes 3d, da man mehr Kontrolle über die Details hat. Als Positivbeispiel möchte ich alle Marvel Filme erwähnen, und die 3d Konvertierungen von Titanic und Jurassic Park.

      • Nur geht das hochskalierte 4K gerade bei Neuerscheinungen stark zurück und die HDR-Formate verbessern das Bild noch über die Auflösung hinaus, egal ob das Ganze natives 4K ist oder nicht.
        Irgendeine Verbesserung bietet die 4K-BD praktisch immer.

    • Warum sollte jemand wollen, dass ein Produkt sich nicht verkauft? Es kostet ja auch viel Geld, sowas überhaupt marktfähig zu machen.

  19. Bei Serien lässt die 4K-BD, und andere Diskformate auch, stark nach. Das stimmt. Bei Kinofilme sehe ich aktuell keine solchen Probleme, wenn man mal die vielen Nachrichten über angekündigte und geplante Katalogtitel berücksichtigt.
    Es gibt schon auffällig wenig neue 4K-BD-Player, das stimmt auch, aber im Moment braucht man doch eigentlich nur einen Neuen, wenn einer kaputt geht. Technisch können die Geräte im Prinzip schon alles, seit sie die dynamischen HDR-Formate unterstützen. Kein Wunder, dass weniger Neue gekauft werden.
    Mich beruhigt immer wieder, dass der Schallplattspieler auch noch nicht ausgestorben ist.
    Dass es jemals 8K-Disks geben wird, glaube ich auch nicht. Da aber bisher auch niemand motiviert zu sein scheint, Inhalte in 8K zu produzieren, ist das doch letztendlich egal.

    • Das mit den 4K Playern ist tatsächlich relativ spannend.
      Samsung ist ja ausgestiegen, Oppo ebenso.
      Gibt am Ende nur noch Panasonic, Sony, LG und Pioneer.

      Und Panasonics Player funktionieren einfach. Einzig der Lüfter, den z.B. der 820 oder der 9004 hat, könnte noch mal weg. Aber ansonsten sehe ich dort tatsächlich relativ wenig Optimierungspotenzial.

      Pioneer bedient ja „nur“ das High End. Für die meisten irrelevant.
      Sony hat mittlerweile auch ein paar solide Player. Ebenso wie LG. Was denen noch fehlt ist ein HDR Optimizer, den Panasonic ja hat. Wäre aber sowohl Sony, als auch LG-typisch, wenn die davon ausgehen, dass die Leute auch entsprechende TVs von den Marken haben. Bei Sony ist man ja seit jeher vom Tone Mapping der TVs überzeugt. Und bei LG wird man auf Dynamic Tone Mapping verweisen. Woraus man wohl auch folgern kann, dass die auch relativ wenig Optimierungspotenzial sehen können.

      Tatsächlich finde ich es aber nicht mal schlecht, dass die Hersteller nicht so oft neue Player auf den Markt schmeißen. Dann bekommen die vorhandenen Geräte halt längeren Support. Bereits bei den normalen BR-Playern war „Support“ ja wichtig. Wenn da mal eine BR einen neueren Kopierschutz hatte, gab es dann mit alten Playern oftmals Kompatibilitätsprobleme. Als Besitzer eines alten Philips Players kann ich davon ein Lied singen. Und auch mit Sony habe ich dahingehend schon schlechte Erfahrungen gemacht. V.a. war Philips Antwort darauf auch einfach: „Kaufen sie sich einen neueren Player“ 😀 Nur blöd, dass der Alte damals auch um die 500 Euro gekostet hat. Seit dem bin ich bei Panasonic hängengeblieben.

    • Da geb ich dir Recht! Wenn mann nen neuen Panasonic oder Pioneer hat, dann ist doch das Ende der Fahnenstange erreicht. Also im 4k Segment! 8k wird, glaube ich, niemals auf Scheibe erscheinen. Hollywood soll erstmal alles in nativen 4k produzieren, auch Filme mit viel Computer Animation (Marvel und so weiter). Dann ist die Filmwelt doch schon mal ein ganzes Stück weiter….

  20. Ich bin fan von Physischen blue rays. Und ich habe gern im Regal stehen was ich käuflich erwerbe.
    Würde man die UHDs billiger machen, würde ich diese aus Qualitätsgründen auch kaufen. So bleib ich bei der blue ray.
    Am Ende lenkt uns die Filmindustrie bewusst weg vom phydischen Datenträger. Über Streaming dienste ist die einnahme viel höher. Der Grund? Möchte ich die gleichen Filme öfter sehen, muss ich oft auch jedesmal erneut dafür bezahlen. So bezahle ich für eine blue ray einmalig und kann mir den film unendlich ansehen.
    Kaufe ich einen Film digital und der Streaminganbieter macht dicht, ist mein digital gekaufter Film auch weg.
    Oder filme werden vom Anbieter (Netflix) einfach aus der Datenbank entfernt und ich muss zum andern anbieter switchen und wieder bezahlen. Dieses vorgehen bringt ne Menge mehr ein als der einmalige Kauf einer Disc.

  21. Die große Anzahl an Leuten die Filme nur leihen fällt ja bei UHD praktisch weg, denke das Leihgeschäft auch immer einen großen Anteil am Erfolg eines Mediums hatten.

  22. Für mich muss auf der Ultra HD BlueRay immer das beste HDR Format sein und die beste Tonspur sein, die es für den entsprechenden Film gibt. Ansonsten macht ein Ultra HD BlueRay auch nicht wirklich Sinn.
    Ich gehe davon aus, dass mittelfristig und vor allen Dingen langfristig die DVD, die BlueRay und die Ultra HD BlueRay ausstirbt und man diese dann im Musem sich anschauen kann im Prinzip ähnlich wie heute schon Kassetten und Disketten, was den Filmbereich angeht.
    Filme werden heute und in Zukunft per Streaming zum Kunden gebracht. Die Bildqualität beim Streaming wird sich auch noch verbessern in der Zukunft, wenn immer mehr Leute 100MBit und schnellere Internetanschlüsse haben. Ich habe beispielsweise seit kurzen ein 1000MBit Internetanschluss. Da kann ich Theoretisch locker 8K in bester Qualität per Streaming bekommen, wenn ich einen 8K TV hätte.

    • Aber das kann doch nicht im Interesse der Regisseure und Studios sein, wenn alle plötzlich zum Streambrei greifen und keiner mehr einen Film so erleben kann, wie er eigentlich gedacht ist/war, außer halt im Kino…

          • Für Manche geht es sehr wohl um die Synchro. Ich persönlich nehme für ein englisches Original auch Qualitätskompromisse in Kauf, wenn es sein muss.
            Allerdings lassen sich die Sprachen bei Scheiben noch selbstverständlicher umschalten als beim Streaming.

          • Für Regisseure bieten sich ja mittlerweile sogar mehr Möglichkeiten, einen Film durch einen Anbieter wie Netflix oder Amazon (über eine Produktionsfirma) produzieren zu lassen. Etliche Filme, die dort laufen, wären niemals produziert worden.
            Ich bin auch ein Fan klassischer, physischer Medien. Gehe aber auch davon aus, dass in ein paar Jahren die Scheiben ein Nischendasein wie Vinyl erwartet.

      • Wenn die Studios in Zukunft High End Streams z.B. mit 100MBit oder 200MBit Datenrate anbieten, dann kann auch per Streaming eine Ultra HD BlueRay Qualität erreicht werden. Die Studios können für ein High End Streaming sogar noch ein Geschäftmodell drauß machen z.B. wenn es z.B. im Monat 5€ zusätzlich kostet.
        Ich bin gespannt, wann sich ein erstes Hoolywood Filmstudio erlaubt den Vertrieb von Physikalischen Medien einzustellen.

        • Und wenn das Internet dann noch erratischer wird, wünschen wir uns alle die Videoscheiben zurück. In den letzten Monaten haben die Streaming-Aussetzer bei mir echt stark zugenommen. Die sind jetzt fast täglich!

          • @Le-matya: Aussetzer sind absolutes No-Go!!!!
            Schlimmer ist, ich werde NIEMALS was kaufen, was ich nicht real in Händen halten kann. KONTROLLE ist das, was die Labels wollen!

    • BLU RAY! Und der Rückgang der Verkaufszahlen beruht wohl eher an der bald erscheinenden PS5. Ich schaue seit über 10 Jahren Bluray per PS3/4, weil der Player einfach top ist, warum sollte man sich dann zusätzlich noch mehr Hardware ins Heimkino stellen.

      • Die Verkaufszahlen gehen seit 2018 zurück – vor zwei Jahren hat sicher keiner gesagt, der gerne ein Abspielgerät haben wollte: „Oh, da warte ich ein paar Jährchen, denn vielleicht kommt ja gegen Ende 2020 die PS5 und vielleicht hat die auch ein UHD-Laufwerk.“ ;-).

        Und da Standalone Player deutlich günstiger zu haben sind, wird niemand, der gerne Filme von Disk in 4K schauen will, nun explizit sagen: „Da warte ich mal auf die PS5“. Ein paar Leute wirds geben, die eh die PS5 kaufen wollen und nur ein marginales Interesse an Disks haben, welche dann denken „Ok, ich werd dann eh nur 1-2 Disks kaufen, da brauch ich keinen separaten Player“.

        Mit der PS3 ist das z. B. nicht vergleichbar, da die Standalone-Player damals tatsächlich teurer waren als die PS3. Deswegen haben sich sogar viele Heimkino-Fans die Konsole geholt, die gar nicht damit zocken wollten. Außerdem war die PS3 anfangs einer der Player mit dem besten Upscaling.

    • Ja, wenn man in der Stadt wohnt und damit ein Internetanschluss de facto garantiert ist. Auf dem Land wird es auch noch in Jahren anders aussehen

      • Das kommt ganz darauf an, Glücksache wo ausgebaiut wird und wo nicht. in Teilen wird es wohl noch Jahre dauern. Aber ich wohne auf dem Land in einer sehr kleinen Stadt, nicht größeres im dirketen Umfeld. Vor 6 Jahren als ich hierher gezogen bin gab es hier maximal DSL 6000. Vor 5 Jahren dann endlich DSL 16000, vor 3 Jahren dann schon DSL 50000, und seit Janaur 2020 könnte ich hier auf eine 300 Mbit Leistung wechseln! Ähnliches auch in vielen anderen Kleinstädten im Umkreis.
        Mit der größe der Stadt hat es imo garnicht so viel zu tun, die nächste richtig größere Stadt in meiner Nähe hat z.B. maximal 100 Mbit Leitungen zur Verfügung, und hier in der Kleinstadt wo es kaum was gibt schon 300 Mbit.

  23. Ich bin einfach nur scheisse froh, dass die PS5 ein UHD Laufwerk haben wird. Dieses Jahr kommt endlich mein OLED von LG zu mir nach Hause und ich will das Teil ja doch ab und zu mit etwas anständigem füttern.

    Die UHD würde für mich erst dann keine Rolle mehr spielen, wenn Netflix und Konsorten mit mindestens 90% Bitrate einer UHD Streamen und es Atmos mit einem TrueHD Kern gibt. Gerne auch als Ultra XXL Paket für 50-60€ im Monat, ich würde es zahlen und meine Leitung spielt hier auch mit.

    Realistisch? Nope, jedenfalls nicht kurzfristig.

    • Bei der PS5 wird es allerdings spannend werden, ob die Dolby Vision kompatibel sein wird.
      Würde mich nicht wundern, wenn das wegfällt, weil man damit den Preis etwas drücken kann.
      Und dann ist die PS5 als 4K Player nochmals schlechter. Zumindest an entsprechenden Dolby Vision TVs.

    • Na, also das ergibt schon Sinn: Das ist als Kostenfaktor marginal, da die Produktion der Disk eh nur ein paar Cent kostet und es sind ja die gleichen Disks, die separat verkauft werden. Und mancher hat vielleicht ein Zweitgerät im Schlafzimmer, dass noch 1080p hat.

      • oder für Leute, die den Film auch auf dem Tablet schauen wollen. Ich schaue meine UHDs nur über Streamingclients ala „Shield TV“ oder „Vero4k+“ (ich habe keinen UHD-Player zu Hause). Mit Filmen in UHD-Auflösung haben aber alle meine Tablets Probleme, so dass ich neben der UHD auch die BD aufs NAS packe. Irgendwann sind die Tablets performant genug, so dass ich die BD-Fassung wieder löschen kann. … die physischen Medien horte ich alle im Büro, so dass das Wohnzimmer davon befreit bleibt.

  24. Das ist doch auch alles kein Wunder.
    Geht doch schon Preis los. Bis auf Enthusiasten ist es vielen Leuten nicht
    wert den Aufpreis zur UHD BR und den de Playern zu zahlen.
    Nicht ohne Grund hat die DVD weiterhin den größten Marktanteil bei den physischen Medien.

    Und selbst die „Enthusiasten“ werden wieder und wieder verärgert, wenn Unternehmen wie Disney, die UHD künstlich beschneiden. Ich nenne nur mal Dolby Vision und die deutsche Tonspur bei Star Wars als Beispiele. Da muss man sich also nicht wundern, wenn selbst die Enthusiasten keinen Sinn darin sehen >27 Euro für die Scheibe zu zahlen.

    Und die Tatsache, dass mittlerweile 3 physische Medien angeboten werden, macht die Sache nicht wirklich besser. Es gibt nun mal genug Leute die absolut kein Plan von dem Thema haben, aber trotzdem gerne Filme schauen. Und die kaufen sich dann in ihrer Unwissenheit halt die DVD. Nicht mal die Blu-ray, obwohl entsprechendes Equipment nicht mal mehr viel teurer als DVD Equipment ist. Womöglich kennen die Leute aber auch nur den Begriff DVD. Und deswegen nehmen sie einfach die DVD, weil die noch 1 Euro günstiger ist. Und genau die Leute erfreuen sich dann auch an der tollen „8K“ Qualität der DVD auf ihrem neuen 8K TV.

    Wie dem auch sei. Aus meiner Sicht hätte man die DVD schon lange aus dem Markt entfernen müssen. Und der Blu-ray müsste dann zeitnah dasselbe passieren. Und dann hätte man mal sehen können, wie stark das „Interesse“ an UHD BRs wirklich ist. Aber im aktuellen Zustand ist es halt tatsächlich kein Wunder, was mit der UHD-BR passiert.

  25. Dem ist weitestgehend zuzustimmen. Die Hersteller von Playern haben meiner Meinung nach zu hoch gepokert und die Preise zu spät angepasst. Und auch die Preise von Discs sind noch immer zu hoch. Meine erste 4k UHD war 2017 Oblivion für 17 Euro irgendwas. Heute sind solche Preise – wie damals – die Ausnahme, auch wenn man heute mit 6 Monaten Geduld die meisten Titel für etwas über 20 Euro kaufen kann. Aber wie ganz richtig im Artikel beschrieben: Die Studios haben einfach kein Interesse an der UHD Disc, über Streaming können sie viel mehr Geld verdienen. Wir sind es also ein Stück weit selbst schuld, wenn wir lieber 190 Euro im Jahr für Netflix zahlen statt für das Geld 9 Filme auf UHD zu kaufen. Wobei ich mich da nicht ausschließen kann.

    Aber meine Hoffnung ist, dass sich die UHD langfristig Dank PS5 und Xbox durchsetzen kann. Die PS4 hat damals einen Formatkrieg gewonnen, vielleicht können sich die neuen Konsolen gemeinsam von der DVD verabschieden. Immer größere TVs sollten dazu beitragen, dass die BluRay das Minimum wird, das heute die DVD ist und Heimkinofreunde nur noch UHD-Discs kaufen. Aber auch dazu bedarf es der Hilfe der Studios, die Preise und Veröffentlichungen anzupassen. Aktuelle Verbrechen, Serien wie The Orville ausschließlich auf DVD zu veröffentlichen, stimmen mich dabei aber nicht optimistisch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein