Teilnahme an der CES 2022 nur mit nachgewiesener Corona-Impfung?

4
Eine CES 2021 ist unter aktuellen Umständen sicherlich nicht möglich
Die CES 2022 soll wieder im gewohnten Rahmen stattfinden - natürlich mit Hygiene-Konzept

Das Planungskomitee der Consumer Electronics Show 2022 (CES 2022) möchte zum persönlichen Konzept zurückkehren. Teilnehmer müssen jedoch vollständig gegen Corona geimpft sein.

Die Consumer Technology Association (CTA) unternimmt große Anstrengungen, um die CES im Frühjahr 2022 als persönliche Veranstaltung zu erhalten. Die Organisatoren haben angekündigt, dass Teilnehmer einen Nachweis der COVID-19-Impfung vorlegen müssen, um an der Technologiemesse ab dem 5. Januar teilzunehmen zu können. Es besteht auch die Möglichkeit, dass man mit dem Nachweis eines positiven Antikörpertests die CES und deren Satelliten-Veranstaltungen besuchen kann. Diese Möglichkeit wird von der CTA jedoch noch geprüft, birgt sie doch ein höheres Risiko.

CTA-Chef Gary Shapiro bezeichnete die Entscheidung als ein „Spiegelbild der heutigen Wissenschaft“, die zeigt, dass Impfstoffe die „beste Hoffnung“ zur Eindämmung von COVID-19 sind. Es ist bekannt, dass die Delta-Variante des SARS-CoV-2-Virus hochgradig übertragbar ist und bei jüngeren ungeimpften Menschen eher schwere Symptome hervorruft.

Falscher Impfstoff könnte zum Ausschluss führen

Auf der CES drängen sich Fachpresse und Händler dicht an dicht wie hier auf der Pressekonferenz von Sony (CES 2020)
Auf der CES drängen sich Fachpresse und Händler dicht an dicht wie hier auf der Pressekonferenz von Sony (CES 2020). Wie sollen bei solchen Events Abstände eingehalten werden?

Es wurde nicht erwähnt, welche Impfstoffe akzeptiert werden. Gegenüber engadget.com gab die CTA an, dass sie sich anhand der „staatlichen und lokalen Richtlinien“ sowie den Empfehlungen der CDC orientiert. Es ist also noch nicht klar, ob zum jetzigen Zeitpunkt Besucher, die sich mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer haben impfen lassen, an der Veranstaltung teilnehmen dürften. Der Impfstoff hat derzeit noch keine Zulassung in den USA (wird im September 2021 erwartet).

Auch AstraZeneca, Sinopharm oder Misch-Impfungen, wie sie nicht nur in Deutschland, sondern auch in Kanada, dem Nachbarland der USA angewendet werden, wären ggf. nicht von der CTA genehmigt – selbst wenn die Impfungen als hochwirksam gelten. Ich persönlich möchte derzeit nicht in der Haut der Veranstalter stecken. Die Verantwortlichen schließen vielleicht, je nach Entscheidung, komplette Länder oder Regionen von der Fachmesse für Elektrotechnik aus. Das würde dem Gedanken eines weltweiten Events sicherlich nicht gerecht werden.

CES 2022 mit Impfpflicht + Hygienekonzept?

Über die Impfpflicht hinaus sollen noch weitere Vorsichtsmaßnahmen sowie ein Hygienekonzept inkl. Maskenpflicht, Abstände usw. geben. Doch wer die CES schon einmal besucht hat weiß, dass auf den Messeständen „Abstand“ Mangelware ist – selbst wenn man die Teilnehmerzahl halbieren würde. Wir würden nächstes Jahr sehr gerne wieder in die USA reisen, um euch vor Ort über die neusten Entwicklungen zu berichten, jedoch haben wir es nicht selbst in der Hand, ob unser Wunsch auch in Erfüllung geht.

Bevor ihr einen Kommentar verfasst: Dieser Beitrag soll keine Plattform dazu geben, Corona, Covid-19 oder Schutzimpfungen infrage zu stellen, oder sich in irgendeiner Weise zur Corona-Pandemie zu äußern (wir möchten keine Zeit in die Moderation solcher Kommentare investieren). Die ist ein informativer Beitrag – bitte seht also von einem Kommentar ab, wenn ihr euch nur über „Corona“ äußern wollt. Wer fachlich etwas zur CES beizutragen, oder eine Einschätzung abgeben möchte, ist jedoch herzlich willkommen.

QUELLEengadget.com
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

4 KOMMENTARE

  1. Meiner Meinung nach das falsches Vorgehen.
    Man sieht an Israel und Island das der einzige sichere Weg der Test ist.

    Es häufen sich die fälle der doppelt geimpften Hospitalisierungen.
    Daher finde ich zum Beispiel die 2G Regel auch murks.

    Die Gefahr steigt täglich, das doppelt geimpfte Virus träger solche Veranstaltung besuchen und andere Anstecken.

    • Das Häufen der doppelt geimpften Hospitalisierungen ist aber dennoch so unfassbar gering, dass ich wohl doch eher das Impfen als Lösung sehe.

  2. Völlig egal ob jemand sich impfen lassen will oder nicht. Aber wenn das die einzige Möglichkeit ist, dass solche Veranstaltungen weiterleben können, sollten sie so vorgehen. Besser so, als wenn die Veranstalter Pleite gehen und so ein tolles Event stirbt.

  3. Bin wirklich mal gespannt, was sich die Veranstalter überlegen, welche Impstoffe akzeptiert werden. Egal wie sich entschieden wird, es wird bestimmt eine große Diskussion auslösen.

    Ich hoffe wirklich, dass wir auf der kommenden CES neue UST-Beamer zu sehen bekommen und wie sich diese weiterentwickeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein