Zoff im Reich der Smart TVs: YouTube vs. Roku

⏲ Lesezeit: 2 Minuten

4
Roku präsentiert sich erstmals breit auf der IFA 2019
Roku präsentierte sich erstmals breit auf der IFA 2019

Zwischen Google bzw. YouTube und Roku ist ein Streit entbrannt. Die Leidtragenden sind, wie so oft, vor allem die Nutzer.

Das Spielchen weckt vielleicht in manchem Leser Erinnerungen: Auch Amazon und YouTube lagen lange Zeit im Clinch, legten ihre Auseinandersetzungen aber glücklicherweise bei. Nun streiten sich also Roku und YouTube / Google. Als Ergebnis wurde YouTube TV von Roku-Geräten, betroffen sind sowohl Smart TVs als auch Mediaplayer, entfernt. Was dahinter steckt, wird von den Streithähnen jeweils sehr unterschiedlich dargestellt.

Laut Roku etwa habe Google unfaire und wettbewerbsfeindliche Anforderungen gestellt. Etwa habe Google gefordert, dass man die Suchergebnisse an seinen Geräten zugunsten von YouTube manipuliere und einen dedizierten Bereich nur für YouTube-Ergebnisse reserviere, wenn Anwender die Sprachsuche bemühen, wenn die YouTube-App geöffnet sei. Zudem wolle Google Roku zwingen bestimmte Komponenten für seine Geräte zu verwenden, was die Preise erhöhen würde.

Roku veröffentlicht einen neuen Streaming-Stick mit 4K und HDR
Roku vertreibt Streaming-Sticks mit 4K und HDR

Entsprechend gibt Roku an, dass man sich Googles Vorgaben im Sinne der Kunden verweigert habe. Jene ruft man auf, sich an Google zu wenden und dessen Geschäftspraktiken zu kritisieren. Für deutsche Nutzer ist das glücklicherweise ein Spielchen, das sie gelassen beobachten können, da Roku bei uns nicht am Markt vertreten ist. Google hat da jedoch eine ganz andere Sicht der Dinge.

Google erhebt ebenfalls Vorwürfe gegen Roku

Google wiederum bestreitet die Vorwürfe. Man habe vielmehr mit Roku nach ein bestehendes Abkommen erneuern wollen. Roku habe dann jedoch nachverhandeln wollen und forderte Anpassungen der YouTube-Erfahrung, welche technisch nicht möglich gewesen seien. Man sei derartige Verhandlungstaktiken jedoch von Roku gewöhnt.

Man munkelt, dass hier auch die Implementierung von AV1 eine erhebliche Rolle spiele: Google schreibt mittlerweile vor, dass neue Geräte ab Android TV 10 auch den AV1-Codec unterstützen müssen. Jener effizientere Codec wird in Zukunft für das Streaming eine immer größere Rolle spielen – neben Google setzt ihn etwa auch Netflix ein. Vielleicht war Roku die Einbindung vorerst schlichtweg zu teuer, Google drängte aber auf Unterstützung.

QUELLE9to5Google
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

  1. Und welchen Mehrwert würde mir Roku gegenüber dem Apple TV 4K bieten, den ich aktuell nutze?

    Mir ist diese Marke völlig unbekannt.

  2. Roku wird bald nach Europa expandieren und dann wird der Markt den Namen nicht vergessen bzw. verdrängen können. Mit Great Britain fängt es an, danach weiter nach Europa. Looking foward.

  3. Zum Glück spielt Roku in Deutschland überhaupt gar keine Rolle, die meisten werden von dieser Marke auch nur gehört haben…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein