Apple iPhone Xr, Xs und Xs Max: Mehr Display für noch mehr Geld

1
Apple iPhone Xs: Die neuen Smartphone-Flaggschiffe aus Cupertino sind da
Anzeige

Apple hat gestern auf seinem jährlichen Event die neuen iPhone des Jahres 2018 vorgestellt. So wie auch im letzten Herbst, haut uns das Unternehmen aus Cupertino gleich drei neue Smartphones um die Ohren. Konkret sind das dieses Mal die iPhone Xr, Xs und Xs Max. Preislich startet das günstigste Modell, das Apple iPhone Xr, bei 849 Euro.


Anzeige

Es war zu erwarten: Alle drei neuen iPhone eifern im Design dem iPhone X aus dem letzten Jahr nach. Dabei sind die beiden iPhone Xs und Xs Max die höherwertigen Modelle mit ähnlichen technischen Daten. In erster Linie weichen sie im Hinblick auf die Bildschirmgröße und Auflösung voneinander ab. Beide Smartphones verwenden OLED-Displays mit Unterstützung für HDR10 sowie Dolby Vision. Was die Diagonalen betrifft, so sprechen wir hier von 5,8 bzw. 6,5 Zoll. Vermutlich dürften die OLED-Panels erneut von Samsung als Lieferanten stammen.

Apple iPhone Xs 2018
Apple iPhone Xs: Mehr Display aber kompaktere Maße

Dabei löst das kleinere Apple iPhone Xs auf 5,8 Zoll mit 2.426 x 1.125 Bildpunkten auf. Das Apple iPhone Xs Max kommt auf 6,5 Zoll Diagonale auf 2.688 x 1.242 Bildpunkte. Apple spricht zwar auch von 120 Hz, meint damit aber offenbar nur die Berührungserkennung der Displays, was etwas irreführend für manche Kunden sein könnte. Als weitere Features bieten die Bildschirme Tap-to-Wake und 3DTouch. Zudem verspricht Apple stark verbesserten Stereo-Sound und auch optimierte Technik für Face ID mit der Hilfe der TrueDepth-Kamera.

Apple A12 Bionic: Mehr Power und mehr Effizienz

Herzstück der beiden Smartphones ist der völlig neue Prozessor A12 Bionic, welcher von Apple selbst entwickelt wurde. Es handelt sich um den ersten Chip für mobile Endgeräte aus dem neuen 7-nm-Herstellungsverfahren. Der Prozessor bringt sechs CPU-Kerne mit. Zwei Kerne sind für die Leistung zuständig. Laut Apple seien sie um 15 % schneller und um ca. 40 % effizienter als beim A11 Bionic. Die vier effizienten Stromspar-Kerne wiederum seien laut Apple um etwa 50 % effizienter als noch die Kerne des SoCs aus dem Vorjahr. Die neue GPU mit vier Kernen soll sogar in einigen Szenarien bis zu 50 % schneller sein.

Apple A12 Bionic
Apple A12 Bionic: Mehr Leistung und mehr Effizienz

Apples A12 Bionic bringt stolze 6,9 Mrd. Transistoren mit. Neben CPU und GPU ist auch eine Neural Engine mit acht Kernen integriert. Sie ist für zusätzliche Aufgaben, etwa rund um KI, zuständig. Auch HEVC-Decoding und Encoding beherrscht der Chip selbstverständlich. Die Neural Engine hebt Apple dabei ganz besonders hervor, denn sie soll etwa Echtzeit-Machine-Learning ermöglichen. So laufe z. B. Core ML bis zu neunmal schneller, während zeitgleich der Verbrauch teilweise auf ein Zehntel geschrumpft sei. Gerade für Entwickler, die mit ARKit arbeiten, sei das ein wahrer Segen. Da dürfte im Bereich Augmented Reality also sicherlich so einiges passieren.

Apple setzt für seine neue Dual-Kamera nun Smart HDR ein

Apple hat natürlich auch eine neue Dual-Kamera am Start: Sie arbeitet mit zweimal 12 Megapixeln. Es handelt sich um eine Weitwinkel- und eine zusätzliche Telephoto-Linse. Hier wird mit Blenden von f/1.8 bzw f/2.4 gearbeitet. Für Selfies ist die Frontkamera mit einer Blende von f/2.2 und 7 Megapixeln zuständig. Dank verbesserter Vernetzung mit der Neural Engine und dem ISP will Apple die Fotoqualität nochmals enorm verbessert haben – das gilt auch für die Tiefenunschärfe / den Bokeh-Effekt. Letzterer lässt sich zudem nun auch nachträglich nach Aufnahme des Fotos anpassen.

Apple iPhone Xs Kamera
Apple iPhone Xs: Dual-Kamera nimmt Videos mit 4K und 60 fps auf

Neu ist bei den Kameras der Apple iPhone Xs und Xs Max zudem ein Feature namens Smart HDR. Hier finden die unterschiedlichen Hersteller nun natürlich alle jeweils eigene Bezeichungen. Google nennt eine ähnliche Technik beispielsweise HDR+ bei HTC heißt das ganze HDR Boost 2. Auswirkung sei laut Apple ein vergrößerter Dynamikbereich. Im Grunde werden auf noch raffiniertere Weise mehrere Bilder verschmolzen, um die beste Qualität zu erreichen – auch mit Zero Shutter Lag.

Im Bereich Video hat sich etwas weniger getan: Weiterhin nehmen die neuen iPhone 4K-Videos mit bis zu 60 fps auf. Ein Vorteil ist, dass die Aufnahmen jetzt allerdings mit Stereo-Ton erfolgen dürfen. Wer nun befürchtet das wirke sich alles negativ auf die Akkulaufzeit aus, habe laut Apple unrecht. Das iPhone Xs soll 30 Minuten mehr Laufzeit mitbringen als ein iPhone X. Das iPhone Xs Max laufe ca. 90 Minuten länger. Außerdem bieten die Geräte nun Dual-SIM – mit einer physischen SIM und einer eSIM. In Deutschland sind dafür die Deutsche Telekom und Vodafone Partner.

Apple iPhone XR: Der Einstieg in die Modelle des Jahres 2018

Als drittes Modell veröffentlicht Apple aber auch noch das brandneue iPhone Xr. Es ist das neue Einstiegsmodell des Jahres 2018 und setzt auf ein LC-Display. Als Auflösung liegen auf 6,1 Zoll in diesem Fall 1.792 x 828 Pixel an. Auch hier sind Tap-to-Wake, Wide Color, TrueTone und 120 Hz zur Erfassung von Berührungen dabei. Dafür fehlt aber 3DTouch. Als Ersatz setzt Apple Haptic Touch ein. Soll ähnlich wie beim MacBook Pro funktionieren.

Apple iPhone Xr
Apple iPhone Xr: Der Einstieg in die Modelle des Jahres 2018

Auch das Apple iPhone Xr bietet Face ID und die gleiche TrueDepth-Kamera sowie sogar den gleichen A12 Bionic wie die beiden großen Brüder. Allerdings unterscheidet sich die Hauptkamera, denn Apple streicht für dieses Smartphone den zweiten Sensor. Was bleibt ist der Weitwinkel-Sensor mit 12 Megapixeln, der Blende von f/1.8 und Smart HDR. Auch der Proträt-Modus bleibt und wird nun über eine reine Software-Simulation erzeugt. Zur Akkulaufzeit sagt Apple, dass sie etwa um 90 Minuten länger sei als bei einem iPhone 8 Plus.

Apple iPhone Xr, Xs und Xs Max: Das sind die Preise

Apple ruft für die iPhone Xs und Xs Max als Einstiegspreise jeweils 1.149 bzw. 1.249 Euro aus. Vorbestellbar sind die beiden Smartphones ab dem 14. September 2018. Die Auslieferung beginnt am 21. September 2018. Erhältlich sind die beiden Smartphones in den Farben Grau, Silber und Gold mit Kapazitäten von 64, 256 bzw. 512 GByte. Das Apple iPhone Xr hingegen erscheint mit 64, 128 bzw. 256 GByte Speicherplatz. Als Farbvarianten bietet Apple Blau, Gelb, Koralle, Rot, Schwarz und Weiß an. Preislich startet dieses Modell bei 849 Euro. Vorbestellungen sind ab dem 19. Oktober möglich. Die Auslieferung beginnt ab dem 26. Oktober 2018.

Gleichzeitig ist bekannt, dass Apple nun das iPhone SE einstampft. Stattdessen ist das iPhone 7 das neue Einstiegsmodell. Dessen Preis ist ab sofort auf 519 Euro gefallen. Ansonsten gilt wie immer: Wer ein Apple-Produkt wünscht, zahlt auch etwas mehr, bekommt dafür aber lange Produktunterstützung und eine nahtlose Abstimmung von Hard- und Software.

Apple iPhone Xr, Xs und Xs Max: Mehr Display für noch mehr Geld
2.3 (45.71%) 7 Bewertung[en]
QUELLEApple
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

1 KOMMENTAR

  1. Also wie immer nichts neues. Der noch Müll ist immer noch da. OK kein Problem, werde mir das neue Xiaomi Mi Mix 3 oder das Oppo Find X kaufen für die Hälfte des Preises!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here