Panasonic: Erste Blu-ray-Recorder mit UHD-Laufwerk (DMR-UBZ1020 / DMR-UBZ2020)

4
UHD Blu-ray Disc Recorder von Panasonic
Anzeige

Panasonic hat seine ersten Blu-ray Disc-Recorder mit UHD-Laufwerk vorgestellt. Die 4K Player DMR-UBZ1020 und DMR-UBZ2020 verfügen über eine interne Festplatte mit 1 bzw. 2 Terrabyte und haben einen Triple-Satelliten-Tuner mit an Bord. 


Wie av.watch Japan berichte, bereitet Panasonic seine ersten Festplatten-Recorder mit Ultra HD Blu-ray Laufwerk vor. Die integrierten Satelliten-Tunern nehmen bis zu drei Programme parallel auf. Die Videos können dann sogar auf DVD & Blu-ray Disc archiviert werden. Die Recorder mit der Bezeichnung DMR-UBZ1020 (1TB) und DMR-UBZ2020 (2TB) unterstützen auch die Wiedergabe von 4K / Ultra HD Blu-rays. Natürlich wird auch High Dynamic Range (HDR), der BT.2020 Farbraum und 60p Wiedergabe unterstützt. Der Player verarbeitet dabei HEVC (h.265) kodierte Videos mit 10-bit Farbtiefe und bis zu 100Mbps. Ein 4K Upscaler für DVD & Blu-rays ist natürlich auch vorhanden. Um die Bildausgabe von 4K Blu-rays weiter zu verbessern, steht auch diesen beiden Playern der aus dem DMP-UB900 und DMP-UB704 bekannte 4:4:4 Chroma Upconverter zur Verfügung.

Sat>IP Tuner

Bei den weiteren Features wäre noch der integrierte TV>IP Tuner zu erwähnen, der TV-Inhalte über das Heimnetzwerk Gräten wie Smartphone, Tablet oder Laptop bereitstellt. Auch die Audiowiedergabe unkomprimierter Musikstücke sowie der DA-Wandler mit 96 kHz und 32-bit dürfte für viele interessant sein. Durch die integrierten Sat-Tuner und der Aufnahmefunktion ist es mit dem Recordern auch möglich das laufende Programm mit der Timeshift-Funktion zu stoppen, vor- und zurückzuspulen.

Twin-HDMI

Wie alle bisher erhältlichen 4K Blu-ray Player sind auch die DMR-UBZ1020 und DMR-UBZ2020 mit zwei HDMI-Ausgängen ausgestattet. Der zweite HDMI Ausgang (Version 1.4) ist dabei nur für die Soundausgabe reserviert. Dies soll Signalrauschen, das bei der Übertragung von Video- und Audioinhalten über ein HDMI-Kabel auftreten kann, eliminieren. Ansonsten finden wir auf der Rückseite einen digitalen optischen Audioausgang, Gigabit-Lan, einen USB 3.0 Eingang sowie die Anschlüsse für die Satellitentuner wieder. Unter der Frontabdeckung befindet sich das UHD-Blu-ray-Laufwerk/Recorder sowie ein CI-Steckplatz für die Smart-Cards der Pay-TV-Anbieter.

Noch nicht für Deutschland angekündigt

Wer die Kombination aus 4K-Satelliten-Receiver, UHD-Blu-ray Player und Media-Server interessant findet, sollte die neuen Blu-ray Recorder von Panasonic weiter im Auge behalten. Der DMR-UBZ1020 wird aktuell für umgerechnet 760 Euro, der DMR-UBZ2020 für 850 Euro auf Amazon.jp angeboten. Die Geräte sollen ab Ende November auf den japanischen Markt verfügbar sein. Panasonic hat die Blu-ray Recorder noch nicht für den europäischen Markt angekündigt. Hierzulande wird erst der DMP-UB704 im Oktober oder November in den Handel kommen.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Panasonic: Erste Blu-ray-Recorder mit UHD-Laufwerk (DMR-UBZ1020 / DMR-UBZ2020)
4.3 (86.15%) 13 Bewertung[en]

4 KOMMENTARE

  1. Kann man mit diesem neuen Panasonic DMR-UBZ2020 denn auch
    Aufnahmen in 4K machen und ist der überhaupt noch 3D fähig?

  2. Hallo,

    es scheint Bewegung in den Markt der 4K/UHD-Blu-ray zu kommen. Ein kombiniertes Laufwerk mit Player und Recorder in einem Gehäuse ist dabei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung und wird vermutlich auch einige Käufer finden. Meiner Meinung nach ist das aber erst die halbe Miete, dann wirklich nützlich wird so eine Kombi erst, wenn beides, Player und Recorder, beim echten 4K/UHD-Standard angelangt ist. Denn man möchte ja zumindest seine selbst erstellten 4K/UHD-Filme/Videos auch mal dauerhaft auf Disk sichern können ohne evtl. Abstriche in der Auflösung und Farbe machen zu müssen. Dieses ganze virtuelle Sichern auf Festplatte oder Speicherkarte ist nicht wirklich von Dauer um die wertvollen Erinnerungen auch noch in 10 oder 20 Jahren anderen zeigen zu können. Ich hatte schon zu viele Ausfälle von Festplatten und sonstigen Speichermedien, um das als sicher ansehen zu können. Am besten waren bisher nur die Discs mit goldener Beschichtung oder jetzt die mit keramikartigen Oberflächen versehenen sog. M-Discs als DVD und Blu-ray. Bei allen diesen hatte ich bisher noch keinen einzigen Ausfall, seit es diese Art der Rohlinge gibt. Die ersten CD’s mit goldener Beschichtung hatte ich Ende der 90-er Jahre, also gerade mal vor ca. 17 Jahren gebrannt und die laufen noch alle wie am ersten Tag. So etwas wünsche ich mir auch bei der neuen UHD-Scheibe. Nur dann macht die Anschaffung auch wirklich Sinn, wenn man seine Filme auf die 4K/UHD-Blu-Ray brennen und jederzeit wieder abspielen kann, auch noch in 10, 20 oder mehr Jahren. Bis dahin wird man vielleicht wieder andere Medien zum Archivieren benutzen, aber die dann alten Daten und Filme sind noch sicher vorhanden, um sie dann auf die neueren Medien überhaupt transferieren zu können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Reinhold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here