Beef geht in die nächste Runde: Samsung und 8KA kontern LG und CTA mit eigenem Zertifizierungsprogramm

17
Das Logo der 8K Association
Das Logo der 8K Association

Langsam wird es albern: Nachdem LG und die CTA ein Zertifizierungsprogramm für 8K-TVs vorgestellt haben, kontern Samsung und die 8KA nun mit „8K Certified“.

So bewirbt LG seine aktuellen 8K-Fernseher bereits mit „Real 8K“. Samsung spricht man ab, tatsächlich echtes 8K zu bieten. Für diese Behauptung stützt sich LG auf den vom ICDM (International Committee for Display Metrology) spezifizierten Schwellenwert für die Kontrastmodulation. Jenen kann Samsung mit keinem seiner QLED-TVs erreichen. Entsprechend darf sich LG auch mit dem Logo der Consumer Technology Association (CTA) schmücken.

Die CTA stützte ihre 8K-Definition auf den vom ICDM (International Committee for Display Metrology) spezifizierten Schwellenwert. Letzteren erreicht LG mit allen 8K-TVs aus dem eigenen Hause, Samsung aber mit keinem seiner Modelle. Darauf ist LG dann auch sehr gerne öffentlich herumgeritten. Samsung kann folglich nicht am Zertifizierungsprogramm der CTA teilnehmen, da man sich bewusst ist, dass man durchfallen würde.

8KA Certified Logo
Das neue „8KA Certified Logo“

Was macht man da? Die nächste TV-Generation anpassen? Nein, man stampft ein eigenes Programm aus dem Boden. So hat sich Samsung nun wiederum mit der 8K Association (8KA) zusammengetan und nutzt ein abweichendes Zertifizierungsprogramm, das die Kontrastmodulation offenbar außen vor lässt. Ab 2020 zertifiziert die 8KA, Samsung zählt gemeinsam mit unter anderem Hisense und Panasonic zu den Gründungsmitgliedern, dann ebenfalls 8K-Fernseher.

Kunden werden durch mehrere Programme verwirrt

Letzten Endes schreiben sich sowohl LG und die CTA als auch die Gegenstücke Samsung und die 8KA Transparenz auf die Fahnen, für Kunden ist die ganze Sachen aber natürlich nur verwirrend. So schmücken sich unterschiedliche Fernsehgeräte dann mit unterschiedlichen 8K-Logos – welchem Gütesiegel ein Laie eher vertrauen sollte, bleibt diffus.

Das offizielle 8K-Logo der CTA

Oben ist etwa noch einmal das konkurrierende 8K-Logo der CTA zu sehen, welches LG einsetzen wird. Und die Vorgaben der 8KA wiederum? Da nennt man bisher nur öffentlich eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln, eine Spitzenhelligkeit von mindestens 600 nits, HDMI 2.1 und Unterstützung für HEVC. Die 8KA will zudem Geld und Zeit in Aufklärung und Marketing rund um 8K stecken und natürlich nach neuen Partnern suchen.

17 KOMMENTARE

  1. 4K/8K wird völlig überbewertet. Je höher die Auflösung, je mehr Makeup wird benötigt, damit man das nicht zu sehen bekommt, was niemand zeigen will (z.B. unreine Haut). Die beste Auflösung hat man immer noch, wenn man an einem schönen Herbsttag mit guter Fernsicht in die Höhe geht und unsere wunderbare Landschaft in bester 3D-Qualität geniesst. Und da macht es dann auch Freude, wenn die Stille in volldynamischem analogem 3D Sound ins Ohr übertragen wird. Alles Andere im Wohnzimmer ist nur Simulation und technische Täuschung. Das kann zwar auch Spass machen, aber es wird niemals die Qualität der echten analoge Welt erreichen. Gehen wir doch raus, und tragen zu dem Sorge, was echt ist.

    • Was zum Teufel machst du dann hier? Ich geh doch auch nicht auf eine Automobil Website um den Leuten dort zu schreiben, wie unnütz deren Autos doch sind, weil spazieren gehen ja viel besser sei….manchmal muss man sich doch arg wundern.

  2. Solange sich die Hersteller selbst ein Gütesiegel geben kann man das nur als Witz bezeichnen,wer schreib schon schlecht über sein eigenes Produkt.Da helfen nur unabhängige Test von nicht gesponserten testmagazinen .

  3. So what? Wen interessiert 8K? Schon 4K macht nur wirklich auf Beamern richtig Sinn (Ich habe selbst den Vergleich in Form eines nativen 4K-Beamers auf 125″-Leinwand und eines 4K-65″OLED im Haus). 8K ist auf Mäusekino-TVs vollkommen irrelevant.
    Von mir aus können sich Samsung und LG bezüglich Ihrer TVs gegenseitig die Haare ausrupfen. 8K geht mir am Allerwehrtesten vorbei. Da müssen die Hersteller (zumindest bei mir) ganz andere Kaufanreize schaffen.

  4. Und ich schaue immer noch auf meinem 10 Jahre alten Sony Bravia im normalen HD. Wenn man sich nicht jedes Jahr einen neuen TV zu legt und auf jeden Hype aufspringt, kann man sich ganz entspannt zurück lehnen.

    • Also 4k und HDR fand ich schon wirklich als tollen Sprung für zu Hause. Aber ja, man muss nicht jede Neuerung mitmachen. Kommt natürlich auch drauf an, wvl man den Tv überhaupt nutzt

  5. Hallo
    Ich würde auch gerne mal wa szum Thema beitragen:
    Ich selber habe ein relatives gutes Teufel 5.1 Heimkino und ein Sony XF9005 inkl. gutem Receiver der auch Atmos könnte.
    Ich selber werde mir dieses Jahr die Ps5 zulegen, und bin daher auch am Überlegen, ob ich mir ein OLED, FALD, Mini LED in 4K oder 8K holen soll.
    Laut vielen Leuten macht 8K für den Normalen zocker oder Film/Serien Liebhaber kein Sinn, und daher versteh ich nicht, wieso die Firmen so extrem auf 8K brennen, wenn Hollywood etc. noch immer in 2K stecken bleiben.
    Einzig 4K mit max 120 macht da Für Gamer sind und 60 FPS für Filmschauer )Wobei man da eigentlich auch bei 24 bleiben kann.
    Wieso muss jetzt jeder mit irgendwelchen Zertifikaten ankommen?
    Selbst Dolby Vision ist aktuell auch eher unnötig, da es aktuell kaum bis keine 12 Bit Panels gibt, vorallem nicht im TV berreich.
    Daher wird das nächst beste wohl ein Micro LED mit 12 Bit und DV sein. (Wohl erst 2026 – 2030.

    • DV macht vor allem für leuchtarme TVs definitiv Sinn, da es sonst hier zum Teil ein sehr dunkles Bild gibt (in der Regel alle Oleds oder auch günstigere LCDs). 8k ist wie gesagt abgängig von Tv Größe und Sitzabstand. Für den Großteil vollkommen unnötigm aber es ist halt ein neues Verkaufsargument a la Media Markt : also wenn sie jetzt was Tolles und Neues wollen, dann sollten Sie lieber 1000€ mehr ausgeben und 8k, absolut zukunftssicher und schauen sie mal noch schärfer (steht nen meter vorm 88″). Es mag sicher auch Argumente für 8k geben, die sind aber für 80-90% der Tv Nutzer eher zu vernachlässigen.

  6. Ich finde es mit 8K und Samsung gegen LG und umgekehrt nur noch albern.
    Da werden Herrstellerkriege auf den Rücken der Kunden ausgetragen.
    Ich wünsche mir bezüglich solchen albernen Dingen und auch den Formatkriegen wie Dolby Vision vs. HDR10+ und vieles weiteres mal einen Aufstand gegenüber den Herrstellern vom Fachhandel und Heimkinofachgeschäften.
    Die Kunden wollen einfach ein sehr gutes Bild mit guten Ton haben aber nicht solche Hahnenkämpfe ertragen müssen. Wenn die Kunden sich heute einen sehr hochwertigen 4K oder gar 8K TV, Beamer o.ä. kaufen, möchten Sie sicher sein, dass dieser alle wichtigen Standards unterstützt, die für den Content der nächsten mindestens 5 bis 10 Jahre relevant sind. Das selbe gilt für sehr hochwertige Tonanlagen.
    Sind die 8K TVs von 2020 bzw. 2021 überhaupt zukunftssicher, da sie über HDMI 2.1 nicht 8K mit 100/120 Hz (HFR) darstellen können? Die passende Unterstützung für die dafür notwendige HDMI Komprimierung fehlt noch oder sehe ich das falsch? Wie sieht es mit der Unterstützung von Zukunftsfähigen Komprimierungscodecs für 8K mit 100/120 Hz z.B. für Lineares Fernsehen aus?
    Ich bezweifle, dass es überhaupt mal Content in 8K gibt außer so Testsendungen wie die Olympischen Spiele in 2020, die man hier wahrscheinlich nur in 720p sehen kann. Laut einem aktuellen „Grobi.TV YouTube Video“, werden für 8K in Japan noch Codecs eingesetzt, die im Prinzip beta Status haben. Japan möchte angeblich gegenüber Südkorea mit LG und Samsung mit 8K nicht ins Hintertreffen gelangen, deswegen die Olympiade in 8K (ich formuliere hier bewusst sehr vorsichtig, weil ich es im o.g. Video nur gehört habe). Ich könnte mir vorstellen, dass man bei 4K mit max. 60p bleibt, was den Content betrifft. Nur Spielekonsolen werden teilweise die HFR100/120 bei 4K unterstützten bei einzelnen Spielen.
    Vielleicht werden in 5 bis 10 Jahren die TVs aller nahmhafter Herrsteller alle relevanten Standards unterstützen, wenn Sie nichts sehr besonderes mehr sind. Ich sehne den Tag herbei, wo dieses so ist! Bei HD und 5.1 Sound war dieses ja auch irgendwann so.
    Ein frohes neues Jahr an alle.

    • Ich glaube HDMI 2.1 unterstützt maximal 8K 60p soweit ich weiß… 8K/120p wäre auch übertrieben. Ich glaube da gibt es kein Anwendungsszenario wo jeder sagen würde „Ja, das macht Sinn“. Hollywood ist immer noch zum größten Teil auf dem 2K Trip wie im Youtube-Video von Grobi und Nico erwähnt. Ich glaube ebenfalls, dass bei 4K/60p Schluss sein wird (TV/Serien/Filme). Aber wer weiß was die Zukunft bringt. Vielleicht werden die Augen der Menschen durch Smartphone und Co. so schlecht, dass ein 8K Display dann doch wieder Sinn macht =D

  7. Ist doch immer das gleiche mit Samsung (obwohl ich selbst einen) habe…

    Wenn ihnen was nicht gefällt, macht man halt einfach einen eigenen Standard – ist wie mit HDR 10+ (der Flop) und Dolby Vision.

    Man sollte Kunden nicht einfach für doof verkaufen, sonst hat man bald keine Kunden mehr, die heutige Generation versteht mehr von Technik als wie mein Opa 😉

    • Naja, wenn man es mal aus der anderen Position betrachtet hat sich LG mit jemandem zusammen getan, die für ein Siegel irgendwelche (Sinnvollen oder sinnfreien) Anforderungen definieren. Hier schneiden natürlich vor allem die eigenen TVs gut ab und die Konkurrenz wird ausgegrenzt um den Kunden vorzugaukeln, dass man nur bei LG echtes 8k bekommt.

      Ich bin technisch nicht drin in der Diskussion, weil mich 8k derzeit wenig bis gar nicht interessiert. Kann mir aber gut vorstellen, dass es hier um theoretische Werte geht, bei denen OLED besonders gut glänzt und LCD eben nicht.

      Finde es dadurch nachvollziehbar, dass Samsung dann einen Zug dagegen macht (mit anderen Herstellern zusammen). Hätte mich noch weniger gewundert, wenn hier eine höhere Spitzenhelligkeit festgelegt worden wäre um direkt auch die OLEDS raus zu kegeln, aber man will sicher in Zukunft auch günstigere TVs mit 8k bewerben, die eben keine 1500 nits+ schaffen

      • Sorry, Samsung ist hier der „Böse“. Der Wert Kontrastmodulation ist tatsächlich genormt und ein Industriestandard zur Auflösungsdefinition. Schau dir das Detailbild zur Pixelstruktur bei Samsung an. Die Pixel sind ein unscharfer Brei und verschwimmen ineinander. Samsung´s Verfahren erinnert an das Pixelshiftung bei den Fake-4K-Projektoren. Sollte Samsung nichts daran ändern, sind es technisch keine echten 8K-TVs. Bei den 4K-TVs hast du übrigens das gleiche Problem.

        • Siehst du, und da habe ich noch meine Zweifel. Bin aber wie gesagt auch nicht zu 100% drin im Thema daher glänze ich maximal mit Halbwissen. Aber alles was ich finde sind Empfehlungen und Richtlinien. Dass ein 8k Samsung nicht „nur“ die gleiche Bildqualität liefert wie ein 4k, weiß jederm der sich die TVs schonmal angeschaut hat.

          Ist es nicht so, dass LG selbst auch 4k Tvs verkauft/hat die eher 3k waren?

          Ich will Samsung hier nicht blind verteidigen und wenn die Mist bauenm sollen die auch entsprechend zu Rechenschaft gezogen werden. Ich bin aber skeptisch bei LG, eine Firma die Marketing technisch bei vielen durchgedrückt hat, dass schwarz das einzig Wichtige bei der Bildqualität sei und Oled die einzig wahre Technologie….naja Marketing halt, machen sie alle, aber da bin ich einfach vorsichtig.

          Und so lange ich keine Norm sehe, in der das klar definiert bzw vorgeschrieben ist, muss man auch gucken wvl heiße Luft dahinter steckt bzw wie relevant es wirklich ist oder nur in der Theorie.

          Was meinst du mit 4k das gleiche Problem? Du meinst bzgl. Kontrastmodulation?

          Muss mich da echt mal einlesen.

  8. Gut, dass es praktisch keine echten 8K-Inhalte gibt. Da braucht einen der ganze Unsinn nicht zu stören. 😀
    Da kaufe ich mir doch vel lieber einen sehr guten 4K-Fernseher als einen mittelmäßigen 8K-Fernseher, wenn mein aktueller 4K-TV irgendwann den Geist aufgibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein