Full HD ist tot… Doch der Zombie lebt trotz 4K-Ära im Fernsehen weiter

29
Blu-ray und Ultra HD Blu-ray
Blu-ray und Ultra HD Blu-ray: 1080p und 4K koexistieren hier

2020 sind Fernsehgeräte mit 1080p / Full HD im Grunde tot. Allerdings lebt der Standard als Zombie fröhlich weiter. Denn 4K-Ausstrahlungen sind im linearen TV immer noch Mangelware.

Die ersten 4K-TVs sind im wesentlichen 2012 in den allgemeinen Handel gekommen. Damals waren Preise jenseits von 20.000 Euro üblich. 2020 hat sich das Blatt gewendet: Man bekommt technisch überlegene Geräte für ein Zehntel des Preises. Diese Entwicklung ist völlig normal – Early Adopter zahlen immer deutlich mehr und die Technik entwickelt sich eben weiter. Aktuell beobachten wir das gleiche Phänomen bereits mit 8K-Geräten. Auch hier fallen die Preise jedes Jahr und die Bemühungen 8K zum Standard zu erheben kristallisieren sich deutlich heraus.

Doch was ist 2020 aus Full HD bzw. 1080p geworden? 2018 und 2019 boten viele TV-Hersteller noch Geräte mit 1.920 x 1.080 Pixeln im Einstiegssegment an. Doch in diesem Jahr dominieren auch dort bereits 4K-TVs. Es lohnt sich also selbst bei kleinen Diagonalen und sehr schmalem Geldbeutel nicht mehr ein 1080p-Modell zu kaufen. Allerdings gibt es einen Bereich, in dem Full HD (FHD) weiterhin dominiert: im linearen Fernsehen.

Augenzwinkernd könnte man sogar attestieren, dass selbst im linearen Fernsehen 1080p nicht einmal Standard ist. Denn viele Sender nutzen auch noch 480p, also Standardauflösung (SD), 720p (HD) oder 1080i (interlaced / Halbbilder). Klar, es gibt auch TV-Übertragungen in 4K, doch das ist immer noch mehr eine Ausnahme als die Regel. Arte plant da ja für 2021 eine Umstellung, prescht da im Verhältnis jedoch eher voran als andere Programme. Die ARD etwa stellt gerade erst den SD-Betrieb via Satellit ein – die Privaten erhalten ihn aufrecht.

Eine Kluft zwischen vorhandener Technik und angebotenen Inhalten

Das Ergebnis ist, dass wir eine wachsende Kluft zwischen der vorhandenen Hardware und den angebotenen Inhalten wahrnehmen. So haben die Anwender im Bezug auf die Fernsehgeräte aktuell beim Kauf im Grunde zwei Optionen: 4K und 8K. Genau diese beiden Auflösungen sind im Bezug auf die Inhalte aber die seltensten. Das gilt selbst bei Streaming-Anbietern oder dem Markt für physische Medien, der ohnehin auf dem absteigenden Ast ist, wie auch die sinkenden Verkaufszahlen der Ultra HD Blu-ray Player leider zeigen. Doch im linearen Fernsehen wiegt dieses Argument eben noch schwerer: Es dominieren SD und HD bzw. ist Full HD größtenteils das Höchste der Gefühle. 4K ist eine Ausnahme.

In Zeiten, in denen man teilweise in Angeboten 4K-TVs mit 75 Zoll für knapp 1.000 Euro bekommt, ist diese Kluft zwischen Hardware und Inhalten bedenklich. Sie wird sich sicherlich noch ausweiten, wenn 8K sich in den nächsten Jahren großflächiger etabliert. Woran liegt es aber, dass die TV-Hersteller voranpreschen, während die TV-Sender trödeln? Nun, für die Programme gibt es kaum einen Drang Upgrades vorzunehmen. Auf sie warten hohe Kosten, denn sowohl die Produktions- als auch die Auslieferungskette für die Inhalte müssen erneuert werden. Im Verhältnis zu den hohen Kosten stehen aber keine relevanten Mehreinnahmen. Etwa können die Privatsender nicht plötzlich mehr Geld durch Werbung einnehmen. Ob ein Unternehmen einen Werbespot bei einem 480p-, 1080p- oder 4K-Inhalt schaltet – der Preis bleibt gleich.

Pay-TV-Anbieter haben da am ehesten Spielraum, doch die Zahlungsbereitschaft der Kunden ist gerade in Deutschland gering, da wir eine sehr lebendige Free-TV-Landschaft haben. Somit entsteht ein Dilemma. Zumal das lineare Fernsehen ohnehin vor einem Zuschauerschwund steht, da immer mehr Anwender sich zum Streaming hinwenden. Ob ein Voranpreschen bei 4K eine Wende bringen könnte? Vermutlich eher nicht, denn das nicht-lineare Streaming bietet viele andere Vorteile gegenüber dem klassischen Fernsehen.

Wird das Fernsehprogramm jemals aufholen?

Da die Sender wenig Anreize haben schnell zu 4K oder gar 8K zu wechseln, ist unwahrscheinlich, dass sich die erwähnte Kluft zwischen den technischen Möglichkeiten der Fernseher und der empfangbaren Inhalte in den nächsten Jahren auflösen wird. Zumindest die Umstellung zu HDR wäre eine Möglichkeit, um mit weniger finanziellen Aufwand ein wenig auf die Höhe der Zeit aufzuschließen.

So sind auch 1080p-Ausstrahlungen mit HDR möglich, da besteht also Spielraum für die Sender. Hier steigt dann auch die für die Ausstrahlung notwendige Bandbreite nicht so extrem an, wie bei der Erhöhung der Auflösung. Man darf gespannt sein, wie sich die Lage noch entwickelt. Hofft ihr auf eine weitreichende Umstellung auf 4K im linearen Fernsehen? Oder setzt ihr da lieber auf Streaming?

29 KOMMENTARE

  1. Lineares Fernsehen interesiert mich seid ich orddntliches Internet habe,nicht mehr,was soll ich da sehen ,es gibt nichts von Interesse ,außer die lokalen landesnachrichten.Ich und meine Familie haben unsere sehgewohnheiten vollkommen verändert,sahen wir früher meistens tv so änderte sich das mit der Einführung von VHS,es folgte dann DVD,Blu Ray und nun 4K UHD und jetzt ist Streaming die feste Konstante.Fernsehen spielt kaum oder gar keine Rolle mehr.Leider mus man dafür bezahlen ob wann will oder nicht.

  2. Ich muss ehrlich sagen mit Netflix und dem Premium Account ist für mich 4k Standard. Viele neue Serien machen auch gar keinen Sinn ohne HDR, wie Dracula, Witcher usw. Zeigt Netflix nur HD bin ich schon enttäuscht. Und dass Amazon Piccard nicht in 4k ausstrahlt ist gar nicht zu umschreiben wie kurzsichtig das ist.
    Lineares TV stirbt eh aus, also wen kümmert das außer GEZahler?

  3. Man sollte lieber den Schwerpunkt auf einen anständigen Ton legen, damit Dialoge wieder verständlich werden. Auch das Missverhältnis Lautstärke Sprache-Musik (Musik ist zu laut),
    muss verbessert werden. Je besser die Studiotechnik, um so schlechter der Ton.
    Alte Filme weisen eine bessere Tonqualität auf.

  4. Was erwarten wir in einem Land in dem immer noch mehr DVDs als UHDs verkauft werden – und das trotz 4K-Fernsehern….. 😉

  5. Kein Wunder, die Privaten weigern sich beharrlich in Full-HD kostenfrei auszustrahlen und der Kunde weigert sich für grottenschlechtes Assy-TV zu bezahlen um Full-HD zu bekommen.
    Seit geraumer Zeit werden es ja immer mehr billigst zu produzierende Labersendungen, bei denen es nicht um den kurzen Inhalt geht sondern darum, das Z-Promies möglichst viel Zeit damit verbringen den wenigen Inhalt möglichst lange Inhaltsbefreit zu kommentieren. Den Schwachsinn muss ich nun wirklich nicht in bezahltem Full-HD sehen.
    Das Fernsehen schafft sich gerade mit Gewalt selber ab.

  6. Ja liebe Mitgemeinde warum senden die Privaten und die öffentlichen immer noch in SD???? Je höher die Auflösung desto höher die Datenrate über Satellit und das kostet richtig Geld und das ist der einzige Grund warum die Umstellung in Deutschland nicht oder nur langsam vollzogen wird Datenpakete über Satellit kosten richtig Geld ein weiterer Grund ist der Kopierschutz. Von der Filmindustrie wird verlangt das ein Film in HD oder 4k nicht kopiert werden darf bei der Ausstrahlung daher sind die Vorgaben der Filmindustrie sehr hoch und das Schreckt viele Sender ab.

  7. glaube nicht, daß die ÖR ARD ZDF usw von 720p auf 1080p umstellen, die jetzige HD Übertragung fassen die nicht an. Lichtblick ist daß SD 2021 eingestellt wird. danach tut sich hoffentlich was mit 4k.
    habe einen Sony W905, das letzte richtig gute full HD Modell, damals das Top top top Gerät und bin sehr zufrieden. solange 720p der derzeitge Standard ist (sprich ARD ZDF so senden) ist ein neuer TV auch nicht besser, im Gegenteil.
    viele kaufen sich ein neues TV, der hat dann nativ 4k Auflösung, ist viel größer, aber Sitzabstand und Source Material wird nicht verändert, man schaut nach wie vor TV in SD (private TV Anstalten) und HD. daher sind viele erstmal enttäuscht daß der neue OLED oder LED zuhause schlechter ist als im MediaMarkt.
    Grüße !

  8. Mit den Sky Q-Receivern und z.b. auch mit den Blu-ray-Recordern von Panasonic können SD- und HD-Programme in 4K in 10Bit hochskaliert werden. Das ist schon mal ein Mehrwert…
    Ich persönlich bevorzuge allerdings die Hochskalierung auf 1080p, weil dadurch das Bild auf meinem OLED-TV schärfer dargestellt wird.

  9. Finde es auch traurig das die verkaufszahlen von 4k Playern runtergehen da es kein besseres Format gibt aber warcheinlich liegt es daran sie nach so langer Zeit leider immer noch so teuer sind

  10. Dieser ganzer hype was die 4K angeht, ist einfach lächerlich. 4K ist schwach, 8K ist Schwachsinn.
    Alles eine Mogelpackung um den ahnungslosen Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen, und Geräte zu verkaufen die sich nur mit dem Logo schmücken dürfen.
    Bei den 4K Blu-ray Scheiben, muß man schon mit der Lupe suchen um wirklich Unterschiede zwischen Full HD und 4K auszumachen, es gibt sogar Filme, die in 4K schlechter aussehen als in Full HD.
    Es gibt auch viel Vergleiche im Netz.
    Wie oben schon geschrieben, sucht man im Fernsehen immer noch vergebens nach 4K Inhalten.
    Und dieser ganzer 8K Schwachsinn, der vielleicht in zehn Jahren soweit wird, bringt mich auf die Palme.
    Wer das Geld zum Fenster rausschmeißen möchte, sollte dies tun. 8K drauf, aber nicht drin.

  11. Meiner Meinung nach ist Full-HD vollkommen okay, sollte aber langsam zum Mindeststandard werden. Wenn ich etwas in 4K/HDR haben kann, freue ich mich.
    Was mir aber mehr Sorgen macht, sind einige echt gute ältere Inhalte, die man gut nach FHD konvertieren könnte, das aber aus Kostengründen nicht tut. Ich sehe ein, dass sich das nicht immer lohnt, aber in manchen Fällen sollte man das Geld einfach für den langfristigen Gewinn investieren.
    Die Paradebeispiele sind IMHO die Star Trek Serien Deep Space Nine und Voyager. Beide sind nach FHD konvertierbar, weil sie in 35mm aufgenommen wurden. Man müsste relativ viele visuelle Effekte in FHD neu rendern, was möglich ist, aber sehr teuer würde. Eine solche Investition würe sich natürlich nicht im selben Quartal auszahlen, aber wenn man die berühmte Langlebigkeit der Serien in der Star Trek Franchise berücksichtigt, würde sich das für Viacom mittel- bis langfristig lohnen, wenn man Einnahmen von Bu-rays, Streaming und Fernsehausstrahlungen zusammennimmt. Der Auftritt von Seven of Nine in Star Trek: Picard hat bei mir wieder Erinnerungen wachgerufen, wie gut Voyager gerade in ihren späteren Seasons sein konnte. Es wäre enorm schade, wenn diese und manche anderen Serien aus der Medienlandschaft verschwinden würden.
    Ich komme gerne mein Leben lang ohne 8K-Technik aus, wenn ich dafür z. B. ganz Star Trek in FHD oder 4K haben kann.

  12. Also das ganze auf die TV-Sender zu schieben, ist nur die halbe Wahrheit: Es gibt halt wenig 4K Content generell! Schau dir doch mal an, wie viele UHD lediglich hochskaliertes Material ist!

    Und dann schau mal in die Kinos: Die sind zu 99% noch mit FullHD Beamern ausgestattet! HIER wäre deine Kritik bei der großen Leinwand sehr berechtigt, aber bei normalen TV Sendern????

    Und während die BD noch einen sichtbaren Mehrwert zu SD hatte, hat man bei 4K nur bei 1. nativem Material mit 2. einer guten HDR-Darstellung einen wirklichen Mehrwert. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen 60p hat einen größeren Effekt als 8k! Da mag es Ausnahmen geben, wie ein Animationsfilm im Kino auf der großen Leinwand: dabei hat ein nativ in 8K gerechneter Film sicher nochmal einen visuellen WOW-Effekt (aber wir haben ja derzeit kaum 4K Kinos, bis ein 8K Kino hier in der Nähe aufmacht, bin ich wohl in Rente)! Aber zu Hause auf dem Fernseher, der typischer Weise um die 50″ hat (die paar Heimkino-Freaks wie uns außen vor gelassen), da werden die sichtbaren Unterschiede zu 4K-HDR-60p minimal sein. Und TV-Sender sind nunmal für die breite Masse gemacht, und nicht um den Freaks Content zu liefern. Oder hat hier ernsthaft jemand Interesse an „Frauentausch“ oder „Richter Alexander Hold“ in 8K??? 😀

    • Spitzen Kommentar (ernst gemeint)! Hier geht es lediglich darum mit der Zukunft zu gehen. Die Hoffnung steht hier im Vordergrund! Hoffen wir mal auf Abschaffung der GEZ Gebühren und bessere Bildtechnik im linearen TV und sinkende Preise bei den UHD Blu-ray‘s!

      • „Hoffen wir mal auf Abschaffung der GEZ Gebühren und bessere Bildtechnik im linearen TV[…]“

        Das eine schließt das andere quasi aus! Die Privaten bekommen durch Werbeeinnahmen und die HD+ Gebühren ihr Geld zusammen und senden (auf gut Deutsch, aber auch meiner Meinung nach) mehr Scheiße, als die ÖR.

      • Ich finde es durchaus gut und richtig, dass ein Land sich einen öffentlich rechtlichen Rundfunk leistet, der unabhängig von Werbeeinnahmen ist. Insofern hoffe ich NICHT, dass die Rundfunkgebühren abgeschafft werden (was sowieso unrealistisch wäre). Aber die Rundfunkgebühren sind viel zu hoch und werden mit vollen Händen rausgeschmissen, insofern wäre meine Hoffnung, eine Halbierung der Gebühren (leider auch unrealistisch).

    • „Und dann schau mal in die Kinos: Die sind zu 99% noch mit FullHD Beamern ausgestattet!“

      Woher hast du denn diesen Schwachsinn?

      • Ah, man nennt eine Aussage von jemand anders „Schwachsinn“, ohne eine einzige Quelle… Prima Grundlage einer Diskussionskultur. Also in Aachen gibt es kein einziges 4K Kino (wohl aber mehrerer Kinos). Hinter der Grenze in NL ist ein Kino mit 10 Sälen, davon hat EINER 4K. Düren und Hürth haben auch keins, das nächste wäre Köln Cinedom, der wurde gerade frisch renoviert und ist mit 7 4K Beamern und + 7 2K Beamern fortschrittlich.
        Eindhoven auf der anderen Seite hat zwei Multiplex-Kinos mit 4K, beide haben von 8-9 Sälen je nur 2x 4K. (das eine IMAX+4DX, das andere DolbyVision und Dolby XD).
        Dazwischen ganz viele andere kleinere und größere Kinos ohne 4K.

        Wie kommst du also zu der Unverschämtheit hier einfach eine Aussage „Schwachsinn“ zu nennen?

    • „Und während die BD noch einen sichtbaren Mehrwert zu SD hatte, hat man bei 4K nur bei 1. nativem Material mit 2. einer guten HDR-Darstellung einen wirklichen Mehrwert.“
      Das stimmt ganz einfach nicht. Wenn man eine halbwegs vernünftige 4K-Ausrüstung hat, macht schon die erhöhte Auflösung oder HDR alleine einen klar sichtbaren Unterschied. Ich finde auch, dass es mehr native 4K oder 70mm Material mit 4K-DI geben sollte, aber wer behauptet, 4K und HDR würden nur in Kombination miteinander einen Unterschied machen, hat entweder die Ausrüstung falsch eingestellt, benutzt noch HDMI 1 Kabel, sitzt zu weit vom TV entfernt oder sollte mal zum Augenarzt gehen.

      • Ach das ist doch bloße Wortklauberei! Definiere Mehrwert! Kannst du nicht, bzw allenfalls für dich. Definiere „vernünftige 4K-Ausrüstung“.

        Und du willst jetzt allen ernstes behaupten, dass der sichtbare Unterschied auf einem guten TV durchschnittlicher Größe (40-50″) beim Sprung von SD auf HD genauso groß ist wie von HD auf 4K ohne HDR&Co, ja?

  13. „ Genau diese beiden Auflösungen sind im Bezug auf die Inhalte aber die seltensten. Das gilt selbst bei Streaming-Anbietern oder dem Markt “

    Wie kommst du darauf? Alleine der Netflix Katalog macht bei 4K einiges her und es wird fast täglich mehr.

    • Das Gros der Inhalte gibt es aber auch bei Netflix nicht in 4K. Ausnahme sind die aktuellen Eigenproduktionen. Es stimmt, dass sich das verbessert hat, aber wenn man random einen Film oder eine Serie sucht, landet man in den meisten Fällen bei einer 1080p-Version. Einige ältere Sachen gibt es sogar nur in SD – etwa gucke ich gerade mal Deep Space 9 nach etlichen Jahren wieder durch.

  14. Ich hoffe, dass es im linearen Fernsehen zu einer großen Umstellung auf 4K oder 8K kommt, wobei 4K reicht, wie ich denke. In HDR, HLG, Dolby Vision sollte dabei gesendet werden. Bezüglich dem Ton sollte man auch über Dolby Digital plus und Dolby Atmos nachdenken.
    Die TV Sender müssen da wirklich aus dem Quark kommen. Ich kann dieses Kostenagument nicht mehr hören, da ich fürs Fernsehschauen auch Geld bezahle in Form von Rundfunkgebühren, HD+ und Sky Abo plus DAZN etc. Und ich zahle auch gerne das Geld, verlange dafür aber neben guten Inhalten auch ein gutes Bild, welches Zeitgemäß ist. Ein 4K HDR Bild würde bei vielen Inhalten einen wirklichen Mehrwert darstellen. Dazu zähle ich Sportübertragungen z.B. Fußball, Naturdokumentationen, Dokus über andere Länder, Samstagsabendsshows, Filme und Serien.
    Sky sendet UHD leider immer noch ohne HDR und Dolby Atmos. RTL ist bezüglich 4K/HDR schon ein Voreiter in Deutschland.
    Das ARTE in Zukunft in UHD/HDR senden möchte, gefällt mir sehr gut. ARTE zeigt, dass auch Geld für UHD gegenüber der KEF Begründet werden kann. ARD und ZDF sollten gleiches tuen.
    Ich finde es sehr gut, dass auf 4kfilme.de das Thema mit 4K im linearen TV mal so deutlich angesprochen wird.
    Ich finde, dass da permanent Druck auf die TV-Sendefamilien aufgebaut werden muss. Wir in Deutschland sind da einfach zu langsam wie mit vielem anderen. Ich glaube, das es da auch einer Petition seitens der Zuschauer Bedarf um den Druck zu erhöhen. Da immer mehr Leute 4K bzw. 8K TVs zu Hause stehen haben, erhöht sich der Druck auf die TV Sender auch dadurch immer mehr.
    Ich hoffe, das für die nächste Bundesligarechteperiode ein Sender bzw. Streamingdienst mitbietet, der vorab sagt, dass er alle Bundesligaspiele in 4K/HDR senden möchte. Das würde bezüglich 4K/HDR auf Sky und Co. massiv den Druck erhöhen. Die DFL sollte 4K/HDR zu einem wichtigen Punkt für die nächste Rechteperiode machen. DAZN sollte auch mal mit 4K/HDR beginnen zu senden bei einzelnen Fußballspielen.

    • Bevor über 4k oder gar 8k nachgedacht wird sollte doch erstmal Full HD Standard sein. Auch wenn RTL schon einige Sendung in 4k produziert empfangen ein Großteil der Zuschauer den Sender nur in SD und das wird sich bis 2024 anscheinend nicht ändern.

  15. Wer ein FUll HD Gerät möchte bekommt dieses aber immer noch problemlos im Handel.es gibt ja auch noch einige HD Ready Modelle auf dem Markt.

  16. Ich hab einen Lg OLED e6 und schaue meist nur Bluray in 1080P. Und es reicht allemal. Klar habe ich auch viele neue Filme in UHD und Netflix mit Vision. Klar sieht es besser aus. Aber ich würde nie Bluray mit 4k tauschen

    • Hä? Muss man deinen Einwand verstehen? Du findest also 4K UHD blu Rays besser, würdest diese aber nur gegen normale Blu Rays tauschen, obwohl du sogar einen 4K OLED besitzt?
      Wie kann man sich so derart krass widersprechen in ein paar Sätzen…

  17. Glaub das viele Kunden auch noch Full HD Geräte kaufen würden! Aber die TV Hersteller diese aber einfach nicht mehr produzieren! So bleibt einem nur die Wahl zwischen 4 und 8k Geräte! Irgendwann wird es mit 4k genau das gleiche passieren…. Irgendwann wird wohl 16k auf den Markt gebracht! Weil ist ja noch besser und was neues muß ja auch her!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein