Onkyo soll von Mitbewerber „Klipsch“ übernommen werden

⏲ Lesezeit: 2 Minuten

14
Onkyo Übernahme durch Klipsch
Die AV-Receiver-Sparte von Onkyo, Pioneer und Co. sollen den Eigentümer wechseln

Die Marken Onkyo, Pioneer, Pioneer Elite und Integra wechseln womöglich bald den Eigentümer. Verhandlungen zur Übernahme durch den Mitbewerber Voxx International (Klipsch, Magnat etc.) nähern sich der Zielgeraden. 

Nicht wundern wenn ihr euch denkt, von der Übernahme von Onkyo schon einmal etwas gelesen zu haben. Bereits Mitte 2019 gab es berichte, nach denen das angeschlagene Unternehmen übernommen werden sollte. Damals wollte sich Sound United LLC, die unter anderem die Marken Denon, Marantz, Polk und HEOS führen, den Rivalen einverleiben. Der Deal platzte jedoch in letzter Minute, da die Rahmenbedingungen laut Sound United einfach nicht gepasst haben. Angeblich soll das Unternehmen finanziell weitaus schlechter dagestanden haben, als die Verhandlungspartner zugeben wollten. Sound United war laut eigenen Angaben bereit für weitere Verhandlungen.

Voxx International greift nach Onkyo

Onkyo TX-NR6100: Läuten die neuen HDMI 2.1 AV-Receiver eine neue Ära ein?
Neue AV-Receiver wie der TX-NR6100 mit HDMI 2.1 sollten den „Schaden“ eingrenzen

Onkyo hat auch neue Verhandlungen angestoßen, jedoch mit der Voxx International Corporation. Das in Florida beheimatete Unternehmen, zu dem unter anderem die Marken Klipsch, Magnat, Heco und Jamo gehören, haben bereits eine Absichtserklärung zur Übernahme von Onkyo unterzeichnet. Bedeutet: Die Parteien wollen sich in den nächsten Tagen – genauer gesagt bis zum 20. Mai 2021 – über die Übernahmebedingungen einig werden, damit sie diese den Aktionären zum 25. Juni 2021 präsentieren können.

Übernahme oder Insolvenz?

Stimmt die Mehrzeit diesen Plänen zu, werden Onkyo, Pioneer, Pioneer Elite und Integra bald unter „neuer Flagge segeln“. Es ist gut möglich, dass Onkyo sich in diesen Tagen auf so ziemlich jeden Deal einlässt. Erst im November 2020 hatte es Berichte gegeben, nachdem es um den Elektronikhersteller gar nicht gut stehen soll. Angeblich droht dem Unternehmen sogar die Insolvenz, sollte sich kein Investor oder neuer Besitzer finden. Der Markt für AV-Receiver und Soundbars würde sich nach dieser Übernahmen weiter konsolidieren.

ÜBERsurround-sound.info
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

14 KOMMENTARE

  1. Mich würde mal ein technischer Vergleich der AVR/Cs von Sound United, Yamaha, Onkyo usw. interessieren. Welche Vor- und Nachteile die jeweils haben, welche Formate sie unterstützen und für wie viele Tonkanäle sie geeignet sind etc.

  2. Traurig dass eine ganze Sparte Stück für Stück abgewickelt wird …
    Wenn man die großen Elekronikmärkte besucht wird man ja auch nur noch mit Geplärre aus Soundbars und rumpelnden dröhnenden Basswürfeln genervt. Hochwertige Technik ist nicht mehr gefragt.

    • Komplett richtig.Ich bin aus Österreich und habe mit einem Media Markt Mitarbeiter gesprochen der kurz vor der Pension steht.Er hat geklagt das die Chefs nur mehr Soundbars verkaufen wollen und nichts hochwertiges mehr.Zwei Av receiver im Laden sind das was man im Moment findet,dazu irgendwelche Brüllwürfel.Hauptsache es wird irgendwas verkauft.In meinem Freundeskreis bin ich der einzige im moment, der viel in Hifi investiert. CA.3000 Euro pro jahr.Ich werde für mein hobby als nicht normal abgestempelt ,worüber ich nur lachen kann.

  3. Die Parteien würden sich meiner Meinung nach gut zusammenfügen. Onkyo/Integra baut die einzigen verbleibenden THX-Receiver auf dem Markt, Klipsch und Magnat halten als Lautsprecher ebenfalls im High-end-Segment THX die Treue.

    Ergibt zusammen ein schönes Home Cinema Qualitätshaus der alten Schule. Als konservativerer Gegenpol zum modernen/trendigen Yamaha mit ihrem neuem stylischer Design und KI-Gimmicks…

    Auro-3D…? Wer braucht denn sowas?! ‍♂️ Im Markt keine Relevanz und Auromatic verhunzt nur den Originalmix. In meinen Ohren das Glutamat unter den Surround-Aufpolierern.

    • THX ist seit Jahren nur noch ein teurer Sticker.
      Sagt doch schon genug, dass THX jetzt zu einer Firma gehört die Gaming Mäuse/Tastaturen/Headsets herstellt.

      • Wollt ich auch grad sagen. Thx ist heute nichts mehr wert. Und Auro und Dolby hat auf jeden Fall nen Mehrwert.

        • Das sehe ich anders: THX-Funktionen wie Adaptive Decorrelation, Timbre Matching und Advanced Speaker Array halte ich auch heute noch bei 5.1 oder 7.1 Abmischungen für sehr sinnvolle Dinge, wenn man auf Atmos verzichten muss oder möchte. Auch wenn diese Techniken Jahre alt und bei den meisten in Vergessenheit geraten sind. Old but Gold. Einfach mal einlesen.

          Auch das Konzept der Dipole/Bipole kann je nach Raumbedingungen noch sein Vorteile gegenüber Direktstrahler und modernen Upmixern haben.

          • Ich bin THX-Fan der ersten Stunde, nutze bis heute ein Jamo THX-System (allerdings wg. 3D-Surround auf Direktstrahler rundum modifiziert, plus Height-/Deckenspeaker) und hatte bis vor 3 Jahren einen THX-7.1-Verstärker von Denon.
            Ich habe genauso gedacht wie Du und halte vieles, was THX erfunden hat, auch heute noch für sinnvoll.

            Die Sache ist nur: Das, was sinnvoll ist, ist auch nicht mehr THX-exklusiv:
            D’Appolito-Anordnung der Hoch-/Mitteltöner haben auch viele Nicht-THX-Speaker, 80Hz Frequenz-Crossover und Timbre-Matching besorgt heute Audyssey (das übrigens vom THX-Erfinder Tomlinson Holman stammt).
            Di-/Bipole werden zwar für 3D-Surround nicht unbedingt empfohlen, können aber in einigen Räumer dennoch auch da Vorteile bringen (war bei einem Kumpel der Fall) und sind ebenfalls nicht an THX gebunden.

            Die (nach heutigen Maßstäben nur sehr oberflächlich umgesetzte) Grundidee des Adaptive Speaker Array treibt z.B. Trinnov ins Extreme und ist dem ASA da um Lichtjahre voraus – ebenfalls ohne THX-Logo.

            Auch bei meinem jetzigen Denon X8500H vermisse ich THX kein Stück, erfreue mich aber an den vielen anderen Mehrwerten, wie z.B. gerade Auro 3D.
            Die Auromatik ist der Upmixer, der mit großem Abstand am besten Effektplatzierung und Natürlichkeit unter einen Hut bringt.
            Es gibt ganz wenige Film-Ausnahmen, bei denen andere Upmixer evtl. bessere Ergebnisse erzielen (z.B. Tron Legacy).
            Für Musik hat im Vergleich defintiv kein anderer Upmixer eine Chance.

            Die meisten Marken, die Voxx heute unter seinem Dach vereint, sind mittlerweile nur noch ein Schatten ihrer Selbst und auch im Handel hat dieser Vertrieb nicht unbedingt ein gutes Standing (wofür es Gründe gibt).

            Der Wertigkeit von Onkyo/Pioneer wird der Aufkauf von Voxx daher nicht wirklich gut tun.
            Wie schlimm es am Ende wirklich wird, müssen wir mal abwarten.

    • „Auro-3D…? Wer braucht denn sowas?! ‍♂️ Im Markt keine Relevanz und Auromatic verhunzt nur den Originalmix. In meinen Ohren das Glutamat unter den Surround-Aufpolierern.“
      Auro 3D kann gegenüber Dolby Atmos schon einen Unterschied machen. Das wird gerade bei PureAudio Blu-rays öfter deutlich. Atmos und DTS:X sind für Filme zwar wichtiger, aber ich möchte auf keins der drei Formate mehr verzichten.
      Über 3D-Sound-Upmixer kann man bis zum Big Crunch diskutieren, aber niemand ist gezwungen, einen einzuschalten.

  4. Bei Onkyo ist auch das Problem, dass Auro 3D Tonformat grundsätzlich ignoriert wird. Hoffentlich ändert sich dieses Mal.

  5. Bin mal gespannt auf was für einen 2nd Gen HDMI 2.1 Chipsatz deren AVRs setzen.
    Die „Guten“ mit mehreren 40 Gbps Ports oder die schlechten mit 24 Gbps Ports, wie es bei Yamaha der Fall ist. Wobei Yamaha ja noch die 1st Gen. verwendet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein