Ermöglicht Microsofts neuer Kopierschutz 4K Inhalte auf dem PC?

4
4K PlayReady 3.0 DRM
4K PlayReady 3.0 DRM
Anzeige

Viele Nutzer staunten nicht schlecht, als sie versuchten ihre 4K Inhalte auf dem PC mit angeschlossenem 4K Monitor wiederzugeben. Die maximal unterstützte Auflösung für Videos und Filme von VOD-Anbietern beträgt auf dem PC 1080p. Microsofts neuer PlayReady 3.0 DRM (Digital Rights Management) könnte 4K Inhalte auf dem PC ermöglichen.


Ein neuer Standard und neue Medien ziehen auch Sicherheitsmechanismen nach sich. Ersteller von Inhalten möchten ihr virtuelles Eigentum schützen und setzen alles daran Raubkopierern, aber immer öfters auch dem ehrlichen zahlenden Kunden das Leben zu erschweren. Microsofts PlayReady 3.0 Kopierschutz ist eine weitere dieser Hürden, welche aber genommen werden muss um 4K Videos von Video-on-Demand Diensten überhaupt auf dem PC zu ermöglichen. Erst vor kurzem wurden Pläne von Sony bekannt, die mit ihrem AACS 2.0 Kopierschutz für die neue Ultra HD Blu-ray die Nutzung beschränken könnte und ggf. eine Online-Aktivierung voraussetzt.

Kopierschutz ermöglicht Wiedergabe auf mobilen Geräten

Wie bei vielen neuen Standards setzt Microsofts PlayReady 3.0 DRM neue kompatible Hardware voraus. Eine Software-Lösung wäre in diesem Fall nicht zielführend gewesen und womöglich gar nicht umsetzbar. Wer keine Hardware besitzt welche PlayReady 3.0 unterstützt, der kann sich die 4K Inhalte zumindest in kleinerer Auflösung auf dem PC ansehen. Es ist noch nicht bekannt welche Technologie Microsoft für seinen Hardware-basierten Kopierschutz nutzt. Erste Vorführungen von PlayReady 3.0 verliefen gut, Microsoft hielt sich aber extremst bedeckt, was die Funktionsweise angeht. Microsoft arbeitet mit namhaften Herstellern wie Intel, AMD, Nvidia und Qualcomm zusammen. Welche PCs und mobilen Geräte PlayReady 3.0 unterstützten werden ist noch nicht bekannt. PlayReady 3.0 wird aber wohl nur auf PCs mit dem neuen Windows 10 Betriebssystem laufen. Microsoft möchte sein Betriebssystem für Nutzer, aber vor allem für Anbieter von hochauflösenden 4K Inhalten attraktiver gestalten. Dazu gehört leider auch ein umfassender Kopierschutz.

Was haltet ihr davon? Werdet ihr bei der Anschaffung von neuer Hardware nach PlayReady 3.0 Ausschau halten, oder schaut ihr euch lieber 4K Videos und Filme direkt auf dem  4K Fernseher an?[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Ermöglicht Microsofts neuer Kopierschutz 4K Inhalte auf dem PC?
5 (100%) 2 Bewertung[en]

4 KOMMENTARE

  1. Aber gehe ich falsch in der Annahme, dass die GTX 970/980 das abspielen von h.265 Videos ermöglichen und somit auch Netflix in 4k über PC?
    Weiss da jemand mehr dazu?

  2. Ich schaue mir bereits Netflix mit dem PC an. Das Streamen in 4k auf den vw 500 klappt problemlos bereits jetzt. Was VOD betrifft setzte ich wie bereits jetzt auf die Blu Ray, also kein VOD. Deshalb kann es nicht schnell genug gehen bis es die 4k BD gibt. Verspreche mir auch eine noch bessere Qualität als ein Stream. Windows 10 wird für mich im Herbst sicher ein Thema , aber neue Hardware anzuschaffen für VOD wohl kaum.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here