Sony PlayStation 5: Sanfter Übergang von der PS4 und wird 120 Hz unterstützen

3
PlayStation Days of Play passend zur E3 mit etlichen Angeboten
Anzeige

Sony wird auf der diesjährigen Spielemesse, der E3 2019, nicht vertreten sein. Stattdessen plauderte man schon im Vorfeld über seine nächste Konsolengeneration. Nun holen die Japaner nochmal ein wenig aus und liefern ein paar Informationshäppchen nach.


Anzeige

Sony hat bereits bestätigt, dass die PS5 Raytracing unterstützen wird, mit 8K hantieren kann und abwärtskompatibel zur PS4 sein wird. Leider sieht es hingegen für ein Ultra HD Blu-ray Laufwerk wohl weiterhin düster aus. Sony scheint auch die PlayStation 5 in erster Linie als Gaming-Maschine zu einem attraktiven Preis platzieren zu wollen und verzichtet daher nach aktuellem Stand der Dinge wahrscheinlich auf ein UHD-Laufwerk.

Jim Ryan, der CEO der PlayStation-Abteilung, hat dafür ein paar andere Themen zur PS5 angeschnitten. Sony spricht zwar weiterhin nur von der nächsten Konsolengeneration, es wäre aber eine Überraschung, wenn die Plattform am Ende einen anderen Namen tragen würde. Ryan hat dabei betont, dass man seine sanften Übergang von der PS4 zur PS5 gewährleisten wolle. Im Klartext dürfte das auch bedeuten, dass anfangs viele Triple-A-Blockbuster und insbesondere First-Party-Games noch für alte und neue Konsolen erscheinen dürften.

Außerdem hat der PlayStation-CEO Cross-Generational-Play versprochen. Damit ist gemeint, dass in Multiplayer-Partien wohl Besitzer einer PS4 auch gegen PS5-Spieler antreten können. Auch soll es möglich sein ein Game etwa an der PS4 zu beginnen und dann mit dem gleichen Spielstand an der PS5 fortzusetzen. Auch Freundeslisten sollen so beispielsweise erhalten bleiben.

Sony bestätigt auch 120 Hz für die PlayStation 5

Ebenfalls wird die PS5 4K-Gaming mit 120 Hz unterstützen. Das wird aber natürlich nur in Kombination mit dem entsprechenden TV möglich sein. Zu Virtual Reality äußerte sich Ryan wiederum nur vage: Sony glaube immer noch an die Technik, konkrete Ankündigungen könne man aktuell aber nicht vornehmen. Was die Konkurrenz durch Streaming angeht, so zeigt sich der PlayStation-Manager eher gelassen: In vielen Ländern der Welt gebe es noch gar keine entsprechende Infrastruktur. Sollte es zu einem Übergang von der klassischen Konsole hin zum Game-Streaming kommen, so werde das schleichend und langfristig geschehen. Und darauf sei Sony vorbereitet.

Microsoft und Sound machen im Cloud-Bereich gemeinsame Sache

Ryan gibt noch zu Protokoll, dass sich die Gaming-Welt immer verändere und man sich als Unternehmen anpassen müsse oder im Idealfall selbst Trends anstoße. Die nächste Konsolengeneration werde Großartiges bieten und darauf freue man sich bei Sony.

QUELLECNet
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

3 KOMMENTARE

  1. News von gestern, hab irgendwo gelesen:

    Indi casual Games in 4K 120fps!
    Ganz sicher kein Uncharted oder The Last of Us.
    Dafür wäre die Leistung nicht austeichend.

    Mfg

  2. @Redaktion: Bitte korrigiert mich, wenn ich das originale Interview falsch interpretiert habe, aber es wurde nur von Visuals in 4K 120 gesprochen, nicht explizit von Gaming.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein