Experimentiert Samsung heimlich mit Dolby Vision HDR?

13
Ist Samsung dem Dolby Vision HDR Standards vielleicht gar nicht so abgeneigt?
Ist Samsung dem Dolby Vision HDR Standards vielleicht gar nicht so abgeneigt?

Auf dem QLED-Workshop von Samsung gab es nicht nur interessante Informationen rund um HDR10+ und die neuen Quantum Dot Fernseher, sondern auch eine interessante Konversation in Bezug auf Dolby Vision HDR.


Anzeige

Die HDR10+ Allianz, bestehend aus Samsung, Panasonic, Philips, Amazon, 20th Century Fox und Warner Bros. arbeitet immer noch fleißig an der Finalisierung des HDR10+ Standards. Das vorgestellte Logo ist noch nicht ganz final, ausgewählte Blu-ray Player aus 2017 sollen ein HDR10+ Update bekommen und die ersten 4K UHD Blu-ray Discs sind für das zweite Halbjahr 2018 angepeilt. Alle uns zugetragenen Informationen werden wir in einem gesonderten Beitrag weiter ausführen. Ein Kommentar des Samsung Verantwortlichen war dann aber dann fast unser Highlight des Workshops:

„Unsere Samsung Fernseher können kein Dolby Vision dekodieren – im Moment“

Halt Stop – „im Moment“? Sichtlich ertappt versuchte Hr. Choi die richtigen Worte zu finden: „Ich weiß nicht, ich weiß nicht genau…“. Sein Kollege eilt ihm zu Hilfe und ruft in die Runde „Wir haben HDR10+“ – kurzes Gelächter. Sein nächster Satz lässt uns aber glauben, dass Samsung eine Implementierung von Dolby Vision zumindest als „Plan B“ in Betracht ziehen könnte:

„Es ist die Entscheidung des TV-Herstellers (ob Dolby Vision unterstützt wird) und wir müssen weitere Optionen für die Zukunft abwägen – eigentlich arbeiten wir noch daran“

Hör sich fast so an, als wäre Samsung dem HDR-Konkurrenzformat nicht ganz abgeneigt. Sollte es Pläne für eine Integration von Dolby Vision HDR geben, kann der koreanische Hersteller diese aber noch nicht enthüllen. Damit würde der stärkste Partner der HDR10+ Allianz „einbrechen“. Samsung muss erst das eigene dynamische HDR-Format an den Start bringen und auf positives Feedback von Filmemachern und anderen Herstellern hoffen.

Zufall? Die Startseite der Dolby Vision Homepage erinnert doch stark an das Demo-Video welches auf der "The Wall" Präsentation lief
Wohl eher Zufall, dass die Startseite der Dolby Vision Homepage doch stark an das Demo-Video auf der „The Wall“ Präsentation erinnert

Drei Premium HDR Standards

Für den Kunden wäre es natürlich weitaus einfacher, wenn es nur ein „Premium-HDR-Format“ neben HDR10 geben würde. Nach Dolby Vision und HDR10+ könnte mit „Advanced HDR by Technicolor“ auch noch ein dritter Mitspieler im HDR-Markt mitmischen.

Was denkt ihr? Hat Samsung bereits den „Dolby Vision-Plan“ in der Hinterhand oder würde der Elektronikhersteller nie einräumen, dass Mitbewerber LG bereits auf das richtige Pferd gesetzt hat?

Experimentiert Samsung heimlich mit Dolby Vision HDR?
5 (100%) 4 Bewertung[en]

13 KOMMENTARE

  1. Irgendwie kommt von Samsung im TV-Bereich in letzter Zeit mehr heiße Luft, als wirklich was Verwertbares. Wundert mich daher nicht wirklich, dass sie sich mit HDR10+ wohl etwas übernommen haben. Man etabliert halt nicht mal eben so nebenbei einen neuen Standard, nur weil man keine Lust hat Lizenzgebühren zu zahlen. Ich hoffe die endgültige HDR10+ Bauchlandung kommt bald.

  2. Vielleicht wäre es gut, wenn Samsung für die 2016er bis 2018er UHD TVs einfach ein Dolby Vision Update nachliefern würden. Dolby Vision gibt es ja mittlerweile als Softwarelösung.
    Dann sollte nur Amazon auch auf Dolby Vision anstatt HDR10+ setzen.
    Bezüglich Samsung 2016er UHD TVs denke ich, dass es noch interessant wird bezüglich HDR10+. Ich bin gespannt, ob es für die K-Serie noch kommt insbesondere, da es in den Samsung Foren diesbezüglich hoch her geht, nachdem Samsung gesagt hat im Deutschen Samsung Forum, dass es eher nicht mehr kommt trotz der damaligen Zusage, dass es kommen soll. Ich denke, dass Samsung immer noch Möglichkeiten für 2016er TVs in Korea prüft. Einzelne haben im Samsung Forum sogar schon mit einem Anwalt gedroht und es gibt eine HDR10+ Petition im Internet. Wenn HDR10+ nicht kommen sollte für 2016er TVs, wäre dieses in der Außendarstellung glaube ich, verheerend für Samsung. Damals haben für die KS-Serie Leute viel Geld bezahlt. Dann bin ich auch gespannt auf erste US Klagen von US Käufern, die für Samsung teuer werden könnten, da offizielle Samsung Newsroom Pressemitteilungen damals vom HDR10+ Updates für 2016er TVs gesprochen hatten.

  3. @Dominic Jahn: Ist es fest, dass es DEFINITIV KEIN HDR10+ für die 2016er SUHD TVs geben wird. Arbeitet denn Samsung noch daran, haben die Interesse das noch hinzubekommen??“

    Es ist unfassbar, dass Samsung nicht in der Lage ist den eigenen entwickelten Standard „HDR10+“ auf auch für die SUHD TVS der K-Serie zum laufen zu bringen.

    Zumal Samsung es zweimal angekündigt hat. Zunächst im April 2017 als man die QLED Modelle vorgestellt hat. Link: http://www.samsung.com/global/tv/news/samsung-and-amazon-video-deliver-next-generation-hdr-video-experience-with-updated-open-standard-hdr10/

    Eine weitere Bestätigung gab es im September. Davon habe ich ein Screenshot. Denn auf der offiziellen samsung Seite wurde die news dazu gelöscht. Sehr clever von Samsung, aber heutzutage kann man nicht zensieren 😉

  4. es wird aber viele kunden echt ärgern wenn die 2016 TV kein Update bekommt nur weil Samsung es nicht
    am anfang gleich richtieg und alle andere TV Hersteller. Es kann ja nicht sein das man in 1 bis 2 jahre immer Neuen Fernsehr kauft weile die es nicht gleich schafen alles richtieg zu Planen.

    • Darum sollte man sich nicht immer sofort neue Geräte kaufen, nur weil eine neue Variante einer Technik rauskommt. Für meine Verhältnisse sind aktuelle Dolby-Vision-fähige Fernseher sowieso viel zu teuer. Wenn meine Geräte in ein paar Jahren kaputt gehen, ist das vielleicht ganz anders. Bis dahin dürften z. B. auch HDR10+ und HDMI 2.1 schon deutlich ausgereifter sein.

  5. Von mir aus darf Samsung gerne Fernseher herausbringen, die HDR10+ und Dolby Vision können. Dann hätte man potentiell passende Fernseher zu den geplanten Multi-HDR-4K-BD-Playern von Panasonic.

  6. Problem ist: HDR10+ ist das Format, für das sich die Spielindustrie entschieden hat, und das darf man in Zeiten, in denen Latenzzeiten für Fernseher und Bildwiederholungsfrequenzen für Konsolen immer wichtiger werden, nicht unterschätzen. Dolby Vision hingegen ist ein Format, das für die Filmindustrie wie geschaffen ist, da die dynamischen Metadaten das Kamerabild am detailgetreuesten wiedergeben.
    Die Gamedesigner werden sich kaum für ein HDR-Format entscheiden, dass derart sensibel Frame für Frame neu eingestellt werden muss. Man könnte es zwar machen… aber vielleicht ist das eher eine Option für VR-Filme.
    Ich glaube daher, auf längere Sicht fahren wir alle noch zweigleisig. Gut, dass die Strategen bei LG auch wirklich jede Option abdecken.^^

  7. Gibt schon seit einigen Wochen solche Gerüchte. Hoffe es ist was dran. Angeblich gibt es arge Probleme bei HDR10+. Davon rede ich nicht mal das die 2016 TVs kein Update bekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here