Google Chromecast mit Google TV: Der bessere Amazon Fire TV Stick 4K?

17
Der neue Google Chromecast mit Google TV ist da
Der neue Google Chromecast mit Google TV ist da

Google hat endlich seinen neuen Chromecast vorgestellt. Das Gerät kostet in Deutschland 69,99 Euro und unterstützt auch Dolby Atmos und Dolby Vision.

Somit ist der neue Chromecast mit Google TV in Europa teurer als zunächst erwartet: In den USA wechselt der Streaming-Dongle, nämlich für nur 50 US-Dollar den Besitzer. Somit rieben sich in Deutschland schon viele Anwender die Hände und rechneten mit einem Preis von 50 Euro. Dazu ist es nun leider nicht gekommen. Amazon dürfte das gelegen kommen. So bleibt der Amazon Fire TV 4K die günstigere Alternative.

Während letzterer aus Amazon Alexa setzt, steht beim Chromecast natürlich der Google Assistant im Fokus. Als Betriebssystem hält nun Android TV her – allerdings mit einer neuen Oberfläche. Ob Google TV dabei nun dem Chromecast vorbehalten bleibt oder auch für andere Geräte wie die Nvidia Shield TV (hier unser Test) verteilt wird, ist derzeit leider offen. Ohnehin ist Googles Strategie da etwas konfus. Beispielsweise tauft man auch die bisherige App Google Play Filme & Serien zu Google TV um.

Der Google Chromecast mit Google TV kostet 69,99 Euro.
Der Google Chromecast mit Google TV kostet 69,99 Euro.

In der Gerüchteküche hatte der neue Google Chromecast mit Google TV ja schon seit einer ganzen Weile für Aufsehen gesorgt. Leaks zur Oberfläche und den Features gab es zur Genüge. Da Android TV hinter der Oberfläche Google TV seinen Dienst verrichtet, besteht natürlich auch Zugriff auf den Play Store. Dadurch stehen Apps wie Amazon Prime Video, Disney+, Netflix und Co. allesamt bereit. Auf der Fernbedienung finden sich Shortcut-Buttons für Netflix und YouTube – sowie natürlich für den Google Assistant.

Die drei Farbvarianten des neuen Google Chromecast mit Google TV: Snow, Sky und Sunrise
Die drei Farbvarianten des neuen Google Chromecast mit Google TV: Snow, Sky und Sunrise

Google TV: Eine neue Oberfläche für den Chromecast

Google TV enthält als neue Elemente nun etwa einen Bereich namens „Für dich“. Ihr erhaltet außerdem erweiterte Empfehlungen für Streaming-Content – auch aus Apps, die ihr nicht installiert habt. Auf Wunsch könnt ihr das aber auf Dienste beschränken, die ihr tatsächlich nutzt. Das Vorbild ist klar: Apples TV-App. Denn auch das Unternehmen aus Cupertino hat sich bekanntermaßen für eine zentralisierte Übersicht mit Fokus auf den Inhalten, nicht so sehr den Anbietern, entschieden.

Google TV rückt die Inhalte noch mehr in den Fokus.
Google TV rückt die Inhalte noch mehr in den Fokus.

Auf Wunsch könnt ihr nun auch direkt im System Watchlists anlegen – und jene sogar nachträglich an PC oder Smartphone bearbeiten. Neben HDR10 ist wie eingangs erwähnt im Übrigen beim Google Chromecast mit Google TV auch Dolby Vision und HDR10+ vorhanden. Zur Nutzung benötigt ihr freilich einen kompatiblen Fernseher. 4K-Inhalte sind mit bis zu 60 fps darstellbar. Den neuen Google Chromecast gibt es dabei in den Farben Snow, Sunrise und Sky. Sunrise und Sky könnt ihr aber nur über den Google Store beziehen. Dort ist der Google Chromecast mit Google TV ab sofort vorbestellbar. Im Handel ist er ab Mitte Oktober 2020 zu haben.

Technische Spezifikationen Google Chromecast mit Google TV:

Größe: 162 x 61 x 12.5 mm
Gewicht: 55 Gramm
Farben: Sky, Snow, Sunrise
Betriebssystem: Android TV
Nutzeroberfläche: Google TV
Auflösung: 4K@60p (max)
HDR: HDR10, Dolby Vision, HDR10+
Audio: Dolby Digital, Dolby Digital Plus,
Dolby Atmos (Passthrough)
Anschlüsse: HDMI-Ausgang (Anschluss an TV)
USB Typ-C (Stromzufuhr)
Konnektivität: Bluetooth
WiFi 802.11ac (2.4GHz / 5 GHz)
Fernbedienung Bluetooth & IR mit integriertem
Beschleunigungssensor und
Mikrofon
Lieferumfang Chromecast
Netzkabel
Fernbedienung
2 AAA-Batterien

 

Introducing the new Chromecast with Google TV

17 KOMMENTARE

  1. Der neue Chromecast mit Google TV kann überhaupt kein 4K@60p.
    Das Setup geht nur bis 4k@30p und ich bezweifele das es jemals ein Update dafür geben wird.
    YouTube sagt zwar 4K zeigt aber nur 1080p im View
    Diese Art von alternativen Fakten im Marketing würde ich als Lüge bezeichnen.

  2. Warum gibt es weder auf Chromecast noch dem FireTV-Stick eigentlich eine SkyQ App, wo es diese doch mittlerweile auf Samsung und LG TVs geschafft hat?

    Dann wäre man endlich nicht mehr auf diese blöde Q-Box angewiesen.

    • Externes Gerät (Chromecast, Fire TV, BluRay Player, usw) -> Fernseher -> Soundsystem mit Dolby Atmos Unterstützung

      Wenn der Fernseher „Dolby Atmos (Passthrough)“ unterstützt dann kann er von einem externen Gerät Dolby Atmos Ton an ein Soundsystem weiterleiten.

  3. Folgende Fragen tuen sich bei mir noch auf: Soll es auch ein Kabel-LAN Verbindung geben beim neuen Google TV Stick? Wird auch Dolby TrueHD unterstützt oder nur Dolby Digital Plus inkl. Atmos als komprimierter Dolby Ton?

  4. Weiss jemand ab wann die Vorbestellung freigeschaltet wird im Google Store? Ist ja momentan noch garnicht möglich wie es angeblich im Artikel heisst. Danke schon mal!

    • Ich habe meinen direkt nach der Vorstellung am 30.09. um 21 Uhr bestellt. Liefertermin erst 20-21 Oktober übrigens.
      Um 5 Uhr morgens am 01. war er schon nicht mehr verfügbar. Die erste Lieferung war wohl schnell ausverkauft.

      //fake edit: Habe grad im Store nachgeschaut, ist aktuell wieder lieferbar.

  5. Würde mich mal interessieren, ob das Teil beim Filmstart die Hz-Zahl automatisch an den Content anpassen kann.

    Bei meinem FiretV Stick 4K scheint er das nur bei Prime Content zu machen, so kommt es mir mal vor.

    Weiß da jemand was genaueres?

    • Beim Fire TV 4K funktioniert das nur bei Amazon Video, das stimmt.
      Andererseits muss man die Bildfrequenz beim Nvidia Shield TV 2019 immer noch manuell anpassen. Das ist oft deutlich mehr Aufwand.

  6. Keine Vorteile zum Amazon FireTV 4K, abgesehen vom offeneren OS, Chromecast-Integrated und besseren OS-Features. HDMI2.1, AV1-Video-Codec inkl. 8K-Support für AVC, HEVC, VP9, AV1 wäre ne Innovation gewesen (s. NVIDIA RTX3000-Serie-Video-Decoder). Das können die ShieldTVs (ältere Modelle ohne Dolby Vision und ohne VP9-HDR-Profil und kein HDR10+) sowie der AmzonFireTV 4K schon lange.

    • Dolby Atmos.
      FireTV unterstützt das nur für Prime Inhalt (welche das so gut wie gar nicht haben).
      Der hier sollte das hoffentlich für alles unterstützen – also auch Netflix und Disney – da es ja effektiv ein Android Tv in the box ist.

      • Laut einem Review klappt Dolby Atmos bei Netflix, aber (noch) nicht bei Disney. Aber ich vermute das dürfte da auch nur einen Patch oder zwei entfernt sein.

        Damit ist der für mich definitiv besser als der Fire TV. Habe mir im Juni einen Dolby Atmos Soundbar geholt, aber die nativen Apps auf meinem Fernseher unterstützen kein Atmos weil der Ferseher dafür zwar „ready“ ist (Dolby Atmos funktioniert bei Passthrough, und auch über Umwege über die Kodi App), aber die Netflix, Prime und Disney+ Apps scheinen Atmos nur bei „zertifizierten“ TVs auszugeben.

  7. Ist bereits bekannt ob es endlich wieder die Google Photos App geben wird? Wenn nicht bleib ich beim FireFV und zusätzlichem Medienupload per Amazon Photos

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein