James Bond 007: Abschied vom Kino zugunsten der Lizenz zum Streaming?

11
James Bond mit Frauen
Jagt James Bond Schurken und Schürzen bald nur noch via Streaming?

James Bond alias Agent 007 könnte sich aus dem Kino verabschieden. Aktuell ist durchaus realistisch, dass ein Streaming-Anbieter die zukünftige Heimat des Briten werden könnte.


Anzeige

Gerade erst hatten wir darüber berichtet, dass die James-Bond-Filme mit Daniel Craig als neue Amaray- und Steelbook-Auflagen auf Ultra HD Blu-ray geplant sind. Nicht nur die Kino-Abenteuer mit Craig stehen freilich bei Fans hoch im Kurs. Selbiges gilt insbesondere auch für die Klassiker mit Sean Connery. Doch nun ist möglich, dass Bond sich aus dem Kino verabschieden muss und in Zukunft bei einem Streaming-Anbieter auf die Jagd nach Schurken geht.

Was ist passiert? Nun, MGM, welche die Rechte an Bond halten, verhandeln aktuell mit Apple, Netflix und anderen Anbietern bezüglich einer Übernahme. Das Ziel ist klar: In der neuen Welt der fragmentierten Streaming-Angebote, in der Studios wie Disney, Warner und NBCUniversal eigene Wege gehen, strebt jeder nach den Exklusivrechten an großen Marken. Disney muss sich da mit Marvel, Star Wars, Den Simpsons und Co. kaum Sorgen machen. Anders sieht es aber z. B. bei Netflix aus, die sich gegen die neuen Rivalen wappnen müssen.

Derzeit spricht man von sechs großen Anbietern im „Streaming Krieg“: Netflix, Amazon, Comcast, AT&T, Disney sowie Apple. MGM gehört aktuell mehreren Hedge-Fond-Unternehmen, die sicherlich keine großen Skrupel haben die Firma und deren Marken abzutreten – vorausgesetzt die richtige Summe wird in den Raum gestellt. Und die ersten Verhandlungen sollen eben aktuell laufen. Alle Beteiligten enthalten sich jedoch eines Kommentars.

Nur die Starken überleben

Aktuell sieht es danach aus, dass kleinere Studios, zu denen z. B. neben MGM auch Lionsgate zählt, keine effektiven Möglichkeiten haben eigene Streaming-Dienste aufzubauen. Dazu ist ihr Repertoire zu klein. Was bleibt, ist die Möglichkeit die Inhalte an andere zu lizenzieren – oder eben der Verkauf der Marken bzw. des Unternehmens. MGM ist da quasi ein ideales Ziel, denn das Unternehmen besitzt viele Marken, beschäftigt aktuell aber nur wenige Mitarbeiter. Das soll das Interesse von Apple geweckt haben, die ungern verschiedene Unternehmenskulturen vermischen und da ihre perfekte Chance wittern.

Netflix wiederum soll Interesse haben, da man neue, starke Marken benötigt, um neue Abonnenten nach dem Verlust der Disney-Inhalte an Land zu ziehen. MGM besitzt neben James Bond beispielsweise auch die Rechte an „Rocky“ oder „Mad Max“. Aktuell sollte man aber bedenken: Das alles sind nur Gerüchte. Trotzdem darf man gespannt sein, wie sich die Lage entwickelt.

11 KOMMENTARE

  1. Da Stargate mit Sicherheit um einiges teurer zu produzieren wäre als selbst James Bond, schätze ich mal, dass MGM oder wer immer sie übernimmt, erst mal damit anfangen wird, die Agenten-Franchise fortzusetzen, vorausgesetzt Beide kommen im selben Medium heraus.

  2. Also ich könnte mir gut vorstellen, dass Apple hier am ehesten hinterher ist, MGM zu übernehmen. Gerade da hier mehr auf Klasse statt Masse gesetzt wird, könnte es sich positiv auf die Inhalte auswirken.
    Und ja, ich würde auch gerne neues aus dem Stargate-Franchise sehen. Ob nun als Neuauflage (meines Erachtens aber absolut nicht notwendig!) oder Prequel/Sequel. Auf jeden Fall sollte die Storyline unabhängig von der Serie entwickelt werden. Der Basisplot bei Stargate gibt genug für eine Weiterentwicklung des Franchise her. Und man sollte bloß nicht Emmerich mitreden lassen. Habe selten einen so schlechten (nur eben gut animierten) Film gesehen, wie die Fortsetzung von ID4!

  3. Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich entweder Netflix oder ViacomCBS MGM einverleibt und dann neue hochkarätige Stargate-Serien produziert 🙂

    • Da fällt mir ein, es gibt die Web-Serie Stargate: Origins (1 Staffel mit 10 Folgen), in der die junge Catherine Langford die Hauptrolle hat. Wird auch bei iTunes angeboten. Gibt es nur leider ausschließlich in Englisch.

  4. Das wäre glatter Selbstmord von MGM als Filmstudio. Bond ist ja offensichtlich eine der einträglichsten Franchises, die die noch haben und anscheinend inzwischen wieder unabhängig von Sony.
    Laut all meinen Informationen gehört die Mad Max Franchise Warner, möglicherweise mit Ausnahme des ersten Films.
    Auch Rocky/Creed scheint inzwischen zumindest anteilig Warner zu gehören.

    • Der einzige Stargate für mich ist der Kinofilm von Emmerich die Serie ist eine Gurke, der Kinofilm soll Ende ich von studiocanal auf 4k veröffentlicht werden am besten mit immersive Audio 3D Audio

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein