Xbox-Interna: Microsoft will sich an Qualität von „The Last of Us: Part II“ ein Beispiel nehmen

2
"The Last of Us: Part II" beeindruckte selbst Microsoft tief

Ein internes Dokument ist an die Öffentlichkeit gelangt: Es gibt ungewöhnliche Einblicke in Microsofts Blick auf die Konkurrenz von Sony – speziell auf die Bewunderung für das Spiel „The Last of Us: Part II“.

Es dürfte niemanden ernsthaft überraschen, dass Microsoft und Sony natürlich mit Argusaugen beobachten, was der jeweilige Konkurrent so treibt. Das gilt nicht nur im Bezug auf die Hardware, sondern auch im Hinblick auf First-Party-Spiele. Nun ist durch den Rechtsstreit zwischen Apple und Epic Games am Rande ein Dokument von Microsoft durchgesickert, das sich um etwas völlig anderes dreht: die Bewunderung der Redmonder für „The Last of Us: Part II“.

Microsoft räumt demnach ein, dass das Spiel von Naughty Dog im Grunde für Microsoft die Maßstäbe setze, die man hoffe, erreichen zu können. Dabei bezieht man sich sowohl auf die Grafik als auch die Geschichte. Letztere war allerdings höchst umstritten, sodass vermutlich selbst viele Fans der Spielereihe hoffen, dass Microsoft jene nicht unbedingt als Vorbild hernimmt. Microsoft erklärt: „Die visuelle Qualität und die Liebe zum Detail in The Last of Us Part II sind in jedem Bezug auf Referenzniveau und die Präsentation ist insgesamt signifikant allem voraus, was andere Teams für Konsolen und PCs veröffentlicht haben“, geben sich die Redmonder bewundernd.

 

Auch die Abschnitte, in denen es keine Kämpfe gibt, werden gesondert herausgegriffen, da sie erzählerisch sehr eindringlich inszeniert worden seien. Sie könnten ein Vorbild für Adventure-Titel sein. Alles gefiel den Mitarbeitern von Microsoft hingegen nicht. So bemängelt man: „Naughty Dog kann jedoch immer noch keinen brauchbaren Kampf mit Feuerwaffen entwickeln.“

Xbox: Exklusivtitel sind geplant

In der Ära der Xbox One und PlayStation 4 sah es so aus, dass Microsoft kaum nennenswerte Exklusivtitel vorweisen konnte, die Fans und Presse überzeugten. Sony hingegen hatte einen wahren Run und feierte mit Titeln wie „God of War“, „Horizon Zero Dawn“, „Spider-Man“, „Ghost of Tsushima“ und „The Last of Us Part II“ quasi einen Kracher nach dem anderen. Kein Wunder also, dass Microsoft sich Sonys First-Party-Spiele als Messlatte hernimmt.

QUELLEGamePositiveYT (Twitter)
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

  1. Ich kapiere die Quelle bzw. den Zusammenhang nicht, wieso sollte ein interner Microsoft Test zu TLOU2 und der Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple irgendwas damit zu tun haben? Microsoft wird doch dieses Dokument im Leben nicht irgendwo bei Epic Games oder bei Apple auf den Servern gehabt haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein