HDMI 2.1: Darum ist der Standard (nicht nur) für Gamer wichtig

22
Ist HDMI 2.1 in 2019 ein
Ist HDMI 2.1 ein "Must Have" oder kann man getrost auf ein 4K TV mit HDMI 2.0 zurückgreifen?

HDMI 2.1: Der Standard wurde bereits Ende 2017 finalisiert. Dennoch liefern die Hersteller die meisten TV-Geräte nur mit HDMI 2.0 aus. Das ist für Kunden besonders im Jahr 2020 ein ärgerliches Versäumnis.

Warum HDMI 2.1 besonders 2020 für viele Nutzer ein entscheidendes Kaufkriterium sein könnte? Nun, Ende 2020 kommen da ja so zwei Spielekonsolen auf den Markt: die Sony PlayStation 5 sowie die Microsoft Xbox Series X. Beide Next-Generation-Plattformen werden HDMI 2.1 und damit auch entsprechende Features wie 120 Hz, Variable Refresh Rate (VRR) und ALLM (Auto Low Latency Mode) unterstützen. Dumm nur, wenn der jeweilige TV dafür noch nicht bereit ist.

So ist es mit HDMI 2.1 aktuell extrem chaotisch. Loben können wir da im Wesentlichen nur LG: Letztere setzen seit 2019 etwa für ihre NanoCell- und auch OLED-Modelle auf vollwertiges HDMI 2.1. Wer also aktuell schon einmal einen TV wie den C9 erwerben will, um daran eine PS5 oder Xbox Series X zu betreiben, ist auf der sicheren Seite. Viele andere Hersteller nutzen zwar einzelne Features des Standards, verbleiben aber formal bei HDMI 2.0.

Denn genau das ist die Krux: Einzelne Funktionen von HDMI 2.1 sind auch schon unter HDMI 2.0 umsetzbar. Das führt aber zu einem großen Kuddelmuddel. 4K mit 120 fps, wie es ja einige Games der kommenden Konsolen unterstützen werden, ist etwa nur mit vollwertigem HDMI 2.1 möglich. Das werden allerdings wohl nur einige grafisch anspruchslosere Indie-Spiele verwenden. Auch 8K unterstützen die neuen Konsolen, da sollte ebenfalls HDMI 2.1 vorhanden sein, denn die erhöhte Bandbreite von 48 Gbps spielt dann ebenso eine Rolle.

HDMI 2.0 und HDMI 2.1: Die TV-Hersteller mischen bunt durch

Die bereits erwähnten ALLM und VRR sind auch unter HDMI 2.0 möglich – das beweist ja etwa auch die Xbox One X, welche beide Features schon jetzt unterstützt. Sogar 120 Hz werden von der Xbox One X unterstützt – dann aber nur mit 1440p, da 4K mit 120 Hz eben erst ab HDMI 2.1 funktioniert. VRR und ALLM sind im Wesentlichen wichtig, weil sie variable Bildraten bzw. ein automatisches Umschalten des TVs in den Gaming-Modus ermöglichen, sobald ein passendes Signal erkannt wurde.

Das alles liest sich so, als wäre HDMI 2.1 vorwiegend für Gamer und 8K-Freunde spannend. Diese Annahme ist grundsätzlich richtig, aber HDMI 2.1 bringt auch eARC (Enhanced Audio Return Channel) mit sich. Unsere Leser ahnen es, dieses Feature verwenden aber ebenfalls viele Hersteller schon an Fernsehern mit HDMI 2.0. Erst eARC ermöglicht die Übertragung von unkomprimiertem Ton von einem Player an den TV und vom TV dann z. B. an eine Soundbar.

Die Verfahrensweise der meisten Hersteller ist nun eben verwirrend. Beispielsweise nutzt Panasonic teilweise bereits HDMI 2.1 und verbindet damit je nach Gerät auch ALLM und eARC, verzichtet aber auf VRR. Samsung bugsiert vollwertiges HDMI 2.1 nur an seine 8K-Geräte, unterstützt aber immerhin wichtige Kernfunktionen wie ALLM, VRR und sogar 4K mit 120 Hz.. Selbst Sony, die ja nun selbst an vielleicht dem wichtigsten Argument für HDMI 2.1 basteln, der PS5, bieten noch kein vollwertiges HDMI 2.1

Derzeit warten viele Hersteller demnach ab, bis die PS5 und Xbox Series X auf dem Markt sind und die Kunden lauter nach HDMI 2.1 rufen. Diese Strategie ist nachvollziehbar, denn die Einbindung der neuen Schnittstelle und ihrer Features treibt sicherlich die Kosten für Forschung und Entwicklung sowie Herstellung nach oben. Ärgerlich ist das aber für Kunden, die nach Fernsehgeräten suchen, die für alle Features der nächsten Konsolengeneration bereit sind – und lange Datenblätter studieren müssen, um sicherzugehen, dass alle gewünschten Features vorhanden sind.

22 KOMMENTARE

  1. Neben HDMI 2.1 vermisse ich HDCP 2.3 in den aktuellen TV’s. Angeblich wird HDCP 2.3 bei 8K-Zuspielung benötigt. Wenn ein zukünftiger externer Player/Receiver 8k intern in 4K wandelt und dann nur HDCP 2.2 vom TV verlangt, dann wird HDCP 2.3 auf 4K TV’s nicht benötigt. Aber leider erfährt man hierzu zu wenig. Die Kommunikation vom HDMI Forum über beide Standards ist katastrophal schlecht. Kunden wünschen sich von aktuellen TV’s dass sie diese bereits vor über 3 (!) Jahren angekündigte Standards HDMI 2.1 und HDCP 2.3 beherrschen.

  2. Ich frage mich, ob HDMI 2.1 sich überhaupt Breit durchsetzt wegen den enormen Datenmengen mit 48G. Neulich habe ich hier auf 4Kfilme.de noch gelesen, dass im Prinzip HDMI 2.0b reicht und gefragt wurde, warum man eigentlich HDMI 2.1 braucht. Dort wurde auch agumentiert, dass viele HDMI 2.1 Features auch über HDMI 2.0b schon möglich sind.
    Ich glaube, dass vom Conentent her in den nächsten Jahren bei 4K, 60Hz Schluss sein wird und das auch bei den meisten Spielen. Bei Filmen und im Linearen Fernsehen wird auch bei 4K 50 Hz oder 60 Hz Schluss sein. Die HFR 100/120 ist kein Thema mehr, weil zu teuer für die Contentanbieter, Streamingdienste und TV-Sender.
    Ich kenne auch keinen AV-Receiver und Heimkinobeamer mit HDMI 2.1 und das sagt schon viel aus. Viele TV Hersteller setzen auch weiter auf HDMI 2.0b selbst im Highend Bereich. Nur LG prescht vor und teilweise Samsung insbesondere bei 8K aber ob die Anschlüsse wirklich zu 100% HDMI 2.1 kompatibel sind, bin ich mir nicht sicher.

  3. Wenn es nur um 4K Blu-rays geht, braucht man nicht mehr als HDMI 2.0b. An ein Nachfolgeformat bei physischen Discs glaube ich ohnehin nicht, insofern nur für Gamer interessant.

    • Das stimmt meiner Erfahrung nach nicht immer. Beim Abspielen der Billy Lynn 4K-BD opfert mein DP UB-824 einige HDR10-Eigenschaften. Das liegt wohl an der 60fps HFR. HDMI 2.1 würde also wahrscheinlich dabei helfen, in Extremfällen 4K-BDs noch besser abzuspielen. Darum hätte ich wirklich gerne einen dem 824er entsprechenden Player mit HDMI 2.1.
      Und VRR würde bei Disks mit exotischer Framerate, wie z. B. hypothetischen Hobbit 4K-BDs mit 48fps, auch nicht schaden.

      • Naja, diese Filme haben eine extrem hohe FPS (zumindest was Filme angeht). Normalerweise haben Filme 24fps. Diese hohen Framerates wird es außerhalb von einigen wenigen Ausnahmen auch nicht geben. Ob die Hobbit-Trilogie noch in 4K herauskommt, wurde noch nicht bestätigt.

        Ich gehe auch davon aus, dass es keine neuen Standalone Player mehr geben wird, insofern kann man nur bei der PS5 oder Xbox Series X auf 4K Blu-ray in Verbindung mit HDMI 2.1 spekulieren.

        • „Ich gehe auch davon aus, dass es keine neuen Standalone Player mehr geben wird, insofern kann man nur bei der PS5 oder Xbox Series X auf 4K Blu-ray in Verbindung mit HDMI 2.1 spekulieren.“
          Das halte ich für unwahrscheinlich. Wer sich einen solchen Player kauft, tut das ja aus Qualitätsgründen und Playstations und XBoxen waren ja auch nie die besten Blu-ray Player. Es werden mit Sicherheit nie wieder so viele herauskommen wie 2016-2018, aber irgendwann wird es wieder neue geben.
          Schließlich gibt es ja auch zwischendurch mal wieder neue Vinyl-Plattenspieler.

  4. „4K mit 120 fps, wie es ja einige Games der kommenden Konsolen unterstützen werden, ist etwa nur mit vollwertigem HDMI 2.1 möglich. Das werden allerdings wohl nur einige grafisch anspruchslosere Indie-Spiele verwenden.“

    Wie kommst du darauf? Gears 5 läuft jetzt schon auf der XSeX mit 4k und 100fps. Ziel: 120Fps. Finde nicht, dass Gears 5 ein anspruchsloses Indie-Game ist.

    • In nativem 4K und mit 100 fps läuft es nicht. Und die Xbox One X unterstützt auch keine Ausgabe in 4K bei 120 Hz, um die es geht – für den 120 Hz Modus muss man immer auf 1440p gehen, weil eben HDMI 2.1 fehlt.

      Generell arbeitet „Gears 5“ zudem mit einer dynamischen Auflösung und läuft meistens Sub-4K.

      • Ach, sorry las erst Xbox One X… An der Series X muss man bedenken, dass Gears 5 ein Last Gen Titel ist. Aber hast Recht, da dürfte es auch ab und an möglich sein.

  5. Sony bringt ja ihre Flagschiffe erst zur IFA, da müsste dann ein HDMI 2.1 Fernseher dabei sein, alles andere wäre sehr traurig.

    Und Denon müsste auch im Herbst kommen, hoffentlich dann auch mit nativer VRR Unterstützung beim AVR.

    • Das auf der CES war keine offizielle Ankündigung. Sollte auch so gar nicht an die Öffentlichkeit gelangen.
      Normalerweise kommt Yamaha zwischen Mai und Juni mit den offiziellen Ankündigungen an.

  6. Bei eARC gilt auch noch zu bedenken, dass
    veiele Hersteller ihren SoC weiterhin bei ARC an den HDMI Chipsatz angebunden haben.
    So beispielsweise LG bei den 2019er/2020er OLEDs.
    Dementsprechend ist es dort nicht möglich lossless Audio über interne Apps (z.B. Plex) zu übertragen. Das geht dann wirklich nur über andere HDMI Quellen. Bei Sony ist es, soweit ich weiß, nicht anders. Für Netflix usw. würde dann dasselbe gelten, wenn die irgendwann mal mit lossless Audio anfangen sollten. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass es zeitnah passieren wird.

  7. Das bei Yamaha war nur ein ungewollter Leak.
    Ich schätze mal, dass man in den nächsten 1 – 2 Monaten was hören wird.
    Deren Vollverstärker haben sie ja schon angekündigt.

    Denon kommt dieses Jahr auch noch. Allerdings werden die nur einen 48 GBit/s Port haben.
    Weswegen ich hoffe, dass Yamaha da mehrere Ports hat.

  8. Was Technik angeht scheinen grade in allen Punkten fast ein Stielstand zu geben und das seit über 2 Jahren (UHD-Player, Grafikarten, Fernseher und Receiver). Es kommen zwar wie gehabt jedes Jahr neue Fernseher auf den Markt aber Unterscheidungen zum Vorjahresmodell gibt es kaum. Bei den Grafikarten ist es ähnlich wenn man sich überlegt wann die 2080ti auf den Markt kam und bis heute mit demselben Preis verkauft wird ist dies unglaublich. Sowas hätte es damals nie gegeben. Da waren Sachen schon nach ein halben Jahr veraltet und man konnte günstiger einkaufen und nicht für ein 2 Jahres altes Produkt 1500€ bezahlen.

    • Ja definitiv man muss sich das mal überlegen 1200 Euro für ne graka wo man in 4k teilweise schon wieder details runterdrehen muss um an die 60 fps zu kommen ne danke nvidia
      Wird zeit für 7nm ampere endlich

  9. Wichtig auch die Frage: wann kommen endlich AV Receiver mit vollwertigem HDMI 2.1? Yamaha hatte meine ich schon Modelle gezeigt, ist aber sehr ruhig geworden.

    • Warum auch immer der nicht unter deinem Kommentar gelandet ist:

      Das bei Yamaha war nur ein ungewollter Leak.
      Ich schätze mal, dass man in den nächsten 1 – 2 Monaten was hören wird.
      Deren Vollverstärker haben sie ja schon angekündigt.

      Denon kommt dieses Jahr auch noch. Allerdings werden die nur einen 48 GBit/s Port haben.
      Weswegen ich hoffe, dass Yamaha da mehrere Ports hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein