Disney zieht weitere beliebte Serien von Netflix, Prime Video & Co. ab!

Netflix und Prime Video verlieren bald beliebte Serienformate von Disney. „Family Guy“, „Futurama“ oder „How I Met Your Mother“ gibt es bald nur noch auf Disney+ zu sehen.


Die Walt Disney Company stärkt ihren eigenen Streamingservice Disney+, indem beliebte Serien von den Mitbewerbern abgezogen werden. Bei vielen Formaten ist der 1. Januar 2022 der Stichtag. Eine Serie soll erst zum 1. Februar 2022 aus dem Portfolio der namhaften Streamingdienste verschwinden. Die Inhalte werden bereits seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren über Netflix, Prime Video, Sky on Demand oder RTL+ im Abonnement angeboten. Insgesamt acht Serien sollen bald nur noch über Disney+ angeboten werden.

Serien-Lieblinge bald nur noch bei Disney+

Disney+ erhält durch "Star" zahlreiche neue Inhalte
Bereits zum Start von Disney+ Star im Februar 2021 zog man beliebte Serien bei Netflix & Co. ab.

Mit großer Sicherheit laufen die Lizenzverträge aus und werden seitens der Walt Disney Company nicht mehr verlängert. Dieser Schritt ist sicherlich wichtig, um den jungen Streamingdienst weiter zu stärken, hat dieser im letzten Quartal keine großen Zuwächse bei den Abonnenten verzeichnen können. Bei Netflix stehen die Serien „24“, „Family Guy“, „How I Met Your Mother“, „New Girl“ und „Prison Break“ nur noch bis zum 31. Dezember 2021 zur Verfügung. Bei Prime Video enden die Lizenzen für „Bones“, „Family Guy“, „Futurama“, „How I Met Your Mother“, „Orville“, „Prison Break“ sowie „White Collar“. „Sons of Anarchy“ wird am 1. Februar 2022 abgezogen.

Netflix und Prime Video verlieren Teil ihres „Kernprogramms“

Alles keine aktuellen Hit-Serien, trotzdem gehörten die Formate irgendwie zum Kernangebot und luden Nutzer zu stundenlangem Bingewatching ein. Serien eben mit hohem „Wiederschau-Wert“, die sich teils über Jahrzehnte bewährt haben. Selbst wenn die Umschichtung der Inhalte nicht sehr drastisch scheint, könnte die Verschlankung der Auswahl doch den ein oder anderen dazu bewegen, sein Abonnent zu kündigen oder ruhen zu lassen. Wir werden sehen, ob Disney+ eine weitere Kerbe in die Erfolgsgeschichte der Mitbewerber schlagen kann.

Über die Fragmentierung des Streaming-Markts, hatten wir bereits einen Beitrag verfasst. Die Zeiten, in denen man mit zwei Abonnements gefühlt 90% der Inhalte zu sehen bekam, sind auf jeden Fall vorbei. Die Situation wird sich in den nächsten Jahren sicherlich weiter zuspitzen und zwingt Nutzer zur reichlichen Überlegung, welche Services man in Anspruch nehmen möchte. Im Durchschnitt gibt es in jedem deutschen Haushalt ein Streaming-Abonnement, Tendenz steigend. Das Content-Wirrwarr könnte die positive Entwicklung jedoch ausbremsen.

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

8 Kommentare
  1. Schöne neue Welt! Dass man nun etwas sehen kann, wann und wo man will, muss man teuer bezahlen, denn die Streaming-Anbieter haben die Macht entdeckt, Exklusiv-Angebote zu haben. Alles zu sehen, ist nun, obwohl verfügbar, hinter einer Bezahlschranke verborgen.

    Das waren noch Zeiten, als man für eine Rundfunk- und Fernsehgebühr einfach das komplette deutsche Programmangebot sehen konnte.

    Aber das ist ja im Moment nicht mehr modern. Mal sehen, wie lange noch?

  2. “ Die Zeiten, in denen man mit zwei Abonnements gefühlt 90% der Inhalte zu sehen bekam, sind auf jeden Fall vorbei. “

    Solche Zeiten gab es auch gar nicht, Netflix hatte zum Start zb relativ wenig Inhalte in D, da gab es dann auch noch Maxdome, Sky, Watchever und Amazon und auch die hatten lange nicht 90 % der Inhalte im Abo enthalten. Mein erstes Abo hatte ich zb bei Maxdome, die hatten vor allem B-Filme und kaum neuere Kinofilme, die haben alle extra gekostet.

  3. Mich hat eher gewundert, dass es bei relativ vielen Serien von Disney und 20th Century so lange geteilte SVOD-Lizenzen gab. War zu erwarten, dass das endet.
    Wenn es bei Warner und HBO auch so wäre, könnten wir HBO Max wahrscheinlich gleichzeitig mit den Sky-freien europäischen Ländern kriegen.
    Schön wärs, aber Exklusiv-Lizenzen sind nun mal die Norm. Da hilft nur, öfter mal Video-Streamingservices zu wechseln, damit die nicht zu träge werden. 😉

  4. Absolut legitim.

    Disney Blussi bietet IMHO aktuell so oder so das Beste Angebot aller Streaminganbieter.
    – Akzeptable Bitrate
    – DV
    – Keine Stufen-Abos, sondern ein Abo für alles.
    – Sehr gutes P/L
    – Baby Yoda

    Netflix scheitert da alleine bei mir schon in Sachen Bildqualität und P/L. Prime Video habe ich durchs Prime Abo eh. Also beklage ich mich da nicht. Bildqualität und weitestgehend fehlendes DV sind da aber für mich auch ein Mangel. Nehme ich wegen des hervorragenden P/Ls aber hin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge