Denon AVR-X3600H: Neuer 9-Kanal-AV-Verstärker mit IMAX Enhanced

8
AVR-X3600H von Denon: Multitalent für Heimkino-Enthusiasten
AVR-X3600H von Denon: Multitalent für Heimkino-Enthusiasten

Denon stellt seinen neuen Premium AV-Verstärker AVR-X3600H mit IMAX Enhanced Technologie vor. Der 9.2 Kanal-Verstärker vereint imponierende Leistung und neuste Heimkinotechnologie. 


Anzeige

Der AVR-X3600H ist das vorläufige Top-Modell von Denon in 2019 – zumindest solange, bis noch etwas „größeres“ angekündigt wird. Die Ausstattung sollte jedoch bei den meisten Anwendern keine Wünsche offen lassen. Der 9.2 Kanal AV-Verstärker soll Heimkino-Liebhabern die Möglichkeit geben, ein hochwertiges 3D-Sound-Setup mit Dolby Atmos, DTS:X oder DTS Virtual:X zu ermöglichen. Für eine Surround-Konfiguration ist das Modell fast schon zu schade und vielen Kunden sicherlich auch zu teuer.

IMAX enhanced und virtueller 3D Sound

Wie schon angemerkt, fehlt es dem AVR-X3600H eigentlich an nichts. Surround und 3D-Soundformate bis auf Auro 3D werden problemlos wiedergeben. Die Dolby Atmos Height Virtualization-Technologie soll zudem per Firmware-Update folgen und ermöglicht fesselnden 3D-Klang ohne Höhenkanäle über eine 9.1, 7.1, 5.1 oder 2.1 Lautsprecheranordnung. Das gleiche ermöglicht übrigens DTS Virtual:X entsprechend für DTS-Surround-Formate. Ebenso mit dabei ist IMAX Enhanced. Das von IMAX und DTS vorgestellt Format bietet besten Heimkinoklang kombiniert mit einer bestmöglichen, visuellen Darstellung.

Denon AVR-X3600H komplett mit Einmess-Mikrofon und Fernbedienung
Denon AVR-X3600H komplett mit Einmess-Mikrofon und Fernbedienung

Egal für welches Soundformat sich der Nutzer entscheidet, der Hochstromverstärker mit seinem diskreten Aufbau für jeden Kanal, liefert eine satte Leistung von maximal 180 Watt pro Kanal. Mit zusätzlichen Verstärkerkanälen, lassen sich sogar 11.2 Lautsprecherkonfigurationen (z.b. 7.1.4) nutzen. Dazu ist jedoch ein zusätzlicher, externer Stereo-Verstärker nötig. HiFi-Enthusiasten dürften sich über die 32-Bit DA-Wandler von AKM freuen. Hochauflösende Audiodateien wie ALAC, FLAC oder WAV mit bis zu 24 Bit/196 kHz sind damit kein Problem. Auch DSD (2,8/5,6 MHz), oder das SACD-Audiocodiersungsformat können verarbeitet werden. Und was wäre der AVR-X3600H nur, ohne umfänglicher Streaming-Unterstützung? Musik-Dienste wie Spotify, Deezer, Amazon Music oder TIDAL lassen sind kabellos via HEOS oder AirPlay 2 auf Multiroom-System im ganzen Haus verteilen.

Die Anschlüsse auf der Rückseite des AVR-X3600H lassen keine Wünsche offen
Die Anschlüsse auf der Rückseite des AVR-X3600H lassen keine Wünsche offen

AVR-X3600H mit eARC und ALLM

Videosignale werden mit vollen 4K/60p an kompatible Wiedergabegeräte übergeben, ebenso ist ein 4K Upscaling von niedrig aufgelösten Inhalten möglich. Alle wichtigen HDR-Formate wie HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma) und Dolby Vision werden unterstützt. HDR10+ wird nicht erwähnt, wäre aber sicherlich zu vernachlässigen. Mittels eARC (enhance Audio Return Channel) kann ein 3D-Soundformat, z.B. von der Netflix oder Prime Video TV-App direkt über eine HDMI-Verbindung zurück an den AVR-X3600H zurückgeführt und sinngemäß wiedergegeben werden. Gamer freuen sich über ALLM (Auto Low Latency Modus), der alle Komponenten automatisch in den Modus mit dem geringsten Input-Lag versetzt, sobald eine Quelle (z.B. eine Xbox One X) das Signal dazu gibt. Obwohl der AV-Verstärker diese Features unterstützt, sind keine HDMI 2.1 Schnittstellen verbaut. Dafür it bereits der neue HDCP 2.3 Kopierschutz mit an Bord.

Ein Blick ins Innere des AVR-X3600H offenbart die diskreten Hochstromverstärker der einzelnen Kanäle
Ein Blick ins Innere des AVR-X3600H offenbart die diskreten Hochstromverstärker der einzelnen Kanäle

Professionelle ISF-Kalibrierungsmodi

Wer das beste aus seiner Bildquelle herausholen möchte, dem liefert der AVR-X3600H alle Möglichkeiten. Der AV-Verstärker ist nämlich Imaging Science Foundation (ISF) zertifiziert und bietet Anwendern somit umfängliche Möglichkeiten der Videokalibrierung inkl. ISF-Tag und Nachtmodi.

Preis & Verfügbarkeit:

Den Denon AVR-X3500H gibt es bereits ab August 2019 bei autorisierten Fachhändlern für 1.199 Euro zu kaufen! Wer ohne IMAX Enhanced auskommt und auf ein 7.2 Setup aus ist, der sollte sich einmal diese drei neuen Modelle von Denon ansehen. Gehobenere Ansprüche werden mit der neuen S-Serie bedient und Stereo-Junkies sollten dem DRA-800H einmal eine Chance geben.

Denon AVR-X3600H: Neuer 9-Kanal-AV-Verstärker mit IMAX Enhanced
5 (100%) 5 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

  1. Der Verstärker ,jedes Jahr ein neues Gerät mit neuen Funktionen die den Weg auf keine Scheibe finden (imax),wer soll das noch verstehen.Denon sollte sich lieber um das kümmern was auf dem Markt ist,Beispiel App für die AVR x Serie, mal funktioniert es und mal nicht.Das wird trotz aller Kritik im Netz ignoriert,Begründung zieh den Netzstecker und fahr neu hoch.

  2. @Eddie:

    Der Marantz 6013 kann kein Auro. Das Minus bei den Features steht für „nicht vorhanden“. Und der ist auch aus 2018.

  3. @rorschach, stimmt und macht Sinn! Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm! Also dann erst mal nur einen aus 2018 kaufen!!!

  4. Dieses Jahr kommt kein Denon X4700 oder Marantz 7014, weil die Auromatic ab den 2019er Modellen nicht mehr für Dolby Spund Formate verwendet werden kann.

  5. Ist der Verstärker gar nicht in der Lage Auro wieder zu geben? Oder per Update? Bin da jetzt nicht so ganz schlau geworden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein