Disney+: Streaming-Dienst wird Filme und Serien anderer Studios anbieten

11
Disney+
Disney+: Streaming-Dienst startet Ende 2019 in den USA

Disney hat seinen eigenen Streaming-Dienst namens Disney+ bereits vor einiger Zeit angekündigt. Bisher war nur klar, dass das Unternehmen dort Inhalte aus dem eigenen Hause unterbringen will. Jetzt hat CEO Bob Iger aber bestätigt, dass man auch Content anderer Studios lizenzieren werde.

Jene Maßnahme dürfte bei der Konkurrenz von Amazon Prime Video und Netflix für ein Aufhorchen sorgen. Im Klartext bedeutet das nämlich, dass Disney dort nicht nur exklusive Eigenproduktionen zu Marken wie Star Wars und Marvel unterbringen wird, sondern sich genau wie die großen Platzhirsche zusätzliche Filmen und Serien bei konkurrierenden Studios sichern möchte.

Bereits im April 2019 will Disney erste Demonstrationen des Streaming-Angebots starten. Dabei kommt dem Unternehmen mit der Maus natürlich auch gelegen, dass man es geschafft hat 21st Century Fox zu übernehmen. Mit welchen Studios man wiederum für lizenzierte Inhalte zusammenarbeiten möchte, ist offen. Schließlich plant etwa Universal selbst ein Streaming-Angebot. Warner Bros. hat mit DC Universe bereits eine Plattform an den Start gebracht – allerdings bisher nur in den USA.

Der Disney-CEO Bob Iger hat dabei erklärt, dass Disney langfristig primär auf seine eigenen Inhalte setzen wolle. Gerade zur Einführung von Disney+ wolle man für ein möglichst breit aufgestelltes Angebot aber auch auf Content externer Partner setzen: „Es dauert eine Zeit, um bei dem Dienst eine breite Palette eigener Inhalte zu bieten. Deswegen kaufen wir zu Anfang auch von außen Content ein.

Disney will Amazon Prime Video und Netflix Paroli bieten

Disney meint es also offenbar ernst damit, den großen Playern in allen Belangen Konkurrenz zu machen. Das bekommt Netflix bereits dadurch zu spüren, dass die Disney- und Marvel-Filme dort mittelfristig aus dem Angebot herausfallen sollen. Gemeinsam stemmte man zudem Serien wie „Daredevil“, „Jessica Jones“ oder „The Punisher“, geht aber nun getrennte Wege.

Laut Iger wolle Disney viele eigene und exklusive Inhalte bei Disney+ anbieten, um Abonnenten zu locken. Dazu werden Marken von Marvel, Lucasfilm, Pixar und auch National Geographic zählen. Etwa ist bereits eine Star-Wars-TV-Serie namens „The Mandalorian“ angekündigt. Auch eine Marvel-Serie rund um den Schurken / Antihelden Loki, eine Fortsetzung der Serie „Star Wars: The Clone Wars“ und ein Format rund um die Monster aus „Die Monster AG“ sind geplant.

Disney+: Streaming-Dienst wird Filme und Serien anderer Studios anbieten
2.9 (58.46%) 13 Bewertung[en]
QUELLEArsTechnica
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

11 KOMMENTARE

    • Artikel gelesen? Nicht verstanden? Dann erklärt, als kleiner Service von mir – die News: Disney+ nimmt nicht nur eigenen Content von Disney ins Programm, sondern Inhalte Dritter. War vorher nicht bekannt.

      Es handelt sich nicht um eine Spekulation, sondern um offizielle Aussagen von Bob Iger.

      Tipp: Nächstes mal vorm Kommentieren den Artikel lesen ;-).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein