Samsung: QLED-Verkaufszahlen brechen weiterhin ein

22
Der Samsung Q8DN mit FALD (Full Array Local Dimming) soll ab Juli 2018 in 55, 65 und 75 erhältlich sein!
Der Samsung Q8DN mit FALD (Full Array Local Dimming) soll ab Juli 2018 in 55, 65 und 75 erhältlich sein!

Samsung ist im Markt für 4K-Fernseher mit seinen QLED eigentlich sehr gut aufgestellt. Allerdings zeigen die Ergebnisse des zweiten Quartals 2018, dass die Verkaufszahlen weiterhin zurückgehen. Offenbar greifen die Kunden gerade im Premium-Segment lieber zu OLED als zu QLED.


Anzeige

Wir hatten ja bereits darüber berichtet, dass sich OLED-Fernseher offenbar aktuell deutlich besser verkaufen als die Samsung QLED. Auch im HDTVTest 2018 Shootout unterlag Samsungs QLED Q9FN, also das Topmodell der Serie, der OLED-Konkurrenz. Allerdings hat Samsung natürlich schon einen Plan in der Hinterhand. Denn mit microLED will man die Vorteile von OLED und LCD quasi vereinen. Als Beispiel zeigte man bereits „The Wall“.

Zusätzlich will Samsung noch 2018 mit 8K voranpreschen. Das alles ändert aber freilich nichts am Status Quo. Und so entwickeln sich die Verkaufszahlen des Unternehmens im TV-Bereich aktuell negativ. So ist Samsung zwar immer noch der weltgrößte TV-Hersteller, muss sich aber vorsehen. Denn mehr und mehr Kunden wenden sich eben im gehobenen Segment lieber OLED zu.

Der Schwarzwert von "The Wall" ist perfekt, da jeder Pixel seine eigenes Licht und Farbe emittiert und komplett ausgeschalten werden kann
Der Schwarzwert von „The Wall“ ist perfekt, da jeder Pixel seine eigenes Licht und Farbe emittiert und komplett ausgeschalten werden kann

In Südkorea gibt es nun Meldungen, laut denen Samsungs Marktanteile im High-End-Bereich von ehemals 55 % auf nur noch 15 % gefallen seien. Gerade bei den Prestige-Modellen scheinen die QLED also im Absatz zu schwächeln. Tatsächlich waren die letzten beiden Quartale für Samsungs Fernseher-Sparte wenig erfreulich. Die Einnahmen fielen weiter ab. Regulär konnte der Hersteller bis 2017 im zweiten Quartal stets Zuwächse erzielen. 2017 hagelte es jedoch einen Abfall der Verkaufszahlen. Und 2018 sieht es im gleichen Zeitraum nach Stagnation aus – trotz Fußballweltmeisterschaft, die traditionell die Fernseher-Verkäufe ankurbelt.

Samsung steigert jedoch die Gewinnmargen

Samsung konnte allerdings seine Gewinnmargen steigern. Somit mögen die Umsätze zwar fallen, aber dank der höheren Margen sind dennoch höhere Gewinne zu erzielen. Das könnte sich allerdings in den kommenden Quartalen wieder umkehren, wenn die hohen Einführungspreise der neuen QLED langsam fallen. Allerdings bleibt auch abzuwarten, inwiefern Samsung eventuell mit den angekündigten 8K-Geräten gegensteuern kann.

Bereits auf der CES im Januar 2018 präsentierte Samsung erste 8K Fernseher
Bereits auf der CES im Januar 2018 präsentierte Samsung erste 8K Fernseher

Ein Problem mit 8K ist, dass es im Grunde keine geeigneten Inhalte für die Fernseher gibt. Viele Anbieter sind schließlich immer noch dabei überhaupt auf Ultra HD bzw. 4K umzusatteln. Auch die Preise der ersten 8K-Modelle dürften, bei wenig Möglichkeiten die hohe Auflösung voll auszukosten, exorbitant ausfallen. Bis auf einige Early Adopter mit prall gefüllten Geldbeuteln dürften also nur wenige Käufer zuschlagen.

Samsung: QLED-Verkaufszahlen brechen weiterhin ein
2.3 (46.25%) 32 Bewertung[en]
QUELLEFlatPanelsHD
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

22 KOMMENTARE

  1. mit 54 jahren kann ich auf eine sehr lange tv karriere zurückblicken. und wie es im alter so ist: früher war alles besser. seit 2006 (da wurde hd hoffähig) stets im oberen preissegment unterwegs. meistens samsung, aber auch lg und sony. fazit. natürlich sieht alles toll aus. die beschriebenen unterschiede betrachte ich als marginal. ABER: die störanfälligkeit ist nicht mehr akzeptabel. kaum 1 jahr ohne reparatur. meine röhren tvs aus der guten alten zeit waren dagegen unkaputtbar. zusätzlich nervt diese strategie, alle paar monate irgendwelche normen zu ändern. beispiel hdmi. früher gab es scart und fertig. vhs und als kracher s-vhs.

    bin mitnichten gegen technischen fortschritt, eher im gegenteil. aber nicht um jeden preis und auch nicht wegen ein paar angeblich perfekt schwarzer balken

  2. Habe einen Samsung QLED von 2015-also die 1. Generation.Nutze es als Zweitgerät . Hat damals als 49 Zoll Gerät 2700 Euro gekostet.
    Es ist der grösste Schrott. Nach einem Jahr wurde das komplette Display getauscht, da an beiden Seiten die Ränder hell ins Bild hinein leuchteten. Nachdem die Garantie rum war, nach 2,5 Jahren das selbe Problem. Lest mal in den Foren, wieviele von dem Problem betroffen sind.
    Ich habe vor 2 Jahren mir einen 4 K Beamer geholt. 145 Zoll im HDR Modus … und Kostet nur 5000 Euro. 88 Zoll Fernseher um die 1000 Euro.
    Ja und der Wiederverkauf von solchen Beamern ist auch allemal besser wie bei Fernsehern. Für meinen 3 Jahre alten Q-LED bekomme ich noch 500 Euro wenn ganz…aber das ist er ja nicht…danke für diesen Schrott an Samsung.

  3. Ich hatte mir beide angeschaut und muss sagen das der Samsung Q9fn 2018 ein Bild hat, da kommt der LG nicht hinterher. Die Helligkeit und Farben sind beim LG einfach zu schwach. Klar hat der Samsung auch seine Schwächen wie z.B. bei SD Material. Aber wer langfristig Qualität haben will kommt am Samsung eben nicht vorbei. OLEDs sind nach 2 Jahren Schrott und der Wiederverkauf fast unmöglich. Niemand der ein bissel Ahnung hat kauft einen gebrauchten OLED.

    • Das ist der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe. Wenn du dich wirklich mal mit einem Oled Fernseher beschäftigst und dagegen einen led Fernseher nimmst (ob mit Marketing-qled oder nicht) wirst du sehen das diese Leuchtmurmel nichts mit einem natürlichen Farbbild zu tun hat. Jeder Profidisplay ist heute ein OLED. Aber glotz mal weiter auf deinem grauen 21:9 Rand.

  4. habe alle 3 verschiedene tv und kann vergleichen 1. im wahnzimmer steht ein plasma 50 zoll von panasonic mit 3d(bild ist zudunkel und 3d bekommt man kopfschmerzen 2.im schlafzimmer steht ein samsung qled 8090 mit 3d( DER LETZTE MIT 3d) MIT SEHR hellen bild mein zimmer steht ein oled lg 55 zoll 55b7.gesammt gesehen ist ein oled die besser wahl und die preise gehen runter leider kann ich nur bis 55 zoll kaufen wegen platz mangel.oled ist die besser wahl mit dolby vision für 4k wenn das zimmer nicht zuhell ist

  5. Eines vorweg: ich bin absolut kein samsung fan. Bin auch keiner der samsung favourisiert. Eines muss ich Samsung allerdings lassen. Die haben sich bewusst GEGEN oled entschieden denn das einbrennthema bei oled kann nicht wegdiskuttiert werden. Qled war vom denkensatz nicht falsch, aber es gab noch andere Probleme bezüglich samsung tvs. Völlig überteuert, tizen ist und war nicht das beste os für die tvs, aber immerhin noch besser als android tv. Alles in allem ist der step zu micro led nicht falsch, denn oled als perfekte technologie zu propagieren und nach kurzer zeit einbrenneffekte ist schlicht eine frechheit! Ich arbeite viel mit Videoproduktionen und videoschnitt. Logos sind ja oft immer an der gleichen stelle. Bei oled könnte ich den tv nach 2 Monaten in die tonne treten. Derzeit arbeite ich mit nicht mehr erhältlichen high end led tvs die auf oled niveau arbeiten plus laser projektion wenn das bild mal grösser wie üblich sein muss. Noch abschließend ein wort zu samsung. Wie der bericht rüber bringt, muss samsung mal vom hohen ross steigen. Seit den explodierenden smartphones hat samsung nicht mehr das perfekte image das die mal hatten. Inzwischen haben dies die Konsumenten auch schon gemerkt das samsung nicht das non plus ultra ist. Die Konkurrenz schläft eben auch nicht…

    • Man muß natürlich abwägen wie das eigene Nutzungsverhalten ist und welche Technik dafür geeignet ist. Ich habe selbst einige Samsung LED Tv’s in Gäste- und Schlafzimmer. Hatte jahrelang einen Samsung Plasma im Wohnzimmer und bin jetzt seit letztem Jahr auf einen LG OLED c7 umgestiegen. Die Bildqualität ist einfach beeindruckend und ich würde im Heimkinobereich bei OLED bleiben.
      Sowohl bei den Samsung Plasmas (5 Jahre einen S5H und 6 Jahre einen C7790) als auch bei dem jetzigen LG hatte/habe ich keinerlei Einbrennprobleme.

      • Also ich habe noch einen Plasma TV von Panasonic im Schlafzimmer. 4 Jahre alt und der Einbrennprobleme. Und zwar genau an den Stellen wo die Senderlogos sind. Bei hellen Bildern sieht man diese als minimal graue Flecken im Bild. Und es sind sämtliche Funktionen aktiviert die das verhindern sollten. Aber im Laufe der Zeit ist das bei den Techniken wohl nicht vermeidbar. Deswegen brauch mir auch keiner erzählen das die neuen Oleds damit kein Problem haben! Das wird die Zeit zeigen….

    • Für Leute, die den ganzen Tag nur TV mit Senderlogos gucken, ist ein OLED wohl nicht geeignet. Wobei zumindest bei den 2018er Modellen von LG extra dafür eine Schaltung an ist. Musst du erst mal ausschalten, denn die macht das ganze Bild unscharf. Aber damit brennen sich keine Logos ein. Für Disc, Netflix und Co besteht hingegen bei OLED eigentlich keine Gefahr.

      Was spricht denn gegen Tizen? Sowohl 2016 als auch 2018 sind die TVs absolut schnell und sauber von den Menüs her. Alles reagiert umgehend, keine Hänger oder Abstürze. Aufbau der Menüs, Abstimmung auf die Fernbedienung. Gerade 2018 absolut perfekt, konnte jedes Gerät mit der Samsung Fernbedienung steuern, den K8500 sogar umfassender wie mit dem KS 8090. Dazu eigene Logos für jedes Gerät die in der Leiste abgelegt werden. Da hat Android auf Sony Tvs nicht mal im Ansatz eine Chance. Und auch LG, obwohl ähnlich gu, kann da nicht mithalten. Gut, den Q9 hatte ich nicht lange genug im Einsatz, vielleicht währen da noch Hänger und co gekommen. Aber zumindest der KS 8090 hatte die in 2 Jahren nicht

  6. Es klappt halt nicht immer mit der Verwirrung der Kunden.
    Mal dem O-LED einen sogenannten Q-LED (LCD) entgegen zu setzen.
    Der Kunde wird es schon nicht merken das der kleine Queerstrich
    unten rechts im O dann doch ein Unterschied in der Technik ist.
    In der Werbung wird es wohl noch klappen, aber im Laden wird
    der Unterschied mehr als deutlich.
    Echte Quantum-Dots Fernsehen gibt es noch nicht.

    • Trotzdem haben die Samsung QLEDs deutliche Vorteile beim Blickwinkel. Zwar nicht mit OLEDs vergleichbar, aber dennoch deutlich besser. Außerdem bringst du hier QLED und Quantum Dots durcheinander. Echte QLED Bildschirme gibt es noch nicht

  7. QLed ist einfach krass überteuert! Einzig und allein die aggressive Werbestrategie Samsungs holte hier bislang noch die Kohlen aus dem Feuer.
    QLed ist nüchtern betrachtet eine Luftnummer, einzig der Farbraum profitiert, verbesserte Schwarzwerte durch die FALD-Technik gab es schon vorher bei LCD’s ohne Quantum Dots und nun wird halt beides kombiniert als Revolution zu verkaufen versucht.
    Samsung ist die Zeit davongelaufen, die 2016er Generation der OLED’s war zum Teil noch nicht ganz ausgereift, das hat sich aber geändert!

  8. Das ist kein toller Artikel. Im Grunde sagt er nichts aus. Bis auf einen genannten Marktanteil keinerlei belegbare Zahlen. Selbst ein Rückgang im Marktanteil kann passieren, obwohl Verkaufszahlen gesteigert werden. Anstatt den Artikel positiv aufzusetzen, wird hier Sensation gesucht. Denn Samsung hat wieder mehr verdient. Oled TV’s befinden sich preislich ebenfalls im Sinkflug.

  9. Habe QLED und OLED lange verglichen. Bei Licht im Raum ist OLED Schrott. QLED hat eine höhere Leuchtkraft. Leider baut auch Samsung keine neuen 3D-TVs mehr, also habe ich mir den letzten großen QLED TV mit 3D geholt: Samsung UE65JS9590 und es nicht bereut. Zusammen mit einer Philips Fidelio B1/12 Nano-Kino Soundbar ist alles perfekt. Gerade meine vielen 3D-Filme sind darauf der Hammer, auch 4k-Filme sehen brilliant aus

    • Ach was, da muss es schon extrem hell im Wohnzimmer sein, daß man bei einem OLED an die Grenzen stößt. Das Problem ist doch viel eher, daß Samsung den Käufern weiszumachen versucht, man braucht Helligkeitswerte die es einem ermöglichen würden den TV bei prallem Sonnenschein im Garten aufzustellen!
      Bis jetzt ist die Rechnung ja auch gut aufgegangen.
      Nebenbei bemerkt bin ich persönlich froh für den 3D-Schrott nicht mehr mitbezahlen zu müssen…

      • Seh ich komplett anders. Bei OLED hab ich immer das Gefühl die Helligkeit hoch drehen zu wollen (kenne aber die letzten Modelle noch nicht), da es in einem hellen Zimmer wie ne Art Grauschleier über dem Bild ist (eine Wand an der Seite zum TV ist bei uns fast komplett Glas, sprich sehr der Raum ist sehr schön hell). Dazu kommt noch ABL (ich schaue z.B. viel Eishockey), und die Veränderung der WEißtemp. nach kurzer Zeit bei hellen Bildern. Das sind für mich komplette No Gos. Samsung geht es vor allem um die Spitzenhelligkeit, die bei HDR für Effekte usw schon beeindrucken sein kann, wie wichtig das ist, kann man sich aber sicher drüber streiten.
        Die OLED ANbieter versuchen aber genauso weiszumachen, dass man die Helligkeit nicht braucht und OLED die perfekte Technik ist. Das ist jedoch auch sehr weit von der Realität weg.

        Für mich ist stand heute noch immer ein guter FALD der beste Kompromiss. OLED kommt mir erst ins Haus, wenn die ihren Weißwert konstant halten können und vor allem kein ABL mehr haben. Dann kann ich mich evtl auch damit abfinden die Rollos leicht runter zu machen. Der Rest darf gern im dunklen gucken 😉

        • Ein JS Modell mit 3D ist aus 2015 und kein QLED. Die Helligkeit im Raum führt dazu, dass man bei einem 2018er OLED in dunklen Flächen keine Details mehr erkennen kann. Natürlich kann man die Helligkeit erhöhen, dann sind die Details wieder da. Dann ist aber schwarz nicht mehr Pixel aus, sondern Pixel an. Quasi QLED FALD Qualität. Kann man gut sehen, wenn man mit der Nase am Bildschirm klebt. Dadurch wirkt das Bild im dunklen Raum eine klasse schlechter. Man kann aber problemlos zwei Profile haben und dann wechseln. So oft kommen dunkle Flächen nun auch nicht vor.

          Ansonsten ist ein 2018er LG nicht dunkler wie ein 2018er Q9. Der kann seine Helligkeit nur selten ausspielen, weil er die meiste Zeit mit runterdimmen beschäftigt ist, um die Schwarzwerte zu halten. Da fehlen dann schon mal HDR Spitzendetails, die ein Samsung KS 8090 aus 2016 darstellt. Und das kommt tendenziell häufiger vor, als das man von den Helligkeitsreserven profitieren kann. Meistens ballert der Q9 dann Helligkeit raus, wenn man es nicht braucht. Gerade die Menüs knallen meist viel zu hell rein. In realen Mischbildern hat man es am ehesten noch bei Videospielen. Aber man kann es nie vorhersagen, weil man nicht weiß, wann der Q9 zu sehr mit runterdimmen beschäftigt ist.

          Guckt euch mal den Vorspann mit den Zahlen auf der Matrix UHD an. Da wird der LG OLED so unfassbar hell, da halten weder ein KS 8090 noch ein Q9 oder ein Beamer auch nur im Ansatz (!) mit. Zudem hab ich in den vergangen Wochen viele Beispiele in Filmen, Spielen und Serien gesehen, wo der OLED seine pixelgenaue Ansteuerung so genial ausfahren kann. Die Helligkeitsspitzen kommen rasiermesserscharf extrem hell. Da wirkt ein OLED oft heller wie QLED, auch wenn er es messtechnisch in der Szene vielleicht nicht mal ist.

    • Habe den gleichen TV und kann die nur zustimmen! Und bei 21:9 sind die Balken schwarz und nicht grau wie hier behauptet wird! Liegt aber auch am Fald! Bei Edge LED sieht das schon etwas anders aus!

  10. 8K QLED als Antwort finde ich ziemlich deplaziert. Weder die Inhalte – NOCH – die Schnittstellen können derzeit die Bandbreite sinnvoll nutzen.

    Und selbst wenn HDMI 2.1 implementiert werden – fehlen die Inhalte.

    Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Vollzonenhinterleuchtung von LCD-Quanten-Displays – aber im TV-Bereich ist das bessere des guten Feind.
    Sinnlos ists auch nicht, wenn ich den PC-Monitorbereich sehe. Bei statischen Inhalten brennen sich die OLEDs immer noch (langfristig) kaputt .

    Der Treppenwitz ist ja, dass Samsung OLEDs fertigen kann, aber wohl optimiert für Kleinst-Displays …

    Samsung hat bislang „Glück“ gehabt, dass der landsmännische Konkurrent LG schlich zu wenig OLED-Panels produzieren können.

    MFG Bobo(2018)

  11. Ich mach es kurz denn es ist ja warm ^^ Spass :).
    Toller informativer Artikel und schade um Samsung, aber sie kommen bald groß wieder im High TV Segment , dessen bin ich mir sicher.
    Mfg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here