HDMI 2.1: Aktuell bleibt es bei viel Wind um nichts

9
HDMI 2.1 Spezifikationen veröffentlicht
HDMI 2.1 Spezifikationen veröffentlicht

Vor kurzer Zeit fand ein neues Event zum kommenden Standard HDMI 2.1 statt. Doch obwohl HDMI 2.1 ein Quantensprung gegenüber HDMI 2.0 ist und bereits auf der CES 2017 enthüllt wurde, bleibt es derzeit leider bei viel Wind um nichts.


Anzeige

So hab es eine Pressekonferenz in New York City, um Teilnehmende zu den Entwicklungen rund um HDMI 2.1 zu informieren. HDMI 2.1 haben wir mit den wichtigsten technischen Details letztes Jahr in diesem Beitrag ausführlich vorgestellt. Unter anderem unterstützt HDMI 2.1 eARC, 120 Hz, dynamische Metadaten und eine variable Bildwiederholfrequenz (Variable Refresh Rate, VRR). Letzteres könnte langfristig für Gamer ein wahrer Segen sein.

Trotzdem rechnen wir selbst für die CES 2019 noch nicht mit TVs, welche HDMI 2.1 vollständig unterstützen. Warum, das lest ihr hier. So haben viele Hersteller wohl erst Ende Oktober mit den internen Tests zur Kompatibilität begonnen. HDMI soll dabei Übertragungsraten von bis zu 48 Gb/s ermöglichen. HDMI 2.0 ist noch auf 18 Gb/s beschränkt. Letzteres erschien vielen Branchenbeobachtern von Anfang an etwas zu wenig, da 4K-Signale mit HDR und Wide Color Gamut ihren Tribut fordern. Nun steht 8K vor der Tür und man muss den nächsten Schritt wagen.

Leider brachte die jüngste Pressekonferenz aber offenbar immer noch kein Licht ins Dunkel. So verschleppt sich die Einführung der ersten Geräte mit HDMI 2.1 Entsprechend konnte der HDMI Licensing CEO, Rob Tobias, auch mit wenigen Neuigkeiten glänzen. Zudem hat erst ein einziger Chip-Hersteller in Japan damit begonnen Chipsets zu fertigen, die wirklich HDMI 2.1 mit 48 Gb/s unterstützen.

HDMI 2.1 bewegt sich derzeit wenig

Im Ergebnis bleibt nur die vage Hoffnung, dass wir auf der CES 2019 bessere Neuigkeiten zu HDMI 2.1 vernehmen dürfen. Vielleicht kann man auf der Messe in Las Vegas nächstes Jahr im Januar erweiterte Demonstrationen erleben. Beispielsweise wäre es interessant 8K-Videos mit 120 Hz via HDMI 2.1 zu bestaunen. Sollte es mit dem aktuellen Tempo weitergehen, dürfte es aber leider noch eine Weile dauern, bis Fernseher, Beamer, UHD-Blu-ray-Player und Co. mit HDMI 2.1 tatsächlich die Wohnzimmer versorgen.

Keine echten HDMI 2.1 Fernseher zur CES 2019? Das sind die Gründe!
Wohl immer noch keine echten HDMI 2.1 Fernseher zur CES 2019

HDMI 2.1 wird kommen, das steht seit 2017 fest. Und die Neuerungen sind so vielseitig wie umfangreich. Doch langsam wird es Zeit in die Puschen zu kommen. Und aktuell geht es wirklich nur sehr, sehr langsam voran.

HDMI 2.1: Aktuell bleibt es bei viel Wind um nichts
4.1 (82%) 10 Bewertung[en]
QUELLEDisplay Daily
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

9 KOMMENTARE

  1. @Sebastian Brakop:
    Dein Argument mit dem Matrix HDMI-Kabel mit Glasfasern ergibt so Sinn, ja. Aber heimkinofreak hat das eben nicht in seiner Darstellung untergebracht. Darum kam die, wie geschrieben, als Eigentor raus.

  2. HDMI 2.1 incl. HDCP 2.3 wird für den HEIMKINO USER etwas sein, wo auf Film BASIS nicht viel passieren wird in Punkto Hollywood Filme und darum geht es doch am meisten bei diesem Hobby….neue Filme in ABARTIGER Qualität…solange Hollywood HEUTE noch in 24p produziert in nur schleichender 4K nativer Auflösung…sorry…wer braucht da schwer handlebares 8k mit 120 Hz, was technische Utopie in der Umsetzung für Zuhause ist.
    Inzwischen haben die Hersteller gerafft, das der HDMI Step von 18 Gps Bandbreite auf 48 Gps zu heftig ist! Diese Bandbreite VERNÜNFTIG zu übertragen, ist in der REALITÄT sehr schwierig. Da müssen technische Hürden genommen werden, welche jenseits der Probleme sind, die man heute schon hat.
    HEUTE schon ist es sehr schwierig 4k/HDR oder DOLBY VISION in BT2020 mit 60p in 4:2:0 mit 10 Bit oder 12 Bit Farbtiefe über längere Strecken zu transportieren.
    Auch schon erlebt: Viele zeigen mir ganz stolz in Ihren Heimkinos, wie Sie oben genannte Auflösung vom Gerät losschicken und am Beamer kommt dann weder HDR noch 4k Auflösung an, weil HDMI so clever programmiert ist, das es durch den Handshake immer weiter runter taktet, bis ein Bild sichtbar ist, was dann im schlimmsten Fall statt einem 4k aufgelösten Bild nur noch HD ist. Diesen HDMI Handshake Umstand wissen die wenigsten und fallen darauf rein, aber dies nur am Rande.
    Die meisten schauen nur darauf, welche Signale Sie auf die Reise schicken, checken dabei aber nicht, was der Beamer WIRKLICH für eine Auflösung darstellt! Da würden manche ganz dumm aus der Wäsche schauen, wenn diese mal in die meist versteckten Menüs schauen würden, was TATSÄCHLICH dargestellt wird! Ja, diese beschriebene Tatsache ist fies, aber clever gelöst über den Handshake!

    Anfänger passiert dieser „FEHLER“ sehr häufig, auch manch PROFI stolpert über diese Hürde.

    Sony hat kürzlich auf der CEDIA in den USA bekannt gegeben, Hallo Leute…nebenbei erwähnt…unsere Beamer können nun auch 18 Gps….sorry…eigentlich ging JEDER davon aus, das dies bei HDMI 2.0. und den Sony Beamern schon so war….Bisher konnten die Beamer wohl nur die Hälfte der Bandbreite…was dann auch die Übertragung erleichtert und dann reden die jetzt schon von 48 Gps! Cool…

    Liebe Hersteller, wie wärs eigentlich mal 4K mit HDMI 2.0. in seiner VOLLEN Spezifikation auszunutzen, denn dies würde selbst JEDEM anspruchsvollem Heimkino Fan ausreichen!

    Sorry…ich habe vergessen…gewisse Film Labels rudern schon zurück z.Bsp. bei den inversiven Tonformaten. Während WARNER eine Vorbildfunktion hatte bei neuen ATMOS Veröffentlichungen auf UHD kommt z.Bsp. der Film MEG (schlecht oder nicht) nun auf UHD Bluray (man glaubt es kaum) in Deutsch Dolby 5.1. raus.
    Geil…kommt dann FANTASTISCHE TIERWESEN 2 2019 nur noch in STEREO auf UHD oder was?
    Ein Label macht DOWNGRADES vor…die anderen Labels machen es dann nach…getreu dem Motto…die Leute kaufen die neuen Filme sowieso….warum aufwendig produzieren…
    Die neuen 8k Bestrebungen sind so überzogen und ein bescheuerter Schachzug der Industrie…das kann man gar nicht oft genug sagen.

    Sehe die ganze Entwicklung sehr kritisch und finde es einfach nur entmutigend…

    Ausser meinem 4k Equipment kaufe ich gar nix neues mehr und nutze meine Geräte…
    Den 8k Hype unterstütze ich auf jeden Fall NICHT mit irgendwelchen Käufen in diese Richtung….

    • Warum sollte man diese HDMI 2.0 Daten über längere Strecken transportieren? Das ist doch anscheinend nur bei Beamern nötig oder sinnvoll. Über kurze Strecken funktioniert es wunderbar. Für mich ist das vor allem ein weiterer Grund, warum Beamer keinen Sinn ergeben.

          • Stimmt schon was er schreibt! Weiß man eigentlich wenn man sich mit Materie beschäftigt… Aber es gibt auch Matrix Hdmi Kabel mit Glasfaser. Da ist das kein Problem mehr. Kosten halt dementsprechend….. Aber zu sagen, deswegen machen Beamer keinen Sinn ist doch Blödsinn…. Musst auch du zugeben, auch wenn du einen TV vorziehst. Man kann aber auch die Technik nach am Beamer verbauen. Dann hast du auch mit normal guten Kabeln kein Problem!

  3. Das Kabel ist doch egal das ändert sich ja auch nicht. Es ist der Chipsatz im TV und Endgerät was zählt.
    Die beiden müssen 2.1 können damit es funktioniert.
    Der Chip berechnet nämlich welches Signal durch das Kabel kommt den die Hardware des Kabel ändert sich ja nicht von Version zu Version.

    • Jain. Die Bandbreite ist oft das Problem, viele Kabel schaffen jetzt noch nicht mal die volle HDMI 2.0 Bandbreite. Das kann man aber dann natürlich ganz einfach selbst feststellen in dem man einfach eine Demo laufen lässt o.ä.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here