Erster Trailer zu „Avatar 2: Der Weg des Wassers“ jetzt ansehen!

Disney hat heute ohne viele Vorankündigungen den ersten Teaser zu „Avatar: The Way of Water“ veröffentlicht. Online wird bereits breit über den Inhalt diskutiert.

Erst kürzlich hatten wir über den potenziellen Blockbuster berichtet, der im Dezember 2022 anlaufen soll. Die Fortsetzung von „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ muss einiges beweisen. Der erste Teil aus dem Jahr 2009 zählt nicht nur zu den kommerziell erfolgreichsten Filmen aller Zeiten, sondern löste quasi im Alleingang den 3D-Boom aus. Der Nachfolger knüpft an die Geschichte an, spielt aber ebenfalls mehrere Jahre nach dem Erstling.

Trailer enthüllt Unterwasserwelt von Pandora

Die Protagonisten von Teil 1, Jake und Neytiri, haben mittlerweile Kinder. Der Trailer zeigt schon, dass die Kids einen erheblichen Teil der Handlung einnehmen dürften. Eines der zentralen Motive scheint „Familie“ zu sein. Allerdings sind wohl trotz ihrer Niederlage erneut Menschen auf Pandora zurückgekehrt und es scheinen, erneut Kämpfe zu entbrennen.

Wir bewundern jedoch, dass der Teaser nicht, wie leider viele andere Vorab-Videos, nicht direkt gerafft die gesamte Handlung des Films zusammenfasst. Stattdessen gibt man einen visuellen Ausblick auf das Kommende, ohne die gesamte Geschichte zu spoilern. Regie hat bei „Avatar: The Way of Water“ natürlich erneut James Cameron geführt.

„Avatar“: Weitere Filme sind bereits in Planung

Auch wenn Cameron sich bis zur Fortsetzung erhebliche Zeit gelassen hat, sollen auch weitere Filme im jährlichen Abstand das Franchise bereichern. Wir sind gespannt, ob der ambitionierte Regisseur seinen selbst gesetzten Zeitplan einhalten kann. Wie gefällt euch denn der neue Teaser zu „Avatar: The Way of Water“? Ist ein Kinobesuch da für euch Pflicht oder werdet ihr euch da nicht hinreißen lassen? Viele damalige Besucher des ersten Teils könnten der Marke mittlerweile ja auch entwachsen sein. Wir sind jedenfalls gespannt.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

96 Kommentare
  1. Ich hoffe auf eine Auswertung wie bei „Alita „, 4k und 3d kombi Pack! Da hätte man alles was es braucht. Und wer das eine oder andere nicht mag, verkauft diese Scheibe auf Ebay. 😉

  2. Braucht wirklich niemand in 4K, das ist ein 3D Film.
    Wenn keine 3D Blu-ray erscheint ist der Film für’n Popo.
    Wenn ich unrealistisch knallige Bonbonfarben und hochskaliertes 4K sehen will, brauch ich keine UHD einlegen.
    Das was die Industrie da als 4K HDR verkauft kann jeder Fernseher durch Veränderung der Bildeinstellungen genauso erzeugen.
    3D hingegen gibt es nur nativ direkt von der Scheibe.
    Schade dass die Industrie 3D geopfert hat um UltraFlachHD besser verkaufen zu können…
    Geldgierige Aasgeier, und die Heimkino Enthusiasten lassen sich auch noch für eine Verschlechterung des 1080p Bildes verarschen, nur weil 4K draufsteht…

    • Du hast wohl noch nie gutes HDR / Dolby Vision auf einem OLED gesehen, dass sieht einfach klasse aus. Und nein die Industrie hat 3D nicht geopfert sondern es hat sich einfach nicht so gut verkauft. Angebot und Nachfrage, ganz einfach.

      • Ich hab jede sogenannte „Referenzscheibe“ gekauft.
        Die beiliegenden Blu-rays sehen mit ein bisschen rumschrauben an den Bildeinstellungen haargenau gleich aus.
        Getestet auf einem LG OLED Evo, der sonst nur für normales Fernsehen oder TV Serien verwendet wird.
        (Filme sperr ich nicht auf mickrigen 83 Zoll ein.)
        Und zusätzlich im Heimkino auf 312 Zoll.
        Die Filme von Ang Lee in HFR sehen sogar noch schlimmer aus, dieser Seifenoper-Look ist wirklich grässlich.
        3D im Heimkino hingegen mit 2 Laserprojektoren ist absolut perfekt.
        Jeden einzelnen 4K Film hab ich für 3 – 4 Euro weiterverkauft, ich will schließlich keine arme Seelen abzocken.
        Gemini Man, die Hobbit Trilogie, die nur in 3D Sinn macht, und noch ein paar weitere grausame Werke hab ich gleich verschenkt.

        • Wo bitte macht denn der Hobbit nur in 3D Sinn???
          Vor allem dieses Geschwafel von Sinnhaftigkeit ist höchst pathologisch.
          Wenn man von Sinn überhaupt sprechen könnte, dann wären es nur die Bücher und definitiv nicht die Filme, egal in welcher Form/Größe/Format, usw…

          • „Wenn man von Sinn überhaupt sprechen könnte, dann wären es nur die Bücher und definitiv nicht die Filme, egal in welcher Form/Größe/Format, usw…“
            Das ist ganz einfach Unsinn. Wenn man sich mit Tolkiens Mittelerde über den Hobbit und Herr der Ringe hinaus auskennt, weiß man, dass weitere Storys gibt, die unmittelbar mit dem Hobbit zusammenhängen und weitere Brücken zum Herrn der Ringe schlagen. Ein relativ bekanntes Beispiel ist The Quest for Erebor aus Unfinished Tales (dt.: Nachrichten aus Mittelerde). Aus der Story haben Peter Jackson und Autorinnen so einiges in die Hobbit Filme integriert.

  3. Da es eh keine 3D Blu-ray geben wird, interessiert mich der Film null.
    Wenn ich einen Film nur im Kino wie vom Regisseur beabsichtigt sehen kann, ist das Vernichtung von Kunst.

    • Immer wieder lustig, wie Leute behaupten können, zu wissen, was ein Regisseur beabsichtigt hat und die jeweilige Filmveröffentlichung interpretiert.
      Wie auch immer, wenn du dich selbst schon so kasteist, dann sehe es wenigsten positiv: die „wahre“ Kunst kann halt nur an bestimmten Orten genossen werden, wie z.B. die Mona Lisa oder das „billige“ Warhol-Monroe Bild. Das ist dann keine Vernichtung, sondern eine besondere Form der Wertschätzung und Wertsteigerung.

      • Wenn ein Regisseur in 3D dreht, was dieser Tage äußerst selten ist, dann ist die Form in der das Publikum den Film sehen soll natürlich auch 3D.
        Und es hat rein gar nichts mit Wertschätzung zu tun, wenn die Kunst nur ein paar Monate in ihrer intendierten Form betrachtet werden kann & anschließend nur kastriert.

        • Du übersiehst, dass ein Film in den meisten Fällen nicht das Werk einer Einzelperson ist. Ist da wirklich dann nur der Regisseur maßgeblich für „die Kunst“ verantwortlich? Also nein.
          Letztendlich wird vom gesamten Team auch eine 2D-Fassung erstellt, somit gehört diese Fassung genauso dazu wie die 3D-Fassung.
          Anscheinend hast du vom eigentlichen Kunstbegriff keine Ahnung und schwafelst nur so vor dich hin. Aber das möchte ich dir auch gar absprechen. Jedenfalls versuch es doch positiv zu sehen und natürlich ist es dann auch eine Wertschätzung, die nicht jedem ohne weiteres zu Teil wird. Letztendlich kannst du ja zu deinem Kino deines Vertrauens gehen und dir eine Privatvorstellung organisieren. Kostet halt etwas, aber das sollte dir als „Kunstliebhaber“ auch wert sein ;-).

        • „Wenn ein Regisseur in 3D dreht, was dieser Tage äußerst selten ist, dann ist die Form in der das Publikum den Film sehen soll natürlich auch 3D.“

          Umgekehrt gilt hier übrigens das Gleiche. Jeder, der lieber einen Konvertierten Film sieht, ist also ein Kunstbanause.

          • Das ist Bullshit, ein Regisseur kann auch seinen Film für 3D planen, in 2D drehen lassen und dann entsprechend seiner Vision nachträglich konvertierten lassen.
            Aktuellstes Beispiel: Doctor Strange 2.
            Obwohl nicht in 3D gedreht ist das Sam Raimis präferierte Fassung des Films, und sie sieht auch viel besser aus als alles an 3D Filmen die in den letzten Jahren so erschienen sind, inkl. den in 3D gedrehten Filmen Gemini Man und Alita: Battle Angel.

            • Quark mit Soße. Würde ein Regisseur ernsthaft Wert auf 3D legen, würde er auch in 3D drehen und den Aufwand in Kauf nehmen. So wie es der gute Jim mit Avatar macht. Die nachträglichen Konvertierungen dienen einzig und allein dazu, die Kinos noch mit 3D Fassungen zu versorgen.

              Zeig mir gerne eine Aussage (= Zitat) eines Regisseurs, wo dieser sagt, dass er 3D unbedingt will, aber er genau deswegen nicht in 3D gedreht hat.

            • @Schuserkadser:
              Komm schon, lass gut sein wenn du keine Ahnung hast.
              Hier sogar ein Zitat von Kevin Feige:

              MCU-Mastermind Kevin Feige erklärte so, dass Regisseur Sam Raimi den Film nicht nur dafür gemacht hat, dass er auf einer möglichst großen Leinwand genossen wird, sondern „das erste Mal in einer langen Zeit haben wir 3D wirklich auch berücksichtigt“.

              Laut Feige liegt dies auch am 3D-Erfolg des Vorgängers „Doctor Strange“: „Ich denke, der erste Doctor-Strange-Film ist unser bester Film überhaupt in 3D – und dieser wird nun direkt danebenstehen“.

              Kann deinen „Quark mit Soße“ langsam auch nicht mehr lesen.

              Grüße 😉

            • @Benjamin

              Ja klar sagt Feige das. Das ist eben nichts anderes als das, was hier von unserem anonymen Schreiberling schon erwähnt wurde, dass man halt in der Vorbereitung und beim Dreh darauf achtet. Machst du das nicht, wird das 3D halt Müll. Mehr als das zu „berücksichtigen“ haben sie aber eben auch nicht gemacht.

              Was man eben auch daran sieht, dass man dann nicht direkt in 3D gedreht hat. Zumal Raimi nun auch für seine echten 3D Filme bekannt ist. Im Prinzip bestätigt er ja sogar, dass sie halbe Sachen gemacht haben und zeitgleich wie irrelevant 3D für sie in den letzten Jahren war. Letzteres ist ja nur ein weiterer Beleg für die Relevanz von 3D.

          • Konvertierungen sind mittlerweile wenn sie gut gemacht sind überhaupt nicht mehr von in 3D gedrehten Filmen zu unterscheiden.
            Die meisten sind allerdings beschissen weil erstens die 3D Artists so gut wie nie ausreichend Zeit dafür bekommen, und zweitens die Filme dafür überhaupt nicht geeignet sind.
            Egal ob du später konvertierst oder in 3D drehst, für ein wirklich gutes Ergebnis muss 3D bereits in der Pre-Production mit eingeplant werden.
            Und dafür musst du unter Umständen Kompromisse eingehen.
            Zu schnelle, hektische Kameraschwenks, Shaky Cam oder die Verwendung von analogem Film (Letzteres nur bei Konvertierungen) vermieden werden.
            Du musst entsprechend geeignete Einstellungen und Kameraperspektiven wählen, bei der Bildkomposition viel Tiefe mit einplanen, Dunkle Szenen mit sehr hellen Objekten davor vermeiden um Ghostingeffekte zu verhindern usw.

            Und der neue Doctor Strange berücksichtigt all das und gehört damit zum besten was 3D in den letzten 10 Jahren zu bieten hatte.
            Aber du, der warscheinlich seit Jahren keine 3D Vorstellung mehr besucht hat, weißt das natürlich besser.
            Is klar.
            Das letzte mal als ich so gutes 3D gesehen hab war 2013 bei den Filmen Gravity und Raimi’s Welt von Oz oder wie auch immer der genau heißt.
            Die Hobbit Filme hingegen sind gerade weil in 3D gedreht eine schwache 3D Umsetzung.
            All die perspektivischen Tricks mit denen in Herr Der Ringe und auch den Hobbit Filmen die Hobbits neben Zauberern und Zwergen durch optische Illusionen „kleiner“ gemacht wurden, werden durch das „native 3D“ entzaubert.
            Hier sieht man dadurch leider, dass die Schauspieler der Hobbits lediglich weiter hinten im Bild stehen und auch dass sie sich teilweise in zwar identischen aber vom Maßstab her größeren Sets als die anderen Schauspieler befinden.
            Durch die HFR Technologie in Verbindung mit 3D sieht man dann auch bei Kämpfen, dass Stuntmen sich nicht wirklich treffen.
            Der eine holt mit der Faust aus, und sein Gegner fliegt um, obwohl zu sehen ist, dass seine Faust an seinem Gesicht vorbeigleitet.
            Probleme, die es bei Konvertierungen nicht gibt.

            • Zwischen gut gemachtem echten 3D und gut gemachten Konvertierungen liegen trotzdem Welten. Ich glaube, dass das viele einfach nur vergessen haben, weil diese seit Jahren nur mit Konvertierungen oder schlecht gemachten „nativen“ 3D Filmen abgespeist wurden. Anders ist das auch einfach nicht zu erklären.

              Es streitet ja auch absolut keiner ab, dass konvertierte 3D Filme grundsätzlich schlecht aussehen. Insbesondere viel CGI (dass man ja in 3D produzieren kann, auch wenn das eigentliche Filmmaterial konvertiert ist) bietet hier ja durchaus Möglichkeiten konvertiertes Material zu verstecken. Trotzdem liegt es doch in der Natur der Sache, dass du mit einem 3D-Rig Sachen aufnimmst, die auf einer normalen 2D Aufnahme eben einfach fehlen. Und diese fehlenden Informationen kannst du auch nicht natürlich ergänzen.

              Und genau deswegen wirken konvertierte Filme für mich einfach unnatürlich. Der eine mehr, der andere weniger. Aber der Bildeindruck ist einfach ein komplett anderer. Dein Beispiel mit den Hobbits und den Schauspielern die einfach weiter hinten stehen ist hier doch auch der ideale Beleg dafür. So würdest du das halt in „echt“ auch sehen, wenn du vor Ort wärst. Dass das natürlich ungünstig für die perspektivischen Tricks ist, ist klar. Das wäre aber eben nichts, was sich in der Post-Produktion nicht optimieren lassen würde.

              „Egal ob du später konvertierst oder in 3D drehst, für ein wirklich gutes Ergebnis muss 3D bereits in der Pre-Production mit eingeplant werden.“

              Auch da bin ich absolut bei dir. Man sieht ja aber ohne Probleme, dass viele Filme genau das eben nicht machen. Offensichtlich eben, weil der Regisseur eben kein Interesse an 3D hat. Trotzdem wird der Film nachträglich konvertiert, obwohl das Material hierfür evtl. gar nicht optimal ist. Das Ergebnis ist dann eben eine schlechte Konvertierung. Und ohne Zweifel ist diese 3D Fassung dann wohl auch nicht der „Creators Intend“ des Regisseurs. Sondern einfach nur ein unliebsames Nebenprodukt der eigentlichen Vision.

              „Aber du, der warscheinlich seit Jahren keine 3D Vorstellung mehr besucht hat, weißt das natürlich besser.
              Is klar.“

              Ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen habe ich mich vermutlich mehr mit dem Thema 3D beschäftigt, als diverse andere Leute hier in den Kommentaren. Seit 2019 zweifelsfrei deutlich weniger, nachdem das 3D Gerät hier wieder in die Verpackung gewandert ist. Aber Kino gibt es ja glücklicherweise weiterhin. Wobei ich auch hier ja lernen musste, dass es ja im Prinzip kaum kein kommerzielles Kino gibt, wo man 3D wirklich gucken kann. Man braucht hier ja sein eigenes Mäusekino mit State of the Art 500k Projektor. In den kommerziellen Kinos ist ja veraltete Technik verbaut. Da sieht 3D ja nie gut aus.

              „Und der neue Doctor Strange berücksichtigt all das und gehört damit zum besten was 3D in den letzten 10 Jahren zu bieten hatte.“

              Das glaube ich dir aufs Wort. ~2012 war für mich auch der Punkt, an dem ich feststellen musste, dass die Qualität der 3D Produktionen (konvertiert + real) massiv nach unten ging. Dass der neue Doktor Seltsam jetzt eben in der Kategorie „einer der besten 3D Filme der letzten 10 Jahre“ ist, ist für mich nur ein weiteres Beispiel dafür, wie viel Potenzial da eigentlich verschenkt wird. Ich stelle mir da immer unweigerlich folgende Fragen bei guten Konvertierungen: Wie gut müsste der Film dann erst aussehen, wenn die ihn mit der gleichen Mühe in echtem 3D gedreht hätten. Und genau das finde ich einfach traurig, weil da einfach ein riesen Potenzial liegen gelassen wird.

              Jetzt gibt es natürlich zahlreiche Gründe, wieso 3D in der Situation ist, wo es nun ist. Aber ein Punkt ist hier auch ganz klar, dass viele Leute Konvertierungen einfach hinnehmen und noch feiern. Die Studios sagen sich dann: Gut, wozu denn überhaupt der Aufwand, wenn sich die Leute auch mit weniger begnügen. Das sieht man auch ohne zweifel in anderen Bereichen, wie bspw. Audio, HDR, oder natives UHD. Die Stimmen, die nach ordentlichen Atmos Mixes schreien, ordentlichen Synchros und nativem 4K sind da auch in der Minderheit.

              Am Besten wird dann noch von irgendwelchen anderen „Experten“ versucht das alles schönzureden. Frei nach dem Motto: „Die meisten Leute hören Atmos ja eh nur über ihre TV Lautsprecher, dafür passt das ja schon“, „200 Nits Spitzenhelligkeit reichen ja, sonst muss ich ja eine Sonnenbrille tragen“, „wer braucht schon eine Synchro, guck einfach O-Ton“, oder mein Favorit: “ Natives 4K braucht ja keiner, sieht ja eh keiner den Unterschied“. Und am Ende darf man sich dann eben nicht wundern, wenn die Qualität immer schlechter wird.

            • *Es streitet ja auch absolut keiner ab, dass konvertierte 3D Filme grundsätzlich schlecht aussehen

              => Es streitet ja auch absolut keiner ab, dass konvertierte 3D Filme nicht doch gut aussehen können

          • Natürlich kann man jetzt drüber nachgrübeln was hätte sein können wenn Raimi dies oder jenes gemacht hätte, aber solange das Produkt überzeugt, egal ob in 3D gedreht oder konvertiert mach ich mir da keine Gedanken drüber.
            Das 3D überzeugt, und sieht zu keiner Sekunde konvertiert aus.

  4. Lasst doch mal etwas Ruhe und Höflichkeit einkehren, sonst werden die Kommentare hier bald geschlossen ;-). 3D-Fans sehen den Film eben im Kino in 3D, UHD-Fans im 4K-Stream, im Kino der Wahl oder auf UHD-Disc. Ich selbst ziehe da auch die erhöhte Auflösung und den erweiterten Farbraum vor, überlasse das aber jedem selbst.

    Schön wäre natürlich eine Disc mit nicht nur Dolby Vision, sondern auch HFR, was ja technisch möglich wäre. Aber da Disney sich kaum noch für den Disc-Markt interessiert, wird das nur kommen, wenn James Cameron da Interesse dran hätte – der hätte den Einfluss, sich für soetwas einzusetzen. Ist eher unwahrscheinlich leider.

    • Der Film macht ohne 3D keinen Sinn.
      Wenn dann noch HFR dazukommt sind wir direkt bei einem billigen 2014-Videospiellook.

      • Dir ist aber klar, das HFR gerade für die 3D-Darstellung Sinn ergibt? Cameron hat sich sehr dafür eingesetzt und Avatar wird in HFR produziert. Für eine angenehme 3D-Darstellung sind höhere Bildraten eher noch wichtiger als für 2D.

        Im Heimkino wirds den Film sicherlich eh nicht in 3D geben – vielleicht als Japan-Import.

        • Du hast mich falsch verstanden, 3D mit HFR sieht klasse aus.
          2D mit HFR jedoch nicht, und bei einem Film der beinahe vollständig aus dem Rechner stammt, entsteht in 2D HFR ein furchtbarer Videospiel-Look.

          • Das ist für mich ziemlich krude: Den von dir unterstellten Videospiele-Look hat das Material gleichermaßen in 2D sowie 3D. Das ist ja unabhängig von der hinzugefügten Tiefe, sondern allein auf die Bildrate zurückzuführen. Zumindest mein Empfinden ist da identisch, nur dass die 3D-Darstellung eben mehr von der erhöhten Bewegungsschärfe profitiert.

            • Das ist natürlich auf die Begebenheit zurückzuführen, dass Videospiele in 3D nie wirklich ein großes Ding waren.
              So oder so gefällt mir HFR bei 2D Material überhaupt nicht.
              Hat man ja bei der Gemini Man UHD gesehen.
              Actionszenen sehen aus wie ein Videospiel & ruhige Dialogszenen wie Daily Soaps im RTL 2 Nachmittagsprogramm.
              Im Kino in 3D HFR hingegen sah es wie ein Blick aus dem Fenster aus.

          • Blöde Frage: wie viele 3D HFR Filme hat du denn bisher gesehen? Bei mir ist es nur der Hobbit gewesen und ich empfand es als nicht geeignet für cineastische Filme, also das HFR. 3D brauch ich in der jetzigen Form auch nicht.
            Bei real-life Dokus könnte ich es mir aber durchaus gut vorstellen, da es einen realistischen Eindruck fördert, aber genau dies empfinde in bei richtigen cineastischen Filmen unpassend. Bin da voll auf Vincent´s und Nolan´s Schiene, aber jeder hat da ein anderes Empfinden.

  5. Kann mir einer einen 3d beamer empfehlen der günstig und gut ist und lieferbar? Muss kein 4k Beamer sein. Unter 500€ ist pflicht

    • Ufff, da wirst du wohl nicht einen bekommen. Da leg mal noch mindestens 1000 Euro drauf und guck bei Ebay und Co.
      Die Epson machen ein klasse 3D. Die takten auf 480 Hz hoch. Deswegen hast du da kaum Ghosting und so. Guck mal nachm LS 10000. Glaube aber nicht das du einen für den Preis bekommst.

  6. Ich dachte 3D soll autostereoskopisch sein. Nix mehr dazu zu lesen. Ist mir aber auch egal. Die Brille stört wohl niemanden. Zumindest all diejenigen nicht die auch ne Sonnenbrille aufsetzen.

  7. Der Film macht nur in 3d richtig Sinn. Genau wie Dr strange 2 richtig geiles 3d hatte. Ich bete das man den irgendwo in 3d auf Scheibe bekommt vielleicht stößt es ja auch nen neuen 3d boom an. Es würde mich wahnsinnig freuen. Ich bin Nunmal 3d Fan. Ohne 3d wäre avatar fast uninteressant. Die Story ist relativ einfach und gradlinieg. Ohne 3d würde ich mir den Film definitiv nicht ansehen. Ich bin so sauer das einige Filmstudios beschlossen haben keine 3d Versionen mehr rauszubringen. Ärgert mich schon gewaltig mit spiderman 3

  8. Hi,
    wir waren am Wochenende auch im IMAX und haben Doctor Strage 2 geschaut. Mal so nebenbei erwähnt: Wer diesen Film in 2D schauen muss, der tut mir leid – er wird viel von seiner Essenz und Atmosphäre verlieren 😉
    Der Avatar Trailer war wirklich genial – technisch nochmal eine Nummer besser. Das wird im IMAX Kino und vermutlich im Heimkino ein Fest! 🙂

    Viele Grüße

  9. Was ich nicht kapieren will ist der Umstand, dass der Trailer zu diesem Film allen ernstes in 1080p erscheint – genauso wie vor 13 Jahren. Laut Angaben der Produktionsfirma ist Avatar 2 in 60fps gedreht – einige spezielle Szenen sogar in 120fps. Warum erscheint der Trailer nicht in 4K HDR 60fps … oder wenigstens in 4K HDR 24 fps ??? YouTube kann das seit Jahren und die entsprechenden Monitore, Beamer und TVs stehen nun 13 Jahre nach dem ersten Teil praktisch in jedermanns Wohnzimmer. Wo ist nur das Problem? Der Trailer sieht in 1080p mit der harten YouTube Komprimierung einfach zum kotxxx aus. Sorry! Da erwarte ich einfach etwas mehr!

  10. Sieht sehr gut aus.
    Wie das 3D ist, muß man im Kino sehen. Aber die Fachpresse sagt das es sehr gut ist.
    In den richtigen Händen macht es Sinn und ist nicht tot.
    Was die Heimkino Auswertung betrifft, muß man halt sehen und abwarten.
    Aber bei dem Streifen hoff ich natürlich auf einen Relais der alle glücklich macht. 🙂

    • Ist halt immernoch Disney, sprich keine 3D Blu-ray, kein Dolby Vision auf UHD, Englisch Atmos wird wenig Höhenaktivität oder generell Soundobjekte haben, alle Tonspuren werden formatunabhängig wenig Dynamik und Subwooferaktivität haben, sodass es eigentlich überhaupt nicht tragisch sein wird, dass der deutsche Ton in Dolby Digital Plus vorliegen wird, weil ohnehin alle Tonspuren gleich scheiße klingen werden.
      Trotzdem werden die immergleichen Idioten über das deutsche Tonformat jammern und, schwärmen wie viel besser der eigentlich identisch schlecht klingende englische HD Ton doch sei.
      Die 1.78:1 IMAX Version wird es nur bei Disney Plus geben und Peak Brightness der HDR Version wird bei max. 200nits liegen.
      Ich sage kein Lager der Enthusiasten wird mit der VÖ glücklich sein.
      Erinnert euch in etwas weniger als einem Jahr an meine Worte.

      • @hans Georg
        Bin immer wieder fasziniert wie manche Leute Details über einen Film verbreiten die nicht bestätigt sind. Hauptsache Dreck gelabbert.. Vor allem das mit den Max 200 nits finde ich interessant. Geniale Aussage. Einfach nur dumm
        Schön mal geniales hdr gesehen und entsprechenden inversivem Ton gehört?
        Wenn du Eier hast dann kommste nach München am 22. Mai auf den grobi stand dann weißte was Mass aller Dinge bedeutet. Ich werde da sein!

        • @heimkinofreak

          Hans Georg hat lediglich bisherige 4k Veröffentlichungen gedanklich ausgewertet und sie auf die Disney Zukunft hochgerechnet bzw. adaptiert. Da es keinen Grund gibt, sich bei Disc Releases mehr Mühe zu geben, um ganz nebenbei rein featuretechnisch auf m Papier den Streamingschuppen besser dastehen zu lassen, wird es auch genau so kommen wie Hans Georg das prognostiziert. Auch die Fluch der Karibik 4k Scheiben werden hierzulande keine Verbesserung im Rahmen der techn. Möglichkeiten bieten.
          Ist schon komisch, dass Star Wars seit der Disney Übernahme nicht mehr brachial klingt, das HDR welches sie anpreisen keines ist, oder warum siehts so schlecht aus im Vergleich zu anderen Filmen aus den selben Jahren?

          Komisch, alles zu viele Zufälle…

          Bei Avatar 2 gehe ich aber noch weiter und sage… irgendwie ist mir die Wartezeit auf Teil 2-4 oder wieviel da kommen, inzwischen zu lang und die Story basierend auf Teil 1 dann doch zu trivial, als dass ich wissen will wies da bei den blauen Indianern weitergeht.

          Ja das Erlebnis im Kino war vor 10 Jahren imposant, aber technisch hat sich einiges bewegt und einfach so auf dem Tech-Level von vor 10 Jahren im Kino weitermachen, wird glaube ich nicht so viele Leute anziehen…

          gebt den Film für VR raus – das wär die nächste Stufe…

        • Anscheinend hast du nicht verstanden was hans georg gemeint hat. Er meint damit, dass Disney UHDs die von Ihm genannten Spezifikationen haben wie es auch schon bei z. B. Black Widow es der Fall war. Es ist auch nun mal Fakt, dass Disney seine UHDs vernachlässigt um Disney+ zu pushen.

        • @heimkinofreak

          Jep, ich hab schon oft geniales HDR gesehen und immersiven 3D Sound gehört, Disney hatte damit allerdings bislang recht wenig zu tun.
          Und es gibt keinen Grund dran zu glauben das könnte sich mit Avatar ändern.
          Der Mäusekonzern hatte mit der Star Wars Saga den wohl prestigeträchtigsten UHD Blu-Ray Release in den Händen.
          Aber statt die Fans für sich zu gewinnen, holte man nur aus irgendeiner Schublade von George Lucas irgendwelche alten totgefilterten 3D Master, packte durch automatisierte Prozesse Pseudo-HDR drauf, erstellte (zugegeben für Disney-Verhältnisse recht gelungene englische Atmos-Tracks, und kotzte dem Rest der Welt Dolby Digital Plus 7.1, bei dem sich noch nicht mal die Mühe gemacht wurde, diskrete Back Surround Kanäle zu erstellen, auf die Discs.

          Wieso sollte ich also naiv in die Zukunft blicken und von Avatar 2 eine angemessene technische Ausstattung erwarten?

          Auch den UHD Release des ersten Teils, welcher zwangsläufig noch vor Kinostart des Sequels erfolgen wird, wird man sich getrost schenken können.
          Im Netz gibt’s längst Inoffizielle HDR/DV Gradings von Avatar mit Spitzenhelligkeiten von über 3000 Nits.
          So gut wird ein offizieller Release niemals aussehen.

          München wird allerdings recht schwierig, da ich seit ein paar Jahren in den Niederlanden wohne.

          Grüße
          H.G.F.

      • Dieser Film könnte aber auch dafür sorgen, dass Disney wieder mehr 3D-BDs herstellt, wenn er gut genug ankommt.

        • Dazu müssen ja erst mal wieder genug 3D TVs kommen.

          Und da der Mainstream eh keine physischen Medien kauft, hat sich das mit dem Erfolg eh erledigt.

            • Ne, er kann nur von seiner 55 Zoll LCD TV experience berichten. Deshalb braucht man ihn bei diesem Thema hier nicht so ernst zu nehmen.
              Netter Kerl, aber irgendwie auch anstrengend 😉

              Grüße

            • @Benjamin Durstner

              Das ist der Neid des Besitzlosen. Man liest es förmlich zwischen den Zeilen.

              Hätte der Typ ein anständiges Setup mit Projektor, wäre 3D das Größte für ihn. Garantiert.

            • Bei den ganzen lieblos konvertierten Filmen garantiert nicht. Für Avatar 2 hingegen dürfte sich eine weite Anreise zu einem brauchbaren Kino sicherlich lohnen 😉

            • „lieblos konvertierten Filmen“

              Ah ja, jetzt sind es also die „lieblos konvertierten Filme“ die als Ausrede für dein Mäusekino herhalten müssen,,. Nein, einfach nein. Es gibt ausreichend viele hervorragende 3D-Filme, Bruder.

            • 1. Bin ich nicht dein Bruder
              2. Klar gibt es viele hervorragende 3D Filme. Die sind aber auch so gedreht/gerendert und nicht konvertiert.

            • 1. Bin ich nicht dein Bruder

              Wenigstens eine Sache, für die man noch dankbar sein kann.

            • Ich besitze sowohl einen JVC NZ7 als auch einen Sony A90J (in 83 Zoll). Dennoch bin ich kein großer 3D Fan. Das ist halt alles sehr subjektiv was Geschmack und Wahrnehmung angeht. Ich kann auch nichts mit 3D anfangen weil ich es weder ansprechend, immersiv noch geil finde auf Dauer. Besonders was die Helligkeit angeht und wenn ich die Wahl zwischen nativen 4k/hdr oder 3d habe dann würde ich mich immer für die 4k scheibe entscheiden. Die Technologie ist meines Erachtens einfach nicht vollends ausgereift. Die Tatsache das man eine Brille tragen muss stört mich extrem. Von dem Helligkeitsverlust mal ganz zu schweigen. Aber jeder soll spaß haben mit dem was er für richtig hält : )

              Grüße 🙂

            • Sieht eher so aus als das auch im Beamer bereich 3D ausstirbt. Sonys neueste Laserbeamer bieten 3D erst ab 15000 Euro an.

            • @Walter, der 5000 von Sony ist ja auch ein Witz. Meiner Meinung nach wird er zum Ladenhüter werden, weil die Kunden dann eher zu JVC oder Epson greifen.
              Alles manuell verstellbar und keine Speichermöglichkeiten für die Bildformate. Da ist der Np5 und der LS 12000 um Längen besser. Kein Plan was sich Sony dabei gedacht hat.

          • @Schmusekotze
            Schonmal Titanic, Avengers, Tron: Legacy, Guardians of the Galaxy, Gravity, Mad Max: Fury Road oder Spider-Man in 3D gesehen?
            Allesamt 3D Referenz.
            Und konvertiert.
            Den Unterschied zu echtem 3D würde ein Laie wie du erst recht nicht erkennen.

        • Hallo.
          Ich hoffe wenigstens darauf, dass die Marvel MCU Filme weiterhin 3D Blu Rays spendiert bekommen.
          Diese haben sich bislang wohl auch mit am besten verkauft. Wieso der internationale Markt hier nicht berücksichtigt wird/wurde, kann ich mir nicht logisch erklären und muss auch mit dem eigens ausgeübten Druck seitens Disney zu tun haben, den eigenen Streaming Dienst vermarkten zu müssen. Auch würde mir eine Zubuch Option bei Disney Plus für 3D ausreichen um mit einer Bitrate von sagen wir mal 20-25Mbit weiterhin aktuelle 3D Filme genießen zukönnen. Die zusätzlichen Kosten für die Serverkapazitäten hätten sie vermutlich schnell drinnen und auch einen exklusiven Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

          Grüße

  11. @ Andre= Fehler im Text.
    Teil 2 und 3 wurden zusammen gedreht.
    4 und 5 befinden sich derzeit in Produktion. Dies wurde aber schon mehrmals bestätigt!
    Eigentlich wollte man alle 4 Teile am Stück drehen, leider ist dies aber Zuviel Arbeit.

  12. Sieht sehr schick aus. Jetzt noch ordentliches HDR/DV und zumindest optisch sollte der Film dann sehr gut sein.

    • Wen interessiert 4K/HDR bei einem 3D Film?
      Schon bei diesem kurzer Teaser fehlt ganz klar das 3D aus dem Kino, der sah dort einfach phantastisch aus.
      Der 2D Teaser auf YouTube lässt das Material wirken wie ein Videospiel aus dem Jahr 2013.
      Avatar ohne 3D ist kein Avatar.
      Das ist als würde ich einen modernen in 8K gedrehten Blockbuster statt mit Atmos und HDR auf einem Samsung Galaxy S3 mit einem blechernen Monolautsprecher von Wish und in 360p in Schwarzweiß sehen.
      Avatar braucht 3D!!!!!

        • Du tust mir echt leid, soviel Hass auf ein Format, welches du noch nie auf einem vernünftigen Setup gesehen hast, und daher überhaupt nicht drüber urteilen darfst.

        • Schmuserkadser… Hörst du dich wieder gern reden ohne wirklich etwas auszusagen, oder was soll das? Projektoren unterstützen immer noch 3D und das macht auf einer großen Leinwand einfach Laune.

          Kannst du nicht nachvollziehen, ich weiß. Wenn es nicht reicht, reicht es eben nicht.

            • „Sony VPL-XW5000“

              Interessiert wen? Mich nicht. Das ist 1 Projektor von tausenden. Aber hey, Hauptsache du hast was gesagt… Wie gesagt, du hörst dich halt gern reden.

            • Einer von einer immer größer werdenden Anzahl (insbesondere bei denen, die sich dann auch noch in den Mainstream verirren). Wenn es aber nach dem ein oder anderen 3D Fan geht, sind ja eh erst Beamer im sechsstelligen Bereich gut genug für 3D 😉

            • „Mainstream“

              Interessiert hier wen? Hast du dir mal überlegt, auf welcher Internetseite du dich hier befindest? Hier sind viele Menschen Enthusiasten. Mainstream ist Streaming und DVD.

              4K Blu-ray, von dir ja immer hochgelobt, ist auch nicht „Mainstream“.

              Und nein, du brauchst weder einen Beamer im sechsstelligen Preisbereich noch infantile Smilies für eine gute 3D-Erfahrung. Du hast ein Mäusekino bei dir zu Hause und urteilst über Dinge, die du nicht verstehst. Nervt und bringt hier keinem etwas.

            • „Interessiert hier wen?“

              Alle die sich fragen, ob 3D in den nächsten Jahren nochmal einen neuen Boom erlebt 😉 Ohne Mainstream wird das nämlich nicht geschehen.

              „Hast du dir mal überlegt, auf welcher Internetseite du dich hier befindest?“

              Ja, auf 4KFilme.de und nicht auf 3DFilme.de (/•-•)/

              „Mainstream ist Streaming und DVD.“
              Absolut. Und der Mainstream guckt eben auf TVs, Tablets und Smartphones. Beamer spielen hier halt absolut keine Rolle. Deswegen macht es auch keinen Sinn sich die ganze Zeit darauf einen zu hobeln, dass einige Beamer noch 3D bieten.

              „Und nein, du brauchst weder einen Beamer im sechsstelligen Preisbereich“
              Das habe ich hier in den Kommentaren aber auch schon anders gelesen 😉

              „noch infantile Smilies für eine gute 3D-Erfahrung. “
              Anders halte ich deine geistigen Ergüsse leider nicht aus. Wundert micht sowieso, dass du hier noch schreibst, wenn ich mir deine älteren Kommentare so angegucke.

              „Du hast ein Mäusekino bei dir zu Hause und urteilst über Dinge, die du nicht verstehst.“
              Mach dir mal keine Sorge. Mit meinem Mäusekino kann ich die Sachen schon ganz gut beurteilen.

              „Nervt und bringt hier keinem etwas.“
              Dann frag dich lieber mal wer hier in den Kommentaren wieder mit dem 3D Bullshit angefangen hat. Wieder irgendwelche verzweifelten 3D-Fanboys, die es schon jetzt nicht wahrhaben wollen, dass der Film nicht auf 3D Disc erscheinen wird, sondern nur in 2D.

            • „Ohne Mainstream wird das nämlich nicht geschehen.“

              Nein, das ist egal. Wenn es Enthusiasten gibt, die für eine 3D Blu-ray auch 50€ ausgeben würden, dann muss es nicht von deinem anspruchslosen „Mainstream“ befeuert werden. Dann lohnt auch die Produktion kleinerer Stückzahlen.

              „Ja, auf 4KFilme.de und nicht auf 3DFilme.de“

              Solvente Filmliebhaber mit entsprechendem Setup haben in der Regel nichts gegen 3D. Was das über dich aussagt, muss ich wohl nicht näher ausführen.

              „Und der Mainstream guckt eben auf TVs, Tablets und Smartphones.“

              Cool. Interessiert mich nicht die Bohne, und dafür sind wir nicht hier auf dieser Website.

              „Das habe ich hier in den Kommentaren aber auch schon anders gelesen“

              Deren Meinung ist nicht notwendigerweise meine Meinung.

              „Anders halte ich deine geistigen Ergüsse leider nicht aus. Wundert micht sowieso, dass du hier noch schreibst, wenn ich mir deine älteren Kommentare so angegucke.“

              Du erinnerst mich an einen mittelalterlichen Priester, der mir irgendwelche imaginierten Sünden vorhält. Worin sollen diese bestehen? Dass ich deine Kommentare für Spam und Stuss halte? Das kann man mir, denke ich, schwerlich vorwerfen. Das werden hier viele ähnlich sehen.

              Du hast bisher hier nur gegen solvente Leute mit ordentlichem 3D-Setup getrollt, benutzt infantile Smilies wie ein Kindergartenkind und redest von „abhobeln“, aber ich soll hier nicht mehr kommentieren, was? Geht’s noch? Wären deine Kommentare E-Mails, würden sie bei mir direkt im Spam und dann im Trash landen, wo sie auch hingehören.

              „Mit meinem Mäusekino (…) 3D-Fanboys“

              Habe ich da einen Nerv getroffen, bezüglich deines Setups? Wenn es nicht reicht, reicht es eben nicht. Trolling als letzter Ausweg und Coping-Mechanismus?

              „dass der Film nicht auf 3D Disc erscheinen wird, sondern nur in 2D“

              Da wäre ich mir nicht so sicher, aber OK.

            • „Dann lohnt auch die Produktion kleinerer Stückzahlen.“

              Genau das scheint ja offensichtlich nicht der Fall zu sein. Sieht man ja selbst daran, dass es mittlerweile mehr als genug Filme gab, die in 3D im Kino liefen, aber es nicht auf die 3D Disc geschafft hat. Scheinbar hat es sich dann eben doch nicht gelohnt eine kleine Auflage an 3D Discs zu bringen. Und wie wir ja alle wissen, ziehen uns die Unternehmen uns nur zu gerne Geld aus der Tasche. Das muss also schon etwas heißen, wenn die sich diese Einnahmen entgehen lassen. Scheint also so zu sein, als würde man da mit deinen veranschlagten 50 Euro auch weiterhin nicht genug Geld zu machen.

              „Solvente Filmliebhaber mit entsprechendem Setup haben in der Regel nichts gegen 3D. Was das über dich aussagt, muss ich wohl nicht näher ausführen.“
              Die Frage musst du mir dann wohl beantworten. Wäre mir nämlich neu, dass ich etwas gegen 3D habe. Wenn es gut gemacht ist, habe ich absolut nichts zu 3D. Ich werde aber eben auch nicht müde die offensichtlichen Schwachstellen der momentanen 3D Technologie zu erwähnen. Das passt aber offensichtlich einigen 3D-Ultras nichts, die keine Kritik an ihrem absolut „perfekten“ 3D zulassen.

              „aber ich soll hier nicht mehr kommentieren, was? Geht’s noch?“
              Hast du doch selbst schon angeboten. Verstehe dein Problem also nicht.

              „Habe ich da einen Nerv getroffen, bezüglich deines Setups?“
              Größere Fische gibt es immer. Für mich absolut kein Problem, dass einige Leute hohe Beträge in ihr Heimkino stecken. Sei ja jedem gegönnt.

            • @Schmuserkadser

              Niemand hat behauptet alle 3D Filme wären absolut perfekt.
              Ich verabscheue für gewöhnlich auch 3D, aber gleich alle Konvertierungen über einen Kamm zu scheren hilft auch keinem weiter.
              Ich war gestern im IMAX in Doctor Strange 2, leider gezwungenermaßen in 3D – überraschenderweise war die Konvertierung richtig gelungen, die Einstellungen und Kameraperspektiven ließen keinen Zweifel daran, dass sich jemand Gedanken drüber gemacht hat, wie aus dem 3D ein echter Mehrwert gezogen werden könnte.
              Klar, es gibt genauso viele furchtbare Konvertierungen z. B. der letze Spider-Man aber von einer auf alle zu schließen ist einfach falsch.
              In 3D gedreht bedeutet nicht automatisch dass das 3D besser ist, und konvertiert ist nicht automatisch schlechter.
              Der konvertierte Doctor Strange 2 schlägt jeden einzelnen „echten“ 3D Film der letzten 10 Jahre um Längen.
              Das wird dieses Jahr nur Avatar 2 noch toppen können.

            • Dass es auch gute Konvertierung gibt, ist mir durchaus bewusst. Titanic 3D ist hier ja auch ein sehr gutes Beispiel.

              Grundsätzlich würde ich dennoch immer echtes 3D bevorzugen. Klar gibt es da auch schlechte Beispiele. Aber der Look von nativem 3D ist nochmals immersiver.

              Insbesondere bei neuen Filmen hätte man da IMHO immer auch in 3D Filmen müssen und die Konvertierungen hätte man sich dann für ältere Filme aufheben können. Aber viele Studios haben sich das da alles viel zu einfach gemacht. So kann man ein Format dann eben auch nachhaltig schaden, anstatt es weiter auszubauen.

              James Camerons Vorgehen gefällt mir da deshalb auch sehr gut. Dem merkst man sein persönliches Interesse an 3D auch an. Bin deshalb auch schon gespannt, wie gut Avatar 2 dann auf der Leinwand rüberkommt.

      • Und was ist wenn man gar kein 3D Equipment hat? Dann hat man den Film lieber in 4K mit HDR10 / Dolby Vision als nur als Standard Blu-ray. Das mancht nämlich einen großen Unterschied.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge