Sony ZG9: 8K XXL-TV mit Backlight Master Drive mit 2.5 Meter Bildschirm

2
Sony ZG9: 8K Fernseher im XXL-Format mit
Sony ZG9: 8K Fernseher im XXL-Format mit "Master Backlight Drive"

Sonys ZG9 sind die ersten 8K Fernseher des japanischen Herstellers. Die ZG9 Modelle der „Master Series“ mit Backlight Master Drive sind in den Größen 85 und 98 Zoll erhältlich!


Anzeige

Es gibt nicht nur neue Master Series OLED-TVs (AG9) sondern auch neue LCD-Modelle. Bei der ZG9 Modellreihe kommt erstmals ein 8K Display mit 7.680 x 4.320 Pixeln zum Einsatz. Was viele freuen wird ist die Rückkehr der „Backlight Master Drive“-Technologie, die bislang nur im 2016 Referenz-Modell ZD9 zum Einsatz kam! Das bedeutet ein vollwertige Full-Array-LED-Hintergrundbeleuchtung mit fortschrittlichem LCD-Dimming. Das Thema 8K geht Sony richtig an, zumindest was die Displaygrößen betrifft. Während Mitbewerber Samsung die vierfache 4K Auflösung bereits in 65 Zoll anbietet, gibt es Sonys ZG9 Geräte nur mit 85 (216 cm) und 98 Zoll (249 cm). Durch die großen Displays soll der Vorteil der 16-fachen Full-HD Auflösung auch bei einer „normalen“ Sitzentfernung sichtbar bleiben.

Backlight Master Drive

Hinter „Backlight Master Drive“ versteckt sich viel mehr als nur ein „Marketing-Begriff“. Wer den ZD9 4K TV von Sony einmal in Aktion gesehen hat, wird das bestätigen können. Die Vorteile die mit dieser Technologie einhergehen scheinen fast greifbar. Man kann sie auf jeden Fall sehen! Wir hoffen, dass die Implementierung auf so große Displaydiagonalen ohne Probleme funktioniert.

Die Hintergrundbeleuchtung des ZG9 setzt sich aus hunderten, ultra dichten und einzeln steuerbaren LED-Modulen, die hinter dem kompletten Display verlaufen. Sony verspricht sich dadurch 20-mal höhere Kontraste im Vergleich zu herkömmlichen LCD-LED-TVs. Natürliche Farben und tiefes Schwarz sollen vergessen lassen, dass es sich im Grunde genommen um eine LCD-TV handelt. Das „Backlight Master Drive“ wurde zudem dahingehend verändert, dass eingesparte Energie aus dunklen Bildbereichen in helleren Bildsegmenten eingesetzt wird um den Kontrast zu verbessern und noch strahlendere Farben hervorzubringen. Davon profitieren natürlich vor allem HDR-Inhalte. Der ZG9 unterstützt alle wichtigen HDR-Formate HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma), und Dolby Vision HDR.

Die Bautiefe des ZG9 ist aufgrund der Größe des Displays und des "Backlight Master Drive" doch etwas üppiger ausgefallen.
Die Bautiefe des ZG9 ist aufgrund der Größe des Displays und des „Backlight Master Drive“ doch etwas üppiger ausgefallen.

ZG9 mit X1 Ultimate Prozessor

Über 33 Millionen Pixel und ein fortschrittliches LED-Backlight mit Local Dimming stellen hohe Anforderungen an den Bildprozessor. Der X1 Ultimate Prozessor, der bereits in den 2018 Master Series TVs (AF9 und ZF9) sowie dem AG9 OLED TV zum Einsatz kommt, wurde bereits mit 8K-Auflösung im Hinterkopf konzipiert. So ist der ZG9 nicht nur in der Lage, native 8K-Bildsignale darzustellen, die neue 8K X-Reality PRO Technologie hebt niedriger aufgelöste Inhalte auch auf 8K-Niveau. Ähnlich wie Samsungs „Quantum Prozessor 8K“, vergleicht der X1 Ultimate 4K HDR Bildsegmente und Muster mit hochauflösenden Bildern die in einer Datenbank abliegen. Der Algorithmus „ersetzt“ dann die niedrig aufgelösten Bildbereiche durch hochauflösende Parts, ohne dass das Bildeindruck unrealistisch wirkt. Wahrscheinlich wird aber auch Sony bei DVDs und Fernsehübertragungen in SD-Qualität an ihre Grenzen stoßen.

Ebenso anspruchsvoll dürfte die Zwischenbildberechnung auf 8K-Niveau sein. Sony stellt sich der Aufgabe mit seiner „X-Motion Clarity“. Dabei handelt es sich um eine Black Frame Inserion (BFI), die Unschärfen bei rasanten Action-Szenen oder Live-Sport minimiert, dabei aber keine Einbußen bei der Bildschirmhelligkeit zu erwarten sind.

„Acoustic Multi-Audio“: Klang „aus dem Display“

Alleinstellungsmerkmal der Sony OLED-TVs ist die „Acoustic Surface Audio“-Technologie. Treiber setzend das Display in Bewegung um somit Klang zu emittieren. Die Erfahrungen die Sony in den letzten Jahren mit diesem System gesammelt hat, kommt jetzt als „Acoustic Multi-Audio“ in den ZG9 Full-Array-LED Fernsehern zum Einsatz. Vier nach vorne gerichtete Lautsprecher (zwei oben, zwei unten) sollen den Klang genau so positionieren, dass es den Anschein hat, dass dieser direkt aus dem Display kommt. Das hört (höhö) sich interessant an. Wir werden berichten, ob sich dadurch wirklich ein „Front-Speaker“-Gefühl einstellt. Die Lautsprecher lassen sich über Bananenstecker (Cinch) als im „Center Speaker“-Modus in ein bestehendes Surround-Soundsystem einbinden. Wie auch der AG9 OLED kann der ZG9 auch Dolby Atmos 3D-Sound verarbeiten. Die Wiedergabe muss jedoch über eine externe Soundanlage erfolgen.

Gut zu erkennen die Lautsprecherleisten unter- und oberhalb des Displays für den "Acoustic-Multi-Audio"-Klang
Gut zu erkennen die Lautsprecherleisten unter- und oberhalb des Displays für den „Acoustic-Multi-Audio“-Klang

Alles im Blick mit „X-Wide-Angle“

Den meisten dürften die Schwächen eines LCD-TVs bekannt sein. Eine davon ist der Blickwinkel, der im Gegensatz zu einem OLED nicht allzu weit ist. Das liegt daran, dass ein LCD-Display aus mehreren Schichten besteht die sich in der Abstrahlung nach Außen behindern. Die „X-Wide-Angle“-Technologie soll dem entgegenwirken. Die Verschiebung von Farben und die Abnahme des Kontrasts, soll demnach nicht so drastisch sein, wie bei herkömmlichen LCD-TVs.

8K-TV ohne HDMI 2.1?

Die Liste der Features des AG9 ist lang. Fast schon zu lang. Neben einen „Neflix Calibrated“-Modus unterstützt das Modell auch das neue IMAX Enhanced-Format. Dazu wird es in den nächsten Tagen noch ausführliche Informationen geben. Was uns etwas stutzig macht ist die fehlende Angabe zu HDMI 2.1. Sollte die neue Schnittstelle noch nicht in den neuen Modellen integriert worden sein, sollte man sich einen Kauf gut überlegen. Wir gehen jedoch davon aus, dass Sony im „schlimmsten Fall“ so etwas wie ein Hardware-Upgrade zur Verfügung stellen wird. Bei einem Kaufpreis von sicherlich über 10.000 Euro wäre das auch mehr als angemessen.

Preis & Verfügbarkeit

Sony wird sicherlich erst einmal das „Feedback“ der Fachpresse und Händler abwarten bevor das Modell in großen Mengen produziert wird. Einen Preis und Verfügbarkeit nannte Sony bislang noch nicht. Auf der Roadshow im Frühjahr 2019 werden wir sicherlich mehr erfahren!

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein