Yamaha arbeitet weiter am HDMI 2.1-Problem + neue AV-Receiver geplant

8
Yamaha arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung des HDMI 2.1-Bugs
Yamaha arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung des HDMI 2.1-Bugs

Yamaha kämpft weiterhin um eine Lösung um das Problem mit der HDMI 2.1-Schnittstelle im aktuellen AV-Receiver-Lineup in den Griff zu bekommen. Überarbeitete Varianten ohne fehlerhaften HDMI 2.1-Chip sind in Arbeit.

Sound United (Denon und Marantz) haben es vorgemacht und präsentierten mit dem kostenlosen HDMI 2.1-Adapter eine nicht ganz so schöne Lösung für die HDMI 2.1-Problematik – aber zumindest eine Lösung. Yamaha bemüht sich indes weiterhin, die fehlerhafte Zuspielung (Schwarzer Bildschirm) bestimmter Videosignale in den Griff zu bekommen. Betroffen sind derzeit die Modelle RX-V4A, RX-V6A, RX-A2A, TSR-400 und TSR-700. Wir würden vermuten, dass es bei Yamaha ebenfalls auf eine externe „Adapter-Lösung“ hinausläuft. Eine „Rückrufaktion“ mit Austausch der Anschluss-Platine bzw. der HDMI 2.1-Chipsätze wäre sicherlich mit einem zu hohen Kosten- und Organisationsaufwand verbunden. Zudem könnten Kunden für längere Zeit ihre Soundanlage nicht nutzen. Das offizielle Statement von Yamaha:

„In Bezug auf die aktuellen Modelle (RX-A2A, V6A, V4A) untersuchen wir derzeit noch, wie wir mit dem Problem umgehen sollen. Wir werden das gemeldete HDMI 2.1-Problem über zukünftige Updates beheben, um den Kunden die beste verfügbare Lösung zu bieten, es braucht jedoch Zeit, um alle Probleme rund um HDMI2.1 zu klären. „

Was war passiert?

So ziemlich alle Hersteller, darunter auch Yamaha, nutzten für das 2021-Lineup die HDMI 2.1-Chipsätze von Panasonic Solutions. Diese erwiesen sich nach Marktstart jedoch als fehlerhaft, sodass die bestmögliche visuelle Darstellung der neuen Spielekonsolen Xbox Series X und PlayStation 5 nicht in 4K@120Hz mit HDR erfolgen konnte. Hierbei handelt es sich auch um den einzigen Fehler der Schnittstelle, alle anderen Kombinationen aus Auflösung, Bildwiederholungsrate und Dynamikumfang funktionieren ohne Probleme.

Unter anderem betroffen, der RX-V6A (links) und RX-V4A (rechts)
Unter anderem betroffen, der RX-V6A (links) und RX-V4A (rechts)

Yamaha plant überarbeitetes AV-Receiver-Lineup

Yamaha bemüht sich parallel um einen „Refresh“ seines 2021 AV-Receiver-Lineups. Denon und Marantz liefern ihre 2021-Modelle bereits mit korrigierten Chipsätzen aus, leider scheint es aber keine offensichtliche Kennzeichnung für die überarbeiteten AV-Receiver zu geben. Man muss somit den Händler vor Kauf kontaktieren, ob es sich um ein „altes“ oder „neues/korrigiertes“ Modell handelt. Yamaha wird einen ähnlichen Weg gehen und kündigte gegenüber flatpanelshd.com an, dass „AV-Receiver mit 8K/60Hz und 4K/120Hz Passthrough in absehbarer Zeit (vielleicht sogar innerhalb eines Monats) vorgestellt werden“. Hoffentlich mit aktualisierter Typenbezeichnung, z.B. RX-V4A² oder RX-V4B.

QUELLEflatpanelshd.com
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

8 KOMMENTARE

  1. Da lob‘ ich mir doch Sound United. Ist ja schön, wenn die Geräte schön sind, aber mir ist 1000 mal wichtiger, dass sie funktionieren, und wenn’s mit Zusatzbox ist.

  2. Hat Yamaha überhaupt schon die HDMI 2.1 Funktionalität freigeschaltet? Wollten die doch eigentlich gegen Ende 2020 machen. Aber gehört habe ich nichts.
    Finde es aber sowieso schade, dass die HDMI Ports bei Yamaha wohl nur eine Bandbreite von 24 Gbps haben.

    • Nope, da geht noch gar nichts… auch nicht mit einer PS5 oder einer 2.1 GPU.

      Es liegt immer noch vollkommen brach, ein echter Sauladen!

    • Waaas? Gerade mal die Hälfte der 48 gbps der HDMI 2.1 Schnittstelle? Noch nicht mal die 40 gbps von Denon? Woher hast Du die Info?

      • Ist wie gesagt nur „angeblich“ so. Von hier habe ich aber die Info:

        „1. First gen of chips
        Panasonic Solutions offered two versions of silicon:
        a) Denon/Marantz – one input 40 Gbps port – hardware change imminent due to a bug in the silicon
        b) Yamaha lower models-multiple ports-performance unclear until new software; alleged 24 Gbps (8K60 B)“

        Von Sound United hat man damals gehört, dass der Chip wohl relativ „flexibel“ ist. Denon hat sich halt für 3x 40 Gbps Ports entschieden (2x Out, 1x In). Yamaha hat ja aber mehr Ports. Wenn man den Theorien glauben darf, dann haben die „mehreren Ports“ eben eine höhere Anbindung gekostet. Weswegen dann wohl die Bandbreite geringer ausfällt. Deswegen werden die Modelle wohl dann auf DSC angewiesen sein. Was witzigerweise aber bisher kein/kaum ein TV unterstützt.

        https://www.avforums.com/threads/news-denon-marantz-and-yamaha-av-receivers-hit-by-hdmi-2-1-bug.2321131/page-18#post-29169859

        • Edit: Hier auch die Primärquelle (ab 14:26):

          https://youtu.be/1ZbOufC-qSc?t=845

          Allerdings sollte gesagt werden, dass die Primärquelle Phil Jones von Sound United (u. A. Denon+Marantz) ist. Auf der anderen Seite wird der wohl nicht einfach so Bullshit verbreiten, da es ja sonst Ärger geben könnte. Von daher wird es wohl stimmen.

          • Roland Krüger, ebenfalls von Sound United, sagt das auch immer mal wieder z. B. in Grobi.TV-Videos.
            Er sagt aber auch, dass die Yamaha Geräte inklusive Komprimierung der über HDMI 2.1 gestreamten Daten, effektiv auch auf 48Gbps kommen können. Das gilt dann aber erst recht auch für Sound United Geräte.
            Natürlich könnten sowohl Phil als auch Roland im Prinzip motiviert sein, die Konkurrenz schlecht aussehen zu lassen. Da wäre sie mit so einer Methode aber sehr kurzsichtig, weil das erstens ihre Glaubwürdigkeit schädigen würde und zweitens, wie Schmuserkadser schon richtig sagte, großen Ärger mit Yamaha vor Gericht geben könnte. Weder Denon noch Marantz hätten solche Manöver nötig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein