LG setzt weiter auf „Wallpaper-TVs“ und möchte OLED-Produktion um bis zu 60% steigern

7
Anzeige

Im Quartalsbericht von LG (Q3 2017) lassen sich viele interessante Entwicklungen und Ziele für LGs TV-Segment herauslesen. Der koranische Hersteller möchte z.B. weiterhin dünne „Wallpaper-TVs“ fokussieren. 


Anzeige

LG hat seine Quartalsbericht für das 3. Quartal 2017 veröffentlicht. Während das Papier vor allem für Anleger interessant ist, lassen sich daraus auch Trends und Ziele herauslesen, die auch für Kunden interessant sein könnten. Zum einen berichtet LG, dass die dünnen Wallpaper OLED TVs auf „exzellentes Feedback am Markt“ gestoßen sind. Ein Nachfolger der W7 Modellreihe, oder zusätzlicher Wallpaper-Serien ist daher denkbar. Die Entwicklung und Produktion von großflächigen OLED-Panels wird auch in Zukunft weiter fokussiert. In 2017 wird „LG Display“ um die 1.7 Millionen OLED Displays produziert haben. In 2018 möchte LGD die Kapazitäten um 50 bis 60% auf bis zu 2.8 Millionen Displays erhöhen. Auch die Ausbeute verkaufsfähiger OLED-Panels in der Produktion hat sich deutlich verbessert. Der „Yield“ (Ausbeute) hat bereits einen Punkt erreicht, an dem dieser kein Risiko mehr fürs Betriebsergebnis darstellt.

Moderate Preissenkungen

Ob das für eine bessere Verfügbarkeit und günstigere Preise von OLED Fernsehern sorgt ist fraglich. Im Premium-Segment entscheiden sich immer mehr Nutzer für TV-Geräte mit OLED Displays. Und solang Sony, Panasonic, Loewe oder Metz mit ihren eigenen Produkten für eine steigende Nachfrage an OLED-Displays sorgen, kann sich LG Display als einer der einzigen großen Hersteller freuen. Ein drastischer Preisverfall war bereits zwischen 2016 und 2017 zu beobachten. Wurde der 55B6D in 2016 noch für 3.999 Euro UVP angeboten, waren es in 2017 mit dem Nachfolger 55B7D nur noch 2.799 Euro – Eine Preisreduzierung von 30 Prozent. Aber auch im nächsten Jahr ist mit einem moderaten Sinken des Preisniveaus zu rechnen.

55 Zoll OLED Fernseher sind am beliebtesten

Am beliebtesten sind auch weiterhin OLED Fernseher mit 55 Zoll. Die Modelle mit 139cm Diagonale sollen rund 65% der weltweiten Verkäufe ausmachen. Die 65 Zoll Modelle, liegen bei ca. 35%. Die ganz großen 77 Zoll Modelle, haben demnach nur eine verschwindend geringe Nachfrage. Kein wunder bei diesen Preisen. Den günstigsten Preis pro Zoll bietet auch ein 55 Zoll OLED von LG. Nutzer die sich im Premium-TV-Segment umsehen, scheinen gewillt zu sein auf ein größeres Display zu verzichten, wenn ein kleineres Modell eine bessere Bildqualität verspricht.

Crystal Sound OLEDs auf dem Vormarsch

Ein weiterer Trend scheinen die Klang-emittierenden „Crystal Sound Displays“ zu sein. Diese wurden erstmals populär in Sonys A1 Modellreihe verbaut. Das Display gibt nicht nur Bildinhalte wieder, sondern wird von Soundtreibern auch in Schwingung versetzt und ersetzt damit interne Lautsprecher. Diese „Komplettlösung“ könnte bei OLED-Fernsehern noch interessanter werden, da Käufer für eine hochwertige Klangwiedergabe eh auf ein externes Soundsystem zurückgreifen. Für Hersteller fallen dafür die Entwicklung und Einbau von zusätzlichen Lautsprechern weg. Dafür erhält der Fernseher einen zusätzlichen „Gadget-Faktor“.

Sonys A1 OLED Modellreihe setzt auf "Crystal Sound" Displays
Sonys A1 OLED Modellreihe setzt auf „Crystal Sound“ Displays

8K und HFR im Hinterkopf

LG will sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Auch wenn die Vorhersage für das OLED-Segment vielversprechend aussehen, denkt der koranische Hersteller bereits an die nahe Zukunft. Bildverbesserungen wie 8K oder High Frame Rate (HFR) könnten bereits mit den neuen 10G (10. Generation) Produktionsanlagen angegangen werden, auch wenn diese zu Beginn sicherlich für die Produktion geläufiger OLED-Displays mit 4K Auflösung und 50/60p eingesetzt werden.

Was bringt die Zukunft

LG scheint seinen Weg gefunden zu haben und für den Hersteller zahlt sich das Engagement und Investitionen der letzten Jahre so langsam aus. Nun ist die Frage aber offen, wie andere Hersteller weiter verfahren. Was macht z.B. Marktführer Samsung? Die QLED-Fernseher in diesem Jahr scheinen im Premium-Segment schlechter angenommen worden zu sein, als die SUHD-Fernseher aus 2016. Echte QLED-Ferneher oder gar eine ganz neue Technologie wie Micro-LED?

Aber auch andere Hersteller sind in der Bedrängnis und laufen Gefahr, sich in eine Abhängigkeit von LG Display zu begeben, da sie ihre OLED-Displays nur vom Konkurrenten beziehen können. Neue Player am Markt, die eine Produktion großflächiger OLED-Displays gewährleisten, könnten für Entspannung sorgen, scheinen aber noch nicht in Aktion getreten zu sein. Aber auch die LCD-Technik ist noch nicht an ihrem Limit. Neue Technologien könnten weitere Verbesserungen in der Farb- und Kontrastdarstellung sowie beim Schwarzwert ermöglichen. Vielleicht geht der Trend vom superflachen LCD-TV mit Edge-LED wieder zurück zu etwas dickeren Chassis mit direktem LED-Backlight.

LG setzt weiter auf „Wallpaper-TVs“ und möchte OLED-Produktion um bis zu 60% steigern
4.5 (90%) 8 Bewertung[en]

7 KOMMENTARE

  1. Jupp du hörst dich an wie die Apple Fanboy’s *lol*….

    Macht euch nicht nass^^… An den Sony A1 oder Panasonic’s Spitzensegment kommt LG noch nicht ran was die Qualität des Bildes und das Gesamtpaket betrifft.
    Haltbarkeit… nun ich habe hier noch einen 7 Jahre alten 55’er Bravia am Start, der wirklich auch sehr viel genutzt wird und der noch nie ne Macke hatte.

    LG holt zweifelsfrei auf und wenn sie so weiter machen, können sie vielleicht auch Sony und Panasonic in Punkt Bildqualität in nächster Zeit Paroli bieten, ist ja schließlich nicht nur eine Sache des verbauten Paneels sondern auch der Prozessoren und Signalverarbeitungen. LG ist innovativ und preislich sehr attraktiv.
    Aber zur absoluten Spitze reicht’s noch nicht ganz.
    Sollten sie den Olymp erklimmen wechsle ich mit Freude zu LG, denn Markentreue finde ich persönlich albern. Wenn kommt es mir auf die Qualität des Produktes an, egal welcher Name da drauf steht.

    • „Macht euch nicht nass^^… An den Sony A1 oder Panasonic’s Spitzensegment kommt LG noch nicht ran was die Qualität des Bildes und das Gesamtpaket betrifft.
      Haltbarkeit…“

      Die Panels vom Sony A1 und der Panasonic OLEDs, ebenso vom Phillips sind LG Panels. Praktisch unterscheiden sie sich nur von der Software. LG ist der absolute Marktführer in dem Segment.

      • „Die Panels vom Sony A1 und der Panasonic OLEDs, ebenso vom Phillips sind LG Panels. Praktisch unterscheiden sie sich nur von der Software. LG ist der absolute Marktführer in dem Segment.“

        Sorry aber dein Kommentar geht an der Realität völlig vorbei.
        Ja die Panele sind völlig gleich, sie kommen ja schließlich von LG, aber das heißt eben NICHT das auch damit einhergeht das die Darstellung bei allen gleich gut ist.
        Außerdem unterscheiden sie sich nicht nur in der eingesetzten Software voneinander, sondern gerade die Technik der Signalverarbeitung ist signifikant unterschiedlich, welches dann im Weiteren auch zu unterschiedlicher Darstellung führt. Weiterhin musst du beachten wie der TV genutzt werden soll. So spielen auch das Zuspielen von Spielkonsolen eine Rolle und wie der TV mit den unterschiedlichsten Modi zu recht kommt btw. wie bequem er dabei ist.

        Außerdem müsstest du mal spezifizieren in welchem Segment LG „absoluter Marktführer“ ist und worauf es sich bezieht. Ach und dann bitte auch mit belastbaren Fakten.

        Hier mal ein par Videolinks:

        LG – https://www.youtube.com/watch?v=dohhYTcvJPQ
        Sony – https://www.youtube.com/watch?v=Zn4T3bTcWVQ&t=2s
        Panasonic – https://www.youtube.com/watch?v=9mER9vGU5A8
        Philips – https://www.youtube.com/watch?v=EYyyBox1x70&t=16s

        Da Samsung kein OLED ist etwas abgesetzt:
        Samsung – https://www.youtube.com/watch?v=voGmbaHfvZU

  2. Es immer wieder beschämend zu lesen, wie die EX-Sony-Samsung & Co-TV-Nutzer nun zu Kreuze kriechen. Was wurde in den letzten Jahren der s.g. „Billiganbieter“ Lucky Goldstar doch schlecht gemacht. Und alles weil s.g. „Profis“ doch „wussten“, dass LG nur Billigteile verbauen würden. Media Markt Verkäufer inklusive. Und jetzt? Jetzt heißt es überall, wie toll doch LG ist und was man doch für ein tolles Bild habe. Jaaa jetzt kriechen sogar die Konkurrenten, angefangen von Sony über Panasonic bis hin zu Loewe, dem s.g. „Billiganbieter“ in den Allerwertesten.

    Ich selber habe in den letzten 7-8 Jahren nur noch LG gekauft und war immer top zufrieden. Einen Ausreißer hatte ich mal. Da habe ich es mir bei Release noch einmal gewagt einen der ersten 3D-TVs von Samsung richtig teuer zu kaufen. Ab da an war ich aber nun endgültig von Herstellern außerhalb von LG geheilt. Nur,…LG hat leider einen großen Fehler gemacht. Nämlich ebenfalls von 3D abzusehen. Noch besitze ich den 75UH855v mit tollem passivem 3D. Und ohne 3D kommt mir kein teurer TV mehr ins Haus. Sollte mein TV irgendwann das Zeitliche segnen, kauf ich mir irgend ne Billigkiste, aber ganz Gewiss keinen TV mehr oberhalb von 3000,- Euro mehr. Fürs blöde TV-Glotzen reicht das. Filme für „echtes“ Heimkinofeeling guckt man eh auf nen Beamer. Alles andere ist Mäusekino für Mädchen. Ich habe in den letzten Jahren jährlich neue TV-Geräte gekauft. Und dies stets bei Release. TVs von über 4000,- Euro waren keine Seltenheit für mich. Mein Traum TV…Wallpaper OLED in 75″ (und nicht dieses bescheuerte Maß 77″) mit 3D. Alles andere ist für mich uninteressant und dann wird eben irgend so eine Billiggurke beim Aldi gekauft. Wie gesagt,…für einfache TV-Gucken,…vollkommen ausreichend. Ein echter Heimkinoenthusiast guckt sich keine Filme auf kleinen Display an.

  3. Hallo ! Mein 65er e6v ist der Hammer !!! Bestes Bild bei HDR10, Dolby Vision, oder Blu-ray-Filme !!! Ein Traum wurde wahr dank Lg !!! Weiter so. Mein nächster Traum 77zoll oder mehr ???
    Mfg MP

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here