YouTube bietet seine Originals wie „Cobra Kai“ bald werbefinanziert an

1
YouTube bietet seine Originals auch werbefinanziert an
YouTube bietet seine Originals auch werbefinanziert an
Anzeige

YouTube hat mit YouTube Premium ein kostenpflichtiges Abonnement ins Rennen geschickt. Premium ermöglicht die werbefreie Nutzung der Online-Plattform und gewährt außerdem Zugriff auf mehrere Eigenproduktionen. In Zukunft möchte man Eigenproduktionen wie „Cobra Kai“ aber nicht mehr nur hinter einer Bezahlschranke verbergen.


Anzeige

Der Schritt könnte auch damit zusammenhängen, dass YouTube Premium bisher wohl nicht besonders gut läuft, so munkelt man. Es heißt, dass YouTube nur wenige zahlungswillige Abonnenten habe gewinnen können. Deswegen will man seine Eigenproduktionen, die YouTube Originals, wohl lieber mit Werbung einem breiteren Adressatenkreis zugänglich machen.

Das hat der Chief Business Officer von YouTube, Robert Kyncl, bereits offiziell bestätigt. Demnach habe man sich bei YouTube bewusst gegen Paywalls entschieden und man setzte lieber auf die engere Kooperation mit Werbetreibenden. Im Zuge dieses neuen Kurses soll es auch die ersten beiden Staffeln der Serie „Cobra Kai“ kostenlos zu sehen geben. Die Serie, welche den 1980er-Jahre-Klassiker „The Karate Kid“ fortsetzt, ist sicherlich auch das Original mit dem breitesten Publikum.

So wird die erste Staffel von „Cobra Kai“ vom 29. August bis zum 11. September 2019 für alle Nutzer frei verfügbar sein. Die Staffel 2 soll dann ebenfalls für alle Zuschauer werbefinanziert abrufbar sein. Eine dritte Staffel ist offenbar ebenfalls schon geplant. Auch für Kevin Harts „What The Fit“ ist eine neue Season in Planung. Darüber hinaus arbeitet man bei YouTube an einem gemeinsamen Original mit dem Musiker Justin Bieber.

YouTube setzt auf Werbung statt Paywall

Als weitere Originals plant YouTube unter anderem eine Dokumentation über Paris Hilton, Beiträge über das Musik-Event Lollapalooza sowie eine interaktive Produktion namens „A Heist with Markiplier“. Dabei legt YouTube den Fokus insgesamt weniger auf Serien, die mit Eigenproduktionen von Amazon und Netflix konkurrieren müssten, sondern auf nicht-fiktionale Projekte mit Mitwirkenden, die online bekannt sind. Es sind auch für den Herbst 2019 neue Staffeln von „Impulse“ sowie „Liza on Demand“ geplant.

Es stoßen zwei weitere Dokumentarserien hinzu: „Claire“ und „Dude Perfect“. „Claire“ wird sich dabei um die YouTuberin Claire Wineland drehen, welche nur 21 Jahre alt wurde und an Mukoviszidose verstorben ist. In „Maluma: Lo Que Era, Lo Que Soy, Lo Que Sere“ soll es hingegen um den Latin-Star Maluma gehen. Außerdem nennt man bei YouTube noch Formate wie „BookTube“, „Could You Survive The Movies“ , „Retro Tech“, „Show Me Evidence“ (Arbeitstitel) und das Philosophie-Projekt „The School of Life“ (Arbeitstitel).

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein