Samsungs 2020 TV-Lineup unterstützt eARC (enhanced Audio Return Channel)

4
Samsung TV-Lineup 2020
Samsungs TV-Lineup 2020 auf dem EU-Forum auf Malta

Samsung hat auf dem EU-Forum 2020 bestätigt, dass das komplette diesjährige TV-Lineup das eARC (enhanced Audio Return Channel) Feature unterstützen wird. Der Support der Vorjahresmodelle bleibt weiterhin aus. 

Gute Nachrichten aus Malta. Samsung hat den Feature-Umfang seines 2020 TV-Lineup erweitert und stattet die neuen Modelle nun endlich mit eARC aus. Damit ist es Nutzern endlich möglich, unkomprimierte Dolby und DTS-Soundspuren wie z.B. Dolby Atmos in TrueHD-Format parallel zum Videostream über eine HDMI-Verbindung zu übertragen. Bedeutet, sollten Netflix, Prime Video, Disney+ oder Apple TV in Zukunft ein unkomprimiertes Dolby Atmos 3D Format über ihre App ausgeben, könnte dieses über HDMI an eine kompatible Soundbar oder AV-Receiver zurückgespielt werden. Bislang werden die meisten 3D-Klangformate via Streaming jedoch in verlustbehafteten Formaten wiedergeben. Die 4K-QLED-Topmodelle unterstützen somit die wichtigsten HDMI-Features eARC, ALLM und VRR, obwohl diese „nur“ mit der HDMI 2.0 Schnittstelle ausgestattet sind. Die 8K QLEDs (Q950T und Q800T) haben natürlich HDMI 2.1 Anschlüsse für 8K/60p und 4K/120p Darstellungen.

Noch nicht offiziell bestätigt

Eine offizielle Bestätigung von Samsung steht leider noch aus. Auch in den Spezifikationen der neuen TV-Geräte gibt es noch keine Erwähnung von eARC. Parallel dazu stellt sich natürlich die Frage, ob die neuen Soundbars Q800T und Q70T ebenfalls eARC unterstützen. Das würde natürlich Sinn ergeben. Zudem werden die Premium-Soundbars aus 2019 HW-90R und HW-Q80R (Q90R ohne Rear-Speaker-Kit) im diesjährigen Lineup fortgeführt. Ein Firmware-Upgrade würde vielen Nutzern sicherlich entgegenkommen.

Kein eARC für 2019 Modelle?

Bereits im November 2019 gab es Gerüchte, nachdem TV-Geräte und Soundbars via Firmware-Update mit eARC nachgerüstet werden (auch wir berichteten). Den Stein ins Rollen gebracht hatte ein Tweet, des freien Journalisten Stephen Withers. Und wie es so oft vorkommt, wandelt sich ein Gerücht in Zeiten des Internets schnell zu barer Münze. Die Community-Foren von Samsung füllten sich in den letzten Wochen mit Postings, die Informationen über das „versprochene eARC Update“ verlangten. Leider gab es bislang noch keine Meldung seitens Samsung, dass ein solches Update nachgereicht wird. Wir haben uns auch nochmal auf eine kurze Recherche begeben und konnten bis auf den Tweet von Withers nichts finden, was Samsung in Verbindung mit dem eARC-Update bringt. Somit kann man den koranischen Hersteller leider keine Vorwürfe machen. Wir haben das EU-Forum in Malta jedoch zum Anlass genommen und Samsung um ein offizielles Feedback gebeten. Dieses ist zum Zeitpunkt des Beitrages noch nicht in der Redaktion eingetroffen.

 

4 KOMMENTARE

  1. Ich habe große Zweifel, dass Samsung irgendein Update für die 2019er Modelle herausbringt. Mittlerweile gibt es in den USA eine Petition, obwohl ich da nicht wirklich daran glaube, dass sie was bringt. Mr. Cunningham hat aber in keinster Weise von einem eARC Update gesprochen, sondern sehr offenen gesagt, dass Updates erfolgen werden und ist dem Interviewer deutlich ausgewichen. Letztendlich kann ich es auch verstehen, dass es keine genauen Informationen geben kann.

  2. Mal schauen, ob Samsung auch 5.1/7.1 LPCM via eARC vergisst.
    LGs 2019er eARC TVs können es ja (noch) nicht. Die wollen zwar angeblich nachbessern.
    Aber warten wir mal ab, ob bei Samsung alles rund läuft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein