Denon bringt seinen neuen AVR-S960H für 8K

9
Denon_AVR_S960
Der neue Denon AVR S960 ist schon für 8K gerüstet

Denon hat einen neuen AV-Receiver vorstellt: den AVR-S960H. Es handelt sich dabei um das erste Modell der S-Serie, das bereits für 8K gerüstet ist.


Anzeige

Denon hatte ja schon Anfang Juni seine neue X-Serie vorgestellt, die ebenfalls für 8K gerüstet ist. Im Handel soll das neue Modell der S-Serie, das preislich sogar unter dem AVR-X2700H liegt, dem günstigsten Modell der X-Serie, bereits ab Juli 2020 zu haben sein. Der Preis beträgt 629 Euro. Die 8K-Fähigkeiten sollen dadurch zustande kommen, dass ein Eingang für HDMI 2.1 und damit 8K / 60 Hz bzw. 4K / 120 Hz strammsteht. Auch dynamische HDR-Formate wie HDR10+ und Dolby Vision finden Unterstützung.

Zudem beherrscht der Denon AVR-S960H auch QMS (Quick Media Switching). Der Receiver bietet ebenfalls Unterstützung für objektbasierten 3D-Sound via DTS:X, DTS Virtual:X und Dolby Atmos bzw. Dolby Atmos Height Virtualization. Laut Denon liefer der AVR 7 x 145 Watt pro Kanal. Da HDMI 2.1 verwendet wird, stehen natürlich auch Variable Refresh Rate (VRR), ALLM (Auto Low Latency Mode) und QFT (Quick Frame Transport) stramm. Auch enhanced Audio Return Channel (eARC) ist vorhanden.

Denon AVR S960H Eingänge
Denon AVR S960H: Das sind die Schnittstellen

Die Einrichtung kann mit der Hilfe des Denon-Assistentens erfolgen und Audyssey hilft bei der Einmessung, um den Klang invididuell auf den Raum zuzuschneiden. Für Multiroom-Sound ist HEOS Built-In, was allerdings kürzlich leider bei einigen AV-Receiver für Probleme sorgte bzw. ein fehlgeschlagenes Update bereitet aktuell vielen Anwendern Kopfzerbrechen. Neben HEOS werden auch Apple AirPlay 2 und Bluetooth unterstützt.  Kompatibilität zu Amazon Alexa, dem Google Assistant und Apple Siri besteht ebenfalls – es werden aber separate Smart Speaker oder mobile Endgeräte zur Nutzung benötigt.

Denon wirbt mit Roon-Zertifizierung und Hi-Res Audio

Denon hebt auch die Zertifizierung „Roon Tested“ hervor und weist auf die Möglichkeit hin, Hi-Res Audio zu streamen. Unten findet ihr noch einmal einen Überblick über die wichtigsten Features des neuen Denon AVR-S960H, so wie der Hersteller sie aktuell mitteilt.

Denon S960H mit Remote
Der Denon S960H mit Remote

Features des Denon AVR-S960H

  • 7-Kanal-Verstärker mit 145W pro Kanal
  • Dolby Atmos, Dolby Atmos Height Virtualization Technology, DTS:X, DTS Virtual:X
  • 32-Bit-DA-Wandler von AKM für hochauflösende Audio-Dekodierung
  • High-Res-Audio: Dekodierung von verlustfreien Dateien in den Formaten ALAC, FLAC und WAV mit bis zu 24 Bit/192 kHz sowie DSD 2,8 MHz und 5,6 MHz über den USB-Eingang an der Vorderseite oder verbundene Geräte
  • 8K: Atemberaubender Detailreichtum dank 8K-Passthrough und Upscaling
  • 4K/120Hz: Erstklassige Bewegungsschärfe dank 4K-Passthrough mit 120 Bildern pro Sekunde
  • Variable Refresh Rate (VRR): Weniger Verzögerungen, Unterbrechungen und Frame-Tearing sowie ein flüssigeres Gaming-Erlebnis
  • HDR10+: Unterstützung von HDR10+-Passthrough für den optimalen Einsatz HDR10+-kompatibler Fernseher
  • Dynamic HDR: Optimierte Leistung von HDR-Fernsehern mit Dynamic HDR durch dynamische Metadaten für jede einzelne Szene bzw. Aufnahme
  • Quick Media Switching (QMS): Keine schwarzen Screens dank Quick Media Switching
  • Quick Frame Transport (QFT): Geringere Latenzzeiten für ein angenehmes und reibungsloses Entertainment-Erlebnis
  • Enhanced-Audio-Return-Channel-Unterstützung (eARC): Unterstützung der neuesten verlustfreien und 3D-Audioformate zur Audioübertragung direkt vom Fernseher zum AV-Receiver über ein HDMI-Kabel
  • Auto Low Latency Mode (ALLM): Unterstützung von Spielen mit niedriger Latenz über Xbox One (kompatibler Fernseher erforderlich)
  • Unterstützung von 4:4:4 Pure Color Subsampling, HDR10, HDR10+, Dolby Vision, Hybrid Log Gamma (HLG), Dynamic HDR, 3D- und BT.2020-Passthrough für beeindruckende Farben und Kontraste sowie herausragende Klarheit
  • HDCP 2.3: Unterstützung des neuesten Kopierschutz-Standards an allen HDMI-Anschlüssen
  • Roon Tested-Zertifizierung: Optimale Nutzung von Musikbibliotheken mit durchsuch- und navigierbaren Informationen über Künstler und Songs
  • HEOS Built-in: Musik-Streaming per WLAN und Multiroom-Audiotechnologie mit kompatiblen Komponenten; Unterstütung von Streaming-Diensten wie Spotify und Spotify Free, Napster, Amazon Music (HD), TuneIn, Deezer, SoundCloud und TIDAL
  • Integriertes AirPlay 2: Apple Music kabellos zum AV-Receiver streamen; Möglichkeit zur Gruppierung mit anderen AirPlay 2-kompatiblen Geräten, um im ganzen Haus Musik zu hören
  • Steuerung von Musikwiedergabe und AVR über Amazon Alexa, Google Assistant oder Apple Siri
  • Übertragung in eine Zone 2 oder auf HEOS kompatiblen Lautsprecher mit der kostenlosen HEOS App
  • Bluetooth-Unterstützung: Kabelloses Musik-Streaming vom Smartphone oder Tablet
  • Bluetooth-Sender: Für eine einfache Verbindung von Bluetooth-Kopfhörern, sodass Familienmitglieder oder Freunde mit einer Hörbeeinträchtigung in ihrer eigenen Lautstärke per Kopfhörer Musik hören können; Musik kann gleichzeitig über Kopfhörer und Lautsprecher abgespielt werden
  • Raumkalibrierung & optimierte Raumakustik: Einfache, präzise Einrichtung und dynamische Lautstärkekontrolle dank Audyssey EQ-Kalibrierung
  • Speicherung von zwei Audyssey-Presets: Speicherung von zwei Audyssey-Konfigurationen, zwischen denen direkt gewechselt werden kann – für noch detailliertere Sound-Erlebnisse
  • Schnellwahl: Vier Schnellwahltasten an der Geräte-Vorderseite und auf der Fernbedienung, auf denen sich bevorzugte Audioeinstellungen für jede Quelle speichern lassen
  • Fernbedienungs-Apps (iOS/Android): Denon AVR-Fernbedienung zur grundlegenden Steuerung und Einrichtung des AVR; zur weiteren Anpassung der Raum-EQ-Kurve steht die kostenpflichtige Audyssey MultEQ Editor App zur Verfügung

9 KOMMENTARE

  1. Höher bunter weiter so könnte man sagen,Geräte für Sachen die es nicht gibt,toll oder? Und bei der alten X Reihe gibt es das versprochene Internetradio nur noch kostenpflichtig, bis auf die in einer Favoritenliste abgespeicherten Sender.Top Kundendienst bei Denon oder?
    Die neue Reihe ist natürlich noch besser als die Alte,Otto sagte mal in einem Spot, wenn das jedes Jahr besser geworden ist dann muß das vor 20ig Jahren der letzte Schrott gewesen sein.

  2. Kann mir jemand den Unterschied außer dem Front Pannel zum Denon AVR-X2700H 50 Euro teuren AvR erklären ? Ich finde in den Spec‘s keine

    • „Kleineres“ Audyssey, und keine Möglichkeit eine 2. Zone einzurichten, wenn im Hauptraum 7.1 installiert ist. Das geht nur wenn man max 5.1 betreibt und die Surround Back für Zone 2 verwendet.

  3. Ohne 8K-Inhalte aktuell sinnlos, aber das kann ja noch kommen. 4K-Inhalte können auf einem 4K TV vollständig dargestellt werden.

  4. Ist bekannt ob VRR nur an dem einen 48 GBit/s Eingang zur Verfügung steht oder auch an den 18 GBit/s Eingängen? Da die PS 5 aller Wahrscheinlichkeit nach sowieso nicht mehr wie 60 Hz schafft, würde den normale 4k Eingang mit VRR ausreichen aber für die Xbox wäre der 8k Eingang wohl anzuraten.

    • Zumindest bei den anderen Denon AVRs hast du HDMI 2.1 Features wie VRR, ALLM, QMS etc. auch auf den 18 GBit/s Ports. Einzig 4K@120/8K@60 fehlt denen halt.

      Bin generell mal gespannt, ob VRR bei den Next Gen Konsolen überhaupt an Relevanz gewinnt. In den meisten Fällen optimieren die Devs ja auf stabile FPS, weswegen VRR dann ja eh unnötig wird. Das können die ja nicht einfach so ändern, da es ja eben genug Leute gibt, die kein VRR haben. Und ob die Devs das 60er FPS Cap alle entfernen? Schauen wir mal. Bis jetzt hat man ja dahingehend nur Marketinggeblubber gehört.

      • War ja auch eine allgemeine Frage wie das D/M handhabt, sollte dann auch hier für den Receiver gelten.

        Microsoft unterstützt ja eh schon VRR, Sony dann auch und PCs natürlich schon längst. Das wird sicherlich ausgenutzt, so muss ich nicht strickt auf 30 FPS optimieren, sondern hab einfach Luft ab 30 FPS, also kann ich ein Minimum anpeilen und was darüber geht ist egal. Je Nachdem sollte man hier dann aber auch einen FPS Limiter einbauen, ansonsten ist man natürlich wieder aus der VRR Range.

        Bin auch gespannt, die Zeit wird zeigen was kommt. Bin zum Glück eh kein Konsolenspieler, das 30 FPS Geruckel konnte ich nie ab.

    • „Ist bekannt, ob VRR nur an dem einen 48 GBit/s Eingang zur Verfügung steht oder auch an den 18 GBit/s Eingängen?“
      Das ist mit Sicherheit kein 48 GBit/s Eingang, sondern ein 40 GBit/s Eingang. Da die X-Serie nur einen 40 GBit/s Eingang hat, wird das bei der S-Serie kaum anders sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein