Offiziell: Samsung bringt ab 2021 eigene Quantum Dot OLED

7
Samsung setzt in Zukunft tatsächlich auf OLEDs mit Quantum Dots
Anzeige

Schon seit einer Weile gibt es Gerüchte darum, dass Samsung in den Markt für OLED-TVs zurückkehren könnte. Nun sind es keine Gerüchte mehr: Die Südkoreaner investieren umgerechnet ca. 9,88 Mrd. Euro in die Entwicklung und Fertigung von OLED-Panels mit Quantum Dots. Schon 2021 soll die Massenproduktion starten.


Anzeige

Wir hatten schon im August über dieses Thema berichtet, als sich die Gerüchte dazu verdichteten. Erstmals rotierten Meldungen zu OLEDs mit Quantum Dots aber schon im Februar 2018. Im Juni dieses Jahres fällte Samsung dann im Stillen eine Entscheidung, schwieg aber öffentlich noch. Nun steht fest, dass die ersten QD-OLED ab 2021 vom Band laufen sollen.

Samsung will die Quantum Dot OLEDs nicht nur selbst nutzen, sondern sie auch mit guten Margen an Partner liefern. So möchte man damit eine bessere Position gegenüber chinesischen Auftragsfertigern erlangen, welche LCD-Panels mittlerweile zu Schleuderpreisen anbieten. Mit LG wollte Samsung bekanntermaßen keine Kooperation anstreben, sodass eben nun die eigene OLED-Fertigung anlaufen muss.

Ein wenig amüsant ist das alles für Beobachter, da Samsung ja gerade erst wieder gegen Burn-In bei OLED-TVs gestänkert hatte. Nun ist erst recht deutlich, dass es dabei weniger um die Technik an sich geht und mehr darum LG und Co. eins reinzuwürgen. Die genannte Summe von 9,88 Mrd. Euro bzw. 13,1 Billionen südkoreanischen Won will man dabei bis 2025 in die QD-OLED stecken.

Mit Samsung kehrt ein Pionier zur OLED-Technik zurück

Vor etlichen Jahren hatte Samsung auch selbst OLED-TVs im Angebot, zog sich dann aber im Bereich der Fernseher aus dem Bereich zurück. Stattdessen ist Samsung aber sehr aktiv im mobilen Segment, wenn es um OLEDs geht: Flaggschiffe wie das Samsung Galaxy Note 10 / 10+ setzen bei Samsung seit Jahren ausschließlich auf OLED-Bildschirme.

Samsung setzt im Smartphone-Segment ohnehin bereits auf OLED-Panels

Fertigen will Samsung seine neuen QD-OLED-Panels für Fernseher in einer Produktionslinie namens Q1 in seiner Asan Fabrik in der Provinz Chungcheongnam-do in Südkorea. Offenbar musste Samsung auch einsehen, dass MicroLED, eine Technik die man zuvor mit viel Tamtam als Zukunft des TV-Marktes bewarb, noch nicht günstig genug für den Massenmarkt ist. Quantum Dot OLED können da also nun als Übergangslösung herhalten.

7 KOMMENTARE

  1. Klasse, dann müsste man ja 2022 einen Samsung QD-OLED kaufen können. Da mir LG suspekt ist, wird 65″ Q90 locker bis dahin durchhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein