Sony stellt neues Aufnahmeformat XAVC vor – Pefekt für den 4K-Markt

XAVCAm 30. Oktober präsentierte Sony das neue 4K-Aufnahmeformat XAVC, welches das Herzstück der neuen, branchenführenden 4K-Produkte von Sony bildet. Es soll den Einsatz von 4K in Zukunft auch über das Spielfilmsegment hinaus fördern – zum Beispiel für Fernsehfilme, Unterhaltungsshows, Dokumentar- filme und Werbespots.

Das neue XAVC-Format unterstreicht Sony’s Engagement im 4K-Sektor und wird dem Consumer-Markt verstärkt High-Quality-Conetent zur Verfügung stellen. Der XAVC-Codec gilt als zukunftssicher und soll sich dem raschen Wandel in den Anforderungen der Content-Produktion in 4K und der Benutzung von HighFrameRates anpassen können.

„Durch das neue XAVC-Format unterstreicht Sony sein Engagement für hochwertigen Content im Consumer-Markt“, sagt Takao Yoshikawa, Corporate Vice President von Sony. „Im 4K-Format aufgezeichnete HDTV-Sendungen sind von atemberaubender Qualität. Auf dieser Grundlage können Sendeanstalten und Produktionsfirmen ab sofort ein zukunftssicheres Angebot an hochwertigem Content aufbauen.“

Das XAVC-Format von Sony nutzt MPEG-4 AVC/H.264 Level 5.2 als Videokomprimierungs-Codec. Dieser auf Industriestandards basierende Codec zeichnet sich durch die zurzeit höchstmögliche Bildauflösung und Bildwechselfrequenz aus. XAVC bietet zudem eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Content-Produktion, allen voran die Unterstützung von Proxy- bis 4K-Auflösungen, die Intra-Frame- oder zukünftig auch Long-GOP-Bearbeitung sowie eine 1080/50P/60P-Infrastruktur.

Bei der Konzeption des XAVC-Formats zielte Sony insbesondere auf effiziente Workflows, technische Weiterentwicklung und optimierte Bildqualität ab. Folgende Content-Formate werden unterstützt:

Die Eckdaten welche Contentformate XAVC unterstützt:

  • 4K (4096 x 2160 und 3840 x 2160), HD und Proxy-Auflösung
  • MPEG-4 AVC/H.264 als Videokomprimierungsformat
  • Farbtiefen von 12, 10 und 8 Bit
  • Bis zu 60 Bilder/s

XAVC ist ein offenes Format. Ein Lizenzierungsprogramm soll anderen Herstellern aus dem Fernseh- und Produktionssegment die Entwicklung eigener Produkte mit hohen Bildwechselfrequenzen ermöglichen. Folgende Hersteller planen bereits, das XAVC-Format von Sony und die entsprechenden Workflows zu unterstützen:

  • Nonlineare Schnittsysteme: Adobe, Apple, Avid, Grass Valley, Quantel, Sony (Vegas Pro)
  • On-Set-Dailies: Codex, Colorfront, MTI, YoYotta
  • Farbkorrektur: Assimilate, FilmLight
  • Software-Codec-Management: Rovi
  • Codec-Platine: Matrox

Hinweis: Lizenzierte Hersteller können selbst festlegen, welche Profile und Funktionsmerkmale von XAVC sie in ihren Produkten implementieren.

Weitere Infos: www.pro.sony.eu/xavc
Quelle: aktiv-verzeichnis.de

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge