Samsung geht den nächsten Schritt in Richtung Quantum Dot OLED

3
QD OLED Samsung
Samsung setzt in Zukunft tatsächlich auf OLEDs mit Quantum Dots

Samsung bastelt bereits wieder an OLED-TVs. Durch die Verwendung von Quantum Dots will man sich von der Konkurrenz absetzen. Die Verhandlungen mit Zulieferern laufen bereits.


Anzeige

So haben wir ja bereits berichtet, dass Samsung ohnehin aus der Produktion von LCD-Displays aussteigt. Nun bedeutet das natürlich nicht, dass das südkoreanische Unternehmen keine TVs mehr auf LCD-Basis anbieten würde. Schließlich kann man die Panels auch, wie andere Herstellere, von chinesischen Zulieferern einkaufen. Doch der Fokus soll insgesamt in der Zukunft auf anderen Techniken wie Micro LED. Und auch neuartige TVs mit selbstleuchtenden Quantum Dots nahm das Management bereits unter die Lupe.

Dazu gesellen sich Pläne rund um innovative Techniken, zu denen wir noch wenig wissen – wie QNED. QNED soll Quantum Dots mit Micro LED verbinden. Aber zunächst läuft eben die Arbeit an den OLED-Fernsehern mit Quantum Dots, den QD-OLED, eifrig. Auf der CES 2020 zeigte Samsung sogar hinter verschlossenen Türen bereits Prototypen. Eigentlich wollte Samsung dabei Kateeva als einen Zulieferer für die Fertigung beanspruchen, hat aber nun seine Pläne geändert.

So soll nun ein Unternehmen namens Semes Equipment für die Fertigung liefern. Für den Zulieferer Kateeva war das ein herber Schlag, denn das Unternehmen hatte sich schon auf den Deal mit Samsung eingestellt. Nun muss man bei Kateeva jegliche Arbeit an den QD-OLED einstellen. Das Ink-Jet-Printing-Equipment von Semes soll zum Einsatz kommen, um über blaue OLED-Subpixel die Quantum-Dot-Schicht zu legen.

Samsung will die Lebenszeit von OLED-TVs verlängern

Es heißt, dass Samsung die Lebenszeit von OLED-TVs dadurch verlängern wolle, dass man eine dreifache Schicht von blauen OLEDs nutze. Dadurch sollen einzelne Dioden entlastet werden. Allerdings sind die Anforderungen für eine Verwendung von Quantum Dots bei OLED-Modellen völlig anders als bei LCDs. Denn es besteht rasch die Gefahr die einzelnen Pixel und ihre Uniformität zu beeinträchtigen.

Vor 2021 sollen die ersten QD-OLED allerdings nicht auf den Markt kommen und selbst das ist angesichts der Coronakrise ein ambitionierter Zeitplan. Warten wir es also ab und hoffen das Beste.

3 KOMMENTARE

  1. Bin mal gespannt, wie Samsung seinen Kunden dann OLEDs schmackhaft machen will.
    Gerade weil sie ja in den letzten Jahren massiv dagegen abgeledert haben.
    Aber hey, im Smartphone Bereich haben sie es ja auch geschafft.

    • Lesen kannst du aber schon noch selbst, oder? 😉

      Allerdings ist zu beachten, dass die Berichte um das Hitzeproblem der PS5 bisher nicht von Sony Interactive Entertainment kommentiert und lediglich von zwei Entwickler-Quellen in Umlauf gebracht wurden. Erschwerend kommt hinzu, dass uns bereits vor einigen Wochen Berichte erreichten, in denen die Rede von einem kostspieligen und effektiven Kühlsystem war, das in der PS5 seinen Dienst verrichten soll.

      Auch Lead-Hardware-Architekt Mark Cerny sprach im Rahmen der offiziellen Enthüllung der PS5-Daten sehr wohlwollend von der neuen Kühllösung, was die Vermutung nahe legt, dass die aktuellen Gerüchte um die Hitzeprobleme der PS5 mit der nötigen Vorsicht genossen werden sollten.

      Zumal Sony Interactive Entertainment kürzlich noch einmal darauf hinwies, dass die PS5 weiterhin für eine Veröffentlichung im diesjährigen Weihnachtsgeschäft vorgesehen ist.

      also langsam stinkt es mir hier wirklich auf der Xboxdynasty Partner Fanseite.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein