Denon AVC-X8500HA: Alles zum 13-Kanal 8K-AV-Verstärker mit HDMI 2.1

23
Die neuen AVC-X8500HA 8K-AV-Verstärker mit HDMI 2.1 von DENON
Die neuen AVC-X8500HA 8K-AV-Verstärker mit HDMI 2.1 von DENON

Denon kündigt mit dem AVC-X8500HA sein AV-Verstärker-Flaggschiff mit 13 Kanälen, 8K Unterstützung, HDMI 2.1 und Auro 3D an! Alle Details zum AVC-X8500HA gibt es hier!

Im Prinzip handelt es sich beim AVC-X8500HA um den AVC-X8500H nur mit bereits verbautem A-Upgrade. Mit der neuen Digital/HDMI-Platine ist das Modell in der Lage 8K/60Hz-Signale zu verarbeiten (Upscale & Passthrough), ebenso 4K@120Hz Passthrough, HDR10+, VRR, QMS, QFT sowie weitere Videofunktionen. HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma), Dolby Vision, 4:4:4 Pure-Color-Supsampling und BT.2020-Passthrough ist ebenfalls mit an Bord.

AVC-X8500HA in Schwarz mit geöffneter Frontblende, Einmess-Mikrofon und Fernbedienung
AVC-X8500HA in Schwarz mit geöffneter Frontblende, Einmess-Mikrofon und Fernbedienung

AVC-X8500H 13-Kanal-AV-Verstärker mit 210 Watt

Am Umfang der Hauptfeatures hat sich im Vergleich zum „Vorgänger“ AVC-X8500H nichts geändert. Bedeutet, ihr bekommt mit dem AVC-X8500HA einen 13-Kanal-AV-Verstärker mit einer maximalen Leistung von 210 Watt je Kanal sowie Unterstützung aller wichtigen 3D Audioformate Dolby Atmos, DTS:X, DTS:X Pro, Auro 3D, MPEG-H und IMAX Enhanced. Via eARC können unkomprimierte, objektbasierte Übertragung von Audiodaten wie DTS:X und Dolby Atmos von TV-Apps oder verbundenen Geräten über ein einziges HDMI-Kabel an den AV-Receiver erfolgen.

Die Anschlüsse auf der Rückseite des AVC-X8500HA inkl. dem HDMI 2.1 Eingang + 2 Ausgänge
Die Anschlüsse auf der Rückseite des AVC-X8500HA inkl. dem HDMI 2.1 Eingang + 2 Ausgänge

3D-Audio-Vollausstattung

Wer sich ein hochwertiges 3D-Audio-Setup mit einer 7.2.6- oder 9.2.4-Lautsprecherkonfiguration (für DTS:X Pro doer IMAX Enhanced) aufbauen möchte, der sollte sich den AVC-X8500HA etwas genauer ansehen. Wie es sich für einen AV-Verstärker in dieser Preisklasse gehört, unterstützt das Modell auch Virtualisierungs-Technologien wie „Dolby Atmos Height Virtualization“, „DTS Virtual:X“ und den „Auro-Matic Upmixer“. Damit lassen sich entweder virtuelle Höheneffekte in einem 7.1, 5.1 oder 2.1-Lautsprechersetup erzeugen, oder es werden Höhensignale aus einem Surround/Stereo-Audiosignal auf die vorhandenen Lautsprecher (z.B. 7.1.2) aufgerechnet.

A-Upgrade für AVC-X8500H jetzt verfügbar

Diese HDMI/Digital-Platine wird im Rahmen des A-Upgrades beim AVC-X8500H getauscht
Diese HDMI/Digital-Platine wird im Rahmen des A-Upgrades beim AVC-X8500H getauscht

Wer bereits im Vorjahr beim AVC-X8500H zugeschlagen hat, kann ab sofort das A-Upgrade zum Preis von 749 Euro (mit zwei Jahren Garantie) beim Denon Fachhändler erwerben. Wie zur Ankündigung des AVC-X8500H versprochen, stellt Denon seinen Kunden die Möglichkeit die HDMI/Digital-Platine zu tauschen. Damit zieht das Vorjahresmodell in puncto Funktionsumfang mit dem AVC-X8500HA gleich.

Preis und Termin AVC-X8500HA:

Das AVC-X8500HA AV-Verstärker-Flaggschiff von Denon gibt es bereits ab Juni 2021 beim autorisierten Denon-Fachhändler für 3.999 Euro. Als Farbvarianten stehen „Schwarz“ und „Silber-Gold“ zur Auswahl.

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

23 KOMMENTARE

  1. Naja ich werde mir trotzdem das Upgrade machen lassen. Mir reicht ein 8K Port aus. Wenn mal mehr Geräte mit 8K kommen hole ich mir halt einen 8K switch.
    Ich will einfach den Verstärker auf dem aktuellen Stand haben. Dafür hat Yamaha auch andere Nachteile wie die soundsperren. Die versprechen auch viel. Aber Denon hat das bisher immer umgesetzt.

    • Welche Soundperren hat Yamaha denn? Die 3D Upmixer funktionieren ja übergreifend mit allen Formten, siehe News vor ein paar Tagen.

  2. mal ne bescheidene frage wie viele 8k geräte wollt ihr denn anschließen wo es noch nicht einmal 8k geräte geschweige inhalte gibt da reicht doch ein 8k eingang
    aus und rest 4k

  3. 2017 wurde HDMI 2.1 veröffentlicht und 2021 bietet Denon beim neuen Top-Modell nur 1 vollwertigen Eingang! Yamaha bietet 7 Eingänge. Will Denon Kunden verjagen?

    • Da kann Denon nur bedingt was dafür, dass das HDMI Forum das so früh ankündigt, obwohl der Standard noch nicht fertig war.

      • Will sagen: Denon war von HDMI 2.1 nicht überrascht und hatte genügend Zeit, ein paar HDMI 2.1 Eingänge mehr bereitzustellen, wie Yamaha und andere Hersteller. 1 einziger HDMI 2.1 Eingang ist miserabel bei diesem Preis.

        • Von HDMI 2.1 an sich vielleicht nicht.
          Aber die kompletten Spezifikationen sind trotzdem erst seit wenigen Wochen verfügbar. Was ja auch einer der Gründe ist, wieso es den HDMI 2.1 Bug gab. Und am Ende liegt es eben an den Zulieferern der HDMI Chipsätze wie schnell die fertig sind und was die anbieten. Und stand 2020 gab es eben nur zwei Arten von Chipsätzen:
          – 1x den 40 Gbps Chipsatz, bei dem wahlweise ein 8K Input und zwei 8K Outputs verfügbar waren oder zwei 8K Inputs und ein 8K Output.
          – 1x der 24 Gbps Chipsatz, den Yamaha in den 2020er „Low End AVRs“ verwendet, der mehrere „8K“ Ports hat. Aber wo eben DSC später genutzt werden muss.

          Am Ende kann man natürlich immer sagen: Die Ersten werden die Letzten sein. Trifft hier ja auch mal wieder zu. Ich bin allerdings weiterhin skeptisch, ob Yamaha wirklich auf allen HDMI Ports 48 Gbps bietet. Denn nach bisherigen Informationen sollten entsprechende Chipsätze erst 2023 kommen. Vorher sollte noch ein Chipsatz mit weiteren 40 Gbps Ports erscheinen. Und wie du schon siehst gibt es eben auch Chipsätze die nur 24 Gbps bietet und dafür mehrere Ports. Da muss man also wirklich genau hingucken. Es ist nicht alles Gold was glänzt.

  4. Krass, das ja mal derbe fürn Arsch. EIN HDMI 2.1 Eingang… und dafür 750€ wollen? Nicht mehr alle Latten am Zaun bei D/M.

    • Nein. Lars Mette (Hollywoodzuhause) hatte in seinem Video allerdings angedeutet, dass
      Denon wohl schau, ob man da nicht doch noch etwas machen kann, damit mehr Eingänge eine höhere Bandbreite bekommen (werden dann aber keine 40 Gbps sein). Da weiß er aber auch keinen genauen Status, ob das noch aktuell ist.

      Meine Theorie: Denon versucht evtl., ob auf den anderen Ports 24 Gbps durchbekommen, womit dann mittels DSC eben auch Sachen wie 4K@120 möglich sind.

      • Ok dann ist das ja ganz schwach und ein echter Witz von Denon.
        Dann wird der nächste wohl (wieder mal) ein Yamaha.

  5. Ich frage es einfach mal hier. Ist schon wem bekannt, wie die überarbeitenden Modelle (x6700, x4700, etc.) mit neuer HDMI-Platine, sich von denen aktuellen unterscheiden, was die Modellbezeichnung, Seriennummer oder ähnliches angeht? Woran kann ich schon beim Kauf sehen, dass ich mir keinen der alten gekauft habe? Hat hierzu schon wer verlässliche Infos?

    • Bisher heißt es, dass es keine extra Kennzeichnung gibt. Auch nicht für die Modelle, die jetzt mit Texas Instruments DACs oder ESS DACs anstatt AKM daherkommen. Da auch alles on-the-fly umgestellt wird heißt es auch, dass du bspw. AVRs mit AKM DACs und gefixtem HDMI Board finden kannst oder AVRs mit ESS DACs mit dem verbuggten HDMI Board usw.. Für den Endverbraucher und den Händler ist es aber nicht erkenntbar.

      Einzig Denon/Marantz sollte in der Lage sein über die Seriennummer zu erkennen, was da nun genau verbaut ist.

      • Wow, echt? Das ist echt traurig wie Denon/Marantz mit seinen Kunden umgeht. Es geht ja auch nur um Produkte, die mehrere tausend Euros kosten….

        Danke für deine Antwort.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein