RTL II knallt seine TV-Inhalte ab sofort auch zu Facebook Watch

0
RTL II ist nun bei Facebook Watch vertreten

Facebook Watch will vor allem jüngere Zuschauer mit seinen Video-Inhalten locken und sich da auch ein wenig als Konkurrenz zu Plattformen wie YouTube und Twitch platzieren. Dafür macht man nun mit dem deutschen TV-Sender RTL II gemeinsame Sache.


Anzeige

Ob man das nun ansprechend oder eher abschreckend findet, liegt natürlich im Auge des Betrachters. Facebook hat sich für Watch ja kürzlich erst einen weiteren, prominenten Partner aus der deutschen TV-Landschaft gesichert: ProSiebenSat.1. Letztere hieven nicht nur Teile ihres Programms zu Facebook Watch, sondern bieten über die Plattform auch exklusive Zusatzinhalte an.

Haargenau so will auch RTL II vorgehen. So soll es exklusives Zusatzmaterial zu den TV-Formaten „GRIP – Das Motormagazin“, „Berlin – Tag & Nacht“ und „Köln 50667“ bei Facebook Watch geben. Außerdem bietet der Sender dort auch Zusammenfassungen vergangener Episoden und Highlight-Clips an. Mehr als 100 Stunden an Videomaterial hat RTL II direkt zum Start der Zusammenarbeit zu Facebook Watch bugsiert.

Als weitere, exklusive Inhalte will man ab sofort bei Facebook Watch Livestreams von Events, Behind-the-Scenes-Material und Interviews anbieten. Zudem will RTL II die Zuschauer aktiv einbinden – etwa durch Umfragen zu zukünftigem Content. Dadurch können die Nutzer von Facebook Watch mitbestimmen, was RTL II langfristig bei Facebook Watch kredenzen wird. Auf diese Weise soll es außerdem möglich sein Schauspielern und Protagonisten aus RTL-II-Sendungen direkt Fragen zu stellen.

RTL II will seine Zuschauer via Facebook Watch enger binden

Ziel des Senders ist es natürlich auf diese Weise besonders das jüngere Publikum enger zu binden. Denn viele Jugendliche und junge Erwachsene wenden sich immer stärker vom linearen Fernsehen ab und vergnügen sich lieber mit Streaming-Diensten wie Amazon Prime Video und Netflix oder auch YouTube. Nun versucht man es quasi mit engeren Verzahnungen zwischen Plattformen wie Facebook und dem eigenen TV-Programm.

Die Zeit muss zeigen, ob Facebook Watch sowie ProSiebenSat.1 und nun eben auch RTL II von dieser Strategie profitieren. Vielleicht geht der Plan auf und man kann seine Reichweite dadurch erhalten bzw. vergrößern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein